Impfschäden

Habt ihr auch gehört, oder? Presse und gloze waren sich nicht zu schade, das ergebnis einer leicht manipulierbaren, freiwilligen und metodisch fragwürdigen onlein-befragung als meldung zu bringen, dass es fürchterlich viele corona-impfschäden gibt, weil die charité das dingens als „klinische studie“ betitelt hat. Die ergebnisse sind aber auch erschröcklich! Die häufigkeit von schäden durch die corona-impfung ist lt. dieser studie vierzig mal so hoch wie bislang angenommen.

Was für ärzte haben diese studie eigentlich gemacht?

Der Studienleiter Prof. Dr. Harald Matthes hat an der Charité eine Stiftungsprofessur für integrative und anthroposophische Medizin inne. Finanziert wird der Lehrstuhl wohl von der Software AG – Stiftung, welche erklärtermaßen die – traditionell impfkritische – anthroposophische Medizin „als Ergänzung zur klassischen Schulmedizin einem möglichst breiten Patientenkreis zugänglich machen“ will

Danke, keine weiteren fragen!

(Ich würde es übrigens begrüßen, wenn es ernsthafte untersuchungen der impfsicherheit einer impfung gäbe, die von vielen menschen sehr schlecht vertragen wurde. Das scheint in der BRD p’litisch genau so wenig gewollt zu sein, wie es während der pandemie p’litisch gewollt war, belastbare daten über das infekzjonsgeschehen zu erlangen. So lange man nicht weiß und nach belieben einschätzen kann, ist der p’litischen willkür tür und tor geöffnet, bis hin zu nächtlichen ausgangssperren bei geöffneten antihygjenischen BRD-zwangsschulen.)

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat mal wieder einen nebendschobb unter pseudonym gemacht und etwas fürwahr völlig unerwartetes dabei rausgekriegt [archivversjon]:

In der Befragung des Instituts für Journalistik an der TU Dortmund und des Meinungsforschungsinstituts Forsa gaben 41 Prozent an, die Glaubwürdigkeit des Journalismus habe durch die Corona-Berichterstattung abgenommen

Woran das nur liegen mag? Vielleicht daran, dass die lustigen zahlen des robert-koch-beleidigungsinstitutes auch dann noch in presse und glotze als tatsachen vermeldet wurden, als das robert-koch-beleidigungsinstitut selbst druntergeschrieben hat, dass sie wertlose schätzungen sind? Jemand, der irgendeiner wirklichkeit verpflichtet ist, hätte darüber bestensfalls eine glosse geschrieben. Aber nicht so die industriellen fäjhknjuhs-produzenten für presse und glotze, die haben staatsfromm jede durchschaubare lüge aus den BRD-behörden mit bierernsten ton als wahrheit wiedergegeben. Es hat sich wie die aktuelle kamera angefühlt, und es war so verdammt deutlich, dass sogar völlig unkritische und entp’litisierte menschen skeptisch wurden. Für die paar menschen, die nicht alles glauben, weils ein jornalist erzählt, war der staatsfromme PRessetextabschreibestil aber schon monate vor diesem weihnachtlichen höhepunkt klar. Und jetzt, wo mitten in der auflaufenden sexten welle einfach staatlicherseits so getan wird, als sei die pandemie vorbei, klingen die meisten dieser tintenklexer verdammt verharmlosend, wenn sie zahlen melden und verzichten auf den apokalyptischen ton, der vorher die p’litisch gewünschte deutung dieser „fakten“ war.

