Verlogener wendehals des tages

Liebe Aktivisten von „Fridays for Future“: Natürlich wäre es wünschenswert, wenn Frank Bsirske, stellvertretender Aufsichtsrats-Chef des größten Klimasünders Europas – RWE – plötzlich Klimaschützer geworden wäre […] Natürlich billigen auch wir vom Klima-Lügendetektor Menschen die Einsicht auf dem Irrweg zu und begrüßen ihre Läuterung. Das allerdings setzt das Eingeständnis der Schuld voraus. Von Frank Bsirske ist davon nichts zu hören. Wenn er jetzt zu mehr Klimaschutz aufruft, will er offenbar die Fehler seiner Vergangenheit reinwaschen

Vom verlogenen, stinkenden politplumpsklo Frank Bsirske vom ausbeuterhilfsverein ver.di (angeblich eine gewerkschaft, vertritt aber nicht die interessen ihrer mitglieder), der hier fröhlich nach alzheim grüßt und fest aufs vergessen im lande pressefreiheit hofft, einmal ganz abgesehen: weia, was für eine sprache! Irrweg, läuterung, schuld, dann sprechen wir auch die vergebung zu. Das ist mir alles viel zu katolisch… :mrgreeen:

Wie man im hartz-IV-reich so vorgeht

Recherchen der Gewerkschaft hätten ergeben, dass am Standort Leipzig die Unterzeichnung des Aufrufs „unter Aufsicht des Managements“ erfolgt sei. Mit der Aktion solle vermutlich „das sehr angekratzte Image von Amazon poliert werden“, sagte sie.

Wie da vor meinem inneren auge ein film abläuft: „Na, willste arbeitslos werden und von hartz IV leben? Nee? Na, dann unterschreib hier mal. Lesen brauchste nicht“… :mrgreen: