Wie undiplomatisch!

Präsident Wladimir Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine sei ein Verbrechen am ukrainischen und am russischen Volk, schrieb der Botschaftsrat Boris Bondarew auf der Plattform LinkedIn. „Ich habe mich noch nie so für mein Land geschämt, wie am 24. Februar dieses Jahres“, schrieb Bondarew. Diejenigen, die diesen Krieg geplant hätten, wollten ewig an der Macht bleiben, in geschmacklosen Palästen leben und auf Jachten segeln, deren Größe und Kosten mit der gesamten russischen Marine vergleichbar seien, kritisierte er. „Dafür sind sie bereit, so viele Leben zu opfern wie nötig.“ Tausende Russen und Ukrainer seien dafür bereits gestorben

[Archivversjon]

Wenn Boris Bondarew demnächst tot ist, ist das wieder ein ganz klarer fall von unfall oder selbstmord.

Ach, „die guten“ im scheißkrieg sind doch nicht so gut…

Es ist ein kleines Politikum auf schwierigem Gelände. Die französische Zeitung Le Monde veröffentlichte am Wochenende Video-Material, das zeigt, wie Kämpfer mit ukrainischen Abzeichen auf wehrlose russische Kriegsgefangene schießen […] Die Kamera zeigt fünf Soldaten am Boden liegend, danach wendet sie sich einem stehenden Mann und einem Kleinbus zu, aus dem drei Männer klettern. Die Stimme erklärt, dass es sich um Kriegsgefangene handelt und warnt den Zuschauer schon vorab, dass auf sie geschossen wird. Ihnen wird aus nächster Nähe in die Knie geschossen

Siehe auch bei wwwahnsinn.

Wenn ich drauf gewettet hätte…

Ich hätte meine wette gewonnen, wer diesen straff organisierten liedersangesabend gewinnt, ich hätte die wette gewonnen, trotz meines völligen desinteresses, bei aller meiner unkenntnis der antretenden contentindustriellen künstlersurrogatextrakte und obwohl ich kein einziges der in drei monaten schon wieder vergessenen wegwerflieder aus der industriepopmusikhölle gekannt habe. Allerdings hätte ich für die ukraine keine hohe kwote gekriegt.

Aber das intelligenzbegabte menschen sich dieses teater in der glotze geben, obwohl ihnen hinterher niemand diese ganzen stunden ihres lebens zurückgibt…

Auch weiterhin viel spaß mit unbeschwerter und unp’litischer unterhaltung! Hier, damit ihr wenigstens eine schangse habt und mal andere musik hört.

Unabhängige jornalisten erklären den zweiten weltkrieg

In Russland, versichert die Taz, gibt es »die unabhängigen Medien, die versuchen, der staatlichen Propaganda etwas entgegenzusetzen«. Was schreiben die eigentlich so? Das hier: »Die tatsächliche Geschichte des Zweiten Weltkrieges ist, dass Stalin diesen Krieg geplant hatte, der die ganze Welt erfassen und erst enden sollte, wenn auch noch die letzte argentinische Sowjetrepublik ein Teil der UdSSR geworden sein würde.«

Ja, ich weiß, was ich da verlinke…

Bildzeitung des tages

Das lügenblatt hat ein ganz exklusives exklusivfoto davon gehabt, wie „unsere“ luftwaffe den russenflieger abgefangen hat [archivversjon]:

Eine simple, kurze Bilderrückwärtssuche, die ich den „really absolutely everything“-Factcheckern bei Axel Springer beim nächsten Verwenden von „exklusivem“ Material ans Herz legen möchte, zeigt nämlich: Das Foto ist alles andere als aktuell

Aber das ist dem lügenblatt im propagandamodus scheißegal. Bild nimmt alles, ungeprüft, und bringt es als nachricht — und wenn das scheißlügenblatt dabei erwischt wird, dann werden rasch so intransparent wie nur möglich die spuren verwischt.

Schlagzeile des tages

Ja, es ist krieg und man darf das parteienstaatsfernsehen der indirekten kriegspartei BRD nicht mehr ernstnehmen, aber diese überschrift bei der aktuellen kamera der ARD [archivversjon] ist zu gut:

Russland legt nach
Moskau wirft Israel Nazi-Unterstützung vor

Und inzwischen gibt es auch schon kritik daran, dass jornalismus solchen leuten wie diesem unterirdisch-freidrehenden Lawrow im propagandamodus die gelegenheit gibt, sich um kopf und kragen zu kwasseln. Na ja, wenn man den rang seines scheißstaates im pressefreiheitsindex fast schon wie ein spochtergebnis meldet und deutet, unter völligem verzicht auf jegliche analyse, dann ist so eine offene zensurforderung durch scheißjornalisten eigentlich nicht weiter überraschend. Mehr betreutes denken für die volxmassen!!1! Nicht, dass die noch auf gedanken kommen, auf die sie nicht kommen sollen!!1! Zum beispiel darauf, dass sich mit Putin und Berlosconi zwei gestalten gefunden, die generell vieles gemeinsam haben. Genau wie mit Gasherd Schröder und Wladimir Putin.

„Willkommen in der BRD“ des tages

Wer aus dem Krieg in der Ukraine fliehen muss, sucht in Deutschland Schutz und Sicherheit. Eine Reinigungsfirma sah in den Geflüchteten aber offenbar vor allem eins: billige Arbeitskräfte ohne Rechte

[Archivversjon]

Шановні українці, які втекли до Німеччини: Той, хто пропонує вам роботу і платить менше 11,55 євро на годину, є злочинцем. Це незаконно. Віднеси в поліцію.

Nicht der postilljon

Pferd statt Auto
Wegen hoher Spritkosten: 33-Jährige reitet nun zur Arbeit

Warum das Auto nehmen, wenn man zur Arbeit reiten kann: Wegen der hohen Benzinpreise infolge des Ukraine-Kriegs hat Stephanie Kirchner aus Beselich buchstäblich umgesattelt. Dank Pferd oder Kutsche spart sie monatlich rund 250 Euro

[Archivversjon]

Wer gerade kein pferd hat oder sein pferd angesichts der inzwischen fast verdoppelten lebensmittelpreise zum metzger geritten hat, um mal wieder lecker braten und würstchen zu haben, kann sich ja immer noch in der sänfte zum beschissenen BRD-mindestlohn-dschobb tragen lassen!

via @benediktg5@twitter.com

Neues vom neun-øre-ticket

Der Ukrainekrieg hat Folgen für den deutschen Schienenverkehr. Wichtige Radscheiben können wegen einer geschlossenen Fabrik nicht geliefert werden. Auf einigen Strecken fahren Regionalzüge mit weniger Wagen

[Archivversjon]

Na, vielleicht sind ja noch ein paar alte viehtransportwagen für das gesteigerte fahrgastaufkommen durch endlich einmal bezahlbare preise übrig…