Kurz verlinkt

Im BRD-reichshauptslum berlin müssen die wahlen ja wiederholt werden, aber das heißt noch lange nicht, dass man jetzt mehr wahl hätte. Diese antidemokratische fünf-prozent-hürde, die bedeutet, dass man seine stimme in den mülleimer schmeißt, wenn die gewählte partei nicht auf ein zwanzigstel der abgegebenen stimmen kommt, machts auch nicht besser. Da hat man den anschließend regierenden menschlichen scheißdreck nicht mal gewählt, und trotzdem durch sein dummes mitwählen — der schockwellenreiter spricht tatsächlich von „staatsbürgerlicher pflicht“ — legitimiert.

Innerer BRD-dialog des tages

Reichshautslum berlin: ich habe die leute wählen lassen.

Berliner „verfassungsrichter“: nee, so geht das gar nicht, diese wahl muss wiederholt werden.

Reichshauptslum berlin (störrisch): na gut, ich machs ja schon nochmal [archivversjon].

Bei einem Stimmzettel für Berlin-Neukölln bei der Wiederholungswahl am 12. Februar ist es zu einer Panne gekommen. Für den Wahlkreis Neukölln 2 wurde bei den Erststimmen für die FDP ein Kandidat angegeben, der aus Berlin weggezogen ist, teilte der Landeswahlleiter am Donnerstag mit. Dieser Kandidat sei daher nicht mehr wählbar, einen Ersatzkandidaten gibt es nicht. Bislang bei der Briefwahl abgegebene Stimmen für diesen Kandidaten sind ungültig

Nichts passt so gut zur kaputten und korrupten scheiß-BRD wie dieses kaputte scheißberlin als hauptstadt.

Anmerkung zum scheißjornalismus des tages

Wissen Sie eigentlich, wer die Recherchelawine losgetreten hat, die zur Wiederholung dieser Berliner Wahlfarce geführt hat? Nein, nicht das Sturmgeschütz. Nein, auch nicht die taz. Oder der Rundfunk. Nee. Tut mir leid das zu sagen: Tichy. Doch. Der. Schauen Sie doch mal illusionenbefreit hin in die neue Medienwelt: Investigative Recherchen gegen die Sauereien von denen da oben kommen heute fast nur noch von rechts und mir tut es sehr weh, dass das so ist. Wie hier jetzt. Bei Tichy stand das, was woanders sofort reflexartig als Verschwörungstheorie gelabelt wurde

Ein vernichtender sieg für Donald Trump

Demokrat erhält in pennsylvania 86 prozent der stimmen, obwohl er tot ist

Tony DeLuca […], verstarb am 9. oktober im alter von 85 jahren an einem lymfom. Es war schon zu spät, um bei den landesweiten US-parlamentswahlen am dienstag seinen namen von den stimmzetteln zu streichen.

DeLuca behielt seinen sitz mit 86 Prozent der stimmen in seinem wettlauf. Zurzeit sind 98 prozent der stimmzettel ausgezählt

„Der russe“ mischt sich in die US-wahlen ein

Vor US-Midterms
Putin-Vertrauter gibt Wahleinmischung zu

Am Tag vor den Zwischenwahlen in den USA hat der Gründer der russischen Söldnertruppe Wagner, Prigoschin, eine Einmischung in US-Wahlen eingeräumt […] „Während unserer punktgenauen Operationen werden wir beide Nieren und die Leber auf einmal entfernen“, fügte Prigoschin hinzu, ohne die Äußerung zu erläutern

[Archivversjon]

Das gehirn braucht er ja auch nicht mehr zu entfernen. Das kriegen die USA ganz von allein bei ihren staatsbewohnern hin.

Wählerwillenorakelei des tages

Im moment höre ich überall von bezahlten hirnfickern, gelegenheitsretorikern und auch von kwalitätsjornalisten, dass die scheiß-FDP angeblich deshalb am wiedereinzug in den niedersäxischen landtag gescheitert ist, weil sie auf bundesebene in der scheißkoalizjon ein tempolimit auf autobahnen und eine gute fortsetzung des neun-euro-tickets blockiert.

Es gibt leider etwas, was gegen diese deutung spricht, und das ist die (allerdings auch fragwürdige und nur als grobe näherung zu betrachtende) analyse der wählerwanderungen. Die sieht bei der scheiß-FDP so aus:

Wählerwanderung FDP: 10.000 wähler sind zur SPD, 25.000 wähler sind zur CDU, 5.000 wähler sind zu den grünen, 40.000 wähler sind zur AFD, 15.000 wähler sind zu den nichtwählern und 10.000 wähler zu den sonstigen parteien gewandert

Wähler, die ihre scheiß-FDP dafür abstrafen wollen, dass sie kein tempolimit auf autobahnen und kein neun-øre-ticket will, würden mutmaßlich eher in richtung nichtwahl, grün oder SPD abwandern. Das taten insgesamt 30.000 vorherige wähler der scheiß-FDP, wobei es schon höchst unseriös von mir ist, in die „wanderung“ zu den nichtwählern irgendeinen klaren beweggrund hineinzudeuteln. Die 30.000 sind also eher 15.000, und bei der scheiß-SPD ist man ja auch nicht so ein freund des preiswerten nahverkehrs, des aufhaltens der totalen automobilmachung und der artgerechteren menschenhaltung, sondern ziemlich im gegenteil. Auch wenn jornalisten das gern vergessen machen möchten und einfach nicht mehr erwähnen, erinnere ich gern daran, dass Stephan Weil dabei erwischt wurde, wie er seine regierungserklärung bei VW korrekturlesen ließ, bevor er sie in der bütt des niedersäxischen landtages vortrug [archivversjon]. Noch mehr kernbananige korrupzjon durch die niedersäxische autoindustrie als bei herrn Weil von der scheiß-SPD ist kaum noch vorstellbar. Willkommen in niedersäxen! 🍌️

Diesen höchstens 30.000, realistisch eher 15.000 oder noch weniger früheren scheiß-FDP-wählern, die wegen der blockade von tempolimits und bezahlbaren bussen und bahnen mit durchschaubarem tarifsystem abgestraft haben, stehen allerdings 65.000, also sicher mehr als doppelt so viele, scheiß-FDP-wähler gegenüber, die in richtung scheiß-AFD und scheiß-CDU abgewandert sind, also ganz sicher kein tempolimit und vermutlich auch keine verbilligten nahverkehrsfahrkarten wollen. Sie haben andere motive, und ihnen gehen armenhass und fahrfreude in der FDP eher noch nicht weit genug.

Also, werte hirnficker und analjornalisten: erspart mir und meiner mitwelt eure dümmlichen und intelligenzverachtenden wählerwillenorakel! Es gibt genügend gute gründe, warum man sowohl einen hochsubvenzjonierten und für den nutzer billigen nahverkehr als auch ein tempolimit auf der autobahn für eine vernünftige idee halten und diese auffassung argumentativ vertreten kann. Mit euren bescheuerten propagandaversuchen aus der lodernden hirnhölle schadet ihr nur der sache, die ihr doch angeblich vorantreiben wollt. Und ihr beleidigt die menschen, von denen ihr vorgebt, dass ihr doch für sie sprecht.

Vielmehr ist es so: wenn man das ausmaß der abwanderung zur AFD sieht, scheint diese abwanderung nicht besonders schwerzufallen. Wenn die scheiß-FDP von ihren früheren wählern überhaupt für etwas abgestraft wurde, dann dafür, dass sie ihnen in der scheißkoalizjon viel zu „links“ und „grün“ geworden ist. Also das genaue gegenteil von der dummen scheiß-pseudoanalyse, die ihr euch beleglos und heiter fantasierend aus dem arsch zieht und vielleicht sogar selbst für wahr haltet, weil sie euch so gut gefällt. Idjoten!

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, propagandaarschloch, verrecke!

Ach! Wirklich?

Berliner Verfassungsgericht
Gericht hält „vollständige Ungültigkeit“ der Berlin-Wahl für möglich

[Archivversjon]

Das ist „möglich“? Was muss denn noch alles bei so einer wahl — immerhin lt. grunzgeschwätz für die bimbesrepublik täuschland zentraler akt der übertragung der staatsvergewalt vom folg an die leuteauswahl der scheißparteienapparate — kaputt sein und schiefgehen, bis das ergebnis nicht mehr gültig ist?

Natürlich ist diese scheißwahl in scheißberlin ungültig. Die haben früher im analogzeitalter wahlen organisiert gekriegt, ohne dass es zu mehr als sehr vereinzelten kleinen zwischenfällen gekommen wäre. Wie viele wahlscheine man braucht, ist aus dem wählerverzeichnis bekannt, dann liegt da halt die passende menge rum (plus einer kleinen reserve für eventuellen schwund). Kann doch nicht so schwer sein! Ist es auch fast nirgends. Nur im BRD-reichshauptslum ist die verwaltung damit überfordert. Dann wird halt mal die volxzertretung nach geschätzten ergebnissen besetzt. Dagegen kommen einem sogar die lächerlichen scheinwahlen in der DDR — falten und einwerfen — richtig seriös vor.

Reichshauptslum des tages

Am „Superwahltag“ im September gab es in manchen Kreisen angeblich eine Beteiligung von über 100 Prozent

Nein, das ist nicht russland oder nordkorea, das ist BRD.

Ob es wohl sein könnte, dass diese wahl nicht so ganz ordnungsgemäß gelaufen ist? Das muss jetzt aber erstmal ganz gründlich geprüft werden:

Über eine Wiederholung wird frühestens im Herbst entschieden

Auch weiterhin viel spaß mit der BRD-kwalitätsdemokratie! Am besten man legt die turnusgemäß näxste wahl und die „neuwahl“ einfach zusammen!!1!

Und nein, dass diese überführte, aber von ihrer korrupten titelmühle FU berlin dennoch nur höchst widerwillig entdoktorte wissenschaftliche betrügerin dr. rer. clipb. Franziska Giffey (SPD) einfach zurücktritt und zügig darauf hinarbeitet, mal diesen scheißsenat aufzulösen, das ist von so einer überführten betrügerin wie Franziska Giffey (SPD) doch nicht zu erwarten. Die ist da völlig schamresistent und regiert einfach. Was bedeutet in so einer demokratie schon eine wahl? Ist doch scheißegal…

Nichtmal eine wahl kriegen sie im reichshauptslum hin

Es sieht so aus, als müsse die letzte bummstagswahl in berlin mindestens teilweise wiederholt werden [archivversjon, vollständige archivversjon, denn dieses kwalitätsjornalistische drexblatt aus der contenthölle liefert verkürzte artikel an archive.org.]:

Nach den Pannen bei der Wahl im vergangenen September in Berlin hat Bundeswahlleiter Georg Thiel in der Anhörung des Wahlprüfungsausschusses des Bundestages beantragt, die Bundestagswahlen in sechs von 12 Berliner Bundestagswahlkreisen zu wiederholen – nicht nur im Wahlkreis Reinickendorf, in dem eine Mandatsrelevanz festgestellt wurde […] Der Bundeswahlleiter hatte erhebliche Mängel in sechs von zwölf Bundestagswahlkreisen festgestellt […] Wahllokale waren zwischendurch wegen fehlender Stimmzettel bis zu zwei Stunden geschlossen, in mehr als 250 Wahllokalen wurde bis nach 18.30 Uhr gewählt. Das letzte Wahllokal schloss um 21.31 Uhr. Ein Minderjähriger hat verbotenerweise mitgewählt. Wähler wurden abgewiesen.

Wähler. Wurden. Abgewiesen. Da bleibt kein auge trocken!

Zustände „wie in einer Bananenrepublik“ seien zu beobachten gewesen, befand Evers

Ach, zustände in einer bananenrepublik sind in der BRD völlig normal geworden, herr CDU-generalsekretär. Und gerade scheißberlin als kernkorrupte bananenhauptstadt ist voll davon!

Mein vorschlag zur reduzierung der parlamentsgrößen in der BRD

Ich lese gerade zu meinem missfallen immer wieder, dass die frösche sich darüber unterhalten, wie man den sumpf trockenlegen kann… ähm… dass p’litiker darüber reden, wie man den durch überhang- und ausgleichsmandate sehr groß gewordenen bundestag verkleinern kann.

Angesichts der tatsache, dass so ein einzelner abgeordneter des deutschen bundestages im jahr rd. 1,5 milljonen euro kostet, habe auch ich als entschiedener nichtwähler, der dieses ganze beschissene pack aus der BRD-parteienoligarchie nicht wählen will, einen ganz einfachen und unmittelbar wirksamen vorschlag.

Die anzahl der sitze in einem parlament an die wahlbeteiligung koppeln: Wenn hundert sitze zu vergeben sind, aber die wahlbeteiligung liegt nur bei sechzig prozent, dann werden eben nur sechzig sitze belegt. Jedes politiky, das darüber hinaus die hundert sitze belegt hätte, guckt in die röhre und kann später mal seinen enkelys erzählen, das es fast im parlament gesessen hätte… wenn die leute nur gewählt hätten.

Und wo man schon dabei ist: dieses in meinen augen antidemokratische zuschlagen der stimmen unter der fünf-prozent-hürde, deren