Überwachung des tages

Die polizei in hannover kann sich gemäß eines schon vor zwölf jahren dafür geschlossenen vertrages klicki-klicki auf sämtliche überwachungskameras des hannöverschen nahverkehrsbetreibers „üstra“ aufschalten. Und damit auch niemand über diese tolle sicherheitsmaßnahme, die sich demnächst wohl auch mit biometrischer gesichtserkennung und automatischer erstellung persönlich zuordnenbarer bewegungsprofile kombiniert, irgendwie beunruhigt ist, wird das in der öffentlichkeitsarbeit der hannöverschen polizei und der scheißüstra nicht ganz so offensiv kommuniziert:

Öffentlich bekannt war diese außerordentliche Zusammenarbeit mehr als zehn Jahre nicht. Keiner der drei Vertragspartner hat je etwas darüber verlautbaren lassen, sondern Stillschweigen darüber gewahrt […] Nachfragen hierzu bei der ÜSTRA im Rahmen der Aktionärs-Hauptversammlung im August 2016 führten zunächst dazu, dass der ÜSTRA-Vorstand behauptete, dass es eine solche Kooperation gar nicht gäbe!

Die frage, wie viele dieser klammheimlich und kwasiverschwörerisch eingerichteten „sicherheitspartnerschaften“ es wohl noch in hannover und in anderen städten geben mag und wie viele scheinbar privaten (und nicht mit irgendwelchen hinweisen ausgezeichneten) kameras in irgendwelchen geheimpolizeilichen dunkelkammern zusammenlaufen, kann ich natürlich nicht beantworten. Es wird ja von den überwachungsstaatsfreunden verschwiegen.

Zur hölle mit der ihre fahrgäste an den überwachungsstaat verkaufenden üstra! Es hat hier wohl lange keine rote-punkt-akzjon mehr gegeben! Stinkende arschlöcher!

Träcking des tages

Pssst! Habt ihr gehört, dass ihr überall in diesem webnetzdingens von allem möglichen pack geträckt werdet? Dagegen hilft ein VPN, haben sie uns gesagt

Na ja, wer sich ausgerechnet vom fratzenbuch ein VPN andrehen lässt, der ist eh nicht mehr zu retten. Bitte jeder nur eine lobotomie. Ach, ist für die wischofone? Na, da hat sich da hirn eh meist schon erledigt…

Jeder einzelne wird identifizierbar…

Videoüberwachung:
Feldversuch mit Gesichtserkennung beginnt in Berlin

Am Südkreuz wollen Bundespolizei, Bundeskriminalamt und die Deutsche Bahn die automatisierte Erkennung von Einzelpersonen in einer großen Masse testen. Die Gesichter der Teilnehmer werden in einer Datenbank gespeichert. Das System soll sie über mehrere Kameras hinweg durch den Bahnhof verfolgen

Bald schon werdet ihr wissen, warum ihr der BRD biometrie-fähige fotos für eure BRD-personalidentifikazjon (ausweis für p’litische verfügungsmasse) geben musstet. Alternativen gibt es keine, denn es gibt ja den pösen, pösen terrorismus…

So könnte etwa ein sogenannter Gefährder vor einem Anschlag erfasst und unschädlich gemacht werden

…der stets in der unmittelbaren und mutmaßlich fördernden nähe von BRD-geheimdiensten stattfindet. Aber immerhin wird man damit endlich einmal schwarzfahrer, haschraucher, brötchendiebe, konsumverweigerer und falschparker wirksam belangen können, diese ganzen schufte, und da ist es doch auch wert, dass über jeden menschen in der BRD vollständige bewegungsprofile angelegt werden können. Ihr könnt ja auf die straße gehen und dagegen demonstrieren, wenn es euch nicht passt, damit ihr einen entsprechenden vermerk in eurer geheimen bürgerdatei kriegt! Ist ja schließlich ein freies land hier! *kotz!*

Mein tipp: demnächst ausweitung mit polizeilichen kameradrohnen, weil man nicht überall kameras aufstellen kann. „Es darf keinen rechtsfreien raum geben“, wird der innenminister begleitend in die kameras und mikrofone sagen, die seine worte an jedes ohr tragen — und zwar scheißegal, ob dieser von der scheiß-CSU, der scheiß-AFD, der scheiß-CDU, der scheiß-FDP, den scheißgrünen oder der scheiß-SPD gestellt wird.

„Mein mäc ist aber sicher“ des tages

Obwohl die Mac-Malware offenbar schon seit langem aktiv ist, wurde diese erst jüngst in zwei Varianten entdeckt. Der Schädling kann die integrierte Webcam aktivieren, Tastatureingaben mitlesen und Screenshots anfertigen

Aber hej, bei so einem keylogger, mit dem man sich auch anschauen kann, wer da hinterm rechner sitzt und was der gerade macht, da kann ja gar nix schiefgehen. Das ist der ungefähre funkzjonsumfang des bundestrojaners, der demnächst in der BRDDR gegen schwerste kriminalität (falschparken, haschischrauchen, bei-rot-über-die-ampel-gehen, schwarzfahren, linkspartei wählen) eingesetzt wird. Nur, dass die bundeswanze „virtual Mielke“ auch noch das mikrofon einschaltet und mithört.

Angesichts des alten versjonsstandes und des ausschließlichen befalls von kompjutern in den USA würde es mich nicht weiter wundern, wenn es sich um einen veralteten staatstrojaner der USA handelt, der sich nicht sauber entfernt hat und einfach weiterläuft. Inzwischen haben die sicherlich bessere dinger.

„Internet der dinge“ des tages

Na, benutzt hier jemand staubsaugerroboter?

Bislang sammeln die Roombas Daten über ihre Umgebung vor allem, um die besser reinigen zu können. Bald sollen die Daten der Staubsaugerroboter aber an Hersteller von Smart-Home-Geräten verkauft werden. Das soll die intelligenter machen

Stellt euch weiterhin schön eure wohnungen mit wanzen aller art voll, bezahlt diese wanzen selbst und achtet darauf, dass die akkus immer gut geladen sind! Ihr seid ganz große helden und voll fortschrittlich! Aber weint nicht, wenn die daten in paar jahren, in ein paar monaten oder in ein paar wochen irgendwo rausfallen, denn ihr seid wahrlich genug vor der ganzen STASI-2.0-kacke gewarnt worden! Vollidjoten!

George Orwell war viel zu optimistisch…

Geheimpolizeiliche ermittlung des tages

Was sind das eigentlich für polizisten, die jetzt auf unseren telefonen und kompjutern eine von der organisierten kriminalität abgeschaute metode anwenden dürfen, indem sie uns schadsoftwäjhr installieren? Es sind solche polizisten:

41 Aktenordner, 24.000 Seiten mit Gesprächsprotokollen – das ist das Ergebnis des jüngsten großen Lauschangriffs aus Dresden. Zwischen 2013 und 2016 suchten die Ermittler im Auftrag der Generalstaatsanwaltschaft in der Messestadt mit allen Mitteln nach einer angeblichen kriminellen Vereinigung, die Attacken auf Rechtsextreme geplant und durchgeführt haben soll

Wenn man menschen drei jahre lang ausspäht, kommt eine menge zeug zusammen. Und die polizisten in saxen sind wirklich sorgfältig und haben gut von der STASI gelernt, wie man so etwas macht — es könnte ja alles noch einmal wichtig werden, auch, nachdem die ermittlungen längst eingestellt wurden:

Wie es aus dem Justizministerium auf Aufrage des Grünen-Landtagsfraktion heißt, hätten die ermittelnden Beamten zwar die Gespräche auf Weisung entfernt, jedoch die Aktennotizen dazu und angefertigte Zusammenfassungen „versehentlich nicht vollständig gelöscht“

Müsst ihr verstehen, leute: das war ja auch nicht die von polizeien und BRD-geheimdiensten geförderte und auf vielerlei weise unterstützte mörderbande NSU, die da überwacht wurde. Sonst hätte es mit dem aktenschreddern gleich viel besser geklappt, selbst, wenn es illegal gewesen wäre… :mrgreen:

Privatsfärenträcker des tages

Wusstet ihr, dass der feierfox auf der addon-installazjonsseite im webbrauser kohd von guhgell anallügfix eingebettet hat? Macht doch so schöne statistiken, so schöne und nützliche zahlen, wir haben das gründlich abgewogen und sagen euch: scheiß auf die privatsfäre der anwender! Oder im originaltext:

As I mentioned in #1107: we will not be removing analytics support entirely. It is extremely useful to us and we have already weighed the cost/benefit of using tracking.

Nein, das wird auf dieser seite nicht von addons wie „privacy badger“ blockiert.

via hirnfick 2.0

Spezjalexperten des jahres

Der geheimdienst-untersuchungsausschluss des deutschen bummstages wollte euch in seinen abschlussbericht nicht alles lesen lassen und deshalb ein paar stellen im PDF schwärzen, hat diese kleine aufgabe allerdings im bimm-bamm-bundesmaßstab verkackt:

Nach drei Jahren Geheimdienst-Untersuchungsausschuss gibt es jetzt eine offizielle Version des Abschlussdokuments. Darin sind weite Textteile geschwärzt – aber nur oberflächlich. Wir konnten die meisten Schwärzungen rückgängig machen und veröffentlichen eine ungeschwärzte Version des Dokuments

Bwahahahaha! Zu doof für textverarbeitung! Text markiert, hintergrundfarbe auf schwarz gesetzt, als PDF exportiert, oder wie haben diese ihr hirn zum arbeitsantritt auf dem klo der amtsstube ausscheißenden bundeskompetenzgranaten das hingekriegt?! :mrgreen:

Verfassungsfeinde des tages

Die deutsche Regelung zur Vorratsdatenspeicherung ist mit EU-Recht nicht vereinbar. Telekommunikationsunternehmen können deshalb nicht verpflichtet werden, ab dem 1. Juli die Telefon- und Internetverbindungsdaten aller Bürger zehn Wochen lang speichern zu müssen, wie das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster in einem Beschluss vom Donnerstag entschied

Grüße an die verfassungsfeinde aus CDU, SPD und CSU mit ihren abergläubischen und neurotischen DDR-2.0-totalüberwachungsfantasien! Man kann diesen arschlöchern ja nicht einmal mehr ein „geht doch nach drüben, wenns euch hier nicht gefällt“ zurufen.

Aber verlasst euch drauf: wenn die überwachungsfantasien mit EU-recht nicht vereinbar sind, dann wird demnächst das EU-recht scheibchenweise geändert.

Überwachung des tages

Kurz vor Abschluss eines Gesetzgebungsverfahrens „zur Änderung des Strafgesetzbuches, des Jugendgerichtsgesetzes, der Strafprozessordnung und weiterer Gesetze“, bei dem es z.B. um die Frage des Fahrverbots für Straftäter ging, hat die Große Koalition durch einen Änderungsantrag einen weiteren Schwerpunkt eingefügt. Dieser hat es in sich. Insbesondere sollen umfangreiche Rechtsgrundlagen für Kommunikationsüberwachung und Online-Durchsuchungen von Computern und Smartphones geschaffen werden

Rasch noch die STASI-2.0-gesetze in dieser legislaturperiode durchprügeln… vier weitere jahre FDJ-kanzlerin Merkel sind ja gesichert.

Datenschutztipps

Ich finde es übrigens immer wieder zum kringeln komisch, wenn irgendwo tipps gegeben werden, wie man das vorsätzlich von meikrosoft als umfassende überwachungswanze konzipierte windohs zehn so konfigurieren kann, dass es „datenschützender“ ist. Leute, die darauf reinfallen, würden sich auch die wohnung verwanzen lassen, wenn man ihnen nur irgendwo einen knopf hinlegt, auf den sie drücken können, um die überwachung zu beenden, während die ganzen wanzen in der wohnung liegen bleiben. „Echt jetzt, der knopf funkzjoniert, musste nur draufdrücken, ich bin experte für sowas, glaub mir einfach“. Ganz schön doof, darauf reinzufallen.

Hört auf, windohs zehn zu benutzen, wenn euch etwas an eurer eigenen würde liegt! Und wenn euch nix an eurer eigenen würde liegt oder wenn ihr zu doof seid, etwas anderes zu benutzen, dann benutzt halt windohs zehn und lebt mit der technokratischen STASI! Irgendwelche bullschitt-einstellungen, die möglicherweise nach der nächsten systemaktualisierung automatisch wieder zurückgestellt werden (falls sie überhaupt eine wirkung haben), nützen euch jedenfalls gar nix, und wer mit regedit in seiner windohs-installazjon herumpfuscht, kann sich sein „argument“, dass andere betrübssysteme ja so schrecklich „kryptisch“ und „unverständlich“ seien, gut eingefettet in diejenige leibespforte stecken, die bei ihm auch fürs denken zuständig ist. Eine wanze ist eine wanze ist eine wanze.

„Sicherheit durch mehr überwachung“ des tages

Das ist schon schade, dass diese ganzen überwachungskameras zwar den massenmörder von manchester gesehen haben, sich ihm aber nicht in den weg stellen konnten. Die p’litische reakzjon in der BRD — scheißegal, ob von „neonaziparteien“ wie CSU und AFD, dummen angstabwehrparteien wie der CDU oder von den scheißgrünen und der scheiß-SPD — wird sicherlich eine weiterer ausbau der allgegenwärtigen überwachung jedes menschen in möglichst jeder seiner lebensituazjonen sein…

Träcking des tages

Um zu beweisen, dass die Google-Online-Werbung kausal mit dem Kauf einer Ware in einem bestimmten Geschäft verbunden ist, kombiniert Google das Online-Verhalten und die Käufe in Geschäften mit der Auswertung der Bewegungsprofile, mit denen der Konzern schon länger erfasst, in welche Geschäfte Nutzer gehen, u.a. um ihnen Werbung auf die Smartphones aufzuspielen

Auch weiterhin viel spaß mit euren überwachungswanzen, die ihr selbst kauft und deren batterien ihr auf eigene kosten aufladet. Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen, ihr idjoten, an denen die menschenrechte einfach nur verschwendet sind!

Hej, und immer schön mit der karte (oder demnächst: mit dem scheiß-wischofon) bezahlen!

So gab Google an, in den USA über Partner Zugang zu 70 Prozent aller Kredit- und Bankkarten-Transaktionen zu haben. Wenn also in der Folge einem Anwender auf seinem Smartphone mehrfach von Googles Werbeprogramm Anzeigen für ein bestimmtes Produkt gezeigt werden und dieser dann mit seinem Android-Mobiltelefon in einem Geschäft eben dieses Produkt kauft, kann man davon ausgehen, dass die Google-Werbung erfolgreich war

Vermutlich…

Vermutlich gibt es nur noch wenige orte auf der welt, in denen es eine noch größere dichte von überwachungskameras als in britischen städten gibt. Warum diese ganze überwachung? Um terroranschläge zu verhindern, wisstschon, sonst müssen wir alle sterben

Und deshalb wird auch ordentlich S/M gemonitort und das umfeld der terroristen wird so sehr mit geheimdienstleuten durchsetzt (und finanziert):

Ein IS-Sympathisant twitterte offenbar schon Stunden vor der Tat über den Vorfall

Innenp’litiker sind menschen, die auf die mitteilung, dass ein mittel nicht wirkt, einfach mit einer erhöhung der dosis reagieren. Damit belegen sie, dass es ihnen niemals um den terrorismus, sondern um die ausweitung des überwachungsstaates ging.