Ach!

Gut vier von zehn Befragten (45 Prozent) hält die Krisenpolitik für ausgewogen. Fast genauso viele Verbraucher finden jedoch, dass die Interessen der Unternehmen im Vordergrund stehen (41 Prozent). Diese Sicht ist bei jüngeren Verbrauchern sogar dominant. Dass die Politik eher die Interessen der Verbraucher verfolgt, glauben dagegen lediglich 4 Prozent

Erstaunlich, dass immer noch vier prozent der menschen in der BRD an der breit in presse und glotze verabreichten propaganda glauben, während in wirklichkeit nur wirtschaftssubvenzjonen auf unternehmen niederregnen, die vorm bankrott stehen, wenn die menschen mal für ein paar wochen nur das kaufen, was sie wirklich brauchen.

Ach, das ist ja eine telefonumfrage, also so ein scheißdreck von demoskopiesimulazjon, bei dem jeder hirntragende mensch sofort den hörer auflegt, wenn er herrn „ich bin wichtig wichtig meinungsforscher und jetzt sagen sie mir mal, was sie denken und wählen“ an der strippe hat. So weit kommts noch!

Aber bei so einer auswahl ist es kein wunder, dass immer noch vier prozent die scheißpropaganda aus presse und glotze glauben.