Und hier die zukünftigen eliten der USA!

Studenten im amerikanischen Bundesstaat Alabama sollen Corona-Partys gefeiert haben, um einander bewusst mit dem Virus anzustecken. Sie hätten in einer Art Spiel darum gewetteifert, wer sich den Erreger zuerst einfangen würde […] Die Organisatoren hätten Gäste eingeladen, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden seien. Dann hätten die Studenten Geld in einen Topf geworfen. Wer zuerst an Covid-19 erkrankte, bekam Bares

Wenn ich von solchen energisch nach dem darwin-award greifenden idjoten höre, finde ich es ja fast wieder ein bisschen schade, dass die letalität von COVID-19 eher so im niedrigen einstelligen prozentbereich liegt — aber für den rest der menschheit ist das natürlich gut.

Aber manchmal ist es zu schade, dass man unter zivilisierten bedingungen nicht mehr an seiner dummheit sterben kann. Zu den möglichen spätfolgen einer überstandenen infekzjon gehören neben schäden an lunge, pumpe und nieren übrigens auch hirnschäden, aber dazu werden wir wohl erst in den nächsten fünf jahren genug wissen, als dass man dazu belastbare aussagen machen könnte. Aber wenn solchen idjoten dann auch noch hirn weggebritzelt wird, wirds ja nicht besser mit ihnen… 😦