Mit darwinistischer freude…

Mit darwinistischer freude freue ich mich jedes mal, wenn dummheit endlich mal wieder irgendwo ein kleiner evoluzjonsnachteil geworden ist:

Baden mit Smartphone: 14-Jährige stirbt durch Stromschlag

Bitte, liebe kiddies, macht einen großen trend aus badewannen- und dusch-selfies! Am besten so, dass ihr euch zusätzlich zeitsparend in badewanne oder dusche fönt! Und danach einen zweiten trend mit selfies bei begräbnissen eurer S/M-freunde¹, damit ich auch etwas zum freuen habe.

Könnt ja die däumchen bei diesen ganzen trends bekwem in der badewanne klicken!

Die Familie warnt nun in den sozialen Netzwerken: Viele junge Menschen wüssten gar nicht, wie gefährlich Wasser und Elektrizität sind

Tja, dann sterben sie halt.

Ich wusste das jedenfalls noch, als ich ein nur etwas größerer zwerg war, denn es wurde mir immer wieder gesagt. Und verdammte scheiße: vor fuffzich jahren war alles viel gefährlicher als heute, denn überall lagen und standen dinge rum, die giftig, gefährlich oder sehr ungesund waren. Gut, es ist auch eine menge passiert, zugegeben, aber dabei wurde beinahe immer nur dummheit geschädigt — manche dummköpfe lernten daraus, manche dummköpfe starben an ihrer dummheit. Heute wird die dummheit von schule, eltern, reklame und p’litik gefordert und gefördert. Was am ende dieses prozesses rauskommt, werde ich zum glück nicht mehr erleben.

¹S/M ist meine abk. für „social media“. Aus gründen.

Warum nur riecht heute die luft so gut?

Es gibt zwar keine sichere kwelle, aber es sieht so aus, als sei der gefährliche kwacksalber Ryke Geerd Hamer verstorben, der zu seinen lebzeiten hunderte von krebskranken menschen unter unbehandelten schmerzen verrecken ließ.

Wer den namen noch nie gehört hat und nicht weiß, was das für ein typ war: ich lege mal ein linkchen zu psiram. Die „andere seite“, also die selbstdarstellung, lässt sich mit guhgell und konsorten leicht auffinden, denn diese kwacksalber sind begeistert von der auf suchmaschinen gerichteten spämm, die man zur tarnung ihres asozjalen und zuweilen grenzkriminellen spämmkarakters lieber als „SEO“ bezeichnet.

„Terror“ des tages

Berlin: islamischer mordraser aus saudi-arabien bringt radfahrer mit schwerer metallmaschine um, die polizei tut nichts

Laut ersten Erkenntnissen der Polizei soll der Diplomat am Dienstagabend die Fahrertür seines im Halteverbot geparkten Diplomatenautos unvermittelt geöffnet haben. Ein Radfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Das 56-jährige Opfer stürzte, wurde schwer am Kopf verletzt und starb am Mittwoch in einem Krankenhaus […] In Berlin kommt es jährlich zu Tausenden Verkehrsverstößen von Diplomaten, die nicht verfolgt werden dürfen

Aber hauptsache, es gibt keine „rechtsfreien räume“ im internetz!

Es fällt mir schwer…

Es fällt mir wirklich schwer, angesichts des gerade verstorbenen CDU-kofferkanzlers so viel pietät zu wahren, dass ich mit übleren sprüchen warte, bis die würmerfütterung mit einem körper, dessen anstand schon zu lebzeiten verweste, beendet ist — aber die scheißjornalisten, die gerade wieder den propaganda-hirnfick vom „kanzler der einheit“ breit ansetzen, machen es mir unmöglich, mich gar nicht zu äußern.

Deshalb nur in aller kürze: Helmut Kohl ist nicht bei den leipziger montagsdemos mitmarschiert und hat keine schwerwiegenden persönlichen nachteile (und im falle einer eskalazjon: sein leben) im polizei- und geheimdienststaat DDR riskiert. Seine tat war es nicht, Erich Honecker zu stürzen, Egon Krenz nicht zu akzeptieren und durch gleichermaßen kontinuierlichen wie persönlich gefährlichen widerstand volxkammer-wahlen nach BRD-vorbild (so richtig mit wahlschein und kabine statt des gewohnten faltens und einwerfens) zu erzwingen. Er hat nicht die scheißmauer aufgemacht und hat auch nicht Günter Schabowski so in die enge getrieben, dass dieser als sekretär des zentralkomitees der SED unvorbereitet vor die unversehens scharf gewordene und mit fragen nachhakende jornalistenmeute trat und dann etwas dahingestammelt verkündete, dass die ausreise aus der DDR ab sofort und unverzüglich möglich wäre. Danach gabs natürlich kein halten mehr, und ich lernte schon am nächsten tag, mich an säxisch klingendes deutsch zu gewöhnen… 🙂