Jornalismus ist tot. Zumindest in der BRD. Und so langsam merkt das auch eine waxende minderheit der menschen in der BRD:

Die Befragung zeigt laut Steinbrecher zudem, dass mehr als ein Drittel der Menschen glaubt, der Journalismus sei meist abhängig vom Einfluss der Mächtigen aus Politik und Wirtschaft. Dies könne auf Dauer die Akzeptanz des Journalismus in seiner demokratischen Funktion beschädigen

Woran das wohl liegt? Ob es daran liegt, dass die PResseerklärungen großer konzerne öfter im redakzjonellen teil auftauchen als die lebenswirklichkeit normal arbeitender menschen oder gar verarmter menschen? Ob es daran liegt, dass den volxverhetzenden äußerungen von armenhassern aus scheiß-CDU, scheiß-SPD, scheiß-CSU, scheiß-FDP, scheiß-AFD und scheißgrünen so ein breiter raum gegeben wird, dass einige opfer des p’litisch gewollten gesellschaftlichen wandels inzwischen sogar glauben, sie seien selbst schuld? Gleich neben der statistik, aus der hervorgeht, wie reich die BRD ist? Während sich normal arbeitende menschen (von hartz IV will ich gar nicht anfangen) nicht mehr das wohnen in den BRD-städten leisten können? Nicht mal mehr in scheiß-hannover. Ist ja auch klar: kommerzjeller jornalismus ist werbeplatzvermarktung, und ein hartz-IV-empfänger schaltet keine doppelseitigen anzeigen mit autos, die durch die sonnige fotoschopp-freiheit fahren.

Doch trotz der Kritik werde der Journalismus in seiner Bedeutung von der großen Mehrheit der Bevölkerung nicht grundsätzlich infrage gestellt, hieß es. 87 Prozent der Befragten sähen ihn als wichtig für das Funktionieren einer Demokratie an

Nein, liebe mitmenschen da draußen: wichtig für das funkzjonieren einer demokratie ist nicht jornalismus, sondern informazjon, zensurfreiheit und eine intelligente bevölkerung, die sich nicht von irgendwelchen hirnfressenden und psychopatischen demagogen (wie respekt-Scholz aus dem letzten wahlkrampf oder Gerhard Schröder¹) dazu bringen lässt, gegen ihre eigenen lebensinteressen zu leben. Ach, diese demagogen sind die dicksten freunde der scheißjornalisten? Na, dann ist ja alles klar…

Scheißjornalisten haben sich in den dienst jeder beschissenen und mörderischen sache der herrschenden und besitzenden gestellt, seit es den buchdruck mit beweglichen lettern gibt. Das hat sich nicht verändert. Es sind feinde. Und sonst gar nix.

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Nehmt eurer beschissenes „leistungsschutzrecht“ mit in die würmergrube.

¹Ja, ich könnte hier auch namen aus der AFD aufführen. Und aus der CSU. Und aus der CDU. Und aus der FDP. Und aus den scheißgrünen. Aber die meisten zeitungen sind fest in SPD-händen, und das merkt man eben.

Kennt ihr den schon?

Lt. einer relativ aktuellen meta-studie (das ist eine studie über studien) der johns-hopkins-universität aus dem januar dieses jahres [lokale sicherheitskopie, und der text ist natürlich in englischer sprache] senkten lockdauhns die corona-sterblichkeit im durchschnitt um 0,2 %, und selbst harte maßnahmen wie ausgangssperren führten nur zu einer senkung um 2,9 %.

Für die meta-studie wurden übrigens 18.590 studien betrachtet, von denen allerdings nur 34 die anforderungen erfüllten — der rest wies diverse unsauberkeiten auf. Allein das ist ein ergebnis: wie viele unsaubere studien es zu dieser scheißpandemie gibt, die veröffentlicht werden konnten und dann im p’litischen streit als „wissenschaft“ hochgehalten wurden.

Mit grüßen an den „expertenrat“ unserer bummsregierung!

Corona-langzeitfolgen des tages

Könnte es sein, dass die berichteten corona-langzeitfolgen (bis auf einige klar neurologische ausfälle und diverse gefäßscheiße) eine eher multikausal-psychische erscheinung sind [archivversjon]:

Eine Studie der Universität Zürich hatte schon gezeigt, dass Long Covid bei Kindern nach einer Corona Infektion genau so häufig auftritt wie bei denen die nie eine hatten. Ähnlich ist es bei Erwachsenen, wenn man sich nicht auf Anekdoten verlässt, sondern mit einer Kontrollgruppe vergleicht

[…] Die Ergebnisse dieser Querschnittsanalyse einer großen, bevölkerungsbasierten französischen Kohorte legen nahe, dass anhaltende körperliche Symptome nach einer COVID-19-Infektion eher mit der Überzeugung, mit SARS-CoV-2 infiziert worden zu sein, als mit einer im Labor bestätigten COVID-19-Infektion in Verbindung gebracht werden können. Weitere Forschungen in diesem Bereich sollten die zugrunde liegenden Mechanismen berücksichtigen, die möglicherweise nicht spezifisch für das SARS-CoV-2-Virus sind. Eine ärztliche Untersuchung dieser Patienten könnte erforderlich sein, um zu verhindern, dass Symptome, die auf eine andere Krankheit zurückzuführen sind, fälschlicherweise dem „Long Covid“ zugeschrieben werden

Übrigens meint „psychisch“ hier nicht „harmlos“ oder „eingebildet“. So ein krohnisches erschöpfungssyndrom ist eine ziemliche schwere behinderung, die leiden verursacht — ohne, dass man da gut wirksam etwas behandeln kann, um erleichterung zu bewirken. Es ist zum beispiel möglich, bei gesunden mäusen gewisse hirnbereiche zu aktivieren, und die bilden dann sehr körperliche symptome aus, nämlich entzündungsreakzjonen im ganzen körper. Und wenn so eine scheiße wie die corona-langzeitfolgen durch eine vorstellung nach einer durchstandenen lebenskrise ausgelöst werden kann, gehe ich davon aus, dass viele betroffene menschen — darunter auch etliche kinder — schon vorher ständig am rand ihrer psychischen und körperlichen grenzen gelebt haben müssen. Das wird dann „alltag“ genannt…

Coronaimpfung und „herdenimmunität“ des tages

Tut mir leid, ist keine gute nachricht.

Die 469 Infektionen bei Einwohnern des Bundesstaats Massachusetts, in dem Cape Cod liegt, wurden genauer untersucht – mit überraschenden Erkenntnissen: Fast drei Viertel davon waren Menschen, die vollständig geimpft waren […] Wenn sich Geimpfte jedoch infiziert haben, dann übertragen sie das Virus offenbar im gleichen Maße wie Ungeimpfte. Denn vollständig Geimpfte können nahezu dieselbe Viruslast tragen wie Ungeimpfte

[Archivversjon]

Ach ja, viel spaß im urlaub! Und danach die kinder wieder in die scheißschule schicken! Am besten mit nicht so richtig gut an kindern getesteter impfung! Finden die onkel und tanten p’litiker ja auch überwiegend eine gute idee.

Nach anderthalb verdammten jahren…

Nach anderthalb verdammten jahren scheißcorona gibt es endlich ein paar erkenntnisse dazu, wie corona sich ausbreitet [archivversjon], so dass man nicht mehr einfach nur raten muss.

So richtig überrascht bin ich eigentlich von nichts:

Mehr als 42 Prozent aller Corona-Infizierten wüssten nicht, dass sie das Virus in sich tragen, erklärt der Mediziner. So bestehe die Gefahr, dass sie den Erreger unbewusst weitergeben und sich die Pandemie weiter ausbreiten kann

Ein leichter verlauf ist einem schnupfen sehr ähnlich, und niemand nimmt einen schnupfen ernst. Die meisten lohnabhängigen menschen schleppen sich auch mit einem schnupfen zur arbeit, weil sie sonst angst um ihre lebensgrundlagen (wohnung, mobilität, essen) haben müssen.

Ältere Menschen seien deutlich häufiger unwissentlich infiziert als Jüngere […] Jüngere Menschen nehmen mehr am gesellschaftlichen Leben teil und nutzen daher die Tests auch öfter

Völlig erwartungsgemäß.

Immer wieder wird spekuliert, dass Kinder die Viren stark verteilen. Sie können den Abstand nicht einhalten oder waschen sich nicht so häufig die Hände. Wir sehen aber insgesamt kein höheres Risiko, sich bei Kindern anzustecken […] Zudem seien Kinder weniger anfällig, sich selbst anzustecken

Das ist ein bisschen interessant, wobei ich mich hier in hinblick auf kommende schulöffnungen frage, bis wann die bezeichnung „kind“ gebraucht wird. Die meisten schulkinder ab der fünften klasse werden allerdings nicht auf dem arm genommen oder geküsst. Ich erwarte, dass dieses studienergebnis von scheißp’litikern als argument für eine schulöffnung benutzt wird.

Fängt ja schon an:

Da Kinder nicht Treiber von Infektionen seien, sollten Kitas und Schulen in der derzeitigen Situation auch im Herbst offen bleiben. Es müsse aber klare Konzepte geben – mit Luftfiltern, Hygieneregeln und Teststrategien

Da luftfilter geld kosten, wird es keine geben. Sind ja nur kinder.

Wenig überraschend ist auch, dass armut krank macht:

Entscheidend für die Ausbreitung des Virus sei vielmehr die Anzahl der Personen, die in einem Haushalt zusammenwohnten. Je höher diese sei, desto größer werde auch das Risiko einer Infektion, so der Epidemiologe. Hier sind laut Studie besonders Menschen mit einem niedrigen sozioökonomischen Status betroffen – also geringere Bildung, weniger Einkommen oder beengte Wohnverhältnisse. “Es ist allerdings ein Vorurteil, dass sich diese Gruppe nicht so sehr an die AHA-Regeln halten würde. Nach unseren Daten ist sogar das Gegenteil der Fall.“ Sie würden sich öfter die Hände waschen und die Abstände einhalten. Vielmehr erhöhten die insgesamt schlechteren Lebensverhältnisse  die Möglichkeit einer Ansteckung

Das gilt generell.

Digitalisierung des tages

Die berührung durch einen roboter macht menschen glücklicher und erhöht die wahrscheinlichkeit, dass sie auf maschinen hören

Die forscher hoffen, dass roboter eines tages in der lage sein könnten, die rolle von terapeuten, persönlichen träjhnern und sogar life coaches zu übernehmen, ohne dass dafür auf menschen zurückgegriffen werden müsste. Ihre studie folgt auf die verbreitete zunahme von berührungssehnsucht während der COVID-19-pandemie. Mehrere studien haben letztes jahr aufgezeigt, wie fysische distanzierung und isolazjon zu psychologischen komplikationen führt

Endlich kann ich in ruhe sterben! Ich habe die zukunft der menschlichen nähe gesehen!!1! 😠️

„Lasst uns die schulen aufmachen“ des tages

Studie:
Schulkinder überdurchschnittlich oft infiziert

Eine Studie aus Großbritannien, die die Wirksamkeit des Lockdowns untersucht, kommt nun zum Schluss, dass Kinder im Schulalter im Vergleich zur Gesamtbevölkerung überdurchschnittlich oft infiziert sind […] Da diese Kinder häufig keine Symptome zeigen, würde fälschlicherweise davon ausgegangen werden, dass sie nicht infektiös seien

[Archivversjon]

Ach!

Niemand hätte damit rechnen können, dass dieses scheißvirus überhaupt nicht zwischen schulkindern und anderen menschen unterscheiden kann! 🤮️

Grüßt die schreibtischmörder aus p’litik und verwaltung mit ihrer beglückungsidee einer „marktkonformen seuchenbekämpfung“! Und ihre gefügigen kinderfressenden scheißlakaien aus der lehrerschaft, die das einfach mitgemacht haben und euch als ein „recht auf bildung“ verkauft haben, was in wirklichkeit ein „zwang zur infekzjon mit einer relativ schweren und in ihren spätfolgen unerforschten krankheit“ ist. Generell haben sich leute, die zwang als recht bezeichnen, aus jedem zivilisierten diskurs verabschiedet und verstehen wahrscheinlich nur noch eine sprache: eine faust in die dumme, intelligenzverachtende scheißfresse. Die schlimmsten und gefährlichsten „coronaleugner“ sind und bleiben die feinde aus p’litik und verwaltung.

Wo unrecht zur pflicht wird, ist der widerstand im recht.

Kennt ihr den schon?

Unter den diversen staatlichen maßnahmen, die corona-ausbreitung einzudämmen, ist die schließung von bildungseinrichtungen die bislang zweitwirksamste [link geht auf einen englischsprachigen text, hier noch ein direktlink auf den vergleich].

In diesem sinne wünsche ich auch weiterhin viel spaß dabei, eure kinder bei den antihygjenischen BRD-zwangsschulen abzuliefern, weil irgendwelche schreibtischtäter aus regierung und verwaltung ihre „marktkonforme seuchenbekämpfung“ machen, scheißegal, wer dabei alles draufgeht.

Die schlimmsten und gefährlichsten coronaleugner sind nicht diese paar leute, die demonstrieren und vom scheißjornalismus bizarr vergrößert werden, die schlimmsten und mörderischsten coronaleugner sind die ganzen coronaleugner aus p’litik und verwaltung — und ihre vielen schergen, die diese ganze scheiße einfach gehorsamst mitmachen… ja, auch du, du schäbiger, feindlicher, stinkender und viel zu gut für deine gefügigkeit entlohnter kleiner scheißlehrer an der BRD-zwangsschule.

Corona des tages

Tragt ihr eine brille? Das scheint ein gewisser, wenn auch eher geringer zusätzlicher infekzjonsschutz zu sein.

Da können wir erwarten, dass demnächst die seuchenbekämpfungsgesetzliche pflicht zum tragen eines mund-nasen-wärmtuches in vielen alltagssituazjonen um die pflicht zum tragen einer brille ergänzt wird — am besten eine leidlich dicht schließende schwimmbrille. 😷👓

(Für meinen geschmack ist die stichprobe mit 276 infizierten allerdings etwas klein geraten und es ist eine weitere untersuchung nötig, bevor man allzu weitgehende forderungen vertritt. Die relativ kleine stichprobe dieser studie kombiniert sich ja mit der publikazjonsverzerrung, die dazu führt, dass eher studien mit überraschenden oder gewünschten ergebnissen publiziert werden als solche, die durch ihre ergebnislosigkeit eine nullhypotese stützen, was publikazjonswillige wissenschaftler leicht zur heiteren korrelazjonssuche treibt. Aber immerhin wirkt das ergebnis wenigstens ein bisschen plausibel und damit interessant…)

Kritik, die ARD und ZDF zurückweisen…

hört sich so an [archivversjon]:

Für die Studie hatten die Medienforscher Dennis Gräf und Martin Hennig mehr als 90 Sonder-Sendungen von „ARD Extra“ und „ZDF Spezial“ im Zeitraum von Mitte März bis Mitte Mai analysiert. Sie kamen zu dem Schluss, Sondersendungen seien der Normalfall gewesen. Dagegen seien gesellschaftlich relevante Themen jenseits von Covid-19 ausgeblendet worden. In den Sendungen sei eine Verengung der Welt erzeugt worden. Allein durch die Häufigkeit der Sondersendungen sei den Zuschauern ein permanentes Krisen- und Bedrohungsszenario vermittelt worden. Die Wissenschaftler kamen zum Schluss, dass Journalismus differenzierter sein und Maßnahmen in der Corona-Pandemie auch grundsätzlich hinterfragen müsse. Dies sei in den Beiträgen der Öffentlich-Rechtlichen aber nicht geschehen, resümierten sie. Auch die Berichterstattung in Bezug auf die Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen sei problematisch. Hier werde zu wenig differenziert und Menschen die fragten, ob die Maßnahmen noch adäquat seien, würden nicht von Rechtsextremisten und Verschwörungstheoretikern getrennt

Ich kann jede dieser von ARD und ZDF zurückgewiesenen beobachtungen bestätigen. Und von dem pseudoobjektiven bullschitt in der tagesschau will ich gar nicht nochmal anfangen. Das war reiner verlautbarungsjornalismus in seiner staatsfrommen form, wie die aktuelle kamera. Nein, schlimmer: Das ist reiner verlautbarungsjornalismus, der wiedergibt, was bundesinstitute wie das robert-koch-institut PResseerklären, völlig unhinterfragt und ohne jegliche eigene mühe. Halt wie die aktuelle kamera. Und das vermutlich bei jeder scheißmeldung.

Da wünsche ich allen wohnungsbewohnern auch weiterhin viel spaß beim zahlen der wohnungssteuer für den betrieb des BRD-parteienstaatsfunks!

Auto des tages

Folgenreiche Luftverschmutzung: Verkehrsbedingter Feinstaub kann bis tief ins Herz gelangen und dort die Mitochondrien der Herzzellen schädigen […] wiesen die Forscher metallische Nanopartikel aus der verschmutzten Luft in den Herzzellen selbst eines Kleinkinds nach

Nicht, dass sich am ende des lobbyismus mal rausstellen sollte, dass vergleichbar viele menschen an den schäden durch autoverkehr wie durchs rauchen vorzeitig gestorben sind… oh, mein fahrrad macht ja auch ein bisschen gummiabrieb auf der straße. 😦

Endlich! 21. jahrhundert hat begonnen!

Es sage niemand, dass in der BRD nicht mehr geforscht werde!

Eine Studie des Fraunhofer IAO hat sich mit der Frage befasst, wie realistisch der Einsatz von Flugautos tatsächlich ist

Die zukunft kann kommen! 👋

Und wir kommen alle viel besser in den schönen biergarten auf der anderen seite des flusses, wo wir den sommer unter fast freien himmel genießen und den dröhnenden fluglärm durch die fliegenden autos einfach ausblenden können. Schalldichten kopfhörer überstülpen und per wanzäpp kommunizieren, wenn man gemeinsam draußen sitzt. Geht doch alles! So ein schöner nachmittag!

Zur verbesserung der kohlendioxidbilanz werden die fliegenden autos einfach mit solarzellen vollgeklebt, und zur verbesserung der umweltbilanz haben sie keinen akku.

Heise — einst als fachverlag bekannt gewesen, aber immer mehr zu einer PResseerklärungs-abschreiberei verkommen — wird es zwar leider in dieser zukunft nicht mehr geben, aber hej, wir haben flugautos!!!1!!!!elf!

Und wisst ihr, was nicht „wegen der umwelt“ staatlich subvenzjoniert gebaut werden wird? Richtig: fahrrad- und eisenbahn-infrastruktur.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich macht gerade eine studie für IBM und hat da etwas rausgekriegt, womit niemand, keinefrun und nirgendwas in diesem ganzen universum rechnen konnte:

Mangelnde IT-Sicherheit führt zu Rekord-Datenverlusten, berichtet IBM in einer aktuellen Studie

Großartig! Wie könnten wir bloß ohne prof. dr. Offensichtlich leben?! 🎓

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, warum man doppelt verblindete studien macht:

Subtiler Einfluss: Nicht nur die Erwartungen des Patienten, auch die des Arztes spielen für den Erfolg von Behandlungen eine wichtige Rolle. Wie Experimente offenbaren, wirkt ein Scheinmedikament deutlich besser, wenn der Behandelnde es selbst für eine effektive Arznei hält. Erklären lässt sich dieser Effekt womöglich durch subtile Veränderungen im Gesicht des Arztes. Diese sozialen Zeichen scheinen die Patienten unbewusst zu beeinflussen, berichten die Forscher im Fachmagazin „Nature Human Behaviour“.

Schwärmerisch-religjöse menschen wussten aber schon immer, dass so ein gebet für einen kranken viel besser wirkt, wenn der betende ganz fest daran glaubt. 😉