5G des tages

Habt ihr auch alle vom onkel werber und seinem stinkenden bruder jornalist gehört, dass wir echt jetzt mal und ganz dringend 5G brauchen, weil 4G viel zu langsam ist? Und dann kommt euch die scheiße im datenfeldwegland BRD gleich noch lahmer vor? Das liegt aber nicht an 4G, sondern an den unternehmen, denen ihr viel geld dafür gebt, dass sie euch internetz aufs telefon funken:

Eine aktuelle Auswertung der deutschen Mobilfunknetze zeigt ganz klar: Zwar werben die großen Anbieter Telekom, Vodafone und O2 mit hohen Datenraten bei 4G, diese kommen in der Realität aber bei kaum einem Kunden an – im Gegenteil: Im Durchschnitt ermittelt die Studie eine Geschwindigkeit von 30 Megabit pro Sekunde […] So wirbt Vodafone aktuell mit einer theoretischen Maximalgeschwindigkeit von 500 Mbps, die Telekom schreibt in ihren Werbematerialien, dass bis zu 300 Mbps erreicht werden können. Telefónica (O2) nimmt den Mund mit einer beworbenen Datenrate von 225 Mbps noch am wenigsten voll

Und das wird sich auch mit 5G nicht ändern. Es wird nur teurer werden, wenn es demnächst 5G heißt, aber die möglichen datenraten gar nicht erreicht werden. Denn mit den BRD-bewohnern kann man das alles machen, die lassen sich alles gefallen und auf jede nur denkbare weise abzocken, ohne dass die auf solche grenzkriminellen unverschämtheiten so reagieren, wie es sich gebührt.

Zensorfone des tages

Du bist hier: Privatkunden -- Wichtiger Hinweis -- Dieses Portal ist aufgrund eines urheberrechtlichen Anspruchs vorläufig nicht verfügbar.

Zu dieser seite werden vodafone-kunden umgeleitet, die… ähm… webseits aufrufen wollen, die nach meinung geistiger eigentümer zensiert werden müssen.

Studenten, gesundheitssystemgenießern und wissenschaftlich interessierten menschen, die zum beispiel weiterhin scihub benutzen wollen, sei ein VPN empfohlen! Das ist jetzt das neue westfernsehen… 😦

Das bildschirmfoto wurde mir von einem leser zugesteckt.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat sich mal diese angebote diverser wischofon-zugangsproweider angeguckt, die nur für bestimmte angebote wie etwa netficks und wattsäpp kein datenvolumen abrechnen und zum baffen erstaunen des ganzen kosmos rausgekriegt, dass das gegen die netzneutralität verstößt und andere anbieter benachteiligt. Niemand hätte damit rechnen können!!!1!

Die Lockvogelangebote verteuern aber auch insgesamt den Zugang zum freien Netz: Anbieter mit Inklusiv-Verträgen verlangten für zusätzliches Datenvolumen meist unverhältnismäßig viel Geld

Aber für die generazjon wischofon spielt das alles keine rolle mehr, die freuen sich, wenn sie schön netficks gucken, spottifein hören und ihre kommunikazjon über den fratzenbuch-dienst wattsäpp zentralisieren können. An denen ist das internetz sowieso verschwendet, die zahlen gern mehr geld für schlechteren netzzugang, wenn sie nur genug glotz- und popmusikgift kriegen. Und hej, wenn ihr alle über wattsäpp tschättet, dann habt ihr die freude nicht für euch allein, es freuen sich auch der innenminister und die geheimdienste…

Kennt ihr den schon?

Hier mal wieder so eine richtig knalle lösung ohne problem:

Das Auto soll ein Smartphone auf vier Rädern werden, sagt Vodafone

Tolle sicherheitsidee in realsatirisch-großartiger formulierung! Diese wischofone sind schließlich der inbegriff der kompjutersicherheit! Freut euch schon auf die mobilen botnetze! :mrgreen:

Bwahahahaha! „Vernetzung für sichere autos“. Das schreiben die wirklich! Kennen wir ja inzwischen alle aus unserer alltagserfahrung, wie vernetzung die sicherheit erhöht!

Hej, macht eure scheißautos zu wischofonen! Von den wischofonen seid ihr es ja schon gewohnt, dass ihr sie zwar bezahlt und mit strom versorgt, sie euch aber gar nicht wirklich gehören; und dass euch das elementare grundrecht vorenthalten wird, darauf diejenige softwäjhr auszuführen, die ihr für gut und richtig haltet. Dann gibts halt keine sicherheitsaktualisierung mehr, wenn ihr ein neues auto kaufen sollt. Ihr könnt natürlich auf eigene gefahr damit weiterfahren, wird schon nix passieren. Am besten, ihr kauft jedes jahr ein neues auto! Das ist waxtum! Zwar kein waxtum eurer gehirne, aber darauf kommt es den vampiren an eurem leben auch nicht an… denen reichts, wenn die wirtschaft und der giftige müllberg wäxt und wäxt und wäxt. So, und jetzt noch eine lunge voll stickoxid einatmen! Lecker!

Und hej, macht eure scheißautos zu überwachungswanzen, wie ihr es schon lange von euren scheißwischofonen gewohnt seid! Erich Mielke wäre so stolz auf euch gewesen! Die konzerne lieben euch doch alle!

Der heise-onlein-artikel ist mal wieder so richtig typische schleichwerbung im redakzjonellen teil, vermutlich direkt für ein paar handvoll euro aus einer PResseerklärung abgeschrieben. Stirb, heise, stirb!

Passend dazu übrigens (und ebenfalls eine laut knallende lösung ohne problem und ebenfalls so eine richtig typische schleichwerbung bei heise onlein, für die sicherlich geld geflossen ist, scheiß auf jornalismus), was BMW euch verkaufen will: ihr braucht jetzt keinen schlüssel mehr, um euer auto aufzuschließen oder es anzulassen, ihr macht das jetzt mit eurem wischofon. Natürlich ganz sicher mit NFC, dass man das händi auch dicht ans schloss halten muss und beinahe genau so viel umstand hat, als wenn man nach einem klassischen schlüssel greift und damit aufschließt. Das wird bestimmt richtig lustig, wenns den ersten erpressungstrojaner im wischofon gibt, der den text „wenn sie ihr auto wieder wie gewohnt abschließen möchten, zahlen sie bitte 0,2 BTC“ anzeigt. Aber hej, dann bleibt die protze ludenschleuder halt offen auf dem parkplatz, wird schon nix passieren. :mrgreen:

Und wenn mal der akku vom wischofon leer ist, geht man in dieser schönen welt der lösungen ohne problem halt zu fuß nach hause — schließlich hat man sich wegen der permanenten hirnfick-reklame der scheißbanken auch ans bezahlen mit dem wischofon gewöhnt, so dass man weder eine fahrkarte kaufen noch eine taxe bezahlen kann. Ist aber auch gesund, mal wieder zu gehen! :mrgreen:

Vodafone-idjotenreklame des tages

Ich zitiere mal, was die reklamelügner im auftrag von vodafone unter das video geschrieben haben:

45 Jahre nach der letzten Mondlandung im Rahmen des Apollo 17-Programmes wagt Vodafone ein ambitioniertes Projekt. Im Rahmen der „Mission to the Moon“ wird LTE-Technologie ins All geschickt. Einen Vorgeschmack auf eine Mondreise hat bereits der glückliche Gewinner des Parabelfluges bekommen. Seine erste Begegnung mit der Schwerelosigkeit kannst Du Dir im Video weiter unten anschauen.

Erstmal eine kleine korinte: jemand, der in seiner textvorlage „lucky winner“ liest und daraus „glücklicher gewinner“ eindeutscht, als sei das ein sinnvoller und üblicher deutscher sprachgebrauch, hat sein sprachgefühl viel zu hastig verabreicht bekommen. Solche formulierungen aus der tiefsten guhgell-tränsläjht-gruft gibt es sonst nur noch in der spämm.

Ich würde vodafone ja mal ein ambizjoniertes projekt hienieden auf erden nahelegen: die einigermaßen robuste auslieferung von internetzzugängen an ihre kunden. Und zwar nicht so wie beim vodafone-eigenen „kabel deutschland“, wo mit schöner regelmäßigkeit die übertragungsraten auf lächerliche werte einbrechen, wenn nur eine größere anzahl menschen gleichzeitig damit beginnt, ihr internetz auch für alles das zu benutzen, wofür sie es jeden verdammten monat bezahlt. Ist schon scheiße, wenn die von vodafone vorgesehenen kapazitäten vorne und hinten nicht reichen und sich dieser zustand jahrelang nicht bessert, sondern gefühlt eher noch verschlechtert. Aber hej, das ist vodafon halt egal, es wird ja trotzdem bezahlt, und zwar in voller höhe. Oder ein anderes ambizjoniertes projekt aus dem kernbereich des eigentlichen vodafone-geschäftes: vielleicht mal dafür sorgen, dass das mit der zuweisung einer IP-adresse nach erfolgreichem verbindungsaufbau zuverlässig funkzjoniert. Das klappt öfter mal ein paar stündchen am stück nicht. ADSL-verbindung wird hergestellt, und dann gibts keine IP, bis schließlich der timeout zum nächsten verbindungsversuch führt. Diese ganze dysfunkzjonale krüppelscheiße auf funkzjonierenden zustand zu bringen und damit den vertrag mit den kunden zu erfüllen, das wäre ein ambizjoniertes projekt, für das ich volles verständnis hätte. Und nicht irgendwelche peinlichen reklamevideos von parabelflügen und wirrseliges gefasel von mondmissjonen, um LTE auf die sterilen steinwüsten der mondoberfläche zu tragen, als ob die steine noch steifer würden, wenn sie keck youporn glotzen könnten. Mit solchen dumm brummenden hirnfürzen kann sich meinetwegen ganz vodafone zum mond schießen lassen, aber ohne rückkehr!

Stirb, scheißwerber, stirb! Verrecke, BRD-telekomunternehmer, verrecke! Vor allem, wenn du auf die netzneutralität scheißt und damit klar machst, dass du jeglichen datenverkehr aufwändig analysierst (also: abhörst), um deine gaga-pässe verkaufen zu können.

Vodafone des tages

Vodafone (und damit auch: kabel deutschland) muss es echt nötig haben, den leuten verträge anzudrehen, wenn es die vorsätzlich überrumpelnden metoden seines marketings von kriminellen abschaut. Der in form dieser irreführenden, in der metodik halbseidenen und psychologisch einschüchternden scheißreklame von vodafone selbst abgegebenen einschätzung, dass sich vodafone-dienstleistungen auf anderem wege wohl nicht mehr verkaufen lassen, wage ich hier nicht zu widersprechen. Möge der insolvenzverwalter bald etwas zu tun bekommen!

Und du werber, du feind, der du dir so eine scheiße ausdenkst, wenn dich einer dafür bezahlt: ich hoffe, du wirst von deinen mitmenschen genau so verachtet und abgezogen, wie du sie verachtest und abziehst, du nach gärender scheiße stinkendes, menschenfeindliches arschloch!

Meine dringende empfehlung, wenn man so einen scheißdreck in seinem briefkasten hat: die empfängeradresse (also die eigene) durchstreichen, in deutlicher schrift „annahme verweigert, zurück an den absender“ draufschreiben und in den nächsten briefkasten. Dann dürfen diese fäkalmaden nämlich noch einmal das porto bezahlen. Eine andere sprache versteht jemand, der potenzjelle kunden so anspricht, nämlich nicht.

Security des tages

Durch kritische Schwachstellen in der Infrastruktur von Kabel Deutschland konnte man fremde VoIP-Anschlüsse übernehmen und Modems kapern

Also, wenn ich kabel-deutschland-vodafone-kunde wäre und in den letzten jahren eine abmahnung wegen irgendeiner scheiße bekommen hätte, dann würde ich mir mit dem sicherheitsscheunentor von planetaren ausmaßen ja gute schangsen bei der anfechtung ausrechnen. Jeder konnte beliebig kohd auf den routern anderer leute ausführen. Jeder. Klar, dafür brauchte man ein passwort…

[…] die nötigen Kennwörter lagen zum Teil im Klartext, zum Teil als leicht zu knackender Hash im Speicher seines Routers. Fatalerweise waren die Zwangsrouter sämtlicher Kunden mit den gleichen Passwörtern geschützt

*handinsgesichtkleb!*

Hej, und fragwürde telefonrechnungen bei kabel deutschland vodafone würde ich jetzt auch nicht mehr blechen. Das sollen die erstmal nachweisen, dass ich die bezahlte dienstleistung wirklich in anspruch genommen habe und nicht irgendein häckkopf. Angesichts eines derart ungeschützten systemes können die das gar nicht nachweisen.

Seht ihr, das ist die scheiße an zwangshardwäjhr vom proweider: wenn man glaubt, ein geschlossenes system aufzubauen, wird man nachlässig in der sicherheit und hält „security by obscurity“ für ausreichend. Und diese nachlässigkeiten gehen dann zum nachteil von milljonen kunden.

Security des tages

Na, hat sich etwa ein alter vodafone-kunde von den missverständlich und einschüchternd formulierten drexbriefen dazu verleiten lassen, seinen internetzanschluss auf die kabel vom früheren kabel deutschland umstellen zu lassen? Das war keine so gute idee:

Bis zu 1,3 Millionen Router im Kabel-Netz von Vodafone sind über WLAN angreifbar. Der Provider verspricht, die Lücken mit Firmware-Updates zu schließen. Das kann sich jedoch noch bis Jahresende hinziehen

Wisst ja, jetzt schonmal einen brief hinschreiben und klarmachen, dass man sich schadenersatzansprüche offenhält, wenn da nicht binnen eines tages der fehler gefixt wird. (Um dieses WLAN nutzen zu können, muss es aus der ferne freigeschaltet werden und man muss auch noch jeden monat zwei øre dafür latzen, und die plastikrouter sind hoffentlich fernwartbar und aus der ferne aktualisierbar. Wenn nicht, ist das ein problem von vodafone, nicht von vodafones kunden. Die hätten es auch anders haben können, wenn sie nicht ihre eigene hardwäjhr aufgezwungen hätten, aber die wollten ihre kunden auspressen und enteignen, und deshalb kriegen sie es nicht anders.) Und auch weiterhin viel spaß mit der hardwäjhr anderer leute, deren benutzung euch von großen kryptomafiösen unternehmen aufgezwungen wird und die überdem gefährlich ist. Und natürlich viel spaß beim onlein-bänking und mit den daten auf euren ganzen „smarten“ dingern…

Ach ja, und um justizja, die markant nach vielfachem besteigen duftende hure, zu besänftigen: ich bin kein jurist und darf keine rechtsberatung geben.

Satire des tages

Die neue reklame der deutschen drosselkom… ja, die wollen internetmaut für die schnellere datendurchleitung von unternehmen nehmen. Ernsthaft. Und die lassen ihren pressesprecher hirnverachtende stellungnahmen dazu rausrotzen, allen direkt ins gesicht. Und vodafone findet diese idee auch ganz pralle. Willkommen in der BRD, willkommen in der EU!

Paket von „vodafone kabel deutschland“ bekommen?

Im moment bekommen mehrfach „vodafone“-kunden, die sich trotz patzig und technokratisch formulierter briefe keinen neuvertrag bei „kabel deutschland“ haben aufschwatzen lassen…

  1. …zunächst eine mäjhl, dass sie ein paket von „vodafone kabel deutschland“ erhalten. Es handelt sich dabei nicht um eine phishing-mäjhl.
  2. …und anschließend ein paket mit einem kabelmodem mit dem angeblich bestellten neuen internetz-vertrag — auch, wenn man niemals etwas bestellt hat.

Die „vertragsdaten“ sehen sehr plausibel aus. Anschrift, geburtsdatum und bankverbindung sind korrekt, allerdings stimmen weder die telefonnummer noch die mäjhladresse. In den fällen, die ich mitbekommen habe, ist der nachname in der mäjhladresse enthalten.

Wenn man bei „vodafone“ oder „kabel deutschland“ anruft, können die einem nichts dazu sagen.

Betroffenen von dieser grenzbetrügerischen masche möchte ich folgendes — wohlgemerkt: als nichtjurist, für eine verbindliche juristische beratung bitte einen rechtsanwalt oder eine verbraucherzentrale fragen — feststellen und empfehlen:

  1. Ein vertrag entsteht nicht dadurch, dass er von jemanden behauptet wird, sondern durch gegenseitige willenserklärung. Der behauptete vertrag ist bullschitt.
  2. Es gibt keine verpflichtung, tätig zu werden, wenn einem jemand etwas unverlangt zusendet. Es entsteht auch keine verpflichtung und kein vertrag aus einer annahme einer solchen zusendung oder daraus, dass man nicht darauf reagiert. Das einzige, was man tun muss, ist diesen kram aufzubewahren, falls er wieder abgeholt wird. Das ist das problem dessen, der einen den kram zugesendet hat. Mindestens das rückporto muss er tragen.
  3. Zur eigenen absicherung kann ein telefongespräch nicht schaden, in dem unmissverständlich klar gemacht wird, dass dieser vertrag nicht besteht. Den callcenter-affen um explizite erlaubnis fragen, dass dieses gespräch aufgenommen wird (auch, wenn man es gar nicht tut), damit er sich mit grenzkriminellen psychoerpressungsfrasen zurückhält und die sache ernst genug nimmt! Angesichts der enormen kriminellen energie, mit der ein nicht existierender vertrag einfach behauptet wurde: schriftliche bestätigung der feststellung, dass dieser vertrag nicht besteht, einfordern!
  4. Die vorgehensweise sieht für mich so aus, als sollten naive, verängstigte und juristisch unbeleckte menschen mit gezielter, grenzkrimineller und psychisch erpresserischer einschüchterung zu vertragswexeln genötigt werden. Angsichts der perfiden vorgehensweise und der behauptung eines nicht-existenten vertrages halte ich eine strafanzeige wegen betruges, arglistiger täuschung und allem weiteren, was der werte staatsanwalt noch so in dieser sache finden kann, für völlig angemessen. Hierzu bitte einfach an die näxste polizeidienststelle oder an die näxste staatsanwaltschaft wenden.
  5. Den in dieser sache entstandenen zeitlichen und finanziellen aufwand von anfang an protokollieren und mit belegen dokumentieren und — gesetzt den fall, er wird so nennenswert, dass es über eine bagatelle von wenigen øre hinaus geht — schadenersatz von dem für diese masche verantwortlichen lichtscheuen geschmeiß bei „vodafone kabel deutschland“ einfordern.

Und vor allem: nicht und niemals von solchen grenzkriminellen halunken einschüchtern lassen!