Die einzige tat von Helmut Kohl war es, den menschen in der DDR ihre DDR-banknotenläppchen gegen BRD-banknotenläppchen und deutlich billigere versprechen von „blühenden landschaften“ einzutauschen, so dass ein ganzes heer von verbrauchtwagenverkäufern, versicherungsvertretern, tinnefverhökerern und reklamelügnern die menschen in der DDR schön aus dem BRD-bummshaushalt subvenzjoniert abzocken konnte — und später kam dann über die treuhandgesellschaft der totale ausverkauf der letzten reste leidlich funkzjonierender industrieller und landwirtschaftlicher infrastruktur, damit sich das geschäft für die besitzenden auch lohne.

Die frage, wie korrupt wohl die unter der führung von Helmut Kohl zur obszönen bimbespartei verkommene CDU und die zur erbärmlichen bananenrepublik verkommene BRD geworden ist, kann übrigens der heutige herr bummsfinanzminister Wolfgang „dr. seltsam“ Schäuble beantworten, der damals fröhlich briefumschläge mit banknoten entgegennahm, ohne dass das irgendeine juristische konsekwenz hatte.

Wer sich fragt, wo heute „der ganze hass in deutschland“ herkommt, muss schon auf den „aufkauf ost“ unter Helmut Kohl zurückschauen. Helmut Kohl ist nicht der „kanzler der einheit“, sondern der p’litische vater einer gesellschaftlichen kluft in der BRD, die später unter Gerhard Schröder und Angela Merkel noch ausgeweitet wurde und heute kaum noch in erträglicher weise zu überwinden ist. Die scheißjornalisten, die euch wie die gleichgeschalteten duracell-häschen im gut geübten totenredeton ins gehirn stanzen wollen, dass Helmut Kohl der „kanzler der einheit“ war, sind eure feinde. Sie sind übrigens immer eure feinde. Es ist nur nicht immer so offensichtlich.

Den p’litischen zaubertrick mit den neuen bunten läppchen hat Helmut Kohl übrigens mit der einführung des euro wiederholt, und zwar dermaßen „erfolgreich“, dass etliche staaten der europäischen unjon (griechenland, portugal, spanjen, frankreich) so richtig übel im arsch sind. Das war wie bei Uri Geller, der hat auch immer nur seinen immer gleichen löffelbiegertrick gezeigt, und glotze wie presse waren begeistert, wenn er seine krummen dinger machte.

Dass Helmut Kohl gestorben ist, hat die luft in deutschland und in europa ein kleines bisschen sauberer gemacht und ist für jene, die nicht gerade angehörige und enge freunde sind, alles andere als ein grund zur trauer. Der von Helmut Kohl geförderte p’litische trojaner von SED und CDU namens Angela Merkel wird demnächst — ihr lieblingswort war ja jahrelang „alternativlos“, bis selbst die dümmeren das unverschämte in diesem wort bemerkelten — für vier weitere jahre zur bummskanzlerin der BRD gewählt werden, ohne dass es irgendeine aussicht gibt. Was in der BRDDR besser ist: wenn man für die wahl Angela Merkels zur bummskanzlerin ist, kann man inzwischen an unterschiedlichen stellen kreuze schlagen, etwa bei SPD, CSU, FDP, Grüne, AfD, Linke oder einer beliebigen anderen partei. Die zensurgesetze, mit denen der widerspruch gegen den kwasi gleichgeschalteten scheißjornalismus unterdrückt werden kann, werden sogar noch vor der wahl durch den bummstag gepeitscht, und zwar gegen den rat so ziemlich jedes experten. Man darf sich in der BRD ja nicht einmal seinen letzten rest klaren verstandes wegkiffen, um sich diese ganze triste, hirnlose und unmenschliche scheiße ein bisschen erträglicher zu machen… 😦

Ach!

So, und jetzt fähnchen auf halbmast und demnächst helm ab zum gebet, es gibt ein staatsbegräbnis mit allem gedöns, wie immer, wenn ein mafiaboss gestorben ist… wenigstens eine kleine freude.

Gesundheit des tages

Wie, sie haben krebs? Wir machen in unserer klinik eine neuartige chemoterapie, und ganz viele unserer pazjenten haben jetzt keinen krebs mehr, also kommen sie zu uns, auch wenn es sie ein paar zehntausend øre kostet:

Eine Privatklinik in Bayern bietet eine umstrittene Krebstherapie an. Für den Erfolg soll sie mit vermeintlich geheilten Patienten geworben haben. Recherchen von NDR und „SZ“ ergaben nun: Einige sind längst an ihrer Krankheit verstorben

Sozusagen die endlösung des krebserkrankungsproblems.

Während allen angst vor terrorismus gemacht wird…

…läuft der ganz normale horror des kapitalismus ungebremst weiter und fordert seine toten:

Die Tragödie vom 14. November rüttelt ganz Spanien für ein Problem wach, das zwar nicht neu ist, sich aber in den vergangenen Jahren rapide zugespitzt hat. Die sogenannte Energiearmut – die Probleme vieler Menschen beim Bezahlen der Strom- und Gasrechnungen – forderte nach einer Studie der Sozial- und Umwelt-Stiftung ACA zuletzt mehr als 7000 Menschenleben pro Jahr

Warnung, der link geht zur springerpresse!

Tot

Trotz diverser mordversuche durch die geheimdienste der USA hat es Fidel Castro, revoluzjonsführer der kubanischen revoluzjon, heute „geschafft“, im alter von neunzig jahren eines natürlichen todes zu sterben. Sein bruder Raúl demonstriert jetzt als kubanischer herrscher, dass der sozjalismus genau so einen auf abstammung und speichelleckertum gegenüber dem „blauen blut“ basierenden herrschaftsapparat wie der frühere feudalismus hervorbringt.

Kurz verlinkt

König: Herr Menzel hat Ihnen keinen Grund genannt, warum er die Kamera beschlagnahmt?

Nennstiel: Es war sein Wunsch die schönen Fotos zu bekommen, die waren in Farbe

Natürlich ist die speicherkarte mit den feuerwehr-dokumentazjonsfotos aus dem NSU kämpingwagen nach ihrer beschlagnahme durch die polizei spurlos verschwunden

Tot

Werner Walter (UFO-forscher, mitbegründer des CENAP) ist tot. Ich kann nur hoffen, dass sein ganzes archiv von irgendjemanden digitalisiert und gut aufbereitet (am besten auch durchsuchbar) ins netz gestellt wird, damit wir uns alle immer wieder an den (von ihm oft scharf kritisierten) ausflüssen im grenzbereich zwischen UFOlogie und esoterik und ein paar jahrzehnte flugscheibenkleister und „exopolitik“ (nein, dieses wort ist keine erfindung von mir) erfreuen können. Und nein, der bullschitt ist nicht vorbei.

Nee, das war kein einfacher typ, aber vermutlich einer der seriösesten UFO-forscher in der BRD. Allerdings hat er es ganz überwiegend mit identifizierten flugobjekten zu tun gehabt, was natürlich nicht ganz so spektakulär und als projekzjonsfläche für allerlei träume geeignet wie die unidentifizierten ist. Tja, wenn man nicht die mehrzahl der gemeldeten sichtungen identifizieren und meist recht unspektakulär aufklären kann, belegt man damit nicht etwa, dass man ein toller UFO-spezjalexperte ist, sondern nur, dass man sich nicht so richtig mit den vielen dingen, die am himmel erscheinen können und leicht zu fehldeutungen führen können, auskennt.

Schade, dass ihm ein talent nicht gegeben war: die leichtigkeit eines schriftsprachlichen stiles, den man gern und mühelos liest. Einen eindruck gibt es auf der optisch nicht besonders ansprechenden CENAP-webseit, deren oft schwer verdaulicher, mit teilweise verschachtelten anmerkungen übervoller njuhsticker voller kommentare zum tagesgeschehen und zum jornalistischen UFO-bullschitt leider seit schon vielen jahren nicht mehr aktualisiert wurde. Aber aus dem tema ist ja auch inzwischen die luft draußen. Zum glück. (Aber ich befürchte, das kommt auch wieder. Jornalisten brauchen ständig köder für das eigentliche geschäft des jornalismus, die reklame — und außerirdische köder werden den fischen auch irgendwann wieder schmecken.)

Nachtrag: GWUP

Es sind doch schon „selbstfahrende autos“ im einsatz…

…und zwar bei der hannöverschen polizei. Anders kann ich mir nicht erklären, dass es sich in dieser sicherlich direkt aus einer PResseerklärung der polizei abgeschriebenen meldung so liest, als hätten die beiden polizeibeamten völlig unbeteiligt in ihrem dienstwagen gesessen, als das auto eine pizzalieferantin totgefahren hat.

Aber hej, polizeibeamte in der BRD haben ja auch diese tollen dienstwaffen, mit denen sie niemals umständlich selbst schießen müssen, wenn jemand damit totgemacht werden soll — in der polizeilichen PResseerklärung, die immer unrelativiert und in den formulierungen wörtlich von der gesamten scheißjornallje abgeschrieben und vom scheißrundfunk wiedergegeben wird, heißt es dann immer, dass sich ein schuss gelöst habe…

Bei solchen hirnficksprachregelungen ist es doch nur folgerichtig, dass nicht die polizisten andere menschen totfahren, sondern ihre autos.