Die allerletzten…

Die allerletzten, von denen ich mir einen werbeblocker im webbrauser andrehen lassen würde, sind die markant duftenden löcher von guhgell, dem größten datenschnorchler und reklamevermarkter der welt. Warum? Na, weil es eine verarschung ist:

Im Idealfall muss der Chrome-Adblocker also gar nichts blockieren

Ganz großes kino! Genau so habe ich mir das vorgestellt, wenn scheißguhgell einen „adblocker“ anbietet.

Lasst euch nicht von guhgell verarschen! „Moderate werbeblocker“ taugen nix und schützen euch nicht vorm transport von schadsoftwäjhr durch werbebanner. Dafür braucht ihr wirksame werbeblocker, die ausnahmslos alles wegblocken, was werbung von irgendwelchen reklamelügnern und/oder kriminellen transportiert — ergänzt um einen javascript-blocker, damit nicht jedes anonyme gegenüber in eurem webbrauser kohd ausführen kann, der gern mal aus dreißig bis vierzig über das web verteilten kwellen nachgeladen wird, damit ihn auch niemand mehr nachvollziehen kann. Guhgell hat kein interesse an eurer kompjutersicherheit und nicht einmal an euren nerven. Guhgell hat nur interesse daran, dass das reklamegeschäft noch lange läuft. Und dafür muss man die menschen eben von wirksamen adblockern wegbringen, zum beispiel, indem man ihnen einen vorinstallierten wirkungslosen adblocker gibt. (Schlimm genug, dass so viele idjoten da draußen ausgerechnet einen brauser von guhgell benutzen. Aber im zeitalter so genannter „lautsprecher“, die in wirklichkeit mikrofone sind, wundert mich gar nichts mehr. Sechzig prozent sind es trotzdem nicht — vermutlich schaffen es die anderen webbrauser, die nicht von guhgell sind und die deshalb auf die privatsfäre ihrer nutzer achten, nur ein bisschen besser, den späher und träcker „statista“ zu blockieren.)

Und hej, die BRD-scheißpresseverleger weinen schon wieder kullernde krokodilstränchen, weil ihnen selbst das nichtblocken von scheißguhgell zu viel ist. Na, ihr wisst ja, wie das internetz aussähe, wenn es nur nach diesen leserverachtenden arschlöchern aus der contentindustriellen hirnhölle ginge.

Na, sowas aber auch, wo-da-fone!

Das funkzjoniert aber ganz hervorragend, auch wenn man nicht den brauser benutzt, für dessen „empfehlung“ euch meikrosoft doch hoffentlich ordentlich knete hat rüberwaxen lassen. Und wisst ihr was, ihr idjoten! So ist auch das restliche internetz viel sicherer zu benutzen. Aber eure kunden sind euch offensichtlich scheißegal, und deshalb wollt ihr ihnen den lieblingsbrauser der internetz-mafia unterjubeln. Für ein paar judasgroschen von meikrosoft.

Das, wo-da-fone, das ist in gewisser weise auch eine empfehlung… :mrgreen: