Gruselmeldung des tages

In einem letzten Experiment injizierten die Forscher Magneto in das Striatum von frei verhaltenden Mäusen, eine tiefe Hirnstruktur, die Dopamin-produzierende Neuronen enthält, die an Belohnung und Motivation beteiligt sind, und setzten die Tiere dann in eine Apparatur, die in magnetisierte und nicht-magnetisierte Abschnitte aufgeteilt war. Mäuse, die Magneto exprimierten, verbrachten viel mehr Zeit in den magnetisierten Bereichen als Mäuse, die es nicht taten, weil die Aktivierung des Proteins die striatalen Neuronen, die es exprimieren, veranlasste, Dopamin freizusetzen, so dass die Mäuse den Aufenthalt in diesen Bereichen als belohnend empfanden. Dies zeigt, dass Magneto das Feuern von Neuronen tief im Gehirn fernsteuern und auch komplexe Verhaltensweisen kontrollieren kann

„Der russe kommt“ des tages

Eine PR-Agentur bietet Influencern auf der ganzen Welt Geld, damit sie Botschaften mit irreführenden Informationen über Impfungen verbreiten. Der Auftraggeber soll geheim bleiben – doch eine Spur führt nach Russland

[Archivversjon]

Was die tagesschau leider nicht meldet, ist die antwort auf die frage, wie viel geld „der russe“ dafür rüberwaxen lässt und ob ich auch als zweite-wahl-blogger (neudeutsch: bloggender) aus der dritten reihe mein händchen für die verbreitung einiger kleiner lügen aufhalten kann.

Aber schön, dass man mal am rande erfährt, wie das mit der schleichwerbung unter S/M-deppenstubsern (jornalljedeutsch: influencer) so läuft. Denn das wird nicht nur „der russe“ so machen. Und schön, dass man mal sehen kann, wer so alles für eine handvoll øre alles macht. Das hilft vielleicht auch den einen oder anderen, mal darüber nachzudenken, mit wen oder was er seine lebenszeit vergeudet.

Und jetzt bitte noch mal bei vb’s weblog weiterlesen! Da hat „der russe“ offenbar die verwendeten daten her…

Der netzp’litische radiergummi

Nebenan bei netzp’litik punkt org werden unerwünschte kommentare einfach ratzefummel wegradiert. Vielleicht sollten diese kryptogrünen netzp’litiker den kommentarbereich besser gleich weglassen, statt mit so leicht durchschaubaren mitteln die illusjon zu erzeugen, dass ihnen die ganze welt mehr oder minder zustimmt.

Übrigens: wenn jemand in eine partei eintritt, ist das vielleicht dumm, aber ansonsten ein ganz normaler vorgang. Selbst wenn es eine populistische bullschittpartei wie „die basis“ ist. Eine p’litik, die das zu skandalisieren versucht, will ich weder innerhalb noch außerhalb irgendeines netzes haben.

EU-zensurinternetz des tages

Was als „terrorpropaganda im internetz“ betrachtet wird, wird jetzt binnen einer stunde ratzefummel weggelöscht!!1! Und was „terrorpropaganda“ ist, lässt sich beliebig auf alles mögliche ausdehnen. Warum hat diese verordnung eigentlich nicht einen schönen BRD-schönsprechnamen bekommen, so etwas wie „demokratischeres-internetz-gesetz“?

Kurz verlinkt…

…weil ich davon ausgehe, dass die BRD-scheißjornalisten aus presse und glotze diese kleinigkeit einfach verschweigen werden, wenn sie demnächst im grimmigsten ton über russische truppenverlegungen in richtung krim berichten werden:

Der Präsident der Ukraine hat letzte Woche die militärische Rückeroberung der Krim beschlossen – Russland verlegt Panzer an die Grenze

Die berichterstattung in BRD-presse und BRD-glotze ist ja ansonsten geradezu gelangweilt, dass es so lange keinen krieg mit russland gab.

Datenschleuder des tages

Das impfzentrum ennepe/ruhr übt sich in datenschutz. Morgen kriegen die bestimmt noch einen kurs, was bei einer mäjhl der unterschied zwischen CC: und BCC: ist… 🤦‍♂️️

Die da-da-digitalisierung in ihrem lauf halten weder ox noch esel auf! So schade, dass bußgelder wegen verstoßes gegen die DSGVO nur gegen unternehmen und privatleute wie mich verhängt werden können, aber nicht gegen staatliche datenschleuderei.

Warum nach scheiße stinkende scheißjornalisten dieses „clubhouse“ so geil finden und euch mit allen mitteln aufdrängen wollen…

erklärt mal kurz Volker Birk:

Es geht also darum, dass Ihr die Kontrolle verliert, mit wem Ihr reden möchtet – und wieder reine Empfänger werdet. Die Kontrolle geht an diejenigen, die die App betreiben, bzw. an die Propagandisten, die für ihre Promi-Aushängeschilder die „Moderation“ spielen

Klar, so etwas liebt der scheißjornalist. So ein scheißjornalist hätte sogar Goebbels geil gefunden!

Auch weiterhin gilt: wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch. Und alles, was euch der scheißjornalist fürs internetz empfielt, ist eher schädlich für euch und meist eh gekaufte schleichreklame.

Kinderfickersekte des tages

Neues von der Kinderfickerfront aus Köln:
Nonnen verkaufen Kinder als Sexsklaven, und der Erzbischof vertuscht den Bericht

Auch weiterhin gilt: wer seine kinder lieb hat, hält sie von den kristlichen scheißkirchen fern. Auch von den evangelen, die zwar nicht so oft in enge knabenärsche reinficken oder sich von süßen jungs den hl. st. blasius machen lassen, aber dafür viel freude beim foltern und psychischen misshandeln von kindern haben, ohne jemals vor einem BRD-gericht dafür zu stehen.

Ach ja, der beste tag für einen austritt aus den kriminellen und spirituell bankrotten BRD-staatskirchen ist heute. Jesus war da auch nicht drin.

Huch!

Ein bisschen war es schon absehbar, als nach und nach javascript-zwang für die navigazjon und für die anmeldung eingeführt wurden, nachdem adblocker-nutzer eine über javascript künstlich verlangsamte seite bekamen: Der ehemalige fachverlag heise aus dem schönen hannover scheint seine leser jetzt mit zwangseinwilligungen zur datenübertragung in den überwachungs-, kriegsverbrecher- und folterstaat USA beglücken zu wollen.

Ich habe diese zumutung noch nicht gesehen, aber ich gebe heise onlein weder das recht, javascript auszuführen noch das recht, cookies von drittanbietern bei mir abzulegen. Natürlich ist da als krönchen auch noch ein wirksamer adblocker drauf. Und nein, das mache ich nicht etwa, weil ich nicht einsehe, dass heise geld verdienen will, sondern nur zum schutz der integrität meines kompjuters, meiner privatsfäre und meines nervensystems. Ich habe nichts dagegen, wenn heise onlein ein weniger asozjales und grenzkriminelles geschäftsmodell als vermarktung von reklameplätzen und überwachung seiner leser durch dritte findet und davon existieren kann.

Irgendwelche datenschutzsimulierenden und sich in den weg stellenden erlaub-mir-cookies-nervtexte mache ich übrigens mit einem brauser-addon weg, weil man sie wegen ihrer kaputten implementazjon oft mit abgeschaltetem javascript nicht mehr wegkriegt¹. Darum, keine cookies von dritten zu akzeptieren, habe ich mich mit durch schlichtes herumklicken in den brausereinstellungen selbst gekümmert, wie das übrigens schon seit jahrzehnten jeder nutzer jedes webbrausers tun könnte:

Bildschirmfoto der entsprechenden einstellung im webbrauser pale moon

Diese sehr einfache einstellung zum datenschutz — es ist nicht einmal ein addon erforderlich — empfehle ich jeden menschen. Damit funkzjoniert praktisch jede normale webseit weiter.

Irgendwelcher simulierter datenschutz durch gesetzliches erzwingen einer „zustimmung“ war also nicht einen verdammten scheißtag lang erforderlich. Besser wäre hingegen gewesen, die zurückweisung von cookies aus drittkwellen (zum beispiel träckende werbebanner) zur standardeinstellung aller brauser zu machen. Aber woher soll ein stinkender scheißp’litiker das auch wissen?! Wenn er das wüsste, hätte er vielleicht sogar einfach die gegenwärtige menschenverdatungs-, datensammel- und überwachungspraxis illegal gemacht. Oh, das gefällt dem lobbyisten nicht? Schade, dann eben nicht. Dann gibt es halt nur einen wirksamen datenschutz für autokennzeichen, nicht für menschen.

Wie gesagt: ich sehe diese meldung bei heise noch nicht. Und wenn der ehemalige fachverlag aus hannover demnächst auch mit solchen gängelungen anfängt wie golem, dann werde ich den ehemaligen fachverlag aus hannover halt nicht mehr verlinken. Genau, wie ich golem nicht mehr direkt verlinke, so schade das in manchen fällen auch ist. Die generelle kwalität von heise ist eh mittlerweile so mies, dass ich an vielen tagen ganz vergesse, auch mal bei heise vorbeizuschauen — den RSS-fiehd habe ich schon lange nicht mehr in meiner tageskost.

Heise: Ehemaliger Fachverlag

Möge der pleitegeier sein fresschen kriegen!

¹Klar könnte da auch einfach ein zustimmungs-link drauf sein, ein ganz normaler HTTP-link auf eine seite, die mir einen cookie setzt, dass ich zugestimmt habe und die anschließend (über einen parameter oder über den referer) zur aufgerufenen seite weiterleitet, Die zeigt dann keinen cookie-hinweis mehr an, weil mein brauser das gesetzte cookie hinfunkt, dass ich zugestimmt habe. Es ist sehr einfach, das so zu machen — viel einfacher, als jedes verfahren, das javascript erfordert. Wenn so etwas nicht auf die einfachste weise gemacht wird, sondern in einer unnötig komplexen und aufwändigen weise, die nur funkzjoniert, wenn man die sicherheitseinstellungen seines webbrausers lockert, dann weiß man, was wohl der „datenschutz“ bedeuten wird, dem damit genüge getan werden soll.

Kurz verlinkt zur zensur durch juhtjuhbb

Wenn so eine zensurarschlochwebseit wie guhgells juhtjuhbb irgendwas wegradiert, so wird gern angeführt, handele es sich um hausrecht und keineswegs um zensur. Man kann aber mit guter argumentazjon bestreiten, dass hier ein „hausrecht“ zur anwendung kommt. Und dann ist es eben das, was ich immer schon dazu gesagt habe: zensur.