Fluchhafen des tages

Kennt ihr den schon?

Das Abstellen dieser Mängel ist nach unserer Einschätzung mit einem möglicherweise hohen personellen Aufwand, aber auch einer Vielzahl von Rückbauten verbunden, heißt es wörtlich

So so, „rückbauten“. Im klardeutsch spricht man da deutlicher von abrissarbeiten. Abreissen und neu aufbauen.

Aber nicht verzagen, liebe stimmviecher und staatsgläubiger, es ist alles in bester butter:

Die Flughafengesellschaft hält dennoch am geplanten Eröffnungstermin Oktober 2020 fest

Die zeugen jehovas halten übrigens auch daran fest, dass Jesus Kristus schon 1914 unsichtbar in die welt gekommen ist und seine königsherrschaft aufgerichtet hat. Der tod ist also besiegt!!!1!!elf!!!! Schade eigentlich, dass zurzeit immer noch so viel verreckt wird. Aber demnächst sollte es nach den zeugen jehovas mal so einen richtig krachigen weltuntergang mit grafikeffekten wie aus alttestamentarischen zeiten geben, und dann muss der fluchhafen auch nicht mehr fertig werden. :mrgreen:

TÜV des tages

Schwere Vorwürfe gegen den TÜV Süd werden im Zusammenhang mit der Dammbruchkatastrophe in Brumadinho unweit der brasilianischen Metropole Belo Horizonte laut. Bei der Katastrophe waren am 25. Januar mutmaßlich über 300 Menschen in einer Lawine von Klärschlamm aus einer Eisenerzmine ums Leben gekommen. Eine Außenstelle des TÜV Süd in São Paulo hatte zuvor für den Damm ein Sicherheitszertifikat ausgestellt. Wie nun bekannt wird, ist der TÜV Süd, der geschäftlich eng mit dem Minenbetreiber Vale kooperiert, mit dem Zertifikat eingesprungen, nachdem ein anderes Unternehmen den Damm als beträchtliches Sicherheitsrisiko eingestuft hatte – und obwohl in der Region bereits im November 2015 ein Dammbruch eine tödliche Klärschlammlawine ausgelöst hatte

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat zum baffen erstaunen des gesamten universums (einschließlich der mindestens sex eingerollten dimensjonen) rausgekriegt, dass irgendwelche TÜV-siegel auf webseits nix als schlangenöl sind, das „gefühlte sicherheit“ vermitteln soll.

Wird sich der kosmos jemals wieder von dieser einsicht erholen?

Ach ja, Fefe dazu:

Wer sein Geld nicht in Sicherheit sondern in PR-Prüfsiegel investiert, dem traue ich nicht

Übrigens: die europäische unjon will für das „sichere internet der dinge“ zertifizierungen einführen. Aber keine sorge, das macht nicht der europäische cyber-cyber-TÜV, das können die hersteller auch einfach selbst machen. Bwahahahahaha!

VW (und rechtsfreier raum) des tages

Wisst ihr eigentlich, warum VW über jahre hinweg mit einen betrug durchgekommen ist, der so dreist ist, dass man sich nicht einmal mehr rausreden kann, wenn man erwischt wird? Das liegt am bananengeschmack in der bimbesrepublik deutschland, der dort aufkommt, wo von der p’litik ganz gezielt „rechtsfreie räume“ geschaffen werden:

Im VW-Skandal um manipulierte Abgaswerte hat der TÜV Nord schwere Vorwürfe gegen die Bundesregierung erhoben. Diese habe den Prüfern auf Drängen der Automobilindustrie untersagt, die Motorsoftware zu untersuchen […] „Wir haben leider gesetzlich keinerlei Möglichkeit, Einblicke in die Motorsteuerung und die dort verbaute Software der Fahrzeuge zu nehmen“

Wegen dieser bedingungen in korruptistan konnte sich die tief in die BRD-p’litik verflochtene organisierte kriminalität namens VW auch ihrer sache so sicher sein.

Ich wünsche euch übrigens auch weiterhin viel spaß mit allen geräten, die mit geheimgehaltener softwäjhr betrieben werden! Und natürlich mit regierungen und parlamenten, die mit ihrem gut geschmierten gestaltungswillen dafür sorgen, dass solche unverschämtheiten wie geheimgehaltene softwäjhr zum gesellschaftlichen standard werden.

Ach ja, apropos korruptistan — das funkzjoniert ja auch besser mit totaler verblödung der menschen, und dazu leistet auch die ARD-tagesschau ihren regelmäßigen beitrag:

Zudem manipulierte der Wolfsburger Konzern auch bei 800.000 Autos die Angaben zum Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids

Was die aktuelle kamera der BRD hier mal wieder verschweigt, ist die für käufer von autos vielleicht gar nicht so unwichtige bedeutung dieser angabe. Aber nein, das würde die leute ja zu schlau machen, wenn man ihnen deutlich macht, wie der betrug von VW mitten ins eigene geld reinragt. Ist eben besser fürs geschäft derer, die die BRD-p’litik kaufen, wenn die menschen in der BRD dumm bleiben — und somit fügt sich die verdummung der massen durch das BRD-staatsfernsehen prächtig in die von monströsen, verbrecherischen unternehmen gekaufte BRD-p’litik.

„Industrie vier-null“ des tages

Los, leute, die p’litische klasse findet das ganz toll und die reklameheinis der großen kompjutertechnikvermarkter finden das auch ganz toll und führende industrievertreter finden das ebenfalls toll, weil die fernwartungsmöglichkeiten einen stellenabbau ermöglichen, also muss das auch ganz toll sein: hängt alle geräte und fabriken ans internetz!

Tschipp, tschipp, hurra, industrie vier-null ist da!

Der TÜV süd hat da mal ein kleines honigtöpfchen-wasserwerk ins netz gestellt, um überhaupt einen eindruck davon zu erhalten, wie viele „angriffe“ es gibt:

Infrastrukturen und Produktionsstätten werden gezielt angegriffen, potenzielle Angreifer lauern überall. Den Nachweis dafür lieferte die Analyse der 60.000 Zugriffe auf eine virtuelle Infrastruktur, die der TÜV SÜD während der achtmonatigen Laufzeit seines Honeynet-Projektes verzeichnen konnte

Es bleibt natürlich in der von heise übernommenen pressemitteilung völlig unklar, was die spezjalexperten vom TÜV da gezählt haben. Jeder rechner wird hin und wieder kurz durchgeskännt, einfach, weil er eine IP-adresse hat. Hier, wo ich gerade sitze, zeigt mir die logdatei des routers (mit einer stinknormalen dynamischen IP-adresse) elf versuchte portskänns am gestrigen tag an, außerdem gabs ein paar verbindungsversuche auf port 80 (HTTP) und port 23 (TELNET). „Ein paar“ heißt hier, dass ich keine lust hatte, die zu zählen oder mir einen guten ausdruck für grep auszudenken, um wc zählen zu lassen. (Es wäre keine schwere aufgabe gewesen…) Fertige skripten, die alles mögliche durchprobieren, gehören zur ausstattung jedes anständigen häckerkindergartens für angehende 1337 63RM4N H4X0R2. Niedlich war der eine zugriffsversuch über port 79 (FINGER), so etwas habe ich lange nicht mehr gesehen… 😉

Die hohe, alarmierende zahl von 60.000 zugriffen relativiert sich da ganz schnell wieder. Das ist rauschen, normaler wahnsinn, der wie schrotmunizjon aufs internetz geballert wird und bei einem halbwegs gewarteten gerät keine schangse hat. Die zahl ist da auch nur reingeschrieben worden, um informazjontechnisch ungebildete menschen zu erschrecken, damit sie nicht bemerken, welche viel wichtigere zahl aus nicht näher kommunizierten gründen heraus gar nicht erst genannt wurde. Denn es gab gezielte angriffe auf industrieanlagen, was angesichts eines unbedeutenden, kleinen wasserwerkes viel erschreckender ist:

Zudem erfolgten die Zugriffe […] auch über Industrieprotokolle wie Modbus/TCP oder S7Comm

Das sind mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit keine kinder, sondern schwerkriminelle, geheimdienste anderer staaten und vergleichbares geschmeiß.

Und dieser eine harmlose satz…

Der erste Zugriff erfolgte nahezu zeitgleich mit der Inbetriebnahme des Systems

…lässt in mir sofort die frage aufkommen, ob wohl irgendein verbauter tschipp „nach hause telefoniert“ hat. Nichts würde mich so wenig wundern wie verwanzte hardwäjhr für industriesteuerungen…

Ach ja, man konnte bislang auch so ein wasserwerk betreiben, ohne dieses stück lebenswichtiger infrastruktur für gleichermaßen anonyme wie risikoarme terror- und sabotahscheangriffe zu öffnen. Aber das ist scheinbar nicht mehr modern und auch nicht p’litisch gewünscht.

Also los, tanzt in die industrie vier-null, tschipp, tschipp, hurra!