„Internetz der dinge“ des tages

Auf der Hacker-Konferenz Def Con 24 in Las Vegas haben zwei Sicherheitsexperten gezeigt, wie sie ein vernetztes Thermostat eines ungenannten Herstellers mit einer Erpressungs-Software infizieren konnten […] „Einfache Sicherheitsvorkehrungen hätten diesen Hack verhindert, es gab nur keine.“

Bwahahahaha! Mit bildschirmfoto. 😀

Aber hej, so ein mit „adobe air“ betriebenes termostat hat eine SQL-datenbank und bildschirmschoner! Wenn ich das vor zehn jahren einem psychiater erzählt hätte… :mrgreen:

Wer sich dafür interessiert, hier das, was heise onlein verschweigt: es handelt sich um dieses großartige produkt.

„Internetz der dinge“ des tages

Wann man wohl dem ersten kältetoten den spruch „bedauernswertes opfer seines ’smart home‘ von guhgells nest-klitsche“ auf den grabstein meißeln kann? Weil… ähm… müsst ihr verstehen, der termostat braucht internetz, um zu funkzjonieren. :mrgreen:

Mit tollem vertrag von und mit guhgell, der von vornherein jede juristische klärung und jede klagemöglichkeit ausschließt (und mutmaßlich die totale ausspionierung durch NSA-guhgell „vereinbart“). Wo die blödheit riesig wird, verkaufen sich irgendwelche smartdinger gut. Denn nicht daten sind der rohstoff der zukunft, dummheit ist der rohstoff der zukunft!

Wer hingegen noch resthirn hat, macht einen riesen bogen um alles, wo im moment „smart“ draufsteht.

„Smartding“ des tages

Britische Nutzer des Heizungssteuerungssystems der Google-Tochter [Nest Labs, m.A.] beklagen, dass dieses durch die Umstellung auf Sommerzeit aus dem Tritt gekommen ist […] Im Ergebnis würden die Ein- und Ausschaltzeiten des Kessels zwar korrekt angezeigt, die Heizung schalte aber tatsächlich mit einer Stunde Verzögerung

Auch weiterhin viel spaß mit dem ganzen techniktinnef, der von scheißwerbern mit dem bullschitt-wort „smart“ verhökert wird. Zusammen mit der idee eines „internet der dinge“ können da so ein paar kleine fehlerchen zu richtig aufregenden erfahrungen führen… 😀

Schneller nachtrag: Na, freut ihr euch auch schon alle auf die „smarten“ türschlösser mit wischofon-steuerung. Immer drauf achten, dass der akku geladen ist, und hej, diese wischofone sind doch echt total jetzt super sicher, da kann ja gar nix schiefgehen und außerdem habt ihr ja ein antivirus!!!1!!!elf!! :mrgreen: