Zensur des tages

Einer der größten zwitscherchen-konten für die verbreitung von informazjonen und die lobbyarbeit für wikileaks-gründer Julian Assange, @Unity4J, wurde vollständig von der webseit entfernt. Die betreiber des zwitscherchen-kontos teilen mit, dass ihnen kein grund für diese entfernung durch mitarbeiter des zwitscherchens mitgeteilt wurde und dass sie auf ihre beschwerden keine antwort erhalten haben

[Nur zur sicherheit eine archivversjon, der text ist in englischer sprache]

Hach ja, erinnert ihr euch noch daran, wie die scheißjornalisten euch von den ganzen „zwitscherchen-revoluzjonen“ in der arabischsprachigen welt vorgeschwärmt haben, bis man geradezu besoffen von ihrer begeisterung war? Diese „revoluzjonen“ gingen aber nicht gegen die interessen der regierung der vereinigten staaten eines teils von nordamerika… und ich nehme mal an, diese kleine zensur wird in der scheißpresse völlig unerwähnt bleiben.

Auch weiterhin viel spaß dabei, eure kommunikazjon über irgendwelche im kriegs- und folterstaat USA sitzenden unternehmungen ohne seriöses geschäftsmodell abzuwickeln!

Quod licet Iovi, non licet bovi

Für besonders wichtige Politiker ändert Twitter die eigenen Regeln. An sich verbotene Tweets dürfen unter Umständen bleiben

Müsst ihr verstehen, leute: das, wofür ihr vom zwitscherchen eine sperre oder kontenkündigung wegen häjhtspietsch und fäjhknjuhs kriegt, das ist p’litikern und parlament-ariern im technikfeudalismus auf S/M¹ natürlich erlaubt. Wo kommen wir sonst auch hin. Und jetzt glaubt weiter schön daran, dass S/M jedem eine stimme gibt, urdemokratisch ist und euch frei macht, ihr idjoten!

S/M ist meine abk. für „social media“. Aus gründen.

Zwitscherchen des tages

„Endlich“ kann man auch im zwitscherchen bei einem foto angeben, welcher zwitscherchen-benutzer darauf sichtbar ist. Wäre ja auch echt scheiße, wenn man das geschäft mit einer von „schwarm-intelligenten“ (also individuell doofen) benutzern aufgebauten biometrie-datenbank dem fratzenbuch überlassen würde.

Wer das zwitscherchen nutzt und nicht will, dass irgendwelche hirnkrepeligen anderen nutzer jetzt fotos mit ihm drauf markieren, findet die einstellung zum abstellen unter einstellungen ▷ sicherheit und datenschutz ▷ privatsfäre und kann dort…

Bildschirmfoto der einstellmöglichkeit, stand vom 27. märz 2014

…in einem noch nicht auf deutsch übersetzten bereich seine teilhabe an dieser datengierigen beglückungsidee twitters abstellen. Warum das nicht übersetzt ist? Warum twitter einem zwar regelmäßig irgendwelche drecksmäjhls schickt, aber nicht auf diese kleine änderung hinweist? Ratet mal, leute! Der börsengang ist gemacht, das geschäft muss laufen, ihr seid klickviech. Schön weiterblöken, 140 zeichen nicht überschreiten!

Ach ja, und auf gar keinen fall vergessen, nach dem klick runterzuskrollen und zu speichern. Twitter macht zwar eine menge javascript, aber das heißt noch lange nicht, dass es eine sicherheitsabfrage gäbe, wenn man nach einer änderung der einstellungen schließt, ohne zu speichern. Warum das so ist, und warum standardmäßig die am weitesten in die informazjonelle selbstbestimmung reinragende einstellung angewählt wird? Ratet mal leute! Ach, ich wiederhole mich.

Auch weiterhin viel spaß mit dem blauen vogel.

Nachtrag: Heise-Meldung