Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass regelmäßiges fernsehen keineswegs nur kinder dumm macht und direkt in die smartdingwinkende generazjon teletubbie auf dem weg in die idiocracy führt, sondern auch ältere menschen, die ihr gedächtnis und ihre sprachlichen ausdrucksmöglichkeiten verlieren [archivversjon]. Niemand hätte es für möglich gehalten, dass ein medium, das dumm, passiv und unselbstständig macht, die menschen dumm, passiv und unselbstständig machen könnte.

Und das beste daran: wenn man sich weigert, dumm, passiv und unselbstständig zu werden und diese scheiße seinem leben nicht mehr hinzufügt, muss man den scheiß trotzdem noch einer wohnungskwasisteuer finanzieren, wenn man irgendwie wohnt. Den menschen das geld für eigene geistverkrüppelung aus der tasche zu klauen ist schon ganz schön widerlich — vor allem, wenn man dann von einem fernsehsender noch über diese wirkung aufgeklärt wird.

via @benediktg5@twitter.com

„Recht auf vergessen“ des tages

Beim BRD-parteienstaatsfernsehen kann es auch schon einmal ganz schnell mit der depublikazjon von nachrichten gehen, wenn sich mal wieder ein intellektueller geisterfahrer aus der p’litischen klasse der BRD um kopf und kragen gekwasselt hat und dabei tiefe einblicke in die abgründe seiner dummheit und menschenverachtung zugelassen hat. Ansonsten gibt es natürlich überhaupt keine p’litische beeinflussung der berichterstattung im BRD-parteienstaatsfernsehen. Müsst ihr fest dran glauben. Wird euch ja vom BRD-parteienstaatsfernsehen selbst immer wieder mal erzählt.

Napalm girl

Kurz verlinkt: der contentindustrielle, historische und religjöse entstehungs- und nutzungskontext des pressefotos „napalm girl“ aus dem vietnamkrieg, das ja gerade wieder für die verleihung eines „friedenspreises“ hervorgekramt wurde [archivversjon]. Mit fotos und hintergründen aus der menschenverachtenden, scheißjornalistischen wirklichkeit, einer unbeschnittenen versjon des mittlerweile berühmten fotos und kurzem abriss der anschließenden jornalistischen, propagandistischen und religjösen ausbeutung des im schon gezielt manipulierten foto festgehaltenen elends.

Das ist wirklich sehr harte kost, in sehr vorbildlicher weise sachlich dargelegt, aber trotzdem ausgesprochen widerlich und sollte bei empfindlichem magen besser nicht gelesen werden. Wer es trotzdem lesen will: der text braucht etwas länger, bitte mindestens eine halbe stunde zeit dafür nehmen, besser ein bisschen mehr.

Mit rundfunkgebührenfinanzierter ZDF-hirnfick-erwähnung. Und mit blick auf die tränenrührende frömmelei der marke „gottes liebe besiegt allen hass“.

Unter den Wartenden, die sich „wie das Publikum auf einem großen Jahrmarkt“ verhalten haben sollen, befanden sich etliche Korrespondenten und Bildreporter wie David Burnett von „Time Magazine“, der südvietnamesische Freelance-Fotograf Hoang Van Danh, der AP-Reporter Peter Arnett, Fox Butterfield von der „New York Times“, der NBC-Kameramann Le Phuc Dinh, ITN-Reporter Christopher Wain sowie ein Fernsehteam der BBC […]

[…] Schon früh berichteten Nachrichtenagenturen und Reporter wie Peter Arnett und Fox Butterfield, dass ausschließlich Vietnamesen in den Vorfall verwickelt gewesen seien. Die einzigen Fremden am Ort des Geschehens seien ausländische Reporter gewesen […]

[…] Eine Gruppe von Journalisten war den Fliehenden bereits entgegengegangen, ohne aber helfend einzugreifen – so auch Nick Ut, auf den die Kinder frontal zuliefen. Einige Reporter wechselten ihre Filme; andere erwarteten die Gruppe angesichts der enormen Hitze aus etwas größerer Entfernung. Dabei fokussierte sich der Blick der Kameras schnell auf die nackte Kim Phúc, während ihre Großmutter mit dem verbrannten Baby im Arm sowie die Soldaten im Hintergrund kaum Interesse auf sich zogen […] Die wartenden Fotografen wussten, so die chinesische Autorin Denise Chong, „dass sie das Bild des Tages vor sich hatten. Sie schossen ein Foto nach dem anderen, bis sie keinen Film mehr in den Kameras hatten. Sie stellten sich schon vor, wie sie das Bild aussuchen würden, das Leben und Tod voneinander trennte. Die Lebenden vermitteln die Schrecken des Krieges besser; die Gesichter der Toten sprechen nicht mehr.“ Erst nachdem die Kameraleute und Fotografen ihre Bilder gemacht und ihre Filme verschossen hatten, kümmerte man sich um die Kinder […]

[…] Aus der großen Zahl der Aufnahmen, die Nick Ut in Trang Bang gemacht hatte, wählte man noch am selben Tag am Leuchttisch im Saigoner AP-Büro das Foto Nr. 7a mit der weinenden und nackten Kim Phúc aus. Dabei handelte es sich um ein typisches Opferbild des Krieges. Nicht zur Veröffentlichung geeignet erschienen diejenigen Bilder, die nur wenige Sekunden später entstanden waren und ein bezeichnendes Licht auf die Rolle der Medien im modernen Krieg werfen. Sie zeigen Kim Phúc, die sich in der Zwischenzeit beruhigt hatte, sowie zwei Fotografen und zwei weitere Kameramänner (zum Teil in ziviler Kleidung, zum Teil in militärischer Uniform), von denen allerdings wie auf dem ausgewählten Bild niemand irgendwelche Anstalten machte, den Kindern zu Hilfe zu kommen. Diese erscheinen eher als Getriebene der Medien denn als Opfer des Kriegsschreckens im Bildhintergrund […] Auf der NBC-Filmsequenz ist kurz eine Gruppe von etwa zwölf Bildreportern zu sehen, die sich wie eine lebende Barriere noch im Rücken von Nick Ut formiert haben, um das Geschehen festzuhalten. Erst später eilten Soldaten und Journalisten den Kindern zu Hilfe und reichten dabei auch der kleinen Kim einen Umhang und Wasser. Anders als Nick Ut später immer wieder behauptete, bilden gerade diese Aufnahmen weniger „den Krieg an sich“ ab als vielmehr das Verhalten der Medienvertreter gegenüber den Opfern […] Nur selten sind diese Fotos gezeigt worden […]

[…] Da man Schatten auf dem Körper Kim Phúcs als Schamhaare hätte deuten können, wurde der Abzug laut Denise Chong auf Bitte von Faas leicht retuschiert und damit entschärft […] Für die geplante Veröffentlichung ließ man das Foto Nr. 7a zusätzlich beschneiden. Das gesamte rechte Drittel des ursprünglichen Bildes, das am Straßenrand weitere Fotografen in militärischer Uniform zeigt, von denen einer gerade den Film seiner Kamera wechselt, aber keiner bereit ist, den verängstigten und weinenden Kindern zu helfen, fiel der Schere zum Opfer. Auch dieses nur selten publizierte unbeschnittene Bild hätte einen kritischen Hinweis auf das Verhalten der Medienvertreter geliefert und erschien für eine aktuelle Veröffentlichung demnach wenig geeignet. Mit der Fokussierung auf das nackte Mädchen und ihr schmerzverzerrtes Gesicht bedienten die Beteiligten gleichsam anthropologische Bedürfnisse des Publikums nach Bildern leidender und nackter Körper

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß dabei, sich jeden verdammten scheißtag von stinkenden, menschenverachtenden scheißjornalisten emozjonal und psychisch manipulieren zu lassen!

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke!

Fäjhknjuhs des tages

Was sind eigentlich diese ganzen psychomanipuliven stories vom ZDF so wert und wie sieht es mit ihrem wahrheitsgehalt aus? Das war jetzt ganz sicher nur ein bedauerlicher einzelfall. Müsst ihr feste dran glauben.

Gut, dass es fäjhknjuhs nur im internetz gibt! Rasch zensieren, dieses neulanddingens, je chinesischer, desto besser! Und jetzt die rundfunkgebühren erhöhen, um die grundversorgung sicherzustellen, wisst schon… :mrgreen:

BRD-parteienstaatsfernsehen des tages

Sagt mitmensch Doof so gern: „das staatsfernsehen bringt ja tolle magazine und dokumentazjonen, dafür zahle ich doch gern meine rundfunkzwangsgebühr“. Ist nur peinlich, wenn die „dokumentazjonen“ beim pestdeutschen schundfunk nicht etwa die wirklichkeit abbilden, sondern von professjonellen schauspielern aus der zweiten reihe aufgeführt werden — und dann denkt man sich halt jedes mal einen etwas anderen lebenslauf für den schauspieler aus.

Auf ihrer Website schreibt die Redaktion: „Jeder Film wird so erzählt, dass die Form dem Inhalt folgt.“ Tatsächlich entsteht der Eindruck, die Autorin wäre genau umgekehrt vorgegangen – und hätte sich passend zu ihrer These den Text überlegt.

Da wünsche ich auch weiterhin viel spaß beim zwangsweisen bezahlen des so genannten „rundfunkbeitrages“, der in wirklichkeit eine art steuer dafür ist, dass man eine wohnung bewohnt! Rein in den fernsehsessel, und entspannt das gehirn von lügenprofis durchficken lassen! Und immer fest daran glauben, dass die anderen abbildungen der realität mehr mit der wirklichkeit zu tun haben — etwa das beliebte monitor-magazin vom gleichen WDR!

Experte des tages

Nun mal etwas unterhaltsames: klimavorsagen des aus dem gebührenfinanzierten, öffentlich-rechtlichen fernsehen bekannten klimaspezjalexperten aus den jahren 2009, 1990, 2008, 1997, 2006.

(Klar ist der typ ein scharlatan. Aber den ganzen anderen expertenonkels und -tanten, die euch das BRD-parteienstaatsfernsehen immer wieder zu augen und ohren bringt, denen müsst ihr jetzt immer jedes wort glauben, denn die sind ja die experten. Mojib Latif ist nur so ein bedauerlicher einzelfall. Und jetzt schön weiter die zwangsgebühren hinblättern!)

Woran erkennt man nazis?

Die antwort auf diese drängende frage gibt euch Nicole Diekmann, scheißjornalistin in berlin mit sicherem, gebührenfinanzierten ZDF-gehaltsscheck beim zwitscherchen: nazi ist, wer nicht die scheißgrünen (bekannt durch hartz IV, verarmung und entrentung der bevölkerung und den ersten kriegseinsatz der bundeswehrmacht nach dem zweiten weltkrieg) wählt!!!1!elf1!!!

Nun, frau Diekmann, sie dummes stück scheiße: dann bin ich eben ein nazi. Was sie sind, und vor allem: wie intelligent ihre p’litischen standpunkte sind, haben sie jetzt ja auch schon klargemacht… :mrgreen:

Übrigens, frau Diekmann, eine frage habe ich noch an sie: wenn sie sagen „nazis raus“, wo sollen diese ganzen nazis, die immer noch nicht natoolivgrün wählen, hingehen? Nach russland? In die nordsee? Ins vernichtungslager? Ein spiegelbild des faschismus ist kein antifaschismus, sondern nur ein spiegelbild des faschismus. Und damit genau so schlimm wie der faschismus selbst.

Eure goebbelssteuer bei der arbeit

Die Verbündeten zeigten sich überrascht: Vor einer Woche verkündete US-Präsident Donald Trump den Abzug der völkerrechtswidrig in Syrien stationierten US-Truppen. In ihrer Berichterstattung dazu unterschlägt die Tagesschau wichtige Fakten

Und nein, der verlinkte text ist auch nicht propagandafrei… 😉

Frische, junge fernsehstars in der gerontokratie der BRD

TV-Comeback
Neue Fernseh-Show für Thomas Gottschalk

Der macht es bestimmt auch wieder ganz ganz billig, vielleicht sogar wieder mit gummibärchenschälchen beim schleichwerbe-labern über literatur. Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der kwasikopfsteuer aufs wohnen! 💩

Herr Bellut, gehen sie sterben!

ZDF-Intendant Thomas Bellut: Erhöhung des Rundfunkbeitrages sei notwendig

In der scheiß-BRD wird wirklich mehr als genug geld für die finanzierung eines alimentierungsbetriebes für ausgebrannte p’litiker und p’litische günstlinge nebst ausstrahlung eines unerträglich beschissenen fernsehprogrammes bezahlt. Es ist ein weltspitzen-abzock für nix als hirnvermüllung, propaganda und drexscheiße wie spocht und weihnachtsgalas mit überbezahlten schlageräffinnen.

Wenn sich dann so ein hochbezahltes stück scheiße wie der herr Bellut da hinstellt und eine erhöhung der kwasikopfsteuer fordert (die natürlich weniger gut verdienende menschen überproporzjonal stark trifft) und eigentlich nur noch der spruch „wenn sie kein brot haben, sollen sie doch fernsehen“ fehlt, juckt es nur noch in der kalaschnikow.

Journalismus des tages

Das französische staatsfernsehen France 3 hat aus einem foto einer demonstrazjon den spruch „Macron, hau ab“ in bester stalinistischer tradizjon aus einem transparent rausretuschiert [der text ist in französischer sprache; hier noch eine archivversjon, falls demnächst auch mit irgendwelchen entrechungsgesetzen webseits aus dem internetz „rausretuschiert“ werden]. Aber hej, das ist ganz unabsichtlich, geradezu versehentlich passiert. Müsst ihr nur fest dran glauben! Und die ganzen anderen nachrichten, wo keiner die schreibtischtäter bei ihren staatsfrommen fälschungsversuchen erwischt, sind immer völlig unmanipuliert…

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß bei der p’litischen willensbildung durch staatsfromme scheißjornalisten aller art! Vor allem die gutbesoldeten hirnficker beim staatsfernsehen sind immer ganz große extraklasse. Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der gebühren für die tägliche propaganda!

Darauf hat die welt sowas von gewartet!

Endlich kann man im japanischen fernsehen 8k-fernsehen fernsehen.

2001: Odyssee im Weltraum gehört zu den ersten gezeigten 8k-Filmen […] Dafür hatte Warner Bros. den originalen Negativfilm neu gescannt

Krass geil ej! Analoge filmkörnung in bisher völlig unerreichter auflösung in der glotze! Kommt, leute, schmeißt eure 4k-glotzen (für die es immer noch keine fernsehprodukzjonen gibt) in den sondermüll und kauft euch 8k-glotzen!!!!1!!1! 😀

Dschobbsterben des tages

Nicht nur busfahrer, zugführer und scheißjornalisten gehen schwierigen zeiten entgegen, in denen sie nicht mehr gebraucht werden. Zu den dschobbs, die es in zehn jahren vielleicht nicht mehr geben wird, gehören auch die sprecher und sprecherinnen in der glotze. Warum sollte man viel geld für irgendwelche gesichter ausgeben, wenn man sich auch schnell welche nach der jeweiligen mode für irgendwelche gesichter entwerfen kann.

Unterdessen träumt die p’litik von der vollbeschäftigung. Bis sie endlich auch durch avatare und beschissene programme ersetzt wird… was übrigens viel leichter als bei einem nachrichtensprecher wäre.

Kwalitätsjornalismus des tages

Dass kwalitätsjornalisten aus dem zwitscherchen vorlesen, als ob ihre zielgruppe nicht auch dieses tolle neumodische neuland-internetz hätte, ist ja nicht weiter ungewöhnlich, und dass sie nicht mehr die geringsten kwalitätsansprüche haben und dass selbst die netzexperten von radio bremen dann eine klar als solche ausgewiesene satire nicht erkennen, sondern satirische A.-Nahles-zitate als ganz heiße zwitscherchen-nachricht verbreiten [archivversjon], überrascht mich dann auch nicht weiter. Gut, dass es diese fäjhknjuhs immer nur in diesem internetz gibt und niemals in presse und glotze…

Talkscheiß

Beim fischblatt „die zeit“ haben sie sich mal den alltäglichen talkscheiß im BRD-parteienstaatsfernsehen angeschaut und ein paar worte drüber geschrieben:

Immerhin wird so hübsch das Problem der Form von – kann man das eigentlich noch sagen? – Journalismus illustriert, wie solche Talkshows ihn vorstellen. Es geht einer Sendung wie Dunja Hayali fast nie um inhaltliche Auseinandersetzung, um Erkenntnisinteresse, um den Versuch, etwas zu verstehen und zu durchdenken, sondern immer nur ums Abhaken von vorher festgelegten Plotpoints, die das Ganze scheinbar fesch aufbereiten

Nur prof. dr. Offensichtlich war darüber überrascht. 😀

Und, werte scheißjornalisten bei der zeit: so läuft das mit jedem dieser angeblichen gespräche im zwangsgebührenfinanzierten fern-sähen. Seit jahren. Aber da war es für euch wohl nicht so wichtig…

„Paid content“ des tages

Konsumgewohnheit Fernsehpiraterie:
1,9 Millionen Deutsche schauen illegal Pay-TV

Achtung, die arme contentindustrie hat mal wieder einen fantastilljardenverlust… denn die gehen davon aus, dass jeder kostenlos-zuschauer zahlen würde, wenn er kein kostenlos-zuschauer wäre. Dass der eingeforderte mondpreis (in einem staat, in dem es schon eine absurd hohe rundfunkabgabe für den BRD-parteienstaatsfunk gibt) vielen bis den meisten menschen so hoch vorkäme, dass sie verzichteten, kann man ja nicht annehmen.

Wer tarnkappe unseriös und unglaubwürdig findet: heise hat die meldung auch.