Ein etwas größerer silvesterböller

Peng, da ist der kopp ab [archivversjon]:

In der Silvesternacht ist es in der französischen Gemeinde Boofzheim nahe der Grenze zu Deutschland zu einem tragischen Unfall gekommen. Ein Feuerwerksmörser enthauptete einen Mann, ein weiterer wurde verletzt

Bei mir ist das scheißjahr 2020 ja auch vorbeigegangen, ohne dass ich es weggesprengt hätte. Und wenn man corona oder die merkelregierung wegsprengen könnte, hätte ich glatt mitgemacht… 🙃️

Behaltet auch 2021 den kopf dran!

Coronatod des tages

Wegen der hohen Corona-Todeszahlen in Zittau in Ostsachsen müssen dort Leichen zwischenzeitlich außerhalb des Krematoriums gelagert werden […] Während im vergangenen Jahr im Dezember 45 Menschen starben, waren es in diesem Monat schon jetzt 115

[Archivversjon]

Die kapizität der leichenverbrennungsöfen ist also an einigen orten schon erschöpft. Und dass in der BRD jegliche infrastruktur hart auf kante genäht wurde, um ja keinen cent zuviel auszugeben, der dann ja nicht in die taschen korrupter seilschaften wandern könnte, ist ja nix neues.

Schade

So ein jammer aber auch, dass niemand den fast fünfhundert corona-toten gesagt hat, dass sie nur wegen falsch positiver tests gestorben sind. Wir brauchen viel mehr kwerdenker-präsenz in diesem stinkenden scheißjornalismus, der uns schon die ganze zeit erzählt, dass die wahren corona-opfer die autoindustrie, die weihnachtsmarkt-schausteller und der einzelhandel sind. 🤢️

Suizidredukzjon durch corona-lockdaun…

Immer lese ich auf webseits von gegnern der seuchenbekämpfung, dass es jetzt so viele selbstmorde wegen der isolazjon im corona-lockdaun gäbe und dass dabei mehr menschen ums leben kommen als durch corona.

Ich wills mal so sagen: es stimmt nicht. Und es wird auch nicht wahrer, wenn man es immer und immer wieder wiederholt, sondern man dokumentiert damit nur, dass man auf bekannte fakten scheißt.

In den Monaten Januar bis Juli 2020 gab es in Frankfurt im Vergleich zum Vorjahreszeit­raum einen Rückgang der absoluten Zahl der Suizide um 30 Prozent

Ungefähr die hälfte des hier bertrachteten halbjahres hatte einen corona-lockdaunn, der viel weiter als der laufende ging — die merkel-regierung versuchte damals noch keine „wirtschaftskonforme seuchenbekämpfung“, scheißegal, wer dabei draufgeht, hauptsache, die wirtschaft läuft und macht geile zahlen. Und die selbsttötungen gingen um dreißig prozent zurück.

Ich gebe zu, dass diese unerwartete tatsache auch mich überrascht. Ich selbst habe gedacht, dass die gestiegene isolazjon und die coronascheiße viele bis dahin nur latente depressjonen zum ausbruch bringen, und eine scheißdepressjon ist nun einmal eine krankheit, die sehr viel öfter mit dem tod endet als scheißcorona. Da überrascht mich die gegenteilige entwicklung.

Aber ich habe eine sehr gute erklärung dafür gefunden, die ich leider nicht mit daten belegen kann — vielleicht macht es ja in den folgenden jahren mal jemand¹. Beinahe alle menschen, die ich so gut kenne und gern habe, dass ich sie freunde nenne, sind arm. Sehr viele von ihnen müssen sich regelmäßig mit den „beschäftigungsterapien“ des dschobbcenters rumschlagen, was erheblichen persönlichen und unmittelbar existenzjellen stress verursacht. Ferner dürften viele depressive menschen arbeitslos und arm sein, weil man mit einem depressiven nun einmal nicht so viel anfangen kann. Seit april dieses jahres haben die dschobbcenter allerdings kaum druckmittel und laden auch niemanden mehr in die behörden ein — die folge ist, dass arme menschen von einem erheblichen stress befreit sind, der so manchem latent oder offen depressiven menschen einen starken anreiz gibt, die sinnlose kwälerei des daseins zu beenden (ich habe seit hartz IV drei wirklich gute freunde durch freitod nach terrormaßnahmen des scheißamtes verloren). Dieser anreiz zur selbsttötung fällt seit nunmehr fast einem dreivierteljahr weg. So betrachtet, überrascht es nicht mehr, dass jetzt die suizidzahlen rückläufig sind, vielmehr halte ich es für möglich, dass sie in der zweiten jahreshälfte mit viel längeren lockdaun-fasen noch weiter sinken werden.

Tatsächlich habe ich selbst in meinem freundeskreis in den letzten monaten ein regelrechtes persönliches aufblühen festgestellt, seitdem der terror der dschobbcenter weggefallen ist.

Oder anders gesagt: ich gehe davon aus, dass die beschissenen rotzgrünen hartz-IV-massenverarmungs- und dschobbcenterterrorgesetze mehr menschen umgebracht haben als corona. Es sind gestalten wie Schröder, Fischer, Merkel, parteien wie die scheiß-CDU, die scheiß-CSU, die scheißgrünen, die scheiß-SPD, die hier viel mehr menschen erselbstmordet haben, als corona bis jetzt töten konnte.

Am 26. oktober 2021 sind bummstagswahlen. Es ist leider absehbar, dass die mehrzahl der menschen in der BRD weiterhin die CSPDUAFDPGRÜNETC wählen werden, ihre eigenen mörder. Einfach nur, weil überall plakate „ein ganzer kerl dank tschappi“ mit den hackfressen der scheißkandidaten rumhängen und so dreist gelogen wird, dass es einem in der faustfeuerwaffe juckt. Ja, es ist leider absehbar, dass nicht einmal diese kleine lehre aus der coronazeit gelernt wird — ganz im gegenteil, die leute, die sich selbst für „kritisch“ halten, glauben das genaue gegenteil, glauben, dass die „normalität“ der BRD in den händen dieser volxmörder selbsttötungen verhindert. 😦

¹Davon ist nicht auszugehen, denn im kapitalismus wird getan, was bezahlt wird, und es wird nur getan, was bezahlt wird. Denen, die bezahlen, sind billiglohn, staatlich subvenzjonierte lohndrückerei und dschobbcenterterror sehr recht.

Verrecken des tages

Lohsa (kobinet) Während die Aktivist*innen von AbilityWatch noch darauf warten, dass das Bundesverfassungsgericht eine Entscheidung zu ihrer Verfassungsbeschwerde zur Triage treffen, deuten immer mehr Nachrichten darauf hin, wie dringlich diese Diskussion ist. Ein aktuelles Beispiel aus einem Pflegeheim im sächsischen Lohsa, wo einem Bericht zufolge abgewogen wurde, wer von den vielen mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Krankenhaus behandelt wird und wer nur palliativ im Pflegeheim versorgt wird, zeigt die Dringlichkeit von klaren und nichtdiskriminierenden Regelungen im Falle knapper werdender Ressourcen auf.

Im AWO-Pflegeheim in Lohsa wurden 51 von 62 Heimbewohner*innen und 23 Mitarbeiter*innen positiv auf Corona getestet. 13 Bewohner wurden einem Bericht von Hoyte24.de in ein Krankenhaus gebracht. Dabei sollen besonders schwer Erkrankte, für welche die Aussicht auf Genesung schlecht steht, im Heim palliativ versorgt werden, wie es von Seiten der Einrichtungsleiterin heiße.

Kwelle: kobinet-nachrichten

Idiocracy des tages

In der BRD-idiocracy sterben erwaxene menschen daran, dass sie nicht wissen, wozu die pedale an einem fahrrad gut sind. Gruß auch an alle scheißjornalisten und scheißp’litiker, die ständig so tun, als sei das wort „motor“ gleichbedeutend mit „mobilität“.

Dass eine mütze, eine jacke und handschuhe bei saukälte ebenfalls sehr wichtig sind, versteht so ein industriell im BRD-schulwesen und im BRD-scheißjornalismus verdummter jungerwaxener natürlich auch nicht mehr.

Kleine njuhsbetriebspanne des tages

Pelé, Brigitte Bardot und Königin Elisabeth II.
Französischer Radiosender erklärt versehentlich Hunderte Promis für tot

Plötzlich war die Internetseite voll von Texten über angeblich verstorbene Persönlichkeiten: Der Radiosender RFI hat wegen einer Panne zahlreiche Nachrufe veröffentlicht

[Archivversjon]

Ja ja, so ist das eben mit der contentindustriellen lagerhaltung von content für den fall, dass man mal bei absehbaren meldungen der nächsten jahre als schnell reagierendes medium die reklamevermarktungsmöglichkeiten abgreifen will. 🤣️

Auch weiterhin viel spaß mit der contentindustrie. So warm, so menschlich, so intelligent und so vertrauenswürdig. 👍️

Röm.-kath. totenkult des tages

Der Anblick des Jungen wirkt verstörend: Ist er wirklich tot, schläft er vielleicht nur? Mit Jeans, Nike-Sneakern und Sweatshirt bekleidet liegt Carlo Acutis inmitten von Assisis Kirche Santa Maria Maggiore in einem Hochsarg […] Trotz steigender Corona-Infektionszahlen vergeht in Italien derzeit kein Tag ohne Schlagzeilen über den „Cyber-Apostel der Eucharistie“. Seit Papst Franziskus im Februar ein durch ihn bewirktes Wunder anerkannte, verstärkt sich der religiöse Kult zusehends, nimmt bisweilen skurrile Züge an […] Der „zur Auferstehung bestimmte“ Leib sei für die Seligsprechung „mit Kunst und Liebe wieder zusammengefügt“ worden

Recht so!

Immer weniger ausgelieferte arme und besitzlose menschen sind dazu bereit, nachdem sie unter unbehandelten scheißschmerzen verreckt sind, sich nach dem tod noch ausweiden zu lassen, damit privilegiertere menschen sich dann im korrupten BRD-gesundheitswesen¹ mit diesem fleisch das leben verlängern lassen können. Kann ich verstehen. Ich hoffe, ich bekomme es hin, dass die krähen und raben ihr fresschen haben, wenns vorbei ist, denn die sind sympatischer als asozjale arschkrampen…

¹Ja, seinen platz auf der organ-warteliste kann man in der BRD kaufen. Nein, das ist nicht legal. Nein, das entspricht keiner medizinischen etik. Aber es läuft trotzdem.

Endlich tot: Wolfgang Clement, volxverarmer und lohndrücker!

Ich verzichte darauf, einen nachruf zu schreiben, weil mir die dazu erforderlichen schimpfwörter ausgegangen sind.

Der rentenabschaffer, lohndrücker, zwangsarbeitseinführer, massenverarmer und gleichermaßen billige wie willige analstöpsel der BRD-milljardäre ist der SPD, der Schröder-partei deutschlands, nur ein bisschen vorausgegangen. ⚰️

Regt euch doch nicht so auf!

Das verrecken wegen eines softwäjhrfehlers ist doch marktüblich

Zu schade, dass dafür keiner wegen fahrlässiger tötung in den knast wandern kann, denn der knast ist schon voll mit cannabisrauchern, hartz-IV-contäjhnerdieben und schwarzfahrern.

Oh, ich sehe gerade, dass wegen fahrlässiger tötung ermittelt wird. Na, da bin ich mal gespannt, ob ein weißkittelmörder aus dieser scheißklinik in einem so klaren fall verurteilt wird. Oder wird wieder nur gegen die pösen russischen und/oder chinesischen häcker ermittelt, und die täter aus der BRD bleiben ungeschoren? Denn genau dort hat jemand die entscheidung getroffen, mit einer längst bekannten und längst mit öffentlich verfügbarem fix gefixten sicherheitslücke einfach weiterzumachen, und nirgends anders. Ohne jedes notfallkonzept. Bei bekanntem problem. Eigentlich gibt es dafür nur ein passendes wort, aber eben nicht im sinne des strafrechts: MÖRDER!

Was kommt als näxstes? Wird auf einem öffentlichen krankenhausklo etwas versteckt ein roter knopf angebracht, mit dem man das ganze krankenhaus abschalten kann — und dann nicht gegen die blutsaufenden vollidjoten ermittelt, die diesen knopf angebracht haben, sondern gegen die pösen häcker… ähm… irgendwelche unbekannte, die ihn gedrückt haben? Tolles recht! Da müsst ihr euch jetzt ganz toll von geschützt fühlen! Vor allem, wenn ihr mal in ein krankenhaus müsst.

Wo man kein recht auf ein selbstbestimmtes leben hat…

…da hat man eben auch kein recht auf einen halbwegs würdevollen, selbstbestimmten tod und muss einfach verhungern und verdursten, wenn man nicht mehr leben will. Das muss diese zivilisazjon sein, von der immer gefaselt wird. Oder diese kristliche näxstenliebe.

Übrigens: hier in der scheiß-BRD würden sie einen nicht mal so sterben lassen, sondern auch gegen klar erklärten willen nährstoffe in die vene pumpen, damit man auch ja kwalvoll in völliger aussichtslosigkeit verreckt. Wisst schon, das ist diese würde, von der sie im grunzgesetz reden.

Ein ganz klarer fall von selbstmord

Der VW-Mitarbeiter, der als mutmaßlicher Maulwurf interne Gespräche über den missliebigen Volkswagen-Zulieferer Prevent mitgeschnitten hatte, ist offenbar tot. Wie der NDR in Niedersachsen berichtet, hat die Feuerwehr am Montagabend eine verkohlte Leiche in einem brennenden Auto in Rottdorf (Landkreis Helmstedt) entdeckt. Die Identität sei noch nicht zweifelsfrei geklärt, sagte Julia Meyer von der Staatsanwaltschaft Braunschweig. Auch das Ergebnis einer Obduktion stehe noch aus. Meyer bestätigte aber, dass es sich bei dem Auto um den gagen des VW-Mitarbeiters handelt, der als Verdächtiger in der Abhör-Affäre gilt. Zuerst hatten die „Wolfsburger Nachrichten“ über den Fall berichtet