Stellt euch mal vor…

Stellt euch mal vor, die polizei macht bei euch eine hausdurchsuchung und beschlagnahmt auch den ganzen technikkram, vom kompjuter übers wischofon bis hin zum USB-datenzäpfchen, und dann finden die bullen mit einer forensischen analysesoftwäjhr auf einem eurer vorgestern vom ramscher gekauften, billigen USB-sticks so genannte „kinderpornografie“ oder dokumente mit terrorplänen oder einsatzbereite cyber-cyber-waffen. Ob ein richter euch wohl glauben würde, dass ihr wirklich nichts mit dieser scheiße zu tun habt? Im falle der so genannten „kinderpornografie“ — das ist übrigens im gegensatz zum hirnfickenden geschmiere von scheißjornalisten keine pronografie, sondern eine dokumentazjon des sexuellen missbrauches wehrloser, ausgelieferter menschen; pornografie wird von erwaxenen menschen genau so freiwillig gemacht wie ein putzdschobb — ist übrigens schon der besitz eine straftat.

Ach ja, und wenn ihr eure wischofone zur müllwiederverwertung gebt, solltet ihr vielleicht doch besser gründlich durchlöschen. Zum beispiel mit einem schweren hammer, der so lange angewendet wird, bis auf der platine nichts mehr heile aussieht. Nicht, dass irgendwelche anderen aus interesse die zurückgebliebenen spuren von ein paar jahren wischofon-benutzung auswerten können, wenn sie sich ein vom ramscher gekauftes, billiges datenzäpfchen mal etwas genauer anschauen.

(Aber hej, will mir wirklich jemand erzählen, dass sich dieses „recycling“ wirtschaftlich lohnt?)

Dinge, die die welt nicht braucht

Ein marken-sportkopftuch für muslimische sportlerinnen. Ich befürchte allerdings, dass man das sicherlich massiv überteuert verkaufte dingens so oft an irgendwelchen würdelosen litfasssäulen-rennweibern mit doping-hintergrund in der glotze sehen wird, dass es von ganz vielen sich damit identifizierenden frauen „mit stolz“ getragen werden wird.

„Stolz“ ist übrigens eine haltung, die sich auch bei gründlichem hingucken nur schwer von dummheit unterscheiden lässt.

Hitlers tagebücher entdeckt!

Oh, nicht ganz: das telefon des beliebtesten deutschen kanzlers kann jetzt für viel geld ersteigert werden. Das ist vermutlich genau so echt wie die tagebücher.

(Rote telefone sind meines wissens erst im kalten krieg aufgekommen. Und ob „der führer“ sich ausgerechnet eines mit deutlich schief sitzender wählscheibe an seinem bunkerplatz hingestellt hätte? Man kann vieles auf ein olles telefon gravieren, sogar irgendwelche namen und eine reichsamsel mit kranz und sonnensymbol. Anständige fälscher schaffen es auch, dass das alt aussieht…)

Hej, heise! Du warst mal ein fachverlach… und keiner für analoge telefone.

Zum aufblasen, solange der vorrat reicht…

Werbung von real: 3 Fußballbrötchen, gratis dazu Clap-Baguettes zum Aufblasen, solange der Vorrat reicht

Unfreiwillige selbstbeschreibung des brüllball-vermarktungs-wahnsinnes ohne besonderen nährwert. So doof, dass man die ganz besondere kunstfertigkeit des von „real“ für seine minderleistung bezahlten reklameheinis in sachen fotoschopp — gut sichtbar an den händen, die die bagetts halten — gar nicht mehr bemerkt. Warum sollte er sich auch mühe geben für die fußball-idjoten, denen man jeden scheißdreck andrehen kann, wenn man nur fußball dranschreibt? :mrgreen:

„Waste economy“ des tages

Könnt ihr euch noch erinnern, damals. Da haben sie ein dosenpfand in der BRD eingeführt, damit nicht so viel blechmüll entsteht. Und ein paar jahre später haben die dummen deutschen es zu schwierig gefunden, kaffee zuzubereiten, und dann haben die dummen deutschen damit angefangen, kaffee in kleinen aludosen zu kaufen, die man nach dem aufbrühen des kaffees wegwirft — und sich überhaupt nicht dran gestört, dass das pfund kaffee in dieser darreichungsform dreißig verdammte øre kostet. Ich sags ja, das sind die dummen deutschen. Die, bei denen das bolzenschussgerät leicht das ziel verfehlen könnte.

Warum ich das schreibe. Nun, es gibt ja auch ein paar dumme deutsche, die gar keinen kaffee trinken, denen man aber auch geld aus der tasche ziehen könnte, weil sie so dumme deutsche sind. Die können jetzt von „nestlé“ ganz teure tee-einwegkapseln zum wegwerfen nach dem aufbrühen kaufen… eine weitere „first world problem solution“, auf die ein ganzes heer von medial-reklametechnisch lobotomierten hirnruinen nur so gewartet hat.

Bullschitt des tages

Der beutelschneiderische bullschitt des tages ist der „hildegard orgonakkumulator“ zur energetisierung von lebensmitteln, in liebevoller handarbeit aus voll biologischem holz gefertigt, den man bei „amazon“ für nur noch rd. 1.250 øre kaufen kann, bis demnächst die letzten neun davon vergriffen sind. Und weils bei „amazon“ so viel geskripte und geträcke gibt und weil dort die dinge auch mal spurlos verschwinden können, habe ich hier noch ein bildschirmfoto. Leider kann man darauf nicht alle kundenrezensjonen lesen, aber die anderen sind auch nicht so anders.

Warum zocke ich eigentlich keine leichtgläubigen idjoten ab? Ach ja, ich habe noch einen restanstand, das ist mein problem…

So, und nach der realsatire gleich rüber zum postilljon. 😀

Internet der dinge des tages

Könnt ihr euch noch an die WLAN-barbie-puppe mit mikrofon fürs total überwachte kinderzimmer erinnern, die mäjhlzusammenfassungen an die eltern sendet? Was damals gar nicht so klar war, ist, wie dieses NSA-GCHQ-püppchen eigentlich funkzjoniert, aber da liefert heise jetzt etwas aufklärung:

Wie die CCFC erklärt, benutze Hello Barbie ein integriertes Mikrofon, um die Stimme ihres Besitzers sowie Gespräche in der Nähe aufzuzeichnen und übertrage diese an Cloud-Server im Internet

Die horch- und morddienste der welt so: kauft euch eure wanzen doch selber, ihr idjoten, und steckt da auch noch die batterien rein! So langsam verstehe ich kaum noch, was die leute eigentlich gegen die DDR hatten…

Idiocracy des tages

Diese armbanduhr von äppel scheint mir ein ideales produkt für die eltern derer zu sein, die demnächst die felder mit gatorate düngen werden. :mrgreen:

Laufzeit der Computeruhr von bis zu 18 Stunden […] „90 Zeitüberprüfungen“, „90 Benachrichtigungen“, „45 Minuten App-Benutzung“ und ein „30-minütiges Workout mit Musikwiedergabe via Bluetooth“ […] Ladekabel […] Für einen Meter werden schlappe 35 Euro fällig, zwei Meter kosten gar noch zehn Euro mehr

Das ist gut für die pflanzen, da sind elektrolyte drin!

Und in zwei, spätestens drei jahren sind die dinger komplett technisch veraltet und werden als entwicklungshilfe nach afrika verschifft, weil die aufbereitung wegen des ganzen scheißgiftes hier viel zu teuer wäre…

Internet der dinge des tages

Was hat uns allen in der tinnefsammlung denn noch ganz dringend als gadget gefehlt? Richtig, eine WLAN-fähige barbiepuppe mit mikrofon, die spracheingabetauglich ist und alle funkzjon übers internetz macht. Mit beruhigender zusatzfunkzjon für das vorbild jedes überwachungsstaates; mit lauschmöglichkeit für die eltern und sonstige erzüchtigungsberechtigte:

It will email you, as a parent, highlights of your youngster’s conversations with the toy

Manchmal glaube ich ja, dass es die DDR noch gäbe, wenn die STASI ihre wanzen nur als kuhle gadgets verkauft hätte… :mrgreen:

Ein paar tausend dollar verbrannt…

Inklusive Steuern, Versand und Brillenglaesern hat mich das Experiment Google Glass mal eben geschmeidige $4000 gekostet […] Je mehr ich mir Gedanken ueber den Gegenwert mache, um so mehr bin ich angesickt ueber die Art und Weise wie Google mit seinen “Explorern” umgeht, also den Menschen, die sich auf dieses Experiment eingelassen haben und viel Geld Richtung Mountain View ueberwiesen hatten

Ich kann ja kaum in worte fassen, wie sehr sich mein mitleid in grenzen hält… :mrgreen:

Ich wünsche weiterhin viel spaß dabei, überteuerten und unausgereiften technik-tinnef zu kaufen, nur, weil die ganze scheißjornallje eine guhgell-PResseerklärung nach der anderen abschreibt, als ob es sich um richtige nachrichten handeln würde. Selbst, wenn es sich um so eine mitmenschenverachtende scheiße wie eine NSA-überwachungsdrohnenbrille handelt. Wer das jetzt nicht mehr möchte und nicht weiß, wohin mit seinem geld: ich nehme es gern an und liefere auch nix dafür, außer das, was ich auch unbezahlt liefere…

Na ja, andere bezahlen halt gern…

Es gibt wahrscheinlich hunderte Bilder von meinen beiden Google Glass im Netz, wohlgemerkt mit immer anderen Traegern. Ich moechte gar nicht ausrechnen wollen, wie viele Menschen dies potentiell gesehen haben und vor allen Dingen wieviele Menschen ihre Erfahrungen damit weitergegeben haben

…und machen dann unbezahlte reklame für guhgells beglückungsideen. Es kann ja auch nicht jeder mit dem gehirn denken, das rückenmark ist doch auch ganz hübsch.

Dinge, die die welt nicht braucht

Das erste technologiefreie wischofon. Zum kaufen. Mit kapitaleinsammlung über „crowdfunding“. Denn die welt ist reif. Und sie will ganz dringend gepflückt werden:

Fast Tausend Menschen haben ein NoPhone bereits vorbestellt

Ich empfehle passend zum „NoPhone“ die „NoApp“ (nur echt ohne hübsches piktogramm), selbstverständlich hochkwalitativer, aus sicherheitsgründen digital signierter und überhaupt echt guter kohd zum freien daunlohd. Wer dafür etwas bezahlen möchte, so dass ich die „NoApp“ auch in zukunft weiterentwickeln kann, kann ja auf meiner homepäjtsch eine spende geben. 😀

Was uns allen immer schon so richtig gefehlt hat…

Dank äppels handgelenk-anzeigefläche fürs äppel-wischofon können wir endlich, endlich, endlich unseren „freunden“ eine aufnahme von unserm puls als nachricht schicken. Wie konnten wir nur die ganze zeit ohne leben! Die antwort auf „first world problems“ sind „first world solutions… without problems“.

Dinge, die die welt nicht braucht

Passend zum brütenden wahnsinn der IFA: endlich!!!1! kann eine „smartwatch“ auch musik wiedergeben, ohne dass man dazu ein händi benötigt!!elf!1!! Wurde ja auch zeit, denn…

[…] Bislang konnte man mit Android-Wear-Smartwatches ohne gekoppeltes Handy nicht viel mehr anfangen, als die Uhrzeit ablesen.

…irgendwie muss man die überteuerten technikspielzeuge ja an den konsumenten bringen. Und hej, für die freunde der totalen orwellness können die dinger demnächst auch GPS, damit endlich!!!1! auch uhren träcken und überwachen können. :mrgreen:

Auf gar keinen fall vergessen, regelmäßig den akku aufzuladen, sonst wisst ihr irgendwann nicht mehr, wie spät das ist!

Kaufzwang und konsumterror

Liebe mitmenschen, die ihr nach einen guten einstieg in die S/M-kacke¹ sucht, dieser vollständige führer durch die gegenwärtige welt des fratzenbuches sei euch empfohlen [Bildschirmfoto]. Mit 198 tipps von echten sozjalkrams-experten. Und ganz wichtig: nicht vergessen, näxstes jahr die 2015-ausgabe zu kaufen! :mrgreen:

Die welt ist nämlich reif, und sie will gepflückt werden. [via]

¹S/M ist meine abk. für „social media“. Aus gründen.