Danke nochmal!

RT [wisst ja, pöser russischer propagandakanal] meldet, dass die papiere des NSA-untersuchungsausschusses keineswegs von „russischen häckern“ veröffentlicht wurden, sondern von jemanden aus dem bundestag — entsprechende fantasien von BRD-kwalitätsjornalisten seien kwatsch. Auch der bummstag ermittelt wegen „verletzung des dienstgeheimnisses“ und nicht etwa wegen spionahsche, wie man dem zurzeit jeglicher russischer propaganda vollständig unverdächtigen „stoppt-putin-jetzt-spiegel“ entnehmen kann.

Nochmal: wer immer die (alles in allem ziemlich uninteressanten) neunzig gigabyte aus der geheimhaltung befreit hat: von mir dafür ein ganz großes danke! Dafür kriegst du zwar nie einen orden verliehen und musst sogar mit knast rechnen, wenn sie dich erwischen, aber du hast etwas, was dich viel mehr ehrt als urkunden und vom bummspräsidenten feierlich umgelegtes menschenlametta: du hast rückgrat.

Den torrent gibts nach wie vor bei wikileaks und an manchen anderen stellen…

(Kann jetzt bitte noch jemand mit rückgrat die selektorenlisten veröffentlichen?!)

Neunzig gigabyte lektüre für BRD-bewohner

RELEASE: 90 Gigabytes of exhibits and other information from inside Germany's ongoing #BND-#NSA inquiry #NSAUA https://wikileaks.org/bnd-inquiry/?nsa …

Das ganze materjal soll es in form eines torrents hier geben, aber zurzeit ist dort kein daunlohd des torrents möglich. Hoffentlich wird das so schnell wie möglich korrigiert! Viel spaß beim runterladen der BRD-staatsgeheimnisse in der beziehung zu den vereinigten staaten eines teils von nordamerika!

Nachtrag: Der torrent ist inzwischen da, und die daten flutschen.

Transparenz des tages

Das möchte ich nur nicht-öffentlich beantworten

Auch weiterhin viel spaß mit den überteuerten dienstleistungen der deutschen telekomiker. Wenigstens ist ja die lüge der reklame öffentlich, da muss man nicht auch noch öffentlich klarmachen, wie dienstbeflissen und gehorsam man die eigenen kunden verachtet und ihre kommunikazjon an irgendwelche verfassungsfeinde ausliefert — auch ohne diesen überflüssigen jurakram einer G10-anordnung…

Wenigstens ist bei den telekomikern bekannt, dass unbelauschte kommunikazjon ein wert ist:

Immerhin stellte sich heraus, dass zwischen Telekom und BND nur verschlüsselt kommuniziert wird, beispielsweise per PGP

Das heißt aber noch lange nicht, dass die internetz- und telefonnutzung der kunden unbelauscht bleibt.

Übrigens, liebe telekom-kunden: verträge kann man kündigen, und angsichts solcher grundgesetzwidrigen und damit schwerkriminellen arschlochnummern würde ich — als nichtjurist, wohlgemerkt — ein sonderkündigungsrecht wegen eines nicht mehr auszuräumenden vertrauensbruchs für etwas halten, was man gegenüber der telekom einfach mal proklamieren kann. Selbst diese dürftigen fragmente, die da gerade im NSA-untersuchungsausschuss offenbar geworden sind, reichen dafür hin. Sollen die telekomiker doch klagen, um ihre weglaufenden kunden an sich zu binden! Das wird ganz sicher eine total gute reklame für die telekomiker! 😈

Der einzige ort, an dem diese schreibtischschergen noch schmerzen spüren, ist nämlich das bankkonto.