Reichshauptslum des tages

Am „Superwahltag“ im September gab es in manchen Kreisen angeblich eine Beteiligung von über 100 Prozent

Nein, das ist nicht russland oder nordkorea, das ist BRD.

Ob es wohl sein könnte, dass diese wahl nicht so ganz ordnungsgemäß gelaufen ist? Das muss jetzt aber erstmal ganz gründlich geprüft werden:

Über eine Wiederholung wird frühestens im Herbst entschieden

Auch weiterhin viel spaß mit der BRD-kwalitätsdemokratie! Am besten man legt die turnusgemäß näxste wahl und die „neuwahl“ einfach zusammen!!1!

Und nein, dass diese überführte, aber von ihrer korrupten titelmühle FU berlin dennoch nur höchst widerwillig entdoktorte wissenschaftliche betrügerin dr. rer. clipb. Franziska Giffey (SPD) einfach zurücktritt und zügig darauf hinarbeitet, mal diesen scheißsenat aufzulösen, das ist von so einer überführten betrügerin wie Franziska Giffey (SPD) doch nicht zu erwarten. Die ist da völlig schamresistent und regiert einfach. Was bedeutet in so einer demokratie schon eine wahl? Ist doch scheißegal…

Nichtmal eine wahl kriegen sie im reichshauptslum hin

Es sieht so aus, als müsse die letzte bummstagswahl in berlin mindestens teilweise wiederholt werden [archivversjon, vollständige archivversjon, denn dieses kwalitätsjornalistische drexblatt aus der contenthölle liefert verkürzte artikel an archive.org.]:

Nach den Pannen bei der Wahl im vergangenen September in Berlin hat Bundeswahlleiter Georg Thiel in der Anhörung des Wahlprüfungsausschusses des Bundestages beantragt, die Bundestagswahlen in sechs von 12 Berliner Bundestagswahlkreisen zu wiederholen – nicht nur im Wahlkreis Reinickendorf, in dem eine Mandatsrelevanz festgestellt wurde […] Der Bundeswahlleiter hatte erhebliche Mängel in sechs von zwölf Bundestagswahlkreisen festgestellt […] Wahllokale waren zwischendurch wegen fehlender Stimmzettel bis zu zwei Stunden geschlossen, in mehr als 250 Wahllokalen wurde bis nach 18.30 Uhr gewählt. Das letzte Wahllokal schloss um 21.31 Uhr. Ein Minderjähriger hat verbotenerweise mitgewählt. Wähler wurden abgewiesen.

Wähler. Wurden. Abgewiesen. Da bleibt kein auge trocken!

Zustände „wie in einer Bananenrepublik“ seien zu beobachten gewesen, befand Evers

Ach, zustände in einer bananenrepublik sind in der BRD völlig normal geworden, herr CDU-generalsekretär. Und gerade scheißberlin als kernkorrupte bananenhauptstadt ist voll davon!

Mein vorschlag zur reduzierung der parlamentsgrößen in der BRD

Ich lese gerade zu meinem missfallen immer wieder, dass die frösche sich darüber unterhalten, wie man den sumpf trockenlegen kann… ähm… dass p’litiker darüber reden, wie man den durch überhang- und ausgleichsmandate sehr groß gewordenen bundestag verkleinern kann.

Angesichts der tatsache, dass so ein einzelner abgeordneter des deutschen bundestages im jahr rd. 1,5 milljonen euro kostet, habe auch ich als entschiedener nichtwähler, der dieses ganze beschissene pack aus der BRD-parteienoligarchie nicht wählen will, einen ganz einfachen und unmittelbar wirksamen vorschlag.

Die anzahl der sitze in einem parlament an die wahlbeteiligung koppeln: Wenn hundert sitze zu vergeben sind, aber die wahlbeteiligung liegt nur bei sechzig prozent, dann werden eben nur sechzig sitze belegt. Jedes politiky, das darüber hinaus die hundert sitze belegt hätte, guckt in die röhre und kann später mal seinen enkelys erzählen, das es fast im parlament gesessen hätte… wenn die leute nur gewählt hätten.

Und wo man schon dabei ist: dieses in meinen augen antidemokratische zuschlagen der stimmen unter der fünf-prozent-hürde, deren nicht errungene sitze jetzt einfach den über-fünf-prozent-parteien zugeschlagen werden, kann man genau so behandeln. Der gerade neu gewählte landtag von nordrhein-westfalen hätte dann zum beispiel statt 195 sitzen nur noch 71… wenn man aufrundet. Er wäre preiswerter und bildete den willen der wahlberechtigten viel genauer ab. Dazu kann man doch gar nicht „nein“ sagen, oder? 😉️

Aber verlasst euch drauf, so ernst meinen die frösche das mit dem trockenlegen des sumpfes nicht.

Ich finde das schon ein bisschen faszinierend…

…wenn ich mir anhören muss, dass genau die gleichen menschen, die sonst nicht zu müde werden (und meiner meinung nach damit sogar recht haben), diese fünf-prozent-hürde für den parlamentseinzug durch wahl als völlig willkürlich und undemokratisch zu bezeichnen, wenns mal ihre eigene partei betrifft, heute unter unfreiwilliger dokumentazjon ihres demokratieverständnisses ihre zufriedenheit damit äußern, dass diese AFD in schleswig-holstein an der fünf-prozent-hürde gescheitert ist. Und nein, das habe ich nicht nur einmal gehört.

Willkommen in der S/M-zensurdemokratur!

Twitter und Facebook bremsten die Verbreitung der Hunter-Biden-Story, indem sie das Teilen unterbanden – und nahmen damit die Rolle von Schiedsrichtern in einem demokratischen Diskurs ein

[Archivversjon]

Immer immer ganz feste daran glauben, dass es ganz übel gefährlich ist, wenn zur abwexlung mal russische häcker statt zwitscherchen und fratzenbuch versuchen, irgendwelche wahlen zu manipulieren. Und immer schön die ganze zeit mit irgendwelchen S/M-drexseits verbringen, wo ihr von vorne bis hinten bestupst werdet, teils, damit ihr reklameoptimierte zeitleisten seht, und teils, damit ihr auch ja das richtige wählt.

Ein neuer alter grüßaugust wird gewählt

Ist es nicht schön, wenn das ergebnis einer so genannten „wahl“ schon vorher bekannt ist und schon vorher von scheißjornalisten verkündet wird? Mit der ganzen spannung und aufregung wäre es ja auch keine „wahl“ gewesen. Wahlen mit nicht völlig schangsenlosen gegenkandidaten nennt der scheißjornalist im regelfall „kampfabstimmungen“. Denn der jornalist, dieser feind und arsch, ist ja so ein richtig guter demokrat.

Falls mich jemand in der bummsversammlung aufstellen möchte: ich stehe für das amt des bundespräsidenten zur verfügung, und es wäre mir eine ehre. Ich kann auch ganz gut lügen und meinen meineid mit religjöser beteuerungsformel leisten, und ich verspreche mich auch nicht und sage nicht „so wahr ich gott helfe“. Außerdem habe ich das im grundgeschwätz vorgeschriebene mindestalter schon lange erreicht. Ich bin also durch und durch kwalifiziert, sowohl menschlich als auch intellektuell als auch karakterlich als auch formal. Aus schloss bellevue mache ich das erste bordell mit zackig grüßender ehrenwache der bundeswehrmacht. Gesetze unterschreibe ich nur nach rücksprache mit neutralen juristen, die sich auf verfassungsrecht spezjalisiert haben; bei ernstzunehmenden zweifeln lasse ich ein gesetz bis zur klärung dieser zweifel einfach unwirksam sein, indem ich da nicht meinen namen drunterstempele. Ich würde das angesichts der scheißegalhaltung von CDU, SPD, CSU, FDP und grünen gegenüber dem grundgesetze für die bummsrepublik deutschland für eine meiner wichtigsten aufgaben als bundesgrüßaugust halten; unendlich viel wichtiger als dieses ständige taufen von fähren, einweihen von brücken und runterblubbern von ansprachen an irgendwelche verbrecherversammlungen. Es kann doch nicht angehen, dass gesetze immer erst von der karlshure kassiert werden müssen! Und ich verspreche euch: meine weihnachtsansprache wird immer sehr unterhaltsam und nicht so ein gleichermaßen einschläfernder und intelligenzverachtender mix aus heuchelei und dem versuch großer worte sein!!1! 🤭️

Und wenn dann nach absehbarer zeit die schwere stunde des abschieds kommt und der BRD-normale parteienklüngel wieder ins schloss einzieht, werde ich mir für den zapfenstreich smack my bitch up, die motherfucker die und snuff machinery wünschen, damit die militärmusiker mal zeigen können, was sie so draufhaben und die schlagwerker mal was anderes als kanonenmusik spielen. Messt mich an meinen worten! Stellt mich auf! Wählt mich! Für deutschland. Und für fünf jahre gute unterhaltung. 👍️

Endlich mehr wahlrecht im reichshauptslum!

Weil in Berlin bei der Briefwahl alle Stimmzettel in einen Umschlag gepackt werden sollten, gab es offenbar eine Manipulationsmöglichkeit: Demnach konnten Minderjährige und EU-Ausländer unberechtigterweise über Bundestag und Abgeordnetenhaus abstimmen

[Archivversjon]

Auch wenn die springerpresse als kwelle genannt ist, würde mich so etwas beim berliner totalversagen in der durchführung einer wahl nicht weiter wundern.

Das wahre wort des tages

Wenn die Bundestagswahl 2021 etwas zeigt, dann, dass die Umweltbewegung zu klein und ihre Kommunikation miserabel ist

Wenn doch nur die „kommunikazjon“ miserabel wäre! Aber nein, die scheißgrünen haben nicht beschissen kommuniziert. Sie sind scheiße und unwählbar.

Ich wills mal so sagen: die p’litisch gewollte und herbeigeführte verarmung großer massen — obdachlosigkeit ist inzwischen ein problem, das weit in die untere mittelschicht hineinragt — ist für die meisten betroffenen oder baldbetroffenen so existenzjell bedrohlich geworden, dass in ihrem leben alles andere dahinter zurücktritt. Nichts anderes war zu erwarten, zweieinhalb jahrzehnte nachdem scheiß-SPD und scheißgrüne die erste scheibe der rentenabschaffung und die staatlich subvenzjonierte lohndrückerei im hartz-IV-terrorstaat eingeführt haben. Das, was wir jetzt als ergebnis haben, war der plan. Inzwischen ist bei den ersten opfern der verarmungsp’litik schon ganz konkret durch verrentung angekommen, was es bedeutet, wenn aus hungerlöhnen hungerrenten werden, während alles immer teurer wird. Ich habe erwaxene menschen erlebt, die geweint haben, weil sie nach einem leben voller scheißarbeit ihre wohnung nicht mehr halten können. Selbst die erstwählergenerazjon, die noch eine zukunft vor sich hat, wählt zu einem erklecklichen teil lieber diese eklige FDP als die verantwortlichen dieser p’litisch bewusst herbeigeführten massenverarmung und ihre erben aus der CDU/CSU, die dieses rotzgrüne werk sahen und denen es so gut gefiel, dass sie es einfach so beließen. Und ich kann es verstehen. (Wenns auch hart ist.) Ich könnte dieses menschen- und intelligenzverachtende geschmeiß auch nicht wählen, wenn ich wählen müsste oder unreflektierterweise noch an eine veränderung durch wahlen glaubte.

Die einzigen, die das grüne geschmeiß geil finden, sind naturferne stadtbewohner mit unkündbarem dschobb in bildungswesen oder verwaltung. Die sind aber auch nicht von nennenswerten armutsrisiken betroffen.

Aber ich bin wirklich froh über den dummen kwotenfeminismus der scheißgrünen, der dreißig-prozent-frakzjon der scheißgrünen im bummstag verhindert hat, weil die hirnlos-mechanische durchsetzung dieser irren ideologie schon vor der wahl klarmachte, dass es für die scheißgrünen eben wichtigeres als ihre vorgebliche sache gibt. Mir graute schon vor einer zweiten welle von massenverarmung und den näxsten pädagogisch wertvollen kriegen der bundeswehrmacht. Der grüne afganistankrieg ist ja gerade erst vorbei…

Die einzigen, die hier das umwelttema p’litisch hochhalten, sind aus dem p’litisch-jornalistischen komplex in seiner von der lebenswirklichkeit eines immer größer werdenden anteils der bevölkerung völlig entkoppelten scheiß-parallelwelt — und ein paar kinder natürlich, denen völlig absehbar noch während ihrer lebenszeit die lebensmöglichkeit geraubt sein wird und die das wissen. Wenn sie genug bildung dafür haben. Immerhin wussten die meisten FFF-leute, mit denen ich sprach, was eine exponenzjalfunkzjon ist und was es bedeutet, dass diese stärker als jede polynomjelle funkzjon wäxt. Grüne-wähler wissen das meist nicht.

Und wisst ihr was: diese kinder — ich meine dieses wort keineswegs so abwertend wie lehrer und bürgerliche anhänger der scheißgrünen vollkorn-CSU — werden auch nicht scheißgrün wählen, wenn sie demnächst wahlberechtigt sind. Jedenfalls nicht mehr, nachdem sie in den nächsten jahren die scheißgrünen in der regierung erlebt haben…

Als ich jung war, da war ein streik übrigens noch eine arbeitsniederlegung erwaxener menschen und nicht eine demonstrazjon mit fähnchen und transparenten. Niemand hat wegen des klimas bislang die arbeit niedergelegt. Nicht einmal wähler der scheißgrünen. Bullschittsprache macht die dinge nicht besser oder größer, sondern ganz im gegenteil. 😂️

Übrigens: es gibt heute in der telepolis viel bessere artikel über die scheißgrünen.

Neues aus dem reichshauptslum

Am Wahlsonntag gab es in einigen Berliner Wahllokalen Pannen. In wie vielen genau, weiß die Landeswahlleitung immer noch nicht […] In wie vielen der 2.257 Berliner Wahllokalen es Probleme gab, wie lange Wähler maximal warten mussten und wann der letzte Wahlberechtigte seine Stimme abgab, konnte Michaelis nicht sagen

[Archivversjon]

Ja, wie denn auch? Wie soll die wahlleitung denn wissen, wo die wahl nicht so ganz ruckelfrei oder sogar offen irregulär abgelaufen ist?

Übrigens, scheißberlin: wenn du das näxste mal wahlzettel druckst, dann druck einfach so viele zettel, wie wähler im wählerverzeichnis stehen und leg da noch ein paar für eventualitäten drauf. Ist doch nicht schwierig. Das haben verwaltungen sogar völlig ohne diesen unverständlichen digitalkwatsch hingekriegt. Dafür muss man nicht viel können. Aber hej, ist halt scheißberlin. Da gibt es dann schon mal, wie Martin Sonneborn von der partei die PARTEI auf dem zwitscherchen erzählt (siehe auch bei Fefe)…

Wahllokale, in denen PARTEI-Mitglieder sich selbst gewählt haben – und in denen Die PARTEI nach der Auszählung mit 0 Stimmen ausgewiesen wurde

Weia! Und jetzt sage keiner, dass das diese pösen wahlmanipulazjonen der russen oder die fiesen chinesisches cyberkrieger waren!

Ich sehe es schon kommen, dass die berliner wahl erfolgreich angefochten wird. Das BRD-reichshauptslum ist einfach zu doof, um so etwas wie eine wahl durchführen zu können.

Wahltag ist kwaltag

Ich gratuliere allen menschen, die gestern SPD gewählt haben (eine BRD-regierungspartei von 1998 bis 2021, mit nur vier jahren pause zwischendurch), damit sich in diesem land mal etwas ändert, zu ihrem erreichten maß an verdummung. Irgendwann merkt man es wohl gar nicht mehr, wie dumm man ist, irgendwann ist es nur noch eine gewisse seligkeit…

Bis zur düngung der äcker mit isotonischen getränken kann es nicht mehr lange hin sein.

Armin Laschet, intelligenzflüchtling mit CDU-hintergrund…

Armin Laschet, frontfresse der CDU/CSU zur bummstagswahl, hat es heute geschafft, bei seiner stimmabgabe seinen wahlschein so zu falten, dass man von außen erkennen konnte, was er gewählt hat.

Oder anders gesagt: der ist sogar zum wählen zu doof. Und das, obwohl man sich beim wahlverfahren alle mühe gegeben hat, dass auch leicht schwachsinnige menschen daran teilhaben können.

Dieser Armin Laschet ist sicherlich einer der besten der besten der besten aus CDU und CSU. Sonst wäre er doch nicht spitzenkandidat geworden.

(So langsam habe ich den verschwörungsteoretischen verdacht, dass CDU und CSU alles tun, um ja möglichst schlecht bei der wahl abzuschneiden, damit die von anderthalb jahrzehnten bleierner raute kaputtgemachte BRD vom p’litischen mitbewerb teuer und fehlerträchtig repariert werden muss.)

„Macht briefwahl, es ist corona“ haben sie uns gesagt…

Kommunalwahlen Hannover:
Massenhafte, straßenweite Nicht-Zustellung von Wahlbenachrichtigungen. Und eine das wenig ernst nehmende und beschwichtigen wollende Stadt Hannover

Eher zufällig erfuhren wir, dass viele Wahlberechtigte aber gar keine Wahlbenachrichtigungskarte zur Kommunalwahl erhalten haben. So wurde in mindestens einer komplette Straße im politisch eher links orientierten Stadtteil Linden-Nord gar keine einzige Wahlbenachrichtigung zugestellt – so die Aussage eines für die Durchführung der Wahl verantwortlichen Menschen aus dem dafür zuständigen Wahlkreisbüro. Wir können nur schätzen, wie viele wahlberechtigte Menschen dadurch nicht aktiv zur Teilnahme an der Wahl eingeladen worden sind und gehen von grob 200 bis 400 Menschen aus – eine nicht zu unterschätzende Menge

Falls sich mal jemand gefragt hat, warum die wahlbeteiligung bei den kommunalwahlen in hannover so gering war.

Übrigens: zwei straßen weiter, in der albertstraße, weiß ich, dass die zustellung definitiv klappte. Aber da sind ja auch die dickeren autos geparkt als in der kochstraße.