Gefällt mir

Da hat ein richter mal versucht, die datenschutzerklärung von scheiß-guhgell zu lesen:

Das Berliner Kammergericht sah Teile von Googles Datenschutzerläuterungen zudem als unwirksam an, weil sie „so verschachtelt und redundant ausgestaltet“ seien, dass sie die Nutzer kaum hätten durchschauen können. Insgesamt erklärte das Gericht 13 Klauseln in der Datenschutzerklärung für unwirksam

Bwahahahaha!

Jetzt bitte auch mal die anderen datenschutzerklärungen durchlesen! 😀

Das wird teuer, verdammt teuer…

Bayer verliert Glyphosat-Prozess

Der deutsche Chemieriese Bayer hat in den USA eine juristische Niederlage erlitten. Ein Bundesbezirksgericht in San Francisco befand am Dienstag, dass das Unkrautvernichtungsmittel Roundup krebserregend ist. Die Entscheidung gilt als richtungsweisend.

Der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer hat in den USA einen wichtigen Teilprozess um angebliche Krebsrisiken von Produkten der Tochter Monsanto verloren. Eine Jury des zuständigen Bundesbezirksgerichts in San Francisco befand am Dienstag einstimmig, dass das Unkrautvernichtungsmittel Roundup mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat ein wesentlicher Faktor für die Lymphdrüsenkrebserkrankung des Klägers Edwin Hardeman gewesen ist. Damit geht der Prozess nun in eine zweite Phase, in der geklärt werden soll, ob Monsanto über Risiken hinwegtäuschte und wie hoch der mögliche Schadenersatz ausfallen könnte

Also in den USA wird das teuer für bayer, natürlich nicht in der bananigen BRD. Denn in der BRD ist glyfosat ja gar nicht krebserregend, nur in den USA. Hier ist es völlig harmlos. Könnt ihr auch einfach trinken, wenn ihr angst vor dem pösen leitungswasser habt!!1!!elf1! 😈

EU-staatskriminalität des tages

Nach dem urteil des europäischen gerichtshofes (der jetzt vermutlich aufgrund der neuen fräjhming-richtlinjen in der aktuellen kamera den neuen namen „gericht der EU“ bekommen hat) war die geheimhaltung der glyphosat-studien durch die EFSA klar illegal [archivversjon]. Wie klar illegal. So klar illegal:

Die EU-Richter der ersten Instanz sagen nun: So geht es nicht. Nach europäischem Recht müssen die Interessen der Firmen zurückstehen, wenn das Interesse der Öffentlichkeit überwiegt. Wann das der Fall sei, würden die europäischen Gesetze genau festlegen: So müsse die Öffentlichkeit bei Emissionen – also bei Auswirkungen auf die Umwelt – über alles informiert werden. Es gehe nicht um hypothetische, also nur um mögliche Emissionen. Hier sei ganz klar: Es handele sich um eines der gängigsten Unkrautvernichtungsmittel in der EU. Die Emissionen von Glyphosat in der Umwelt seien real. Rückstände fänden sich unter anderem in Pflanzen, im Wasser und in Lebensmitteln, so die Richter

Kurz: jeder von diesen kwalitätsjuristen in europäischen behörden hätte wissen müssen, dass dieses vorgehen klar illegal war. Oder anders und deutlicher gesagt: die EFSA ist kriminell vorgegangen und wäre damit durchgekommen, wenn nicht ein paar leute mit einem beachtlichen persönlichen aufwand den europäischen gerichtshof bemüht hätten. Und trotz dieses urteils wird das vorsätzliche, klar kriminelle vorgehen keinerlei persönliche konsekwenzen für die menschenfeinde haben, die hier kriminell vorgegangen sind — die gefängnisse sind ja auch schon voll.

Was meint ihr wohl, mit wie vielen sonstigen kriminellen nummern EU-behörden jeden tag so durchkommen, wenn die kriminalität so gut läuft… 😦

„Geistiges eigentum“ des tages

Das amtsgericht düsseldorf so: dass sie überhaupt nicht an ihrem kompjuter gesessen haben und ihren internetzugang gar nicht nutzen konnten, weil sie im ausland waren, spielt keine rolle: sie sind zweifelsfrei eine geistige diebin, die IP-adresse beweist alles, und jetzt geben sie ihr geld für den diebstahl des wertvollen „geistigen eigentums“ her!

Ich wünsche allen nutzern von plastikroutern auch weiterhin viel spaß bei ihrem internetzgenuss! Vielleicht sieht es ja nach der berufung ein bisschen besser aus…

Urteil des tages

Das BRD-verfahren, den menschen eine kwasisteuer fürs wohnen aufzuerlegen und damit die korruption des BRD-kwasistaatsfunks voller geld zu pumpen, verstößt nach urteil des europäischen gerichtshofes nicht gegen das EU-recht [archivversjon]. Hätte mich auch gewundert, wenn es das getan hätte.

So, und nun auch weiterhin viel spaß mit dem teuer produzierten BRD-scheißprogramm voll grunzversorgung in form von spocht, schlager und seifenoper, das seine wenigen genießbaren anteile in irgendwelche nischensender steckt und zu zeiten ausstrahlt, die den genuss für arbeitende menschen unmöglich machen! Da müsst ihr jetzt spaß mit haben! Es war so teuer, und es wird demnächst noch teurer werden, viel teurer. Also seht zu, dass es euch spaß macht!

Und nein, natürlich gibt es in der mediatek des kwasistaatsfunks kein archiv sämtlicher teuer bezahlter produkzjonen (darf man meinetwegen gern mit geoblocking machen). Da gibts ja noch nicht einmal eine brauchbare suchfunkzjon…

Unwelt des tages

Ein harter schlag für die bevölkerung und den wirtschaftsstandort

Hej, kommt leute! Atmet einfach das giftigste atemgas direkt aus dem auspuff ein! Lecker lecker gift. Das ist ein weicher kuschler für die wirtschaft und für euch, und bald schon ist jeder dritte reich und allen gehts besser.

Man lernt nie aus…

Bis vor kurzem wusste ich nicht, dass das scheißfratzenbuch auch einfach mal seiten für leute anlegt, die gar nicht beim scheißfratzenbuch sind und die man als betroffener nur wegkriegen kann, wenn man sich beim scheißfratzenbuch anmeldet. Dem hannöverschen frisör gratuliere ich jedenfalls dazu, dass er diese halberpresserische scheißpraxis vom scheißfratzenbuch mal vor gericht gebracht hat und den prozess auch noch gewonnen hat.

Es hat für den frisör übrigens zwei verdammte scheißjahre gedauert, diese vergewohltätigung als betroffener aus dem internetz zu entfernen, ohne sich beim fratzenbuch anzumelden (und dabei einen sehr unübersichtlichen vertrag mit dem fratzenbuch abzuschließen). Dass das scheißfratzenbuch mal auf die idee kommt, einen solchen eintrag einfach während des laufenden prozesses wenigstens unsichtbar zu machen, ist zu viel verlangt.

Stirb, fratzenbuch, stirb! Verrecke, Zuckerberg, verrecke!

Urteil des tages

Habt ihr auch alle mitgekriegt, dass es die störerhaftung jetzt nicht mehr gibt, wenn ihr euer WLAN öffnet? Aber angesichts der gegenwärtigen rechtsauffassung des europäischen gerichtshofes sollte man dann besser keine verwandten und familjenmitglieder in sein WLAN reinlassen, sonst wird doch wieder gehaftet…

Die spinnen, die römer!

Bitte unbedingt weitersagen: jobcenter müssen kompjuter finanzieren!

Aktenzeichen des urteils für ungläubige dschobbcenter-mitarbeiter und sonstige menschenwürdeverweigerer: S 26 AS 3971/17.

Die Erhöhung des Schulbedarfs für Kinder aus Hartz IV Familien war bereits in aller Munde – dass, von diesem Geld jedoch keine Finanzierung eines neuen Computers für das Kind möglich ist, sollte jedem bewusst sein. Das Sozialgericht Gotha urteilt nun, dass die Kosten für einen PC bzw. Computer/ Laptop vom Jobcenter übernommen werden müssen

Wenn da nicht eben jemand aus einer arbeitslosengruppe mein näschen reingestubst hätte, dann hätte ich diese meldung über ein wichtiges urteil des sozjalgerichtes gotha gar nicht mitbekommen. Also: bitte unbedingt überall weitersagen! Denn die feinde und arschlochbüttel in den dschobbcentern (ohne existenzsichernd entlohnte dschobbs, aber zum ausgleich mit viel willkür, zwang und unterdrückung) werden es niemandem aus eigenen antrieb sagen. Obwohl sie eigentlich dazu verpflichtet wären.

Und nein, der kompjuter soll nicht als „zinsloses darlehen“, sondern…

Jobcenter müssen die Kosten als Mehrbedarf nach § 21 Abs. 6 SGB als nicht rückzahlungspflichtigen Zuschuss übernehmen

…als leistung bewilligt werden, die nicht irgendwann wieder zurückgezahlt werden muss.

Gut, dass es inzwischen auch in BRD-gerichten angekommen ist, dass die möglichkeit der nutzung eines internetfähigen kompjuters zur grundlage für jegliche bildung und teilhabe geworden ist.

Fahrrad des tages

Was kostet eigentlich in hannover ein klarer rachemordversuch vor gericht? 10 monate auf bewährung (also kein JVA-aufenthalt), 15 monate ohne führerschein und 1.500 øre geldbuße. Mehr ist das leben eines radfahrers im hannöverschen straßenverkehr nicht wert. Im namen des volkes. Das weiterhin gas geben möchte.

Ich bin übrigens kurz davor, mir eine kamera ans rad zu bauen. Die meisten menschen glauben mir nicht, wenn ich ihnen erzähle, was ich — übrigens als völlig defensiver radfahrer — jeden verdammten tag an henkern mit führerscheinhintergrund erlebe. Solche urteile sind einer der gründe dafür, dass es nicht besser, sondern immer schlimmer werden wird. Wenn man für einen klaren mordversuch keine besonderen konsekwenzen zu befürchten hat, dann kommt es halt zu klaren mordversuchen. Aus lust, aus rache oder aus psychopatischen gründen. Zum beispiel, weil jemand das teure hl. auto berührt hat. Oder weil jemand von rechts kommt und vorfahrt hat (radfahrer agieren besser so, als hätten sie niemals vorfahrt, denn das ist zwar unpraktisch, aber verlängert das leben).

Aber hej, die größte gefahr für unser aller sicherheit sind die flüchtlinge! Schon klar! Arschlöcher sind die größte gefahr, und wer ein auto hat, der hat eine tödliche waffe. Dass arschlöcher wissen, dass ihr auto eine tödliche waffe ist und bewusst damit drohen und einschüchtern, das erlebe ich beinahe jeden verdammten tag.

Urteil des tages

Es ist mit dem grunzgesetz für die bundesrepublik deutschland vereinbar, dass man ein leistungsentgelt für eine leistung zahlen muss, die man gar nicht nutzt. Mit gruß vom rotrobenbeschmutzer Ferdinand Kirchhof, dem bruder von Paul Kirchhof, der mit seinem gutachten die kwasiwohnungssteuer eingeführt hat. Im namen des volkes, versteht sich! *kotz!*

Passt mal auf, es dauert im lande leistungsschutzrecht sicherlich nur noch wenige jahre, dass der so genannte „rundfunkbetrag“ zur finanzierung der scheißpresse ausgeweitet wird… so scheibchenweise und indirekt wird das ja jetzt schon über vereinzelte kooperazjonen vorangetrieben, damit wir uns alle daran gewöhnen. Und damits dann zur alimentierung ausgebrannter BRD-p’litiker und zur finanzierung der scheißpresse reicht, wird dann halt der „beitrag“ schrittweise verdoppelt.

Ach ja, wer eine zweitwohnung hatte und die goebbelswohnungssteuer deshalb doppelt bezahlt hat, wurde abgezockt. Hej, hunde, da habt ihr euren knochen, und jetzt hört auf zu kläffen. Das führt jetzt aber nicht zu einer rückzahlungspflicht an die abgezockten, sondern nur dazu, dass die betroffenen einen antrag stellen können, um das ihnen völlig unrechtmäßig und grunzgesetzwidrig aus der tasche geklaute geld zurückzufordern, und dieser wahnsinn darf jetzt auch noch zwei jahre weiterlaufen. (Wenn die zinsen etwas höher wären, würde ich ja empfehlen, allen ernstes noch zinsforderungen für das so erschlichene zinslose darlehen zu erheben. Aber so dürfte der betrag so lächerlich werden, dass man keine schangse hat, den über ein gerichtliches mahnverfahren einzufordern.)

Was ist bei solcher rechtsprechung der karlshure eigentlich noch verwerflich daran, leuten einfach eine rechnung zu schicken und jede nur denkbare juristische gewalt anzudrohen, wenn sie nicht bezahlen? ARD und ZDF machen das ja vor…

Und übrigens: auch, wenns immer wieder von hirnfickern so gesagt wird, der BRD-parteienstaatsfunk ist kein angebot. Ein angebot, das mir jemand macht, kann ich nämlich ablehnen.

Endlich!

Endlich braucht man keinen (zusätzliches geld kostenden) anonymisierungsanbieter für domäjhns mehr, wenn man sich eine domäjhn registrieren möchte, aber nicht möchte, dass jeder stalker, spämmer, kriminelle und gewinnbimmler die anschrift, die mäjhladresse und die telefonnummer über eine einfache whois-anfrage rauskriegen kann. Es hat verdammt lange gedauert, bis mal jemand eingesehen hat, dass darin durchaus ein schweres problem liegen kann. Denn schließlich soll es beim datenschutz ja um menschenschutz gehen, das ist doch alles, was der bemühung sinn gibt…

Und nein, die whois-angaben für die domäjhns halbseidener bis krimineller spämmer sind nicht so zuverlässig, dass man sich darauf verlassen könnte. Dank diverser, teils fürchterlicher datenlecks in den letzten jahren ist ein identitätsmissbrauch für kriminelle wirklich einfach geworden — und andere nehmen einfach gleich einen der anonymisierungsdienste und wissen genau, dass die opfer ihrer bescheisserischen nummern niemals auf die idee einer whois-abfrage kommen werden, die dann möglicherweise skepsis erregt.

Rufmörder des tages

Die gewerbs- und gewohnheitsmäßigen rufmörder der bildzeitung des axel-springer-verlages haben gegen den von ihnen halb kaputtgeschriebenen Jörg Kachelmann verloren und müssen 300.000 euro schmerzensgeld für ihr psychobrutales lebenszerstörungswerk ablatzen. Angesichts der tatsache, dass viele menschen Jörg Kachelmann heute noch als vergewaltiger bezeichnen und dass der ruf nachhaltig und vermutlich bis zum tod beschädigt ist, ist das viel zu wenig geld. Da sollte noch etwas gehen!

Gruß auch an Alice Schwarzer, die sich in dieser sache nur zu gern zur komplizin der rufmörderbande der bildzeitung machte!

Es spricht das OLG hamburg

Die Verlage hätten die Möglichkeit, ihr Geschäftsmodell anzupassen, um auf die Verbreitung von Werbeblockern zu reagieren — zum Beispiel indem sie Leser um die Abschaltung von Werbeblockern bitten oder Bezahlangebote einrichten

Tja, aber das ist nicht zu erwarten, denn den scheißpresseverlegern ist seit zwei jahrzehnten kein seriöses geschäftsmodell eingefallen. Und nein, die vergällung und verkwirlung erwünschter inhalte mit unerwünschten ist kein seriöses geschäftsmodell.

Urteil des tages

Das bummsverwaltungsgericht hat entschieden, dass städte in der BRD legalerweise maßnahmen ergreifen dürfen, um zu verhindern, dass ihre bewohner vergiftet werden [archivversjon der meldung]. Der korrupten bummsregierung unter Merkel und Gabriel gefällt das gar nicht. Wartet mal ab, das wird sicherlich innerhalb der näxsten zwei jahre durch irgendeine bundesgesetzgebung ausgehöhlt, und dann dürft ihr wieder jünger sterben für das wirtschaftswaxtum. So lernt ihr auch gleich noch ein bisschen besser, wo eure feinde sind — wenns ihnen schmecken würde, würden die sogar euer blut wegschlürfen.

Ach so, wer jetzt ein problem hat, mit seiner von einer organisierten kriminalität mit eigens dafür erstellter betrugssoftwäjhr durch die allgemeine zulassung geschobene drexschleuder nicht mehr beliebig rumfahren zu können, wird hoffentlich nie wieder auf die tolle autoreklame reinfallen. Dass es in der bananigen republik deutschland jemals einen angemessenen schadenersatz für betroffene und eine strafverfolgung für gemeingefährliche großverbrecher gibt, ist leider nicht zu erwarten.