Tja, ist schon dumm, wenn man dumm ist…

Wenn ihr von Google Scheiß nachladet, geht eure Site in China nicht. Analytics, AJAX, AMP, alles.

Aber hej, wer will schon von diesem fünftel bis viertel der menschheit in china gelesen werden. Sind ja nur ein paar chinesen. Und das alles nur, weil die idjoten zwar alles selbst hosten könnten, aber lieber scheißdreck von guhgell in ihren drexseits verbauen, damit guhgell auch ordentlich die ganze welt verdaten kann.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass es wegen der besonderen einfachheit einer solchen maßnahme schnell zu p’litischer zensur kommt, wenn alle menschen ihre kommunikazjon und große teile ihres lebens bekwem über den gleichen S/M-anbieter abwickeln. Wäre ja auch schlimm, wenn man über alles reden könnte…

In diesem sinne wünsche ich euch europäern und amerikanern noch viel spaß im fratzenbuch! Da werden die zensurforderungen zumindest von europäischen p’litikern ja schon ganz offen vorgetragen (nur nicht als zensur bezeichnet, sondern als angeblicher kampf gegen den hass — jeder unterdrückerische zensor hat, wenn er eine kamera oder ein mikrofon sieht, nur die edelsten motive und den schutz der jugendlichen und kinder im vorgespielten sinn, das müsst ihr wissen), in den USA zieren sie sich noch ein bisschen, weil es dort gegen die verfassung verstieße, menschen an der meinungsäußerung zu hindern. Aber irgendwann erzählen die da mal einen vom islamistischen terrorismus, halten die große erinnerung an die beiden geopferten türme vom world trade center noch einmal hoch und lassen alles verschwinden, was sie „unamerikanisch“ nennen… 😦

Deshalb zentralisiert man nicht die gesamte kommunikazjon über eine einzige plattform!

Durchschaubare propaganda des tages

Hej, die pösen chinesen machen gerade einen ganz fetten und dauerhaften DDOS gegen github. Warum? Na, weils da softwäjhr gibt, mit der man die chinesische internetzzensur umgehen kann und weils da von china zensierte inhalte gibt. Und jetzt glaub bitte einfach, lieber pawlowscher hund an deinem volxpropagandaempfänger, dass die chinesische gewaltregierung zwar beliebige inhalte im internetz einfach für ihre bevölkerungsverfügungsmasse sperren kann, dass ihr das aber ausgerechnet beim US-amerikanischen unternehmen „github“ nicht gelingt und dass sie es deshalb mit fast schon peinlicher DDOS-sabotahsche auf kindergartenniveau erledigen muss. Und wenn du schon so schön am glauben bist, dann halt das US-amerikanische (und mit vom „patriot act“ garantierter NSA-schnittstelle ausgestattete) unternehmen „github“ bitte auch gleich für einen aufrechten, mutigen bannerträger der freiheit und der menschenrechte und mach die versjonsverwaltung für deine softwäjhr bei einem US-amerikanischen unternehmen, statt irgendwo im bedarfsfall so eine steinzeittechnik wie einen selbst kontrollierten CVS-sörver¹ aufzusetzen!

Auch weiterhin vielen dank für deine leichtgläubigkeit, volxgenosse!

¹Ja, ich weiß, was CVS für schwächen hat. Aber hej, es funkzjoniert und ist völlig ausreichend (wenn man nicht gerade einen betrübssystemkern oder einen webbrauser entwickelt oder eine linux-distribuzjon zusammenschraubt und wenn die darüber verwalteten kwellen nur aus textdateien bestehen).

Brüller des tages

Wie reagiert der scheff eines folternden, kriegführendenden totalüberwachungsstaates eigentlich darauf, wenn der scheff eines anderen überwachungsstaates für sich die gleichen techniken des verwanzens und trojanisierens jedes gerätes und jeder softwäjhr einfordet? Nun, friedensnobelpreisträger, kriegsherr und massenmörder Barack Obama macht das mal vor:

Die chinesische Regierung will Hersteller wie Apple oder Microsoft per Gesetz verpflichten, ihr künftig Zugang zu ihren Verschlüsselungscodes zu geben und Hintertüren in ihre Programme einzubauen. Das soll ihr die Überwachung erlauben. US-Präsident Barack Obama persönlich schaltete sich in den Konflikt ein: Die Konzerne müssten also zulassen, kritisierte er, dass ihre Kunden ausspioniert würden. Dazu seien diese nicht bereit, sagte er in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters

Das ist nämlich etwas ganz anderes als die von den USA geforderten hintertüren. Weil… ähm… ja… müsst ihr verstehen: wir, also du und du und ich, sind schließlich dazu bereit, uns von den horch- und morddiensten der USA abhören zu lassen. Möge herrn Obama der blitz beim scheißen treffen — und seinen freunden beim BRD-staatsfernsehen, die solche unverschämtheiten wiedergeben, gleich ein kleines blitzchen hinterher!