Digitalisierung des tages

Auf jedem getesteten grabbelbildschirm bei „mc donalds“ wurde kacke gefunden

[Der link geht auf einen englischsprachigen text]

Lecker! Und dann gleich hinterher den „fingerfood“ in die gesichtspforte reinschieben! So langsam werden auch die hygjenischen standards so richtig mittelalterlich, aber alles mit ditschitäll und smart. 🤮

„Überraschung“ des tages

Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Was wunder! Wer so ein alfawellen-stimulanzgerät zu unterhaltungszwecken will, das man mit wenigen bedienelementen wie eine leicht transportable glotze mit integriertem fratzenbuch und zwitscherchen benutzt, der wird sich ja auch eines dieser hochgehypten wischopädds holen, wo der grabscheschirm durchaus angemessen ist. Und wer sich einen richtigen klapprechner holt, wird damit wohl eher programme nutzen wollen, die eine benutzerschnittstelle haben, die sich mit dem fetten grabbelfinger eher etwas unhandlich bedienen ließe. Dass das völlig verschiedene anwendungsfälle sind, hätte einem menschen mit gehirn eigentlich vor der versuchten markteinführung (am besten zusammen mit dem rohrkrepierer windohs acht, der ebenfalls von lochfraß im hirne mitgestaltet wurde) auffallen müssen.

Aber hej, als ich das vor zwei gefühlten jahren zusammen mit der versuchten gewaltmarkteinführung einer händischnittstelle für den schreibtischrechner immer wieder mal gesagt und geschrieben habe, da hat mitmensch marketinggläubig mir gern nachgesagt, rückständig zu sein… von den vielen spezjalexperten im heise-forum gar nicht erst zu reden… :mrgreen:

Biometrie-bullschitt

Wer ein bisschen englisch lesen kann und intresse daran hat, ob die daten auf seinem händi, päd-rechner oder sonstigem mobilen gerät sicher aufgehoben sind, der lese doch bitte gleich auf Tante’s blog weiter, was von der schlangenöl-sicherheit eines fingerabdruck-skänners zu halten ist, wenn praktische vorlagen für den fingerabdruck auf dem grabbelschirm zu finden sind — und dass richtige datensicherheit, also starke kryptografie mit einem hinreichend großen schlüssel, dort immer noch nicht zu finden ist.

Keine guten aussichten für die sicherheit des datenbestandes, dessen fysikalischer aufenthalt am leichtesten verloren oder vergessen werden kann — und natürlich auch ungleich leichter geklaut werden kann als der schreibtisch-rechner.