Diese menschen aber auch immer…

Diese menschen aber auch immer, die einfach über die straße gehen, von ungebremsten autos erfasst werden, aufgeladen werden und dann weggeschleudert werden, ja, direkt ins grab geschleudert werden. Kann da nicht mal jemand etwas dagegen unternehmen? Die autos sind ja schlimmer als amokläufer!

Die menschenverachtung, autofahrerbehütung und gar nicht so verdeckte schuldzuweisung an nicht-autofahrende menschen, mit der derartige polizei-pressemeldungen leider viel zu regelmäßig formuliert werden, erreicht regelmäßig einen viertel Hitler auf der nach oben offenen skala für zynische menschenverachtung. Und unser aller feind, der scheißjornalist, schreibt das als billigen content einfach ab.

Diese selbstfahrenden autos aber auch immer…

Ein elf Jahre altes Mädchen ist am Freitag, 20.05.2022, in Sehnde von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Das Kind wollte die Straße überqueren. Als es zwischen verkehrsbedingt langsam fahrenden Pkw hindurch auf die Gegenspur trat, wurde das Mädchen von einem dort fahrenden Auto erfasst

…erfassen einfach so diese kinder und schubsen sie ins krankenhaus oder ins grab. Autofahrerys sind an diesen schrecklichen untaten der selbstfahrenden autos völlig unbeteiligt.

Immer wieder widerlich zu lesen, was für eine beschissene, menschen- und lebensverachtende faschistensprache dieser kollektive autowahnsinn hervorbringt! Nicht erst beim scheißjornalisten, der das dann in seine contentindustrielle scheißpublikazjon kopiert, damit man reklame drumrumpflastern kann (zum beispiel für autos), sondern schon beim scheißpolizisten, der ihm den text in der PResseerklärung gleich so vorgefertigt liefert.

Und ja, das auto wurde auch gefahren, aber die fahrerin…

Die 18 Jahre alte Fahrerin des Autos erlitt bei dem Unfall einen Schock, sodass sie ebenfalls medizinisch betreut werden musste. An ihrem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro, schätzt die Polizei

…ist nur ein opfer ihres selbstfahrenden und kinderfressenden autos und muss mit einem schaden an ihrem geliebten scheißauto zurechtkommen.

Diese selbstfahrenden autos aber auch immer…

…die völlig ohne zutun des fahrers irgendwelche fußgänger am fahrbahnrand erfassen und schwer verletzen, wie man der überschrift entnimmt:

Zeugenaufruf:
Kleintransporter erfasst eine Fußgängerin und verletzt sie schwer

Ich kann ja verstehen, dass die bullerei als gehilfe der staatsanwaltschaft hier rechtsstaatliche prinzipjen wahren muss und deshalb die schuldfrage als ungeklärt PRessemeldet. Aber solche übelschriften, die zum glück gleich im ersten absatz…

Am Mittwoch, 29.09.2021, hat ein 34 Jahre alter Kraftfahrer im hannoverschen Stadtteil Linden-Mitte eine am Fahrbahnrand wartende Fußgängerin mit seinem rechten Außenspiegel erfasst und schwer verletzt. Anschließend fuhr er weiter.

…deutlich besser formuliert werden, solche von der scheißpresse meist völlig unkritisch übernommenen übelschriften spiegeln nur das totalitäre denken von autofahrern in der totalen automobilmachung wider. Selbst noch in völlig klaren fällen mit anschließender, höchst asozjaler unfallflucht.

Autohenker des tages

Bei der Kollision einer Radfahrerin mit einem Auto ist am Mittwoch, 04.11.2020, eine 64-jährige Frau lebensgefährlich verletzt worden […] Nach ersten Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover war ein 56 Jahre alter Autofahrer am Mittwoch gegen 10:10 Uhr auf der Springer Straße unterwegs. Beim Linkseinbiegen auf die Wallensteinstraße kollidierte der Opel Astra aus bislang ungeklärter Ursache mit einer entgegenkommenden Radfahrerin, die die Wallensteinstraße auf der Fußgängerfurt überquerte […] Bei dem Aufprall auf den Boden zog sie sich lebensgefährliche Verletzungen zu

So so, aus „ungeklärter ursache“. So nennt man das in polizeikreisen, wenn jemand einfach ohne zu gucken mit seinem raseblech irgendwo reinfährt, scheißegal, was da im wege ist. Oder noch besser: wenn ohne sein zutun sein „opel astra“ irgendwo reinfährt, denn das scheint ja lt. text der polizeimeldung ohne zutun des fahrers geschehen zu sein — im gegensatz zur radfahrerin, die einfach unverschämterweise hinfuhr, wo sie hinfahren wollte.

Aber es gibt auch eine gute nachricht. Der autohenker…

Der Autofahrer blieb bei dem Unfall unverletzt

…ist in seinem tonnenschweren metallgerät völlig unverletzt geblieben und…

Laut Polizei entstand zudem nur geringer Sachschaden

…hat keine hohen reparaturkosten. So gibt es wenigstens einen kleinen grund zur freude. 🤮

Albtraum-fahrradunfall des tages

Ein Überholmanöver ist am Mittwochmorgen im Uchte (Landkreis Nienburg) völlig verunglückt. Dabei ist eine 65-jährige Radfahrerin von der Ladung eines umkippenden Lkw-Anhängers zur Seite geworfen und komplett verschüttet worden. Erst als die Retter, die dem verletzten Lkw-Fahrer zur Hilfe eilten, eine Stimme aus dem riesigen Berg von Kompost vernahmen, der sich über die Straße verteilt hatte, wurden sie auf die Frau aufmerksam. So konnte die schwer Verletzte schließlich gerettet und ins Krankenhaus nach Sulingen gebracht werden

[Archivversjon]

Polizeipressetexter von menschenverachtung erfasst

Dass diese autos aber auch immer so einfach die kinder erfassen… vermutlich fand es der pressetexter ein bisschen schade, dass der neunjährige einen helm trug, sonst hätte er noch darauf hingewiesen, dass er keinen trug, als er vom auto erfasst wurde. Und diese eiskalte, lebensverachtende faschistensprache wird dann in alle zeitungen gestempelt und auf allen jornalismuswebseits wiedergegeben.

Verkehrsunfall des tages

Bei einem Unfall auf der A81 im Autokorso von Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann (Grüne) sind am Montagabend zwei Menschen schwer verletzt worden, darunter ein einjähriges Mädchen. Der Regierungschef blieb unverletzt

[Archivversjon]

Wäre Winfried „wir brauchen den dieselmotor für den klimaschutz“ Kretschmann von den scheißgrünen klimafreundlich mit dem fahrrad oder der eisenbahn gefahren, dann wäre das nicht passiert. Jetzt gilt seine große sorge ganz pressegerecht den beiden schwerverletzten.

Ungeklärte Ursache

Wenn ich so etwas lese…

Nach ersten Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover war der 25-Jährige mit seinem VW Golf in nördlicher Fahrtrichtung unterwegs. Gegen 13:40 Uhr fuhr das Fahrzeug kurz vor der Anschlussstelle Mellendorf aus bislang ungeklärter Ursache nahezu ungebremst auf ein Stauende auf

…dann sehe ich vor meinem inneren auge unwillkürlich diese ganzen idjoten, die beim autofahren mit ihren scheißwischofonen beschäftigt sind und blind durch die stadt fahren, weils ihnen einfach scheißegal ist, wer dabei alles draufgeht. Nein, das sind nicht nur ein paar. Die gibts bestimmt auch auf der autobahn. 😦

Ist natürlich nur so ein verdacht.

Zwanzig stundenkilometer sind langsam und ungefährlich

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war ein 19-Jähriger gegen 23:45 Uhr mit einem E-Scooter entlang der Lister Meile unterwegs. Dabei stand seine jugendliche Begleiterin verbotswidrig als Sozia auf dem Fahrzeug. Im Bereich der Sedanstraße fuhr er zwischen zwei Pfosten durch. Dabei prallt die 17-Jährige mit dem rechten Bein gegen eines der Hindernisse. Ein Rettungswagen brachte sie mit einer Oberschenkelfraktur zur stationären Aufnahme in eine Klinik

Aua! Ich wünsche gute besserung — und eine lebenslang vorhaltende und immer wieder kommunizierte einsicht, dass selbst bei diesen so langsam erscheinenden 20 km/h viel mehr wumms drinsteckt, als man in seiner kontrollillusjon während der fahrt glauben möchte. 😉

Hannöverscher autovollidjot des tages

Eine rollstuhlfahrerin anfahren und dann eine unfallflucht hinlegen, um die verletzte frau da unbeachtet an der straße rumliegen zu lassen. 🤮

Ich kenne die südstadt übrigens gut genug, um zu wissen, warum es dort so wenig menschen im rollstuhl gibt. Dort wird dermaßen asozjal geparkt, dass ein rollstuhlfahrer an sehr vielen stellen keine schangse hat, sich noch auf die andere straßenseite bewegen zu können. Und nein, darum kümmert sich kein ordnungsamt und keine polizei. Seit mindestens anderthalb jahrzehnten nicht. (Nur jetzt wieder, zum maschseefest, da werden sie wieder ein bisschen abzocken… aber eben nur in maschseenähe, nicht da, wo auch menschen leben, die davon behindert werden und wo radfahrer durch die asozjal zugeparkten straßen fahren.)

Was für manche autofahrer*innen eben wichtig und weniger wichtig ist… 😦

Unfälle passieren bei uns nicht…

Nur verschwörungsteoretiker behaupten, dass immer wieder mit gewissem aufwand dinge systematisch vertuscht werden, so etwas gibt es in wirklichkeit doch gar nicht, oder:

Um zu verhindern, dass jemand Fotos von dem Havaristen macht, wurden laut dem Bericht sämtliche Reinigungsarbeiten in den Bahnhöfen entlang der Überführungsstrecke eingestellt. An diversen Nachtbaustellen entlang der Strecke wurden zudem „Fremdfirmen ebenfalls zurückgehalten“, heißt es in dem Papier weiter

Wenn schon bei der vertuschung von solchen banalitäten wie einem unfall einer u-bahn an einer wendeanlage (ohne fahrgäste) derartiger aufwand betrieben wird, stellt sich ein richtiger verschwörungsteoretiker nur noch vor, mit welchem aufwand wohl vertuscht werden wird, wenn es mal drauf ankommt.