Rundfunkgebühr des tages

Wenn es ums Zahlen geht, sitzen wir in der ersten Reihe, wenn es ums Schauen geht, in der zweiten. Denn der gemeine Fernsehzuschauer, der jeden Monat zwangsweise seine 17,50 Euro abdrückt, bekommt „Babylon Berlin“ erst im kommenden Jahr zu sehen. Dass es im Fernsehen ein Zwei-Klassen-System zwischen Streaming-Kunden und den öffentlich-rechtlichen Fernsehern gibt, ist keine Neuigkeit

Ich wünsche allen wohnungsbewohnern der BRD auch weiterhin viel spaß dabei, ihre „rundfunkgebühr“ zu bezahlen, mit der irgendwelche p’litischen günstlinge reich alimentiert werden können und mit denen aufgeblähte produkzjonsklitschen fettgefüttert werden! Wenns euch nicht passt, könnt ihr euch ja mit der volxtümlichen hitparade oder mit der großen Helene-Fischer-weihnachtsgala trösten…

Advertisements

Jornalisten!

Jornalisten sind menschen, die allen ernstes in einer haltung vorsätzlicher volxverdummung fragen, wie viel fernsehen juhtjuhbb darf und sich darüber empören, dass leute mit dem hochladen von über die rundfunkgebühr bereits bezahlten inhalten werbegelder kassieren. Sie fragen sich und ihre von ihnen verachteten leser allerdings nicht, warum es ein von scheißpresseverlegern herbeilobbyiertes scheißgesetz in der BRD gibt, dass das staatsfernsehen der BRD zur „depublikazjon“ aus den mediateken verpflichtet und das diesen „markt“ erst schafft. Und noch weniger fragen sich scheißjornalisten, wie viel juhtjuhbb das fernsehen darf — es ist erstaunlich, wie oft ich bei anderen leuten allerlei juhtjuhbb-videos in der glotze laufen sehe, ganz ohne irgendeine urheberangabe, aber mit reklame für allen möglichen scheißdreck vergällt…

Jornalisten sind eben hirnamputierte und die intelligenz ihrer leser verachtende arschlöcher. Gut, dass ich den anfang vom ende des jornalismus erleben durfte!

Übrigens: meiner bescheidenen meinung nach sollten die bereits mit einer kwasikopfsteuer von BRD-bewohnern bezahlten inhalte des BRD-staatsfernsehens in einem großen archiv dauerhaft jedem interessierten menschen zum betrachten und herunterladen zur verfügung gestellt werden — meinetwegen mit geoblocking. Das geschäft des BRD-staatsfernsehens mit irgendwelchen DVDs, in denen die bereits bezahlten produkzjonen noch einmal verkauft werden, finde ich widerlich.

Gut, dass das kein terrorist war…

sondern nur ein bundeswehrsoldat mit vermutlich rechtsradikaler gesinnung, denn sonst gäbe es jetzt schrillen, allmedialen alarmton und ganz viele innenp’litiker würden die weitere abschaffung von grundrechten für alle menschen fordern:

Bei dem Bundeswehrsoldaten seien Anhaltspunkte für ein fremdenfeindliches Motiv gefunden worden […] In die möglichen Anschlagsplanungen soll ein 24 Jahre alter Studierender einbezogen gewesen sein […] In der Wohnung des Studenten entdeckten die Ermittler unter anderem Gegenstände, die unter das Waffengesetz, das Kriegswaffenkontrollgesetz und das Sprengstoffgesetz fallen

[Dauerhaft archivierte versjon des artikels]

Jornallje des tages

Niemand sprengte irgendwas. Niemand unterbrach irgendwen mitten im Vortrag. Der Vorgang ist von überschaubarer Dramatik. Das würde man aber nicht glauben, wenn die Berichte darüber in den Medien liest

Da „übermedien“ von kopfentkernten jornalisten gemacht wird und die artikel schon nach kurzer zeit aus dem öffentlichen internetz entfernt werden, kann ich leider nicht die kwelle verlinken, sondern nur eine archivversjon.

Ich mag übrigens Kachelmanns so häufig hingezwitschertes wort „vollpfostenjournalismus“, denn es passt. 😀

Gruß auch an dem scheiß-madsackverlag aus hannover:

Die „Hannoversche Allgemeine“ nutzte die Gelegenheit noch, zu spekulieren, ob Kachelmann trotz Freispruch und Verurteilung seines vermeintlichen Opfers nicht doch schuldig ist

Steckt euch euren nach scheiße stinkenden kampanjenjornalismus mit seiner vorsätzlich volxverdummenden vorgehensweise in den arsch, fresst eure scheißzeitungen und verreckt endlich! Die, die noch auf euch reinfallen und eure drexlügenblätter kaufen, sterben gottseidank aus, die glauben euch vermutlich sogar, dass alles im internetz fäjhknjuhs sind und nur ihr richtige njuhs habt…

Identitätsmissbrauch des tages

Die Betrüger bestellten Mobiltelefone, Schuhe und andere Dinge im Namen der jeweiligen Politiker und ließen sich diese Waren offenbar trickreich zustellen. Die Betroffenen hatten davon keine Ahnung – bis sie teure Inkasso-Mahnungen erhielten. Warum so viele Politiker zeitgleich betroffen sind und woher die Daten stammen, blieb am Wochenende unklar

Eigentlich (aus krimineller sicht) eine „gute“ idee, auf politikernamen zu bestellen — die dürften eine hohe bonität haben, und die daten stehen ziemlich frei in aktueller form zur verfügung. Ehrlich gesagt kann ich mich einer gewissen freude nicht erwehren, dass auch mal ein paar leute aus der p’litischen kaste mitkriegen, was hier in der BRD nach einem von irgendeiner klitsche verursachten „datenreichtum“ (der niemals zu einer haftungspflicht führt) immer wieder tausenden von menschen passiert, die sich dann jeder einzeln (und oft vereinzelt, verunsichert und eingeschüchtert) jahrelang mit der scheiße rumschlagen müssen. Denn von den menschen, die zum opfer solcher kriminellen geworden sind, kriegen es die p’litiker in ihrer parallelwelt ja niemals mit.

Der fröhliche presserückblick des tages

Hier ein kwalitätsjornalistischer text aus dem jahr 2006:

Politik
Beckenbauer: Beim Fußball halten zu viele die Hand auf

Kritik an zunehmendem Kommerz und der Fifa. WM-Chef im Interview

Kannste dir gar nicht selbst ausdenken, sowas!

Bevor dieses wundersame dokument der zeitgeschichte im digitalen nirvana verschwindet, gibt es hier noch eine dauerhafte kopie.

Ein dank an @tuxpost@gnusocial.de und @benediktg@gnusocial.de für den heiteren hinweis…

Geistiges eigentum des tages

Wenn man einen lustigen zusammenschnitt genau jener fußballbilder macht, die einem von tausenden leinwänden, aus jeder glotze, aus der autohupe nach dem spiel und generell von überall in die augen und ins hirn gestanzt werden, dann muss die UEFA erstmal das internetz durchlöschen lassen.

Dieses Video enthält Inhalte von UEFA. Dieser Partner hat das Video aus urheberrechtlichen Gründen gesperrt

Und natürlich hat die UEFA auch dafür gesorgt, dass das geistigeseigentumsdelikt mit einer sperre beim zwitscherchen behandelt wird.

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit dem volxnahen spocht! Ihr seht ja an solchen kleinen geschichten, was ihr fänns der korrupten scheiß-FIFA wert seid! Also los, brüllt euch donnerstach vor der glotze wieder das hirn aus dem kopf, ihr idjoten, ist schlandball! Schlaaaaand! 👿

Und immer brav die „rundfunkgebühr“ bezahlen, mit der die fußball-korrupzjon mitfinanziert wird!

Faschismus des tages

Habt ihr eigentlich mitbekommen, dass wegen schwerer, kronischer krankheit nicht mehr im betrieblichen produkzjonsprozess verwertbares „menschenmaterjal“ jetzt in der europäischen unjon als versuchskaninchen für die farmazeutische industrie herhalten muss, wenn es so einer verwertung nicht mehr widersprechen kann. Nein, nicht um medikamente zur behandlung ihrer krankheiten zu testen, sondern ganz allgemein um irgendwelche stoffe zu testen. Ist doch toll, denn so kann man selbst als schwer demenzkranker noch etwas für die hl. wirtschaft tun, wenn mans auch gar nicht mehr mitkriegt! *schwallkotz!*

Wohl dem, der noch rechtzeitig seinen freitod hinbekommt, bevor er zum würdelosen spielball der herrschenden und besitzenden wird!

Das ist übrigens des erste mal seit gefühlt zwei jahrzehnten, dass die kristlichen kirchen ein meiner meinung nach wichtiges tema zur sprache gebracht haben, von dem ich sonst womöglich nichts gehört hätte. Ansonsten kreisen die ja vor allem um sich selbst und propagieren den erhalt ihrer scheißprivilegjen. Bitte so weitermachen, dann verspotte ich nur noch dem von eurem gründungsfarisäer Paulus erfundenen jesus kristus, aber nicht mehr so sehr eure zum himmel stinkende und das leben auf der erde verachtende heuchelei.

„Paid content“ des tages

Vielleicht reitet das tote pferd ja wieder, wenn man mal wieder einen anderen sattel drauflegt:mrgreen:

Die Preise für einzelne Artikel liegen zwischen 15 und 90 Cent, mehr als 1 Euro wird nur selten verlangt

Für einzelne artikel, und zwar meist zu temen, die gestern schon im internetze zu lesen waren und dort breit und unzensiert diskutiert wurden… das wird ganz bestimmt den jornalismus retten! Immer wieder lustig, wie von contentindustriellen aus dem letzten jahrtausend versucht wird, aus dem onlein-jornalismus geld zu machen. Jetzt nicht mehr mit einer guten aufbereitung für das verwendete medium, sondern im originalen druck-layout (einschließlich der drexreklame aus der papierausgabe), das wirklich ungeeignet für alle bildschirme ist. Damit man auch merkt, dass man dafür bezahlt, dass die vollpfosten von baumbestemplern und ihre hirnamputierten zuarbeiter etwas kapiert zu haben denken… :mrgreen:

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Und sicher, der artikel bei heise ist klare schleichwerbung im redakzjonellen teil, und zwar eine ganz besonders intelligenz- und leserverachtende…

Kwalitätsjornalismus des tages

Was für ein blog macht ein blogger, der kritisch über nazis schreibt? Der kwalitätsjornalismus hat da ein tolles wort für gefunden und vergibt den stempel gern, damit „tagesspiegel“-leser sich auch besser orientieren können, welche seiten sie gar nicht erst lesen müssen: es handelt sich natürlich um ein „pegida-blog“

Und weils gerade so gut passt: Der bekannte verschwörungsteoretiker Dieter Hallervorden wird im staatsfernsehen ja nicht mehr gebracht, aber dafür auf solchen „pegida-blogs“.

Auch weiterhin viel spaß dabei, für die scheißpropaganda zu bezahlen — beim staatlichen rundfunkraub kann man ja nicht soviel dagegen machen, aber niemand ist gezwungen, eine scheißzeitung zu kaufen.

Stell dir mal vor…

Stell dir mal vor, du willst in deinen urlaub in irgendeine turismus-scheinwelt fliegen, und die luftwaffe schießt dein flugzeug ab, weil die piloten mal ein paar minuten den kopfhörer nicht aufgesetzt haben. Natürlich mit ohne rechtsgrundlage. Denn wir wissen es ja alle, seit bundespudel Hans-Peter Friedrich es uns erzählt hat: die sicherheit ist ein supergrundrecht, dem alles andere untergeordnet wird.

Da ist es doch nur klar, dass genau für so etwas gerade eine rechtsgrundlage geschaffen wird. Wäre ja auch echt scheiße für unsere phobokraten, wenn man nicht einfach leute wegen eines verdachtes vom himmel schießen könnte, weil es ein einziges mal einen fürchterlichen massenmordanschlag gegeben hat, bei dem flugzeuge in gebäude geflogen wurden…