„Internetz der dinge“ des tages

Der Sicherheitsforscher Paul Marrapese hat zwei Schwachstellen in der Software iLnkP2P entdeckt. Die vom chinesischen Hersteller Shenzhen Yunni Technology Company entwickelte Peer-to-Peer-Komponente wird Marrapeses Angaben zufolge in über zwei Millionen verwundbarer Internet-of-Things (IoT)-Geräte verwendet. Betroffen seien unter anderem Überwachungskameras, smarte Türklingeln und Babyphone

Der scheiß ist in ganz viel techniktinnef verbaut, den ihr euch ins leben stellen könnt: von der „smarten“ überwachungskamera bis zur „smarten“ haustürklingel. Die einzige abhilfe gegen das sicherheitsloch: den tinnef wegschmeißen und neu kaufen. Ihr habt ja alle geld.

Freut ihr euch eigentlich auch schon so wie ich auf diese „selbstfahrenden“ und „smarten“ autos? :mrgreen:

Smartding des tages

Die Smartwatch Enox Safe-Kid-One soll es Eltern ermöglichen, einfach mit ihrem Kind zu kommunizieren – und es im Notfall leicht orten zu können. Dummerweise können das auch externe Nutzer […] verwendet die zur Smartwatch gehörende App jedoch keinerlei Verschlüsselung bei der Kommunikation mit dem Backend. Das ermöglicht es Außenstehenden beispielsweise, die drei gespeicherten Nummern zu ändern oder sogar mit dem Kind über die Uhr zu kommunizieren […] Positionsdaten des Kindes unverschlüsselt gespeichert und transferiert […] Live-Tracking per GPS; solange diese Daten nicht verschlüsselt sind, können Wege nachverfolgt oder das Kind direkt geortet werden

Auch weiterhin viel spaß mit den ganzen smartdingern für idjoten — und mit eltern, die in ihrer modernen Erich-Mielke-scheißneurose ihre kinder permanent überwachen wollen und ihnen deshalb so einen gefährlichen scheißdreck als träcking- und lauschwanze ins leben schnallen! Pädofile mit krimineller energie freuen sich gewiss drüber… und selbst, wenn es nicht so bitter kommt, sehe ich sehr schwarz für den karakter und die psyche von menschen, die daran gewöhnt sind, permanent überwacht, geträckt und belauscht zu werden. Ich glaube nicht, dass es denen leicht fällt, einen aufrechten gang zu lernen. Eher werden sie zu sehr bereiten faschisten. 😦

„Internet der dinge“ des tages

Kommt, leute! Ihr habt euch doch alle diese überwachungsmikrofone von amazon in euer wahnzimmer gestellt. Und zu verbergen habt ihr auch alle nix. Da wird es euch doch nicht weiter stören, wenn ihr von einer zu amazon gehörenden scheißklitsche auch noch kameras kaufen könnt, deren softwäjhr vorsätzlich so geproggt wurde, dass man euch einfach zuhause überwachen kann:

Sowohl die Entwickler als auch die Geschäftsführung benötigten dem Bericht zufolge nur die E-Mail-Adresse eines Ring-Nutzers, um live auf die Videostreams ihrer Kunden zugreifen zu können […] Ring-Mitarbeiter hätten sich sogar gegenseitig nach romantischen Dates damit aufgezogen, wen der Kollege mit nach Hause genommen habe […] In einer Forschungs- und Entwicklungsabteilung in der Ukraine hätten die Ring-Mitarbeiter 2016 Zugriff auf einen Ordner in Amazons S3-Cloudspeicher gehabt, in dem sich alle Videos befanden, die von Ring-Kameras auf der ganzen Welt aufgenommen wurden. Zudem hätten sie auf eine Datenbank zugreifen können, die die einzelnen Videos Ring-Kunden zuordnete. Hin und wieder hätten die Mitarbeiter sich gegenseitig Videos von Ring-Kunden gezeigt, sie kommentiert oder sie beschrieben – darunter Menschen, die sich küssten, Gewehre abfeuerten oder stahlen

Auch weiterhin viel spaß und orwellness mit dem ganzen techniktinnef, mit dem ihr eure privat- und intimsfäre vollstellt. Müsst ihr alles kaufen, aufstellen und mit von euch bezahltem strom versorgen, damit ihr immer von irgendwelchen anonymen arschlöchern beglotzt und belauscht werdet! Das ust toll, einfach, modern und mausklick… ach, das sagt man jetzt ja nicht mehr so… smartfon. Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen!

