Entdoktort

Nach Rücktritt als Ministerin:
Freie Universität entzieht Giffey den Doktorgrad

[…] Das Präsidium habe dies nach umfassender Beratung einstimmig beschlossen, teilte die Hochschule am Donnerstag nach einer Überprüfung der Dissertation der Berliner SPD-Landesvorsitzenden mit. Der Doktorgrad sei durch „Täuschung über die Eigenständigkeit ihrer wissenschaftlichen Leistung“ erworben worden, so die Hochschule zur Begründung. Es seien Texte und Literaturnachweise anderer Autorinnen und Autoren übernommen worden, ohne dass dies hinreichend gekennzeichnet worden sei

[Archivversjon]

Ich wünsche der kandidatin für das amt der regierenden oberwürgermeisterin von scheißberlin viel erfolg. Den wird sie in dieser scheißstadt sicherlich haben. Die finden dort so etwas geil! Eine überführte wissenschaftliche betrügerin, der sie den mit betrug ergaunerten doktorgrad wieder weggemacht haben, nachdem die korrupte bananenuni alles mögliche versucht hat, um das zu verhindern. Ein hoch der wissenschaft! Genau nach dem herzen des typischen hohlhirnig-lauten berlinbewohners! Die muss man doch wählen! Allein schon, weil sie eine frau ist!!1!

Es ist und bleibt nichts als blenderei, abschaum und narzisstische persönlichkeitsstörung, was in den BRD-scheißparteien nach oben gespült wird.

Oh, Fefe, der für mich ja immer ein bisschen wie ein tief enttäuschter früherer SPD-anhänger klingt, freut sich auch

Mal durchlöschen

Huch, die kanzlerkandidatin der scheißgrünen, Annalena Baerbock, ändert ihren lebenslauf ja bemerkenswert oft:

Ei, warum ist denn jetzt die Mitgliedschaft im UNHCR (=Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen) aus dem Lebenslauf verschwunden?

Wird vermutlich eine ähnliche „substanz“ wie ihre akademische laufbahn haben. :mrgreen:

Bislang kannte man in der BRD ja nur p’litiker, die in der wicked pedia herumeditieren, damit es dort etwas erfreulicher für sie aussieht. Solche editierkriege an selbstgehosteten seiten sind eine neue kwalität.

„Cyber cyber“ des tages

An der technischen universität berlin hat jemand rumgecybert, sicherlich ein russe, und denen eine mäjhl mit schadsoftwäjhranhang geschickt, der prompt geklickt und gestartet wurde. Und dann hat der trojaner riesige teile des universitätsnetzwerkes übernommen. Das war anfang mai. Leider haben die informatiker dort an der technischen universität nicht gelernt, wie man sicherungskopien macht, und deshalb gibt es für mäjhl immer noch nur notbetrieb und SAP läuft überhaupt nicht:

Da haben ja Doktoranden, die ihre Word-Dokumente einmal auf der Platte und einmal auf einen USB-Stick speichern, eine bessere Backup-Strategie!

Wie kaputt ist diese technische hochschule? Sie ist völlig kaputt:

Die gesamte Studierendenverwaltung über SAP sei nicht erreichbar, hatte Gabriel Tiedje vom Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) zuvor im Inforadio beklagt. Ohne die Online-Prüfungsanmeldung und den Zugriff auf Zeugnisse könnten Studierende das Semester nicht abschließen, Absolventen sich nicht bewerben oder zum Master bei anderen Studiengängen anmelden. Man arbeite daran, um mit anderen Universitäten Übergangslösungen zu finden

Weia!

Aber es glaube niemand, dass dort gar nix mehr läuft:

Aber Gendersternchen können sie noch

Das scheint ja auch das wichtigste an der universität zu sein…

Ach ja, zur ergänzung noch das heiseforum, aber bitte vorher tischkanten aus gebissnähe entfernen:

Ja, an der TUB wurde vor ein paar Jahren Mail auf ausschliesslich Exchange (-> Windows) umgestellt. Nicht, weil die vorherige (linux-basierte) Loesung nicht funktionierte, sondern weil aus der – insbes. hoeheren – Verwaltung der Ruf lauter wurde, mit nur einem Client nicht nur Mail zu lesen, sondern auch die Kalender zu verwalten, die Kontakte, Kurznachrichten an die Sekretaerin im Nebenzimmer zu schicken, alle Dokumente zu speichern und darauf eine Volltextsuche durchzufuehren, und schliesslich auch noch den Client zum Kaffeekochen und Hund-Gassi-fuehren zu benutzen. Nicht, dass das jemand m.W. wirklich BENOETIGT haette. „Haben wollen“ […] einer Professorin fuer Gender-Studies zu erklaeren, dass das, was sie sich da vorstellt, halt nicht geht, fuehrt eben nur zu lautem Geschrei, das sei anti-*, misogynistisch, und entsprechenden Beschwerden beim Fakultaetsrat, akademischen Senat, Praesidium. Insbesondere, wenn das IT-Techniker, das da erklaert, zufaellig einen Bart traegt […] Derzeit arbeitet man – mit Hilfe eines externen Sicherheits-Dienstleisters – daran, die Systeme alle wieder (nach Neu-Aufsetzen) genau so wieder in Betrieb zu nehmen

Weia! Da treffen halt spezjalexpertys die entscheidungen.

Entdoktorung des tages

Man liest im moment in mehreren produkten der contentindustrie, dass frau dr. rer. clipb. Franziska Giffey (SPD), betrugsdoktorin und immer noch amtierende bummsfamiljenministerin, doch noch in den näxsten tagen von der freien universität berlin entdoktort werden soll. Die kwelle für alle diese berichte, ein artikel im „business insider“, der nicht einmal andeutungen über seine kwellen machte, habe ich gestern schon gesehen und als reine gerüchterstattung betrachtet. Aber ich bin ja auch keiner von diesen kwalitätsjornalisten, denen es nur um werbeplatzvermarktung geht. Entweder hat sich keines dieser kwalitätsjornalistys um weitere kwellen gekümmert, oder keines hat weitere kwellen gefunden, aber egal, was es war, das war denen scheißegal für ihre klickträchtige geschichte. So wertvolle klicks! 🖱️

Eine entdoktorung der klar und zweifelsfrei überführten wissenschaftlichen betrügerin und gegenwärtigen regierungsmitmöse dr. rer. clipb. Franziska Giffey (SPD) würde ich übrigens sehr begrüßen. Allein schon wegen der vielen studenten, die sich für ihre dissertazjon wirklich den arsch aufreißen und dabei an einer universität immatrikuliert sind, die mit solchen vorfällen aus bananistan längst den ruf einer titelmühle für p’litkarrjerstys erworben hat. Vor allem nach der sehr fragwürdigen entscheidung, einen solchen betrug mit einer „rüge“ zu ahnden, aber den doktorgrad bestehen zu lassen.

Gruß auch an bummskanzlerin und fysikerin Angela Merkel, die solches blendergeschmeiß mit amt, würden und pfründen auf der regierungsbank versorgt! Und natürlich an die scheiß-SPD, die offen zeigt, wie sehr sie geistige arbeit verachtet.

Kennt ihr den schon?

Fachkräftemangel:
Bitkom fordert 10.000 zusätzliche Azubi-Stellen für IT-Berufe

Hej, ihr nach scheiße stinkenden scheißunternehmer, die ihr euch zu den bitkomikern zusammengeschlossen habt: wisst ihr noch, früher, wenn die unternehmen gut ausgebildetete fachkräfte brauchten und einfach selbst ausgebildet haben?

Meine fresse, wie dumm wirds denn noch?!

Einmal ganz davon abgesehen, dass sich am markt ja ein mangel — auch ein mangel an arbeitszeit durch kwalifizierte fachleute — durch einen höheren preis für das seltene gut niederschlagen würde. Das ist in der BRD nicht der fall — wenn man sich nicht gerade dummstudiert hat und faselweltmeister geworden ist. Es ist schon auf eine skurille weise passend, dass zurzeit ernsthaft erwogen wird, die informatik-fakultäten zu den sozjalwisschenschaften zuzuordnen. Dann kommt es auch nicht mehr…

An den Hochschulen seien zwar 75.000 Erstsemester in Informatik zu vermelden, erklärte Berg dem Handelsblatt – doch wegen enormer Abbrecherquoten gebe es nur 27.000 Absolventen […] „Viele Abiturienten glauben, sie würden an der Uni Spiele entwickeln und werden dann von Mathe überrollt. Und so mancher Lehrstuhl versteht sich besser aufs Rausprüfen als aufs Fördern.“

…zu so vielen abbrechern, in deren kopf nur ein geräusch wie die klospülung für ihre zukunft abläuft, wenn sie das erste mal in ihrem leben erleben, wie algoritmen (im klassischen sprachgebrauch, nicht im reklamesprech) matematisch analysiert werden, um ihre laufzeit, ihre massenspeichernutzung und ihren speicherplatzbedarf vergleichen zu können. Meine fresse! Wenn unser vorsätzlich totalverkacktes schulsystem nicht so erpicht darauf wäre, heute die erwaxenen von morgen auf die herausforderungen von gestern vorzubereiten, dann hätte mindestens jeder abiturient die grundlagen der informatik schon im matematikunterricht an der scheißschule gehört, statt in sinnlosen, von meikrosoft offen gesponsorten scheißkursen den umgang mit meikrosoft-softwäjhr aufdoktriniert zu kriegen. Das wäre eine wunderbare und sehr anwendungsorientierte ergänzung zur einführung in die analysis. Haben sie aber nicht. Ist ja auch kein wunder, wenn die scheißschulen in der BRD von der scheißp’litik der BRD nur als kinderabgabestelle verstanden werden, die man hauptsächlich betreibt, damit die eltern auch fein und vollzeit arbeiten können. Dann kommen da halt massenhaft mit hohem aufwand dummgemachte und zwölf jahre lang psychisch von beamteten scheißlehrern gekwälte menschen mit angst vor wissenserwerb und mit hochschulzugangsberechtigung raus, die nicht schreiben können, nicht rechnen können und die nicht die geringste ahnung von der funkzjonsweise und den möglichkeiten eines kompjuters haben. 🤮️

Tagesschau-scheißjornalisten machen euch hoffnung

Die SPD hat nicht viele Hoffnungsträger – Franziska Giffey gehört dazu

[archivversjon]

Wenn die betrugsdoktorin von der pipi-langstrumpf-universität, für die ihre bananenrepublikanische titelmühle FU scheißberlin eigens im rechtsfreien raum die sankzjon der „rüge“ erfunden hat, um auch trotz klarer betrugsabsichten den doktorgrad nicht entziehen zu müssen, zu den „hoffnungsträgern“ der scheiß-SPD gehört, dann will man die finsternis und hoffnungslosigkeit gar nicht mehr kennenlernen. Aber hauptsache…

Es ist ein Erfolg, auch für Familienministerin Franziska Giffey: Die Frauenquote in Vorständen soll kommen

…die betrugsdoktorkwote in der korrupten BRD-scheißp’litik ist gesichert. Für die studenten an der FU berlin, die sich den arsch aufreißen, tut es mir leid. Ist schon scheiße, wenn man auf einer p’litischen titelmühle höchstmöglicher lächerlichkeit und korrupzjon studiert hat. Da wird man trotzdem den rest seines lebens wie eine inkompetent kwotenfrau des hochschulbetriebes angesehen. Ihr könnt euch ja bei der fotze bedanken, die da gerade von der tagesschau-redakzjon zur „hoffnungsträgerin“ erklärt wird.

Dass überhaupt noch jemand diese arschlochpartei SPD wählt!

BRD-universitätssumpf des tages

Wendung im Fall Giffey
Waren die Plagiatsprüfer befangen?

Die Prüfer der FU Berlin im Plagiatsfall Giffey weisen eine auffällige Nähe zur Doktormutter der Politikerin auf. Studierendenvertreter fordern Konsequenzen

Sämtliche Mitglieder des Kontrollgremiums sollen nach dem Bericht der „Zeit“ mit Börzel verbunden gewesen sein: als Kopf eines Forschungsprojektes (Miriam Hartlapp), als Mitstreiter im Institutsrat (Bernd Ladwig), als Mitprofessorin am Jean Monnet Centre (Barbara Pfetsch), als Mitautor eines Aufsatzes (Ingo Peters). Einziges externes Mitglied des Gremiums sei demnach Edgar Grande gewesen, der allerdings mit Börzels Ehemmann Thomas Risse publiziert habe. Dem Vernehmen nach soll dasselbe Prüfgremium möglicherweise auch für die nun angekündigte erneute Prüfung von Giffeys Arbeit zuständig werden

[Archivversjon]

Na, das ist doch erfreulich, wenn man schon vorher weiß, was rauskommt. Diese spannung wäre ja sonst gar nicht auszuhalten. :mrgreen:

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat mal in einer kleinen studie die toleranz von student_:*innen im bullschitt-fach „sozjalwissenschaft“ untersucht und fürwahr höchst erstaunliches dabei herausbekommen [archivversjon]:

Die Befragung von knapp tausend Studenten überwiegend aus dem linken Spektrum brachte den alarmierenden Befund, dass ein beträchtlicher Anteil von Studenten mit anderen Meinungen nicht konfrontiert werden will. Ein Drittel bis die Hälfte der Befragten sind dagegen, Redner mit abweichenden Meinungen zu den am meisten umstrittenen Themen Islam, Geschlecht und Zuwanderung an der Hochschule zu dulden. Noch höher ist der Anteil derer, die solchen Personen keine Lehrbefugnis geben würden, wiederum ein Drittel will ihre Bücher aus den Bibliotheken verbannen […] Die Toleranz für andere Ansichten war unter den sich als links bezeichnenden Studenten deutlich geringer als im konservativen Spektrum. Groß ist auf beiden Seiten die Bereitschaft, sich als Opfer zu fühlen

Ohne diese großartige untersuchung hätte wohl niemals jemand auch nur geahnt, dass die bullschittwissenschaftsstudenten zu einem beträchtlichen anteil ideologische fanatiker mit unreflektierten gegnerzerstörungswünschen sind. An die stelle der evidenzbasierten, mit metode vorgehenden wissenschaft…

Was sind die Ursachen? Zieht man äußere Einflüsse ab, ist das in erster Linie der Verfall kritischer Maßstäbe, welcher der überhandnehmenden Tendenz geschuldet ist, den Wert einer Aussage allein an der Herkunft des Sprechers zu bemessen

…tritt an den BRD-titelmühlen die metodenfreie eminenzbasierte bullschittverdauung und -wiederausscheidung mit ganz vielen schutzräumen für die schneeflöckchen, die vor jedem abweichenden gedanken bewahrt werden müssen.

Bananenrepublikanische doktormühle des tages

Die Freie Universität Berlin hätte Familienministerin Franziska Giffey in der Plagiatsaffäre um ihre Doktorarbeit den Titel entziehen müssen, wenn die FU sich an die einschlägigen Maßstäbe für den Umgang mit Fälschungen gehalten hätte […] Der vorliegende Fall weist eine auffällige Summation erheblicher Rechtsverstöße auf

[Archivversjon]

🍌 Das ist der abschaum, den es in den BRD-parteien bis auf die regierungsbank hochspült: idjoten, inkompetente, kriminelle, blender, hochstapler, wissenschaftliche betrüger — das letzte verbleibende kwalifikazjon ist maximale korrumpierbarkeit. Gruß auch an die bleierne raute Angela Merkel, die dieses ganze scheißpack mit amt, würden und pfründen (einschließlich einer alterversorgung, von der ein ehrlich arbeitender mensch nur träumen kann) ausgestattet hat, und an alle ihre komplizen und speichellecker! 🍌

Hadmut Danisch des tages

Die konsequente Anwendung erlaubt mir nun mein Coming out und meinen Durchbruch als Geisteswissenschaftler. Ich habe nämlich soeben das Rätsel der Pyramiden gelöst

🤣

Damit es nicht zu lustig wird, hat er aber einen kleinen nachtrag zur universität wien geschrieben. Das neue mittelalter kann kommen, als idocracy kommen! Wohin nur verkriecht sich die sonne, um zu kotzen?!

BRD-kwatschdoktorin des tages

Mindestens 27 Mal geschummelt – und trotzdem mit einer Rüge davongekommen: Im Fall der umstrittenen Doktorarbeit von Familienministerin Franziska Giffey offenbart ein zunächst unter Verschluss gehaltenes Gutachten der Freien Universität Berlin (FU) das wahre Ausmaß der Täuschungsmanöver der SPD-Politikerin. Und bringt die Studenten der Uni dazu, erneut die Aberkennung von Giffeys Doktortitel zu fordern […] In dem Dokument wird klar, dass Giffey bei mindestens 27 Textstellen vorsätzlich getäuscht hat: Fünf Mal übernahm Giffey in der Arbeit ganze Sätze aus anderen Arbeiten, ohne sie als Zitat zu kennzeichnen und die Quelle zu nennen. An weiteren 22 Stellen wurden „deutliche Textübernahmen oder Paraphrasen ausgemacht, bei denen keine Quelle genannt wurde“, heißt es in dem Gutachten

[Archivversjon]

Den studenten an der FU berlin kann ich nur einen wexel der hochschule empfehlen, denn ein studienabschluss von so einer doktormühle ist nix wert. Schon gar nicht, wenn die universität dermaßen korrupt ist, dass die verfehlungen irgendwelcher höheren töchter mit BRD-parteistaatshintergrund mit irgendwelchen nicht ganz koscheren trixereien von jeglicher konsekwenz befreit werden und die zugehörigen dokumente hinterher zur geheimsache erklärt werden, damit es auch keiner nachvollziehen kann. Das ist ebenfalls klarer vorsatz. Das sind zustände wie in einer bananenrepublik. Frau dr. rer. clipb. Giffey gehört entdoktort, und die leute, die das mit solchen trix verhindern wollten, sollten disziplinarrechtlich den goldenen arschtritt der extraklasse nebst verlust ihrer bezüge und altersversorgungsansprüche dafür empfangen.

Und hej, scheißjornalist, „schummeln“ ist nicht so ganz das richtige verb zur beschreibung eines vorsätzlichen wissenschaftlichen betruges. Aber warum sollte der scheißjornalist aus der BRD besser sein als die hochschule aus der BRD?

Und morgen in den nachrichten: wie kann man den „wissenschaftsstandort deutschland“ besser fördern… mit solchen machenschaften jedenfalls nicht. 🤬

Häjhtspietschbekämpfung des tages

Wir werden mit seiner Ansprache nicht vorangehen, da wir den Komfort unserer Mitglieder über alles stellen. Die Einladung an Richard Dawkins, bei unserem Verein zu sprechen, wurde von meinem Vorgänger ausgesprochen, und ich kümmerte mich um alles weitere, ohne viel über Mr. Dawkins zu wissen. Ich hatte seine Wikipedia-Seite gelesen und ihn kurz recherchiert. Leider prüfte ich ihn nicht weiter, bevor ich den Plan, ihn einzuladen, weiterverfolgte. Ich möchte mich bei allen Menschen bedanken, die mich auf diese wertvolle Information hingewiesen haben. Ich hoffe wahrhaftig, dass wir nicht zu viel Unbehagen verursacht haben, und wenn ja, entschuldige ich mich und werde es wiedergutmachen

Cyber cyber des tages

Die universitätsklinik düsseldorf ist kaputtgecybert worden.

Es ist durchaus möglich, dass in den näxsten tagen mehr menschen an gecyberten krankenhäusern als an corona vorzeitig verrecken werden. Und die „konsekwenz“ daraus wird sein, dass wir weiterhin alle mit mund-nasen-wärmtüchern rumlaufen und im ausnahmezustand leben, aber weiterhin die gesamte verwaltung und alle krankenhäuser mit windoof, autluck und räjdioäktief deirecktohry laufen und von jedem dahergelaufenen spielkind oder kriminellen übernommen werden können — bestenfalls kommt ein bisschen antivirus-schlangenöl drauf, das noch wirkungsloser als ein mund-nasen-wärmtuch gegen corona ist.

Wenn nicht gar mit windohs 95 gearbeitet wird. 😦

Ich finde ja…

Ich finde ja, dass es nur gewinner geben kann, wenn Hadmut Danisch und Roland Tichy mal ein bisschen aneinander geraten [archivversjon]. Mit sehr herzhaften anmerkungen über das informatikstudium in der BRD. 👍

Dieser Roland Tichy ist auch nix anderes als ein contentindustrieller scheißjornalist, nur, dass er eben den „alternativen markt“ bedient. Ansonsten sind die gröberen metoden die gleichen wie im jornalismus von bildzeitung bis FAZ und von RTL bis ZDF: emozjonalisierung, entpolitisierung, angriffe auf personen, personenkulte, lüge, rufmord — nur die ausrichtung ist eine andere. Eben das übliche futter für die psyche. Ideal für die werbe- und schleichwerbevermarktung.

Nachtrag: Oh, da ist ja noch mehr