Ukraine-kriegsbild des tages

Den ZDF-Artikel “Suche nach Frieden für die Ukraine. Liveblog: Kiew meldet 50 russische Panzer” vom 12. Februar 2015 schmückte ein Panzerbild […] dass zufälligerweise auch in einem über fünf Jahre alten koreanischen Blogbeitrag aus 2009 […] zu finden war

Müsst ihr verstehen, die russischen panzer in der ukraine sind halt sehr kamerascheu, und deshalb nimmt die ukrainische propagandaabteilung halt ein paar ältere bilder aus andere regjonen. Und das ZDF schreibt über solche bilder auch noch „liveblog“, damit sie so richtig schön nach schmauch und kriegsopfern riechen. Auch weiterhin viel spaß beim entrichten der kwasikopfsteuer (Joseph-Goebbels-gedenkabgabe) zur finanzierung des BRD-staatsfernsehens, auch weiterhin ein bekwemer sitzplatz in der ersten reihe des BRD-propagandakinos, wo die emozjonen so gekocht werden, wie es die p’litische kaste hier wünscht!

Aber hej, das ZDF hat immerhin das foto gegen ein anderes ausgetauscht, das aber ebenfalls aus dem archiv kommt und zudem mitten im ukrainischen winter soldaten in sommeruniformen zeigt:

Was soll nun ein Bild aus dem August 2014, welches russische Panzer und Soldaten auf russischem Territorium zeigt, in einem Artikel vom Februar 2015, wo es um angebliche Truppenbewegungen aus Russland in die Ukraine geht? Nach wie vor wird ein Sachverhalt dadurch manipulativ verändert. Liebes ZDF, das ist eine ganz erbärmliche Vorstellung, welche ihr da inszeniert. Wie kann man das noch vor den Gebührenzahlern rechtfertigen, welche für ihre verpflichtende Haushaltsabgabe wenigstens ehrliche und wahrheitsgetreue Berichterstattung erwarten dürfen…?

Und nun alle mitsingen!

BRD-staatsfernsehen des tages

Im BRD-staatsfernsehen sehen sie unsichtbare russische truppen in der ukraine. Nein, das ist keine geisteskrankheit, das ist — zumindest, wenn der hirnficker Roland Strumpf heißt und beim ZDF arbeitet — jornalismus.

Aber hej, wir haben ja auch schon einen krieg gehabt, weils im irak hinterher völlig unauffindbare massenvernichtungswaffen gab…

Schuldenschnitt des tages

[…] anders als Griechenland darf die Ukraine auf einen Schuldenschnitt hoffen

Aber keine sorge, das wird von der propagandapresse gewiss nicht so aufgeblasen werden wie griechenland, schließlich gehts da ja um einfluss gegen die russen:

Besonders interessant ist, dass in anderen Ländern berichtet wird, die Ukraine dürfe auf einen Schuldenschnitt hoffen. In Berichten in deutschen Zeitungen wird das schlicht unterschlagen, wie sich in der FAZ oder der SZ zeigt

Ja, genau so kenne ich die scheißpresse, die sich stets eifrig in den dienst jeder noch so miesen p’litischen sache stellt. Was bin ich froh, dass ich den anfang vom ende der scheißpresse noch erleben durfte!

MH17 des tages

Könnt ihr euch — trotz der ständigen ablenkung durch den strom der nachrichten aus den stinkenden kanälen des kwalitätsjornalismus — noch an den abgeschossenen flug MH17 erinnern, der mit medial gleichgeschalteter propaganda — spiegel so: „stoppt Putin jetzt“ — fast zum kriegsgrund aufgebauscht wurde? Ist besser, den nicht zu vergessen, denn das ding riecht nach einem geschaffenen und recht erwünschten kriegsgrund:

Die Bundesregierung war nach Informationen des Recherchebüros Correctiv vor Abschuss des Passagierflugzeuges MH17 über die Gefahren für den zivilen Luftverkehr über der Ostukraine gewarnt. Die Informationen wurden nicht an Fluggesellschaften weitergegeben.

Wie aus den Informationen hervorgeht, wurde der deutsche Botschafter Christof Weil drei Tage vor dem Abschuss zusammen mit anderen Diplomaten in der ukrainischen Hauptstadt Kiew vom ukrainischen Präsidentenamt darüber informiert, dass die von Russland unterstützten Separatisten Flugabwehrtechniken einsetzen, die den zivilen Flugverkehr bedrohen. Ein Foto, das CORRECT!V vorliegt, zeigt den deutschen Botschafter Weil, wie er sich Notizen anfertigt, während er über die Gefahren informiert wird

Die pressefreiheit ist an euch verschwendet!

Jornalisten! Sorry… kwaltitätsjornalisten!

Ich gebe mir ja wirklich mühe, mich zumindest auch ein bisschen aus euren machwerken zu „informieren“, obwohl ihr wirklich alles tut, um das so unerfreulich wie möglich zu machen. Aber wenn in euren leistungsschutzrechtgeschützten verlegerprodukten kein einigermaßen auffälliges und klares, geschweige denn ein deutliches wort darüber verloren wird, dass der ukrainische ministerpräsident Arsenij Petrowytsch Jazenjuk mal eben im BRD-staatsfernsehen ARD völlig unwidersprochen in der aktuellen kamera in den tagestemen geschichtsklitterung betreibt und von einem russischen überfall auf deutschland spricht — er meinte damit den verlauf des zweiten weltkrieges, in dem das deutsche reich unter Adolf Hitler einen nichtangriffspakt gebrochen hat und die wehrmacht nach russland einmarschieren ließ — ohne dass ihr nach scheiße stinkenden kwalitätsjornalisten ein wort darüber verliert (abgesehen vom njuhsticker von t-offlein und irgendwelchen randmedien oft zweifelhafter kwalität sowie vereinzelt euren satire-abteilungen) und die einzige größere und leidlich ernsthafte nachrichtenkwelle, die diese meldung hat, ausgerechnet RT deutsch ist, wo so etwas inmitten der russischen propaganda im umfeld einer schlecht verlarvten militärischen auseinandersetzung herumdümpelt, dann könnt ihr euch eure machwerke in den allerwertesten schieben. Vom BRD-kwasistaatsfernsehen und von so einem rotz wie der bildzeitung, diesem jornalistischen springerstiefel der nazjon, erwarte ich ja gar nichts anderes mehr. Aber. Die pressefreiheit, die ihr gerade in ziemlich mies gespielter geste angesichts eines fürchterlichen mordanschlages — wohlgemerkt: als ein standesrecht für euch, nicht als ein menschenrecht für jeden — eingefordert habt, um den toten noch eure verachtung hinterherzuschleudern, die ist an euch einfach nur noch verschwendet.

Ich wünsche euch schreibtischtätern auch weiterhin viel spaß im enddarm der USA mit ihren NATO-ausweitungsplänen! Erstickt dort langsam! (Das gilt auch für dich, du stinkendes kleines rädchen im presseverlegertreiben, dass du unterbezahlt text für die lücken zwischen der reklame erstellst, bis man dich endlich durch softwäjhr ersetzt hat!) Ihr könnt euch ja mit euren eigenen tittitainment-schrottmeldungen über eure unaufhaltsam voranschreitende bedeutungslosigkeit hinwegtrösten.

Hauptsache, ein kryptofaschist, für den bundesraute Angela Merkel viel verständnis hat muss sich mit keinem kritischen wort auseinandersetzen! Und hauptsache, so pöse 90er-jahre-nazi-spiele wie wolfenstein 3d sind der BRD verboten, um zu zeigen, wie sehr man hier aus der geschichte gelernt hat! *schwallkotz!*

Stirb, scheißpresse, stirb! Verreck, jornalist, verrecke!

Tagespropaganda des tages (mit braunton)

Wir können uns alle sehr gut auf den sowjetischen Einmarsch in die Ukraine und nach Deutschland erinnern. Das muss man vermeiden

Tja, wer die geschichte des zweiten weltkrieges gern umschreiben möchte, findet im ukrainischen autokraten (mit ambizjon auf mitgliedschaft in der NATO und in der EU) einen angesehenen und vom BRD-staatsfernsehen unkorrigiert labernden unterstützer. Das war ja nicht die wehrmacht des deutschen reiches, die — trotz eines zuvor ausgehandelten nichtangriffspaktes und deshalb verdammt überraschend — im juni 1941 russland überfallen hat, das waren die russen, die das deutsche reich überfallen haben.

Immerhin, nachdem sich der typ mal TV-öffentlich um kopf und kragen geredet hat, sollte jedem klar sein, was für tolle „freunde“ sich gestalten wie Angela Merkel da ausgesucht haben, um ihnen ein paar hundert milljonen euro in fässer ohne boden zu blasen.

Putins ahornlaubmuskeln im focus

Wie eine russische flagge aussieht? Da war doch irgendwas mit rot und weiß… vielleicht auch noch blau… nun: ich habe gerade eine russische flagge gesehen, die mir ein kwalitätsjornalist vom „focus“ gezeigt hat, und die sah so aus:

Detail des misslungenen fotos in der kriegspropaganda

Entschuldigt bitte die vielen vergrößerten artefakte im bild einer flagge, die beim hinschauen gar nicht besonders russisch aussieht, aber das bild war nicht so groß. Im kwalitätsjornalistischen kontext sieht die kanadische flagge so aus:

Screenshot Facebook. Eintrag von Focus-Online-Politik. Bild eines kleinen Militärbootes unter kanadischer Flagge, dazu der Text 'Zerstörer! Putin lässt vor Australien die Muskeln spielen'

In der tat, Wladimir Putin muss ganz dringend gestoppt werden! Der hat sich ja sogar schon kanada unterm nagel gerissen! :mrgreen:

Der fratzenbuch-eintrag mit diesem foto ist hier (warnung, skripthölle vom fratzenbuch, unbedingt javascript deaktivieren!), und zur sicherheit habe ich hier noch ein vollständiges bildschirmfoto archiviert … nicht, dass diese focus-propagandaspezjalexperten die peinlichkeit noch völlig spurlos weglöschen…

Auch weiterhin wünsche ich allen viel spaß dabei, sich täglich ihre p’litische deinung von jornalisten aus presse und glotze bilden zu lassen! (Keine sorge, in den ganzen fällen, wo ihr es nicht merkt und wo mans nicht so leicht bloßstellen kann, ist es ganz sicher keine propaganda. Ganz sicher nicht. Alles andere würde ja bedeuten, dass ihr systematisch und planvoll belogen würdet, damit ihr ein völlig falsches bild von den dingen bekämet. Das wäre doch ein völlig krankhafter gedanke… genau so krank, wie diese ganzen verschwörungsteoretiker im internetz. Schlaft weiter! Träumt schön! Und seid schön bereit, bei der näxsten gelegenheit im näxsten krieg für die interessen der herrschenden und besitzenden im feldgrauen hemd zu verrecken! Gibt auch glitze glitze orden, ihr helden, ihr!)

Schneller nachtrag: und natürlich ist so eine fregatte auch kein zerstörer… (danke @der! Diese „kleinigkeit“ habe ich in der dreisten dummheit dieser propaganda gar nicht bemerkt.)

Wisst ihr, was leserkommentarmöglichkeiten in jornallje-webseits sind?

Lt. Stefan Kornelius, außenp’litikscheff bei der süddeutschen zeitung, sind sie ein „Abladeplatz für Troll-gesteuerte Propaganda-Ware„. Nein, der meint nicht die kriegsberichterstattung rund um die ukraine, der meint die (mittlerweile nicht mehr möglichen) leserkommentare dazu. Kannstedirgarnichtselbstausdenken… :mrgreen:

Der recht lange text auf telepolis ist es übrigens wert, gelesen zu werden. Dort gibts übrigens auch solche kommentare, wie sie bei spiegel, focus und welt¹ still und unauffällig weggelöscht würden.

Ich möchte wohlwollend erwähnen, dass „die zeit“ ihre eingriffe in den kommentarbereich in einem nachvollziehbaren und erträglichen rahmen hält, einfach nur, um nicht immer nur zu meckern. Wenn jetzt noch das blatt brauchbar wäre…

Drei monate danach

Könnt ihr euch noch an den MH17-absturz (hochwahrscheinlich ein abschuss) erinnern, der ohne jede beeinträchtigung durch eh nicht bekannte fakten von einer kwalitätsjornalistischen einheitsfront von bildzeitung über FAZ und spiegel bis hin zur tagesschau zu einer kriegspropaganda gegen russland und ad-personam-hetze gegen das — versteht mich nicht falsch: riesenarschloch — Wladimir Putin aufgebauscht wurde, damit man beim hassen auch ja das richtige bild vor augen habe? Joseph Goebbels hätte an dieser propaganda durch die feigen schreibtischsoldaten der USA in den BRD-redakzjonen seine helle freude gehabt… weniger freude hatten hingegen solche markant nach exkrementen duftenden karatere wie Josef Joffe und Jochen Bittner, als ihre ganzen verbindungen mal in einer satiresendung in der glotze offengelegt wurden.

Ja, das ist erst drei monate her, und für die meisten menschen schon wieder verdrängt — der „jornalist“ genannte unmensch von schreibtischtäter im lohne der verlagsmilljardäre kann sich in aller ruhe auf die näxste propaganda vorbereiten, die er bei passender gelegenheit auf signal der profitöre in jede seele beizt.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke!

Was man im BRD-staatsfernsehen nicht hört…

Zum beispiel, dass nach aussage der ukrainischen regierung NATO-staaten waffen an die ukraine liefern. In den hirnwaschmaschinen ARD und ZDF hört man nur, dass „die russen“ an separatisten liefern — was natürlich niemals halbwegs handfest belegt wurde, ganz im gegensatz zu den NATO-waffen…

Diese pöbler und putinversteher im internet…

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder eine interessante nebentätigkeit und beurteilt jetzt als mitglied des „programmbeirates“ die aktuelle kriegsvorbereitung berichterstattung zur ukraine in den ARD-nachrichten. Die ergebnisse könnten nicht überraschender sein:

Der Programmbeirat der ARD kritisierte auf seiner Sitzung im Juni 2014 die Berichterstattung der größten öffentlichen Medienanstalt über den Ukraine-Konflikt. Die ausgestrahlten Inhalte hätten teilweise den „Eindruck der Voreingenommenheit erweckt“ und seien „tendenziell gegen Russland und die russischen Positionen“ gerichtet […] Wichtige und wesentliche Aspekte des Konflikts seien von den ARD-Redaktionen „nicht oder nur unzureichend beleuchtet“ worden […] Differenzierende Berichte über die Verhandlungen der EU über das Assoziierungsabkommen mit der Ukraine hätten gefehlt. Die „politischen und strategischen Absichten der NATO“ bei der Osterweiterung seien kaum thematisiert worden […] Weiterhin moniert der Beirat, dass die „Verfassungs- und Demokratiekonformität“ der Absetzung Janukowitschs sowie die Rolle rechtsradikaler Kräfte bei dessen Sturz nicht hinreichend Gegenstand der ARD-Berichterstattung waren […] Beiträge erfahren in dem Bericht eine vernichtende Kritik. Wertungen wie „fragmentarisch“, „tendenziös“, „mangelhaft“ und „einseitig“ durchziehen das gesamte Protokoll

Auch weiterhin viel spaß mit der täglichen propagandaschau des BRD-staatsfernsehens ARD, wo kommentare unter der überschrift „ihre meinung“ einfach weggelöscht werden und in knochentrockenen abwägungsprozessen die relevanzkriterien festgelegt werden, damit auch jeder lerne, was der gefährliche linksextremismus ist, was „deutschland“ so sagt, mit welchem staatsratsvorsitzenden… ähm… ach… die deutschen am liebsten in den urlaub fahren würden und was wirklich wichtig ist, wenn es in istanbul auf dem taksim-platz brennt. Und während es „sport ist das erste“ heißt, wird jeder protest gegen die alternativlose p’litik der totalen vermarktung durch verschweigen marginalisiert. Beim immer noch schwelenden ukraine-konflikt ist es nur erstmals einer etwas breiteren masse aufgefallen, mit welcher intelligenzverachtenden wucht den menschen vom BRD-staatsfernsehen ins gehirn gefickt wird.

Nachtrag 23:10 uhr:

Inzwischen gibts da auch einen nachtrag im verlinkten artikel, dass herr Baumann diesen vorwurf, propaganda zu machen, zurückweist. Und zwar in etwa so „Ich weise das zurück.“ — „Wie jetzt?“ — „Energisch weise ich das zurück, ich wiederhole, energisch“. Ich wusste gar nicht, dass so viel komödiantisches talent in der scheffredakzjon der ARD herumsitzt… :mrgreen:

Jornallje des tages

Wenns mal nur ‚des tages‘ wäre und nicht — wie in wirklichkeit — des jahrzehnts: wer sich trotz aller manipulazjon nicht der meinung der scheiß-milljardärspresse anschließt, ist ein troll und unerwünscht. Möge der scheiß-schreibtischtäter im brote der unmenschen erkennen, wo der troll sein vorbild hat!