Da kann man nix machen, das sind die kosten der verbrennungskultur…

Wie ich es im privaten umfeld schon seit einigen jahren sage: an so etwas wie immer häufigere tornados mit toten und großen schäden in der BRD werden wir uns ganz einfach gewöhnen müssen [archivversjon]. Die zusätzliche energie in der atmosfäre muss ja irgendwo hin. Zumindest ich habe in meinem früheren leben keine tornados vermisst.

Aber wenigstens haben sich in dieser früheren zeit in meinem leben alle beim autofahren schön frei gefühlt.

Woran man in der scheiß-BRD verreckt

In der scheiß-BRD verreckt man daran, dass tagelang vorher ein schweres unwetter angekündigt ist, in dessen wassermassen man schließlich ungewarnt und grausam ersäuft, weil jemand in einem typischen BRD-papierformular das falsche kästchen ankreuzt [archivversjon]:

Das rheinland-pfälzische Innenministerium hat angekündigt, das landesweite Formular zu überarbeiten, über das Einsatzleiter im Katastrophenfall Warnungen an die Bevölkerung über die Medien in Auftrag geben […] Das Problem in der Hochwassernacht in Trier: Die Meldesysteme waren nicht optimal aufeinander abgestimmt. So trug der der Einsatzleiter in einem Formular ein, dass über regionale Medien gewarnt werden soll. Doch im Bundesweiten Warnsystem war etwa der SWR nicht als Regionalmedium eingeordnet und erhielt deshalb keine Meldung […] Auf der Leitstelle hätte dafür ein zusätzliches Feld „landesweite Medien“ ausgewählt sein müssen – was nicht der Fall war

Das rheinland-pfälzische Innenministerium teilte dem SWR hierzu auf Nachfrage mit, dass das Meldeformular der Einsatzleiter von einer Arbeitsgruppe entwickelt worden sei, an der neben einzelnen Berufsfeuerwehren auch Vertreter des Ministeriums sowie der für den Katastrophenschutz zuständigen Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) beteiligt gewesen seien

BRD-todesursache: selbstzweck-bürokratie, die nicht einmal mehr von den ausführenden scheißbürokraten richtig verstanden wird. Geiler tod! 🤮️

Und das beste daran: niemand ist dafür verantwortlich, niemand wird wegen fahrlässiger tötung in den knast gehen. Geht ja auch nicht. Der ist ja schon voll mit cannabisrauchern, schwarzfahrern und hartz-IV-contäjhnerbrötchendieben. Da ist kein platz mehr für schreibtischmörder mit verwaltungshintergrund.

Da stellt sich nur noch eine frage: was sind in baden-würrtemberg eigentlich diese „regjonalen medien“, über die gewarnt werden soll:

uch über die von der Leitstelle im Auftrag des Einsatzleiters ausgewählte Kategorie „regional/lokal“ erreichte die Warnmeldung aus Trier die Bevölkerung nicht über die Medien. Denn zur Verfügung standen hier im vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe bereitgestellten Warnsystem MoWaS offenbar nur der Radiosender Energy und die Verlagsgruppe Madsack

Aha, der hannöversche madensack-verlag ist also in baden-württemberg ein regjonalmedium. Keine weiteren fragen.

Tagesschau des tages

Eine eingestürzte Autobahnbrücke, überschwemmte Straßen, gesperrte Bahnstrecken: Heftige Unwetter haben in Südfrankreich, Norditalien sowie in Griechenland schwere Schäden angerichtet

[Archivversjon]

Ich frage mich ja, ob die autobahnbrücke wegen des unwetters eingestürzt ist, oder ob sie einfach nur so marode war wie etliche autobahnbrücken in der BRD und ob die tagesschau-redakzjon mit ihren ganz spezjellen relevanzkriterjen ein kleines, unterschwelliges „die heftigen unwetter bringen uns demnächst alle um“ verabreichen wollte.

Aber ich höre ja auch immer das gras waxen, ich weiß…

DB des tages

Nach wie vor gibt es bei der „deutschen bahn“ nur vier feinde des zuverlässigen und störungsfreien zugverkehrs: frühling, sommer, herbst und winter.

Wisst ihr noch, damals, als irgendwelche scheißjornalisten noch nicht jedes sommergewitter zum „unwetter“ hochgejazzt haben, auch wenn dabei ordentlich wasser und hagel runterkam? Und als man normale sommertemperaturen knapp über dreißig grad celsius noch nicht „hitze“ genannt hat und auf der wetterkarte in schmerzhaft flammendem rot markiert hat? Damals warb die bahn auch noch ganz anders… vermutlich war ihre infrastruktur noch nicht so verrottet wie heute, wo sie eine akzjengesellschaft geworden ist.

Und nach der tagesschau den brennpunkt

Ich zweifle nicht, dass Sie heute tolle Sondersendungen machen werden, womöglich einen peinlichen ARD-Brennpunkt produzieren, in dem Sie die Orte zeigen, an denen Menschen gestorben sind

Nachtrag 20:37 Uhr: Eine beschreibung des fernsehprogramms gibts bei fernsehkritik.tv. Übrigens: Jörg Kachelmann hat auch mit der nicht-meterologischen vorhersage recht behalten, nach der tagesschau gabs einen brennpunkt… bitter!