Kleine frage an den scheißjornalismus…

Spannend ist allerdings die Frage, warum der bevorratete Leak erst nach der Bundestagswahl präsentiert wurde. Der Steuerschaden, mit den die unsozialen Superreichen die Mehrheit langfristig belasten, wäre wohl ein gravierenderes Wahlkampfthema als die Flüchtlingskrise gewesen

Wie, stellt sich wirklich jemand diese frage? Guckt doch mal, wer die scheißjornalisten bezahlt — das sieht man an den großen reklameanzeigen in ihrer mangels saugfähigkeit nicht einmal als bratzpappe geeigneten jornalistischen wegwerfprodukten. Tatsächlich muss man am kapitalismus nur eine sache verstehen, und dafür bedarf es weder p’litischer noch ideologischer begrifflichkeiten: es wird gemacht, was jemand bezahlt, und es wird nur gemacht, was jemand bezahlt. Der rest erklärt sich zwanglos von selbst, und die tägliche heuchelei ist dumm und lächerlich.

Advertisements

Einhundertzwei prozent der befragten…

Das neueste zahlenspielchen der demoskopen bei ihren als wissenschaft verkleideten meinungsmachversuchen…

Die Zustimmungswerte für Trump sind derweil auf 38 Prozent gesunken. 64 Prozent lehnen seine Amtsführung ab, davon 42 Prozent stark

…kannste dir mal wieder gar nicht selbst ausdenken. 😆

Gruß auch an alle jornalisten auf beiden seiten des atlantiks, die so eine „kleinigkeit“ nicht bemerken und unreflektiert in ihr getexte zur optimierung der werbeplatzvermarktung übernehmen. Da kann man dann auch gleich hirnfickend hinterhertintenklexen, dass das vertrauen in die scheiß-contentindustriellen scheißmedien gestiegen ist. Wenn man doch mal allzu dick aufgetragen hat und jeder hirnträger einen gebieterischen anfall spontaner heiterkeit erleidet, kann man ja immer noch nachträglich behaupten, dass russische oder nordkoreanische häcker das ergebnis verfälscht hätten.

Ansonsten auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an die „ergebnisse“ der so genannten demoskopie!

S/M-propaganda des tages

Na, immer noch beim fratzenbuch? Da, wo man von so einer scheiß propagandascheiße hirngefickt wird?

Eine angebliche Pro-Sebastian-Kurz- und eine angebliche Kontra-Sebastian-Kurz-Facebook-Fanseite, und beides lanciert von einer israelisch-österreichischen Underground-Truppe im direkten oder indirekten Auftrag der SPÖ, mit Beteiligung eines Politberaters, der zumindest mit einem Fuß in der Kriminalität steht

Österreich hört sich ja fast so vertraut wie die BRD an…

Und da sagen mir andere, ich sei verschwörungsteoretiker, der zeitweise völlig wirre dinge erzählt. :mrgreen:

Wahre worte eines contentindustriellen

Wen von uns Schreibern interessierte es in der Print-Epoche wirklich, wie viele Leserinnen und Leser einen Zeitungsartikel lasen? Wen von uns interessierte es, ob sie bis zum letzten Satz dranblieben – oder schon nach dem Lead absprangen? Wen hatte es zu kümmern, ob die Leser zufrieden sind und sich kompetent informiert fühlten nach der Lektüre eines Beitrages? Ich würde mal sagen: niemanden. So lange die Auflage hoch war, so lange die Inserate-Einnahmen flossen, war das alles egal

Verschwörungspraxis des tages

Binney geht davon aus, dass die Leaks von Trumps Gesprächen mit ausländischen Präsidenten von der NSA stammen. Es sei Standardpraxis, Gespräche des Präsidenten zu verschlüsseln, jedoch habe die NSA die Schlüssel. Die NSA sowie die CIA seien auch daran beteiligt, dass den Russen jetzt alles Mögliche in die Schuhe geschoben werden solle. So seien die Angriffe auf den E-Mail-Server der Demokratischen Partei kein Hack gewesen, da auf die Daten lokal zugegriffen worden sein müsse. Es seien in wenigen Sekunden mehrere Gigabyte an Daten heruntergeladen worden, was ist nur lokal möglich sei

Verschwörungspraxis des tages

Eine Sammlung historischer Dokumente belegt unter anderem geheime Absprachen von Chemieunternehmen mit den Behörden, die sie eigentlich regulieren sollen

<loriot>Ach!</loriot>

Übrigens: frau Merkel würde auf dem hintergrund ihrer früheren zeit als beauftragte für agitazjon und propaganda der FDJ solche zustände als „marktkonforme demokratie“ bezeichnen.

Zitat des tages

Das Wohlergehen der Autoindustrie war jeder Bundesregierung wichtiger als die Gesundheit ihrer Wähler. Das Ergebnis dieser verbrecherischen Politik: Zehntausende Tote durch zu hohe Feinstaubwerte und Dieselruß. Das ist praktizierter Auto-Terrorismus

Franz Alt

Ich würde mich übrigens nicht darüber wundern, wenn die BRD-autofabrikanten demnächst „elektroautos“ verkauften, die mit reinem benzin oder sauberstem sauberdiesel an der tankstelle „geladen“ werden — und die reklame wird auf allen kanälen von elektro sprechen, neu, sauber, zukunft und modern; im auto wird eine ladung in volt angezeigt und alles sieht aus, als wären batterien drin. Nur das laden geht schneller. Die konsumdoof gemachten idjoten sind reif für so eine totalverarschung (die kaufen sogar glutenfreie nahrungsmittel und bio-verpackten hochpreisbeschiss) und haben praktisch keine naturwissenschaftliche bildung mehr. Und die BRD-scheißjornalisten, die feinde der einwohner der BRD, die schreiben eh nur noch PResseerklärungen ab. Und wer etwas anderes sagt, verbreitet fäjhknjuhs, häjhtspietsch und nazi-verschwörungsteorien, wird zensiert und kommt demnächst vielleicht sogar in den knast. Pfui, pfui, pfui. Schon in weniger als zwanzig jahren könnte es passieren, dass die ersten menschen ihre äcker mit isotonischen getränken gießen…

Übrigens (und mal etwas weniger polemisch): das festhalten an einer überkommenen technik und die staatliche subwenzjonierung dieser technik (sowie die jahrzehntelange duldung eines rechtsfreien raumes, der eine organisierte kriminalität mit regierungsbeteiligung um diese technik erblühen lässt) hat noch nie zu einer internazjonalen konkurrenzfähigkeit geführt.

Scheißgrüne des tages

Kennt ihr die scheißgrünen, diese rechtspopulistische scheißpartei, bekannt durch hartz IV, ein-euro-zwangsarbeitsstrich, abschaffung der rente, krieg und einsätze der bundeswehr so weit weg von den grenzen des deutschen restreiches, wie nicht einmal unsere großväter gekommen sind? Die, die immer besonders laut den zu allem entschlossenen kampf gegen die pösen, pösen, nazi fäjhknjuhs fordern, scheiß auf menschenrechte und grunzgesetz? Diese nach scheiße stinkenden heuchler und volxerzieher verbreiten jetzt im wahlkampf selbst vorsätzlich fäjhknjuhs in form gefälschter zitate von p’litikern anderer parteien. Es ist ja schließlich bei der ganzen, von allen scheißp’litikern und scheißjornalisten der BRD vorgetragenen fäjhknjuhs-kampanje niemals um das verhindern von lügen gegangen, sondern immer nur darum, dass scheißp’litiker und scheißjornalisten ein monopol aufs lügen erhalten. Das sind eben arschlöcher, die eine arschloch-kampanje machen.

Möge die fünfprozenthürde ein unüberwindlicher berg für die natoolivgrünen werden! Wählbar sind die schon lange nicht mehr.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder in seinem drang nach forschem forschen ein paar sonderschichten eingelegt und mal durchanalysiert, wie die scheißjornalisten über arbeit schreiben. Die ergebnisse sind — wie von prof. dr. Offensichtlich gewohnt — völlig unerwartet und gellen laut in den ohren:

Eines der Ergebnisse lautet: Medien berichten zwar facettenreich, wenn sie das Thema Arbeit aufgreifen, allerdings übernehmen Journalisten immer wieder stark die Perspektive der Wirtschaft, die sich vor allem an Proftimaximierung und Effizienz interessiert. „Nur ganz selten wird die Perspektive umgedreht, wird gefragt, wie die computergestützte Wirtschaft zu guter Arbeit, zu einer guten Gesellschaft, zu gutem Leben beitragen kann“

Tja, scheißjornalisten und scheißpresseverleger, ihr könnt eure scheißzeitungen ja einfach von diesen paar promille der bevölkerung kaufen lassen, deren interessen ihr ohne unterlass vertretet. Vielleicht rettet euch das vor der irrelevanz… :mrgreen: