„Pöse russische häcker manipulieren wahlen“ des tages

Wahlen manipulieren können ja nur ganz pöse, staatliche häcker, es ist ja schließlich kein kinderspiel, in irgendwelche hochnotgesicherten wahlsysteme einzubrechen…

Wie TechCrunch berichtet, überwand Emmet die Sicherheitssysteme eines genauen Replikats der Seite innerhalb von gerade einmal zehn Minuten […] Insgesamt beteiligten sich rund 47 Kinder am Wahl-Hacking-Wettkampf – 89 Prozent gelang es, die Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen

Bwahahahahaha!

Advertisements

USA des tages

Das näxte großartige kapitel der militärgeschichte der USA kommt!!!!1! Was war denn eigentlich das letzte großartige kapitel? :mrgreen:

Die Idee geistert schon länger durch Washington, aber die Trump-Regierung macht jetzt Nägel mit Köpfen. Bis 2020 soll es eine „Space Force“ geben, als neue Teilstreitkraft, zuständig für das Weltall

Und: haben die USA im moment überhaupt eigene raketen, um irgendwas in den erdnahen weltraum schießen zu lassen? :mrgreen:

Aber wenn die gesamte US-armee als welthauptaggressor im weltraum ist, dann bricht zumindest hienieden auf erden für ein paar jahrzehnte der Frieden aus. Von daher ist das vorhaben sehr begrüßenswert.

Dauerhaft archivierte versjon der tagesschau-meldung.

Die BRD wird völlig von russland kontrolliert!!1!

Russland nutzt Gaslieferungen, um Deutschland zu kontrollieren, so US-Präsident Donald Trump bei einer heutigen Rede. Er nannte es „inakzeptabel“, dass Berlin Milliarden von US-Dollar an Moskau zahlt, anstatt seinen Anteil an die NATO, die es vor Russland schütze

Nicht, dass die USA die BRD demnächst militärisch von russland befreien…

Häjhtspietsch des tages

Facebook sperrt US-Unabhängigkeitserklärung als Hate Speech

[…] Automatische Filter bei Facebook haben einen Abschnitt der US-Unabhängigkeitserklärung als Hate Speech deklariert und gesperrt. Das berichtet The Vindicator aus dem US-Bundesstaat Texas, dessen Facebook-Seite von der Sperrung betroffen war

Bwahahahaha!

Überall automatische filter reinbauen, was kann dabei schon schiefgehen! Wenn euch doch nur jemand gewarnt hätte! Und so weiter… 😀

Nach völlig unbestätigten berichten gewöhnlich völlig uninformierter kreise hat sich der filteralgorithmus aufgehängt und sämtlichen speicher eines sörverparks weggeknabbert, als ihm die mit einer extraporzjon revoluzjonsblut betrunkene französische nazjonalhymne vorgesetzt wurde. :mrgreen:

Jornalismus des tages

Habt ihr sicherlich auch mitbekommen: dieses NASA-marsauto hat auf der marsoberfläche erstmals komplexere kohlenstoffverbindungen (so genannte organische verbindungen) gefunden, und die NASA hat da auch gleich eine presseerklärung rausgerotzt, eine stunde juhtjuhbb befüllt und ständig und immer wieder davon gelabert, dass es sich um ein indiz handele, dass es einmal leben auf dem mars gegeben haben könnte. Und die scheißjornalisten im sommerloch haben diese vorlage dankbar abgeschrieben, ohne auch nur die spur eigener reschersche oder gar eigener gedanken anzufügen.

Ich wills mal so sagen: auch auf dem mars fallen immer wieder einmal steine vom himmel. Darunter zum beispiel auch kohlige chondriten. Die sind zwar recht selten, aber enthalten dafür ein bisschen komplexere kohlenstoff-wasserstoff-verbindungen (und sogar ein bisschen zeugs, das älter als unser sonnensystem zu sein scheint). Und über einen zeitraum von rd. vier milljarden jahren läppert sich das ganz ordentlich. Das gesamte heutige wasser der erde scheint zum beispiel auf meteoriten zurückzugehen, weil die erde in ihrer „heißen fase“ das ursprüngliche wasser verloren haben wird, und die erdoberfläche ist ja doch ganz ordentlich mit dem nassen zeugs bedeckt.

Darüber hinaus enthalten kometenkerne eine menge kohlenstoff-wasserstoff-verbindungen aller art, und zwar so viel, dass die sie so schwarz sind, dass sie kaum licht reflektieren. Und auch davon müssen im laufe der jahrmilljarden mal ein paar auf dem mars geprasselt sein.

Was passiert, wenn kohlenstoff in sauerstoffarmer atmosfäre (also so wie auf dem mars oder auf der frühen erde) verfügbar ist, etwas wasser da ist (also so, wie es auf dem frühen mars reichlich spuren hinterlassen hat) und ein bisschen beinahe beliebige energie dazukommt, kann man zum beispiel am Miller-Urey-experiment sehen: da schwimmen recht schnell ein paar aminosäuren auf den pfützen.

Ganz ohne, dass irgendwelche marsbakterien beteiligt waren. Und nicht durch irgendeinen uns unbekannten vorgang. Die von der NASA nahegelegte deutung ist also mehr als nur ein bisschen bullschittig; und bei den ideen, dass von diesen möglichen marsmikroben aus einer feuchteren vergangenheit sogar noch welche leben könnten, geht es (so sehr ich mir so einen fund wünschen würde) in die haltlose spekulazjon. Ein mensch mit ganz gewöhnlicher allgemeinbildung (biologie und chemie auf abiturniewoh) — also jemand anders als ein jornalist — hätte das nicht nur bemerken können, sondern bemerken müssen.

Ein lob von mir geht allerdings an golem. Dort erfuhren die spektakulären PResseerklärungstexte der NASA eine angemessene und nötige relativierung:

Absichtlich irreführende Formulierungen wie „altes organisches Material“ lassen sich nur noch mit Spitzfindigkeiten begründen. Ja, Kohlenwassestoffe [sic!] werden als organische Moleküle bezeichnet und auf der Erde ist das meistens auch organisches Material. Aber die Formulierung deutet im Fall des Mars auf Leben hin, wo keines ist. Mit der gleiche Begründung könnten auch Asteroiden, die seit über 4 Milliarden Jahren im Sonnensystem kreisen, als organisches Material bezeichnet werden […] Tendenziell lassen die Ergebnisse in den beiden Papieren aktives oder früheres Leben auf dem Mars eher noch unwahrscheinlicher erscheinen als zuvor

Geht doch! 😉

Ach ja, ist ja auch golem, also ein jornalistisches produkt eher so aus der zweiten reihe ohne den ganz großen presseapparat dahinter. Schon übel, wenn dort sauberer und aufklärerischer gearbeitet wird als von den springers, burdas, bertelsmännern, spiegeln, gruner-und-jahrs, madsäcken und sonstigen contentindustriellen jornalistiksimulazjonen auf der suche nach wirksamer clickbait.

Und nein, die arbeiten bei anderen temen auch nicht sorgfältiger. Immer, wenn ich mich irgendwo auch nur ein bisschen auskenne — ich bin wahrlich kein experte für chemie, astronomie oder gar exobiologie, sondern habe nur kenntnisse auf elementarem niewoh, die ich für grundbildung halte — stelle ich fest, wie schäbig, schlampig, rescherschefrei, kenntnislos und unreflektiert die scheißpresse arbeitet. Die annahme, dass das besser wäre, wenn ich mich einmal irgendwo einmal nicht auskenne, wäre eine sehr dumme annahme.

Tatsächlich ist es bei temen mit etwas unklarer oder schwer zugänglicher faktenlage — also politik, wirtschaft, medizin und wissenschaft — vermutlich sehr oft eine ganz gute annahme, dass die wirklichkeit genau andersrum als in der scheißpresse beschrieben ist, denn so ist es immer, wenn ich es selbst bemerken kann. Aber bitte nicht von einer lügenpresse sprechen, denn das ist pfui und nazi… :mrgreen:

Feminismus des tages

Eine lehrerin der „bonanza high school“, die diese woche wegen einer terrorismusanklage verhaftet wurde, hat nach angaben eines polizeiberichtes damit gedroht, während eines konzertes in der innenstadt von las vegas „viele löcher in viele menschen zu schießen.

[…] In den SMS-mitteilungen, die in ihrem verhaftungsbericht ausführlich dargelegt sind, hat McGourty davon geschwärmt, dass man sich „an sie erinnern“ werde und geäußert, dass sie hoffe, eine weitere #MeToo-bewegung zu starten, „aber diesmal eine, in der frauen sich dazu ermächtigt fühlen, serienmörderinnen zu werden“.

Ohne worte.

Massaker!

Und wieder ist in den vereinigten staaten eines teils von nordamerika einer mit ein paar waffen aus dem schrank seines vaters in eine schule gegangen, diesem unheiligen ort der gesellschaftlichen selekzjon, der machtlosigkeit und des mobbings, und hat leute ermordet. Und wieder ist zwischen den ganzen nutzlosen gedanken und gebeten für die opfer davon die rede, dass man das alles irgendwie stoppen muss. Ich warte auf den erlass von Donald „great again“ Trump, der schulen verbietet.

Raumfahrt (aka. hochflugverkehr) des tages

Ich bin ja mal gespannt, was eher benutzbar sein wird: der fluchhafen in berlin, oder der lt. BBC für das jahr 2020 geplante hubschrauber der NASA, der den mars erkunden soll [link geht auf einen englischsprachigen text].

Wenn ich nur an die probleme denke! Die atmosfäre auf dem mars ist dünn, so dass sehr viel mehr energie für die erzeugung des auftriebs benötigt wird als auf der erde. Eine fernsteuerung des hubschraubers ist nicht möglich, weil das funksignal eine signallaufzeit zwischen rd. 3 minuten (bei erdnähe) und rd. 22 minuten (bei erdferne) hat. Der muss also selbst mit wetter und landschaft klarkommen. Landschaft ist sicherlich etwas einfacher, weil die berge sich nicht so schnell bewegen, aber das wetter hält zum beispiel hübsche kleine wirbelsysteme, die achthundert meter hoch reichen und den ganzen planeten umfassende, ziemlich starke stürme mit sichteinschränkungen bereit. Wenn ich von solchen plänen höre, muss ich unwillkürlich an die mikrodosen von LSD denken, mit denen in den USA immer mehr hochbezahlte leute ihre leistungsbereitschaft steigern… da kommt man schon mal auf lustige ideen. :mrgreen:

Nicht, dass ich das projekt für völlig unmöglich halte, es ist nur extrem aufwändig. Aber in den letzten monaten klingt die gesamte PR der NASA mehr nach einem versuch, Donald „great again“ Trump davon abzuhalten, gelder zu kürzen als nach ersthaften raumfahrtambizjonen.

S/M des tages

Das zwitscherchen hat… ähm… „aus versehen“ passwörter im klartext gespeichert. Die ausrede mit den logdateien wirkt aber auf mich plausibel. Allerdings würde man genau so einen weg wählen, um die datenbank mit den nutzerdaten als hinreichend gesichert ausgeben zu können, und doch zugangsdaten raustropfen zu lassen, zum beispiel für eine der diversen mörderischen und alles überwachenden und manipulierenden US-geheimmilitärpolizeien. So lange ein unternehmen irgendetwas in den USA hat, ist es nicht wirklich vertrauenswürdig. (Das gilt insbesondere auch für „cloud“-klitschen.) Die dürfen nicht einmal mitteilen, dass sie zur kooperazjon gezwungen werden. Einen objektiven grund, warum man HTTP-GET verwenden sollte, so dass das passwort als bestandteil der URI in der logdatei des websörvers landet, wenn man genau das (bei verwendung üblicher biblioteken ohne zusätzlichen aufwand) mit HTTP-POST vermeiden kann, sehe ich jedenfalls nicht. Oder wurde etwa eigens für die speicherung der passwörter noch eine weitere logdatei angelegt? Dann ist es so gut wie sicher, dass die ausleitung der zugangsdaten beabsichtigt war.

„Geistiges eigentum“ des tages

Der erbitterte Streit um ein Foto, auf dem ein Affe freundlich in die Kamera grinst, hat ein Ende gefunden. Ein US-Berufungsgericht in San Francisco urteilte, dass der Makake Naruto kein Recht hat, auf Urheberrechtsschutz zu klagen

[Archivversjon]

Das privileg, solche klagen führen zu können, bleibt also den nackten affen vorbehalten, die sich in einem anfall von realsatire als „homo sapiens“ bezeichnen.

Ach ja, für die menschenhassersekte PETA hatte der richter auch noch ein paar worte übrig:

Die Organisation sei im rechtlichen Sinne kein „enger Freund“ des Affen. Peta habe nicht nachweisen können, eine signifikante Beziehung mit ihm zu haben. Zudem hätten die Tierschützer einen Vergleich mit Slater geschlossen und dann vergeblich versucht, das Gerichtsverfahren einstellen zu lassen.

An diesem Vergleich war Naruto aber ausdrücklich nicht beteiligt. Peta habe wohl die eigenen Interessen vor die Narutos gestellt. Es sehe so aus, als nutze Peta Naruto als „ahnungslose Marionette“ zur Verfolgung ihrer ideologischen Ziele

Volltreffer! 😀

Selbstoptimierung des tages

Eine neue Art der Selbstoptimierung durch leistungssteigernde Drogen ist im Silicon Valley laut US-Medien schon weit verbreitet. Dabei werden psychedelische Drogen, wie LSD, in Mikrodosierung konsumiert. Nun gibt es den ersten Berater für die Dosierung der Psychedelika. Der US-Amerikaner Paul Austin betreibt eine Onlineplattform, die sich dem – wie er sagt – verantwortungsvollen Konsum von leistungssteigernden Drogen verschrieben hat. Ein Trend, der den Zeitgeist trifft

Schulbildung in den USA (das große vorbild für die umgestaltungen des BRD-bildungssystemes)

Ich war siebzehn jahre lang lehrer, aber ich konnte weder lesen noch schreiben

[…] Ich habe niemals etwas an die tafel geschrieben, und es gab kein gedrucktes wort in meinem klassenzimmer. Wir haben uns eine menge filme angeschaut und es gab eine menge diskussjonen […]

Weia, was für eine geschichte! (Englisch…)

Brüller des tages

Investoren in eine börsennotierte unternehmung ohne seriöses geschäftsmodell ziehen vor gericht, weil die unternehmung ohne seriöses geschäftsmodell „sachlich falsche und irreführende aussagen“ zu ihren geschäftsplänen gemacht hat. Es war ja auch so unendlich schwierig, zu wissen, womit diese börsennotierte unternehmung ohne seriöses geschäftsmodell geld macht… :mrgreen:

Keine sorge, die investoren werden auch bald wieder „zufrieden“ sein, wenn erstmal fast alle, die jetzt vom fratzenbuch weglaufen, wieder zurückgekehrt sind und das geschäft weitergehen kann wie immer. Oder gar noch dreister als bisher weitergehen kann. Denn etliche, die jetzt weglaufen, schauen sich in anderen, dezentralen netzwerken um, weil sie so verzweifelt nach einem neuen fratzenbuch suchen wie ein heroinabhäniger nach neuem stoff. Aber mit diesem anspruch sind sie im „fediverse“ so falsch wie ein fixer im kleinen teeladen, der auch nicht probieren wird, ob der tee ihm schmeckt, und so schnell sind die aufgescheuchten datenbergwerke dann wieder beim fratzenbuch, wenn die aktuellen neuigkeiten von den neueren neuigkeiten weggespült werden, und dort fressen sie dann weiterhin ihre däumchenhochs und ihre von reklameexperten gefilterte zeitleiste. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann sind sie dort noch in milljonen jahren. Dumm wie die psyche.

Schon dumm, wenn man dumm ist, sei es als „investor“ oder als „nutzer“. 😀

Hej, und das fratzenbuch äußert sich auch, aber so, dass ich in meinen krokodilstränen ertrinken würde, wenn ich welche für diesen gnadenlosen PR-bullschitt übrig hätte:

Das gesamte Unternehmen ist entsetzt darüber, dass wir hintergangen wurden

Bwahahahaha!

Die wahrheit, also so etwas wie „ja, uns ist der datenschutz doch egal, wir machen alles mögliche mit den von uns eingesammelten daten, solange nur die kohle stimmt“, hätten sie ja auch in ihrer PR-scheiße nicht sagen können. :mrgreen:

Zum abschluss noch ein kommentar im leserforum von heise onlein. Kauft alufolje, leute!

Propaganda des tages

Heise so:

Im Vergleich zu klassischen Computern könnten Quantencomputer die erforderliche Zeit für Angriffe auf kryptografische Verfahren extrem verkürzen. Bislang sind diese Rechner noch im Erprobungsstadium und die ersten kommerziellen Prototypen stellen noch keine Bedrohung dar. Doch China und andere Länder stecken viel Geld in die Entwicklung, sodass es nur eine Frage der Zeit ist, bis eine ausreichend mächtige Maschine bekannte Verschlüsselungstechniken dramatisch verändern wird

Ähm, heise, welche „anderen länder“ meinst du und warum nennst du die USA nicht.

Pöse russische häcker des tages

Habt ihr auch von diesen pösen russischen häckern gehört, die alles häcken, um dann mit botarmeen die wahlen in unseren guten, heiligen, demokratischen staaten zu manipulieren?

Eine vom Wahlkampfteam des späteren US-Präsidenten Donald Trump angeheuerte Datenanalysefirma hat laut Zeitungsberichten die Facebook-Profile von mehr als 50 Millionen Nutzern ohne deren Genehmigung angezapft. Damit habe sie aus den privaten Social-Media-Aktitivitäten eines großen Teils der Wählerschaft Kapital schlagen können […] Nach dem Bericht des „Observer“ hat die Firma Daten von Facebook-Mitgliedern 2014 ohne deren Zustimmung genutzt, um ein Programm zu erstellen, mit dem Wahlentscheidungen vorhergesagt und beeinflusst werden können

Bwahahahaha! Die sind aber auch pöse, diese pösen russischen häcker!1!! :mrgreen:

Ach ja, auch weiterhin viel spaß beim fratzenbuch! Wo das aas ist, da sammeln sich die geier.

[Archivversjon]