Ich verstehe gar nicht, dass gewisse erpresser so gut leben können, wenn ihr alle so offen seid… :mrgreen:

Äppel des tages

Die Verkaufszahlen für den Siri-Lautprecher brechen erheblich ein. Es ist offen, ob Kunden wegen des hohen Preises oder der vielen fehlenden Funktionen von einem Kauf absehen

Hach, schön gesagt, golem. Ich hätts jetzt auch nicht besser sagen können… :mrgreen:

Denen, die alles kaufen, wo ein apfel drauf ist, wünsche ich auch weiterhin ein fröhliches abgezocktwerden!

Stellt euch mal vor…

Stellt euch mal vor, die polizei macht bei euch eine hausdurchsuchung und beschlagnahmt auch den ganzen technikkram, vom kompjuter übers wischofon bis hin zum USB-datenzäpfchen, und dann finden die bullen mit einer forensischen analysesoftwäjhr auf einem eurer vorgestern vom ramscher gekauften, billigen USB-sticks so genannte „kinderpornografie“ oder dokumente mit terrorplänen oder einsatzbereite cyber-cyber-waffen. Ob ein richter euch wohl glauben würde, dass ihr wirklich nichts mit dieser scheiße zu tun habt? Im falle der so genannten „kinderpornografie“ — das ist übrigens im gegensatz zum hirnfickenden geschmiere von scheißjornalisten keine pronografie, sondern eine dokumentazjon des sexuellen missbrauches wehrloser, ausgelieferter menschen; pornografie wird von erwaxenen menschen genau so freiwillig gemacht wie ein putzdschobb — ist übrigens schon der besitz eine straftat.

Ach ja, und wenn ihr eure wischofone zur müllwiederverwertung gebt, solltet ihr vielleicht doch besser gründlich durchlöschen. Zum beispiel mit einem schweren hammer, der so lange angewendet wird, bis auf der platine nichts mehr heile aussieht. Nicht, dass irgendwelche anderen aus interesse die zurückgebliebenen spuren von ein paar jahren wischofon-benutzung auswerten können, wenn sie sich ein vom ramscher gekauftes, billiges datenzäpfchen mal etwas genauer anschauen.

(Aber hej, will mir wirklich jemand erzählen, dass sich dieses „recycling“ wirtschaftlich lohnt?)

Dinge, die die welt nicht braucht

Ein marken-sportkopftuch für muslimische sportlerinnen. Ich befürchte allerdings, dass man das sicherlich massiv überteuert verkaufte dingens so oft an irgendwelchen würdelosen litfasssäulen-rennweibern mit doping-hintergrund in der glotze sehen wird, dass es von ganz vielen sich damit identifizierenden frauen „mit stolz“ getragen werden wird.

„Stolz“ ist übrigens eine haltung, die sich auch bei gründlichem hingucken nur schwer von dummheit unterscheiden lässt.

Hitlers tagebücher entdeckt!

Oh, nicht ganz: das telefon des beliebtesten deutschen kanzlers kann jetzt für viel geld ersteigert werden. Das ist vermutlich genau so echt wie die tagebücher.

(Rote telefone sind meines wissens erst im kalten krieg aufgekommen. Und ob „der führer“ sich ausgerechnet eines mit deutlich schief sitzender wählscheibe an seinem bunkerplatz hingestellt hätte? Man kann vieles auf ein olles telefon gravieren, sogar irgendwelche namen und eine reichsamsel mit kranz und sonnensymbol. Anständige fälscher schaffen es auch, dass das alt aussieht…)

Hej, heise! Du warst mal ein fachverlach… und keiner für analoge telefone.

Zum aufblasen, solange der vorrat reicht…

Werbung von real: 3 Fußballbrötchen, gratis dazu Clap-Baguettes zum Aufblasen, solange der Vorrat reicht

Unfreiwillige selbstbeschreibung des brüllball-vermarktungs-wahnsinnes ohne besonderen nährwert. So doof, dass man die ganz besondere kunstfertigkeit des von „real“ für seine minderleistung bezahlten reklameheinis in sachen fotoschopp — gut sichtbar an den händen, die die bagetts halten — gar nicht mehr bemerkt. Warum sollte er sich auch mühe geben für die fußball-idjoten, denen man jeden scheißdreck andrehen kann, wenn man nur fußball dranschreibt? :mrgreen:

„Waste economy“ des tages

Könnt ihr euch noch erinnern, damals. Da haben sie ein dosenpfand in der BRD eingeführt, damit nicht so viel blechmüll entsteht. Und ein paar jahre später haben die dummen deutschen es zu schwierig gefunden, kaffee zuzubereiten, und dann haben die dummen deutschen damit angefangen, kaffee in kleinen aludosen zu kaufen, die man nach dem aufbrühen des kaffees wegwirft — und sich überhaupt nicht dran gestört, dass das pfund kaffee in dieser darreichungsform dreißig verdammte øre kostet. Ich sags ja, das sind die dummen deutschen. Die, bei denen das bolzenschussgerät leicht das ziel verfehlen könnte.

Warum ich das schreibe. Nun, es gibt ja auch ein paar dumme deutsche, die gar keinen kaffee trinken, denen man aber auch geld aus der tasche ziehen könnte, weil sie so dumme deutsche sind. Die können jetzt von „nestlé“ ganz teure tee-einwegkapseln zum wegwerfen nach dem aufbrühen kaufen… eine weitere „first world problem solution“, auf die ein ganzes heer von medial-reklametechnisch lobotomierten hirnruinen nur so gewartet hat.

Bullschitt des tages

Der beutelschneiderische bullschitt des tages ist der „hildegard orgonakkumulator“ zur energetisierung von lebensmitteln, in liebevoller handarbeit aus voll biologischem holz gefertigt, den man bei „amazon“ für nur noch rd. 1.250 øre kaufen kann, bis demnächst die letzten neun davon vergriffen sind. Und weils bei „amazon“ so viel geskripte und geträcke gibt und weil dort die dinge auch mal spurlos verschwinden können, habe ich hier noch ein bildschirmfoto. Leider kann man darauf nicht alle kundenrezensjonen lesen, aber die anderen sind auch nicht so anders.

Warum zocke ich eigentlich keine leichtgläubigen idjoten ab? Ach ja, ich habe noch einen restanstand, das ist mein problem…

So, und nach der realsatire gleich rüber zum postilljon. 😀

Internet der dinge des tages

Könnt ihr euch noch an die WLAN-barbie-puppe mit mikrofon fürs total überwachte kinderzimmer erinnern, die mäjhlzusammenfassungen an die eltern sendet? Was damals gar nicht so klar war, ist, wie dieses NSA-GCHQ-püppchen eigentlich funkzjoniert, aber da liefert heise jetzt etwas aufklärung:

Wie die CCFC erklärt, benutze Hello Barbie ein integriertes Mikrofon, um die Stimme ihres Besitzers sowie Gespräche in der Nähe aufzuzeichnen und übertrage diese an Cloud-Server im Internet

Die horch- und morddienste der welt so: kauft euch eure wanzen doch selber, ihr idjoten, und steckt da auch noch die batterien rein! So langsam verstehe ich kaum noch, was die leute eigentlich gegen die DDR hatten…

Idiocracy des tages

Diese armbanduhr von äppel scheint mir ein ideales produkt für die eltern derer zu sein, die demnächst die felder mit gatorate düngen werden. :mrgreen:

Laufzeit der Computeruhr von bis zu 18 Stunden […] „90 Zeitüberprüfungen“, „90 Benachrichtigungen“, „45 Minuten App-Benutzung“ und ein „30-minütiges Workout mit Musikwiedergabe via Bluetooth“ […] Ladekabel […] Für einen Meter werden schlappe 35 Euro fällig, zwei Meter kosten gar noch zehn Euro mehr

Das ist gut für die pflanzen, da sind elektrolyte drin!

Und in zwei, spätestens drei jahren sind die dinger komplett technisch veraltet und werden als entwicklungshilfe nach afrika verschifft, weil die aufbereitung wegen des ganzen scheißgiftes hier viel zu teuer wäre…

Internet der dinge des tages

Was hat uns allen in der tinnefsammlung denn noch ganz dringend als gadget gefehlt? Richtig, eine WLAN-fähige barbiepuppe mit mikrofon, die spracheingabetauglich ist und alle funkzjon übers internetz macht. Mit beruhigender zusatzfunkzjon für das vorbild jedes überwachungsstaates; mit lauschmöglichkeit für die eltern und sonstige erzüchtigungsberechtigte:

It will email you, as a parent, highlights of your youngster’s conversations with the toy

Manchmal glaube ich ja, dass es die DDR noch gäbe, wenn die STASI ihre wanzen nur als kuhle gadgets verkauft hätte… :mrgreen: