Geheimdienstliche einmischung des tages

Kannste dir gar nicht selbst ausdenken, sowas:

Der MI6 bedauert nach angaben des früheren geheimdienstschefs [sir Richard Dearlove], Vladimir Putin beim erlangen seiner macht geholfen zu haben

Und nein, die kwelle ist nicht irgendeine verschwörungswebseit [archivversjon]

Müsst ihr verstehen, diese britten, das sind diese pösen russen, die sich immer in andere demokratien und demokraturen einmischen, reinhäcken und wahlen manipulieren und so…

„Cyber cyber“ des tages

Ausgerechnet die britische regierung, also die regierung eines staates, dessen GHCQ in ähnlicher weise die ganze welt abhört, verwanzt und verdatet wie die NSA in den vereinigten staaten eines teils von nordamerika, also… ausgerechnet diese britische regierung hat die stirn, anderen staaten vorzuwerfen, so genannte „cyberattaken“ in der ganzen welt durchzuführen [archivversjon].

Das ist ja, als ob ein räuber „haltet den dieb“ schreit.

Äpp des tages

Eine gravierende Sicherheitslücke in der offiziellen Smartphone-App zum Parteitag der britischen Konservativen Partei (Tories genannt) hat persönliche Daten hunderter Teilnehmer der Veranstaltung offen zugänglich gemacht, darunter deren Mobiltelefonnummern. Man musste sich lediglich mit der leicht zu erratenden E-Mail-Adresse eines Politikers in der App anmelden und hatte Zugriff auf dessen Teilnehmerprofil – ein Passwort war nicht erforderlich […] soll etwa das Profilbild von Johnson kurzzeitig durch ein pornografisches Bild ersetzt worden sein

Bwahahahaha!

Wie immer und überall gilt: wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch. Und dann gibts ja auch noch den datenschutz:

Außerdem merkten Teilnehmer an, die Anmeldung zum Parteitag sichere zwar die Vertraulichkeit aller überlassenen Daten zu und schließe eine Nutzung durch Dritte aus. In der fraglichen App jedoch habe man keine andere Wahl, als der Übermittlung seiner Daten an Dritte zur Nutzung durch CrowdComms zuzustimmen

Schön, dass ein paar p’litiker in ihrem paralleluniversum mal mitkriegen, welche bedeutung der datenschutz im alltag der allermeisten menschen so hat. Digital first, bedauern second.

Fäjhknjuhs des tages

Die tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD so [archivversjon]:

Im Fall des mit Nowitschok vergifteten britischen Paares geht die Polizei davon aus, dass die beiden einen Behälter mit dem Nervengift berührt haben müssen […] Die Ermittler glauben weiterhin, dass es in dem Fall eine Verbindung zu dem Nowitschok-Angriff auf den russischen Ex-Spion Sergej Skripal und seine Tochter Julia gebe […] Britische Medien berichteten, dass beide Drogenkonsumenten waren. Sie könnten ein Fläschchen oder eine Spritze mit Giftresten gefunden haben […] Das vergiftete Paar hätte „regelmäßig Abfallbehälter durchsucht“ – möglicherweise seien sie dabei mit dem Gift in Kontakt gekommen

Ah ja, mehr fällt der propagandaabteilung im vereinigten königreich nicht mehr ein? Kennen wir ja alle von „drogenkonsumenten“ (kiffer, junkies, acidheads?), dass die jedes fläschchen oder jede spritze aus dem müll mitnehmen und dann selbst verwenden. Und überhaupt: im abfalleimer haben sie das zeugs also gefunden? Nun, der giftmordversuch Skipal ist jetzt rd. vier fucking monate her. Da frage ich mich doch, wie oft in großbritannjen die mülleimer geleert werden. Einmal im jahr? Gar nicht?

Aber wer wird sich denn solche fragen stellen. Die redakzjon der aktuellen kamera der BRD stellt sich solche fragen doch auch nicht, denn es steht schon vor allen bekannten fakten fest, dass es der pöse pöse russe und niemand anders war. Warum das feststellt? Weil es von der aus dem BRD-sumpf p’litisch besetzten scheffetahsche der tagesschau-redakzjon so festgelegt wird. Wer auch nur einen anderen gedanken denken könnte, wird es niemals in die redakzjon der ARD-tagesschau schaffen. Wisst ja: wer sich nie bewegt, spürt keine fessel.

Unfassbar, mit was für primitiv erzählten märchen den menschen ins gehirn gefickt werden soll! Unfassbar, wie die intelligenz der zuschauer offen verachtet wird! Ein aufgeweckter neunjähriger wäre von seiner lebenserfahrung und seiner denkfähigkeit her dazu imstande, die schwächen in diesen propagandalügen zu bemerken, wenn man sein gehirn noch nicht im zwangsschulsystem der BRD abgeknickt hat.

Auch weiterhin viel spaß beim zahlen der rundfunkgebühren, mit denen eure verachtung finanziert wird!

Sexismus des tages

In großbritannjen sollen nach auffassung des werten herrn justizministers menschen mit XX im 23. kromosom und vagina zwischen den beinen jetzt nur noch für „ernsthafte“ verbrechen in den knast gesperrt werden, aber menschen mit XY im 23. kromosom und penis zwischen den beinen nach wie vor für alles mögliche (schwarzfahren aus armut, brötchendiebstahl aus hunger) eingesperrt werden. [Der link geht auf einen englischsprachigen text, und man kann wegen einer bezahlwand nur die ersten drei absätze lesen…]

So langsam kriege ich lust, mich angesichts der überall entstehenden kryptofaschistischen femokratur operieren zu lassen… 😦

Jornalismus des tages

Endlich hat der scheißjornalismus im zeitalter des adblockers und des wegbrechenden werbemarktes ein neues geschäftsmodell gefunden: geld für schleichwerbung und leserkommentar-manipulazjon annehmen:

Die britische Tageszeitung Evening Standard soll mehreren Unternehmen für hohe Beträge eine positive Berichterstattung angeboten haben […] Demnach sollen Firmen wie Google und Uber eine halbe Million britischer Pfund gezahlt haben, um das Zeitungsprojekt „London 2020“ zu unterstützen. Im Gegenzug seien ihnen nicht nur als Werbung gekennzeichnete Artikel versprochen worden, sondern auch eine Berichterstattung, „die man mit Geld nicht kaufen kann“, sowie „gefällige“ Erwähnungen in den Kommentarspalten

Das wird den scheißjornalismus jetzt aber endgültig retten!!1!

Gut, das geschäftsmodell ist jetzt nicht neu, neu ist aber, dass es mal so richtig krachend auffliegt und dass man es nicht als wirre verschwörungsteorie abtun kann.

Also leute, immer schön für den „paid content“ zahlen! Auch, wenn er aus ungekennzeichneter reklame besteht. Wisst schon, jornalismus ist voll wichtig für eure p’litische bildung und ermächtigt euch, gut informierte entscheidungen zu treffen… :mrgreen:

Frauenkwote und genderkwatsch des tages

Achtung, hier kommt der troll des monats [englische meldung]:

Ein britisches mit-glied (keine mitmöse) der labour-partei hat schön den irrazjonalien genderkwatsch und die gleichstellungsregeln für frauen ausgenutzt, um sich mit der feststellung, er sei mittwochs eine frau, eine kandidaturmöglichkeit für eine reine frauenposizjon zu holen:

Er teilte den funkzjonären der partei mit, dass er eine frau sei, beginnend vom zeitpunkt, wenn sein wecker mittwochs um 6:50 uhr klingelt bis zur mitternacht und proklamierte dazu „wenn ich sage, dass ich eine frau bin, dann bin ich eine frau“ Seine erklärung entspricht den regeln der labour-partei über gender-spezifische posizjonen auf grundlage der partei-regeln zur selbstidentifikazjon.

Bwahahahahaha! 😀

Da habt ihr eure frauenkwote im zeitalter der „gender-selbstbestimmung“!

Bwahahahahaha! :mrgreen:

„Gender“ ist und bleibt opium für die linke. (Und nein, die probleme von wirklichen intersexuellen werden vom irrazjonalen geschwätz irgendwelcher gutsituierter frauen, die an den universitäten mit plitsch-platsch-gießkanne staatsgeldern für ihre pseudowissenschaft gepämpert werden, nicht einmal tangiert. Genau so wenig wie es einen einfluss auf die situazjon der allermeisten frauen hat. Gibt ja auch gar keine geschlechter. Das mit dem dreiundzwanzigsten kromosomenpaar ist nur eine gesellschaftliche konstrukzjon, müsst ihr verstehen und vor allem glauben… und wers nicht glaubt, ist ein nazi. Ich zum beispiel, ich bin so ein nazi. Schöne grüße auch von Trofim Denissowitsch Lyssenko!)

Schräge teorie des tages

Gar nicht auszudenken, wenn dieser (natürlich von den pösen russen) in großbritannjen mit militärischem nervengift vergiftete doppelagent gar nicht mit militärischem nervengift vergiftet wurde, sondern eine lebensmittelvergiftung hatte.

Ich kann mich jedenfalls noch ganz gut an die britischen „beweise“ für irakische massenvernichtungswaffen erinnern, mit denen dann ein völkerrechtlich illegaler angriffskrieg gegen den irak „begründet“ wurde, um ganz schnell (noch vor dem rundfunk) das ölministerjum in bagdad besetzen zu können. Und auf diesem hintergrund würde mich gar nichts wundern. Die britischen geheimdienste sind schlicht kriminell, und ihre kriminalität hat keinerlei konsekwenzen, scheint also p’litisch erwünscht zu sein.

Übrigens ist dieses staatsverbrechen ein teil der multikausalen ursachen dafür, dass zurzeit so viele kriegsflüchtlinge aus afrika nach europa fliehen wollen, und die briten zeigen sich nicht gerade bereit, die folgen ihrer eigenen mordp’litik zu tragen und flüchtlinge aufzunehmen. Ausgerechnet die BRD, die da mal nicht mitgemacht hat (vermutlich die einzige gute p’litische entscheidung von kanzler Schröder), zeigte sich stattdessen sehr aufnahmewillig (was sich inzwischen geändert hat). Alles in allem hat das skrupellose staatsverbrechen durch den britschen geheimdienst wohl milljonen von menschen in leichen und milljonen von freunden, lebenspartnern und kindern in angehörige verwandelt. Ich habe keinen einzigen grund zur annahme, dass die geheimdienste großbritannjens jetzt weniger zynisch, mörderisch, psychopatisch und menschenverachtend vorgehen würden; und schon gar nicht, wenn sich ihnen von allein eine günstige gelegenheit böte.

Und nun etwas musik

Polizei des tages

In Großbritannien machen Ermittler zu viele Tippfehler bei IP-Adressen in Fällen von Kinderpornografie und dadurch geraten immer wieder Unschuldige ins Visier der Strafverfolger

Tja, wenn man als polizist die IP-adresse ausdruckt, schräg einskännt und den skänn erneut ausdruckt, abstempelt und unterschreibt, um das origjnal in den schredder und die skänn ihn in die akte zu stecken, um dann nach dem kaffee nach dem ganzen schreibkram diese IP-adresse wieder abzutippen, dann kann es schon einmal passieren, dass man sich dabei vertippt. Menschen mit einem minimum an anwendererfahrung würden ja eher die zwischenablage verwenden… 😀

Ach nee, es ist die dynamische vergabe von IP-adressen durch die proweider. Dadurch entstehen „tippfehler“. Schon klar!

God save the Queen!

Die Unterlagen zeigen ebenso, wie Gelder der Königin von England, Queen Elizabeth II., in ein Unternehmen investiert wurden, das sein Geld damit verdient, Konsumgüter gegen stark überhöhte Zinsen auf Kredit zu verkaufen. Die Firma wurde gerade zu einer Rückzahlung in Millionenhöhe verurteilt

Komm, sagte das krönchen, den zaster durch abziehen der weniger begüterten menschen, die ihren kram auf raten zu hohen zinsen kaufen müssen, den kann man doch auch noch mitnehmen! Das geld stinkt doch nicht. Möge die kasse voll werden! *kotz!*

Und nun zu den sex pistols

Dauerhaft archivierte versjon der tagesschau-meldung gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch durchgesetzte pflicht zur so genannten „depublikazjon“ von gebührenfinanzierten inhalten des BRD-parteienstaatsfernsehens.

Zerstört die reklame, wo ihr sie seht!

Ab heute betrachte zumindet ich jeden akt des so genannten „vandalismus“ an irgendwelchen reklametafeln im öffentlichen blickraum als legitime und not-wendige selbstverteidigung — wenn es keinen klaren und entschlossenen widerstand gibt, wird es nur immer schlimmer werden.

Auch in Deutschland wurden ähnliche Systeme bereits eingesetzt

Da sind werbetafeln im öffentlichen blickraum? Anzünden, abreißen, überkleben, übermalen! Klar, das ist alles illegal… doch es richtet sich gegen machenschaften von menschenfeinden, die auch zunehmend auf die legalität ihrer taten und tätlichkeiten scheißen. Wer ernsthaft glaubt, dass der banananrepubliks-rechtsstaat etwas dagegen unternehmen wird, hat den schuss nicht gehört. Hier in der BRD mit ihrer „marktkonformen demokratie“ (A. Merkel) sind die gefängnisse für schwarzfahrer und brötchendiebe vorgesehen, nicht für kriminelle aus der wirtschaft — und die BRD-scheißpresse würde einen derartigen vorgang gar nicht erst wahrnehmbar berichten.

☑ Ich habe die nutzungsbedingungen gelesen und bin einverstanden…

Genau so klingt die häufigste lüge im internet.

„Gefährliche“ AGB: 22.000 Nutzer erklärten sich zum Kloputzen bereit

Aber auch weiterhin gilt dieses literarisch ungenießbare augenpulver, das kein mensch liest und das vorsätzlich so geschrieben wird, dass es kein mensch liest, als bestandteil eines vertrages.

Kennt ihr den schon?

Einer der Londoner Attentäter war den Behörden bekannt. Szenen aus einer Dokumentation über islamistischen Extremismus zeigten ihn, sogar eine Ermittlung war eingeleitet worden

Und von der geheimdienstakte ist noch nicht einmal die rede… :mrgreen:

Und jetzt alle: wir brauchen mehr geheimdienste, mehr überwachung, weniger menschenrechte und weniger freiheit, sonst bekommen wir unsere menschenrechte und freiheit nicht gegen die pösen terroristen verteidigt und werden alle ermordet!!!1!

(Gab es in den letzten jahren eigentlich auch mal einen „erfolgreichen“ p’litisch oder religjös motivierten mörder, der nicht jahrelang bei polizeien und geheimdiensten bekannt, wenn nicht gar bezahlter V-mann war?)

Einziger unterschied: jetzt gibts auch noch internetzzensurforderungen, denn die mörder benutzen ja das internetz:

Die Frage ist, wie man die Radikalisierung dieser Leute stoppen kann […] Was können wir zusammen mit den Internet-Unternehmen tun, um diesem Gehirnwäsche-Zeug zu Leibe rücken?

Internetz löschen hilft gegen „gehirnwäsche“ und terrorismus!!1!elf!!!hundertelf!