Ach ja, zu meiner frage neulich

Ach ja, zu meiner verschwörungsteoretischen frage neulich hat Fefe auch ein paar wörtlein geschrieben, nachdem er sich das mal angeschaut hat:

Aus meiner Sicht riecht das wie ein Backdoor, es schmeckt wie eine Backdoor, es hat die Konsistenz einer Backdoor, und es sieht aus wie eine Backdoor

Auch weiterhin viel spaß auf dem überwachungsplaneten, auf dem jeder rechner mit trojanern der staaten verseucht wird! Im falle der jetzt fürchterlichen TLS-hintertür mit freiem zugriff auf die privaten schlüssel vermutlich auch sehr zur freude der organisierten kriminalität. Da wäxt zusammen, was zusammen gehört. Der kriminelle umgang der staaten mit seinen bewohnern, und die kriminalität… ähm… nichtstaatlicher organisazjonen. Ach ja, und auch weiterhin viel spaß damit, wenn ein kleines schlösschen im brauser angezeigt wird, um euch das gefühl zu geben, die verbindung sei sicher! Manche glauben auch, dass die besprengung von säuglingen mit etwas wasser eine gute impfung vor dem tod und der hölle ist…

Verschwörungsteoretische frage des tages

War das wirklich ein fehler, oder hat da „jemand“ mit absicht eine „schnittstelle“ zum auslesen der privaten schlüssel in openssl eingebaut. Als jemand, der das gras waxen hört, würde ich mich über die absicht und einen mitarbeitenden maulwurf, der obskure (und im kwelltext nicht leicht zu sehende) hintertüren in wichtige biblioteken einbaut, nicht mehr wundern.

Nachtrag, 9. april, 10:45 uhr: Fefe hat sich das mal genauer angeschaut und kommt danach mit etwas mehr gewicht zu einer ähnlichen meinung.