Kaum hat zensursula wieder gelegenheit…

Kaum hat zensursula wieder die gelegenheit, schon wird wieder an einer zensurinfrastruktur für das internetz in europa gebastelt [archivversjon]. Diesmal allerdings nicht für den angeblichen schutz von kindern vor sexuellem missbrauch, sondern im namen des hl. geistige eigentums. Dafür kriegt man ja auch eine viel größere unterstützung aus der gesamten scheiß-contentindustrie einschließlich der gesamten scheißpresse… 🤮

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass man für das bisschen sold, das die bundeswehrmacht an seine soldaten zahlt, halt nicht die besten administratoren oder gar überhaupt keine kriegt, und dann ist der ganze kompjuterkram halt in ziemlich beschissenem zustand und von militärischen sicherheitsanforderungen weit entfernt. Von der „besonderen atmosfäre“ bei der bundeswehrmacht, die sich nicht an selbstständig denkende menschen richtet, will ich gar nicht erst anfangen.

Der Bundesrechnungshof sieht den sicheren IT-Betrieb beim „Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr“ und damit bei einer wichtigen Schaltzentrale der Streitkräfte massiv gefährdet […] gravierende konzeptionelle, betriebliche und technische Mängel der IT-Sicherheit […] Die Dienststellen „ließen Teile ihrer IT nicht durch hierfür ausgebildetes IT-Fachpersonal“, sondern von den Nutzern selbst administrieren […] dem Risiko ausgesetzt, ihre Rechnersysteme aufgrund fehlerhafter Konfiguration, unkontrolliert installierter Software oder unzureichender Sicherheitsupdates mit Malware zu infizieren

Wo sind eigentlich die pösen, pösen russischen häcker, die p’litik und jornalismus uns immer angstmachenwollend vor die augen stellen, wenn man sie mal braucht?

Aber: ich wills mal so sagen: wenn ich da als kompjutertyp arbeiten würde und zusehen müsste, wie panzerursel ihre mutmaßlich fachlich minderkompetenten verwandten im brote von mc kinsey als „berater“ für die technik reinholt und für einen tag ihrer tätigkeit mit mehr als meinem monatssold bezahlt, dann wäre meine „innere kündigung“ auch gewiss. Da hilft dann auch nicht das kollektive männchenmachen, wenn morgens die scheißflagge von bananistan hochgezogen wird. Und wer seinen kopf nicht nur zur unterstützung der frisörinnung trägt, der hat…

„In den für IT zuständigen Organisationseinheiten waren Dienstposten teilweise seit Jahren unbesetzt“

…nicht „innerlich gekündigt“, sondern gar nicht erst bei der beschissenen bundeswehrmacht angefangen. Die stahldumme reklame für die technikdschobbs richtet sich ja eh nur noch an mädchen. :mrgreen:

Aber es gibt abhilfe:

Das übergeordnete Bundesamt hat den Prüfern zufolge mittlerweile die Feststellungen „im Wesentlichen“ bestätigt und Besserung gelobt. Es plane etwa, „Mindestvorgaben für den Betrieb besonders gefährdeter IT zusammenzustellen und anzuweisen“

Jetzt werden endlich werden befehle an die truppe gegeben! Dadurch entstehen wie von wunderhand fähige und erfahrene leute, und das problem wird sich auflösen!

Und falls die leute doch nicht von allein entstehen sollten, hat man im ministerjum der Ursula „stoppschild“ von der Leyen eine mjölnirhafte superhammeridee, was man tun kann, damit die leute kommen:

Das Bundesverteidigungsministerium habe unter anderem auf seine Initiative „Trendwende Personal“ und die „Attraktivitätsagenda“ der Bundeswehr verwiesen, um die ausgedeckten Lücken zu schließen

Noch mehr von diesen reklameplakaten aufhängen! Das wirds bringen! :mrgreen:

Bundeswehrmacht des tages

Bundeswehr:
Von der Leyen setzt auf Ersatzteile aus dem 3D-Drucker

[…] einzelne Ersatzteile für Bundeswehrfahrzeuge mit Hilfe von 3D-Druckern direkt im Einsatzgebiet zu fertigen und dort einzubauen […] „Das ist mit Sicherheit der Weg in die Zukunft.“

Aha, die zukunft besteht aus „einsatzgebieten“, also aus kriegseinsätzen der bundeswehrmacht. Und da werden dann startrek-replikatoren… ähm… 3D-drucker hingestellt, die das für den kriegseinsatz benötigte materjal ausdrucken. Das besteste an diese tollen, tollen idee der frau kriegsministerin: wenn der 3D-drucker genau so wie ein hubschrauber oder panzer kaputtgehen sollte, kann man die ersatzteile mit einem 3D-drucker ausdrucken!!!!1!

Es sind ganz schwere zeiten für satiriker.

Ich will mal hoffen, dass die werte frau tochter von Ernst Albrecht und kriegsministerin der BRD — die ihre doktorarbeit übrigens über die entspannende wirkung von bädern auf schwangere geschrieben hat — nicht auch noch das wort „blockchain“ hört und es gleich in ihren wirren ideenapparat einbaut. :mrgreen:

Bundeswehrmacht des tages

Unsere werte staatliche billigmörderfirma… ähm… heimatverteidungsarmee soll nach meinung ihrer oberkommandierenden weiterhin an der deutsch-irakischen grenze kämpfen, obwohl der feind längst besiegt ist.

Ich wünsche den kameraden viel spaß beim morden und verrecken für die interessen der US-außenp’litik! Vielleicht gibts sogar glitzer glitzer orden! Mit totenkopf und eichenlaub am blutigen bande…

Marginalisiertes wahlergebnis des tages

Ursula von der Leyen, p’litische kindesmissbraucherin, manipulative lügnerin, internetzzensurgesetzgeberin mit stoppschild und gegenwärtige panzerursel, hat ihren wahlkreis verloren. Leider steht sie in der landesliste auf platz eins und zieht damit doch sicher in den nächsten bummstag ein. 😦

Fäjhknjuhs des tages

Bummskriegsministerin Ursula „panzerursel“ von der Leyen ist voll gegen fäjhknjuhs. Außer, wenn gewerbsmäßiger fäjhknjuhs-scheißjornalismus für ihre propaganda bei menschen ohne zukunft nützlich sein könnte.

Gruß auch an Gerhard „zum regieren brauche ich nur bild, BAMS und glotze“ Schröder!

„Cyber cyber“ des tages

Der Bundesrechnungshof hat erhebliche Sicherheitslücken bei der Kontrolle des Datennetzes der Bundeswehr aufgedeckt

Man beachte: nicht der militärische abschirmdienst, nicht die neu gebildete cyber-cyber-truppe der bundeswehrmacht und auch kein inlandsgeheimdienst, sondern die buchhalter vom bummsrechnungshof haben das rausgekriegt! Man könnte ja denken, dass die mehr kompjuterkompetenz haben als alles, was hier für spionahscheabwehr und cyber-cyber-krieg zuständig sei.

Und, wie schlimm hat die bundeswehrmacht das jetzt verkackt?

So gebe es keinerlei Checks, wer als System-Administrator der BWI Zugriff auf die vertrauliche Kommunikation wie Personal- und Finanzdaten der Truppe habe […] Bei Stichproben stellten die Prüfer fest, dass die Zugriffsrechte auf ein Teilsystem des Bundeswehrnetzes, über das die Truppe rund acht Millionen Euro pro Jahr auszahlt, nicht ein einziges Mal kontrolliert wurden

Ach, nur so ein bisschen. Außerdem stehen die cybertruppen der leibstandarte Ursula von der Leyen schon mit geputzten präsentierten bitkanonen männchenmachend und geradeausäugelnd auf dem exerzierplatz und warten auf ihren marschbefehl:

Nun sollen Experten des Cyber Response Teams der Bundeswehr (CertBw) Zugang zu den BWI-Protokolldaten bekommen und den Zugriff auf sensible Daten kontrollieren

Und? Welchen feind müssen die tapferen kämpfer an der cyber-cyber-front überwältigen, um die ganzen logdateien in ihre gewalt zu bringen?

Heikel dürfte auch die Kritik an der Vergütung des designierten neuen BWI-Chefs Ulrich Meister werden. Um die BWI zu einem sogenannten System-Haus und Anlaufstelle für die große Cyber-Reform der Ministerin zu machen, holte man den früheren T-Systems Manager aus der Privatwirtschaft an Bord

Immer diese verleser! Ich habe jetzt doch glatt „planwirtschaft“ statt „privatwirtschaft“ gelesen! Aber mit solchen cyber-cyber-spezjalexperten werden die probleme schon in kürze der vergangenheit angehören; vor uns liegt der endsieg der dummen, inkompetenten bummsrepublik-täuschland-korrupzjon und das tausendjährige mittelalter.

Hurra! Hurra! Hurra!

Kennt ihr den schon?

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat wie erwartet ihre Pläne vorgestellt, wie sie die Bundeswehr für Angriffe aus dem Internet rüsten will. Sie kündigte an, innerhalb der nächsten fünf Jahre eine neue Abteilung „Cyber- und Informationsraum“ mit 13.500 Soldaten und zivilen Mitarbeitern aufzustellen

Cyber, cyber! :mrgreen:

Bei der miesen besoldung, der kasernierung und der mit dem wehrdienst verbundenen aufgabe etlicher so genannter „grundrechte“ werden sich bestimmt ganz viele kompedingsda leute finden, die ja nirgends anders gesucht werden oder gar einen besser bezahlten dschobb mit besseren arbeitsbedingungen finden könnten. Die uniform wirds bestimmt rausreißen… und die drei monate auf dem grunde stattfindende grundausbildung mit dem erzwungenem spochtabzeichen. Wir wissen ja alle, dass halbwegs gute häcker immer total gut in spocht sind und total gern rennen. Vor allem, wenn sie dabei auch noch auf einen krieg vorbereitet werden. :mrgreen:

Und hirnloser drill ist unter den guten denkern mit kompjuterkenntnissen besonders beliebt: Stillgestaaaandn! Helm ab zum geeeerät! Präsentiiiert die tastaaaaatur! Zum häcken marsch! :mrgreen:

Frau dr. rer. clipb. Ursula v. d. Leyen des tages

Die herrenfrau deutelt in einem an sich wenig erfreulichen wahlergebnis herum: Wer nicht AfD gewählt hat, hat Angela Merkel gewählt… hej, das sind ja achtzig prozent! Sieg!

Auch weiterhin viel spaß mit der asozjalistischen deutschen einheitspartei CDUSPDCSUFDPGRÜNETC an der denkverweigerungs- und realitätsfluchtfront, dieser NPD und SED der besserverdienenden! Ihr könnt ja einen hohen zaun aus angst um eure „mitte“ bauen, wenns ungemütlich wird!