Vince Ebert (WDR, unter anderem: wissen vor acht) bestätigt versehentlich: die rundfunkabgabe ist eine steuer…

Als »Wissen vor acht« Moderator bin ich gewissermaßen ja auch ein Repräentant des WDR. Ich möchte daher ein kurzes Statement zu dem Kinderlied-Skandal abgeben. -- Ich sage es ganz ehrlich: Auch ich habe mit dem Lied ein Problem, denn ich halte es für problematisch, Kinder für politische Statements zu benutzen. Alle, die derzeit meinen, das wäre doch eigentlich keine große Sache, sollen sich einfach mal vorstellen, man hätte mit Zehnjährigen ein Lied eingespielt, im dem per se Migranten in ein negatives Licht gerückt worden wären. Der Aufschrei wäre - völlig zu Recht - noch viel größer. -- Der Auftrag der öffentlich-rechtlichen Medien lautet, möglichst neutral und wahrheitsgemäß zu berichten. In meiner »Wissen vor Acht« Sendung versuchen wir daher immer, wissenschaftliche Zusammenhänge möglichst ohne eine Bewertung oder eine persönliche Einordnung zu präsentieren. Denn ich bin der Überzeugung, dass der Zuschauer ein Recht darauf hat, sich seine eigene Meinung zu bilden. Das sollte im übrigen für alle Themen gelten. -- Neutralität ist schwer, ich weiß. Erst recht, wenn man über Themen berichtet, von denen persönlich eine sehr starke eigene Meinung hat. [!!! Hervorhebung von mir !!!] Aber wir Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks werden nun mal von allen Steuerzahlern finanziert. [!!! Hervorhebung von mir !!!] Deswegen müssen wir - so gut es geht - unabhängig berichten und informieren. Das sind wir den Bürgern schuldig. Wir stehen daher in der Pflicht, uns permanent selbstkritisch zu überprüfen und uns ggf. zu korrigieren.

Einmal ganz davon abgesehen, dass ihm das mit der steuer so rausgerutscht ist und damit einen eindruck vom unterschwelligen denken von mitarbeitern des BRD-parteienstaatsfunks vermittelt, handelt es sich bei dieser öffentlichen mitteilung von Vince Ebert um die bislang nachvollziehbarste, reflektierteste und erfreulichste stellungnahme eines dieser hochbesoldeten WDR-rundfunkbeamten. Und ich lobe diese leute doch so ungern. 😉

Ob der jetzt wohl auch „nazi“ ist? Weil er die rundfunkabgabe wie ein „nazi“ als eine „steuer“ bezeichnet und den propagandistischen missbrauch niedlicher kinder, die von erwaxenen geschriebene p’littexte runtersingen, wie ein „nazi“ als „problem“ betrachtet? Ich meine ja nur… so tief und lichtverdunkelnd schwarmhaft, wie die nazivorwürfe gerade fliegen…