„Künstliche intelligenz“ des tages

Und weiterhin wird die „künstliche intelligenz“ in ihrem verhalten den menschen immer ähnlicher. Nachdem „tay“ von den intelligenzexperten bei meikrosoft jetzt rassismus, hitlerliebe und nazisprech verboten wurde, hat sie andere kommunikative betätigungsfelder gefunden:

Diesmal verbreitete Tay hauptsächlich Spam, protzte aber auch mit Drogenkonsum. Microsoft spricht von einem Versehen

Bwahahahaha!

Und kommt noch besser, denn „tay“ hat sich sogar entschuldigt:

Entschuldige, dass ich nicht Deinen unglaublich unrealistischen Standards entspreche. Wichser.

Bwahahahaha!

(Nicht, dass die am ende noch rauskriegen, dass man auch eine „künstliche intelligenz“ erstmal mindestens anderthalb jahrzehnte lang lernen lassen müsste, was in welchem kontext sozjal angemessen ist und was nicht, wofür sie dafür elternhafter vorbilder mit viel zeit bedürfte — und dass sich das ganze gelernte binnen einer handvoll jahre deutlich verschieben kann. Da könnte man ja gleich fröhlich ficken und „natürliche intelligenz“ erschaffen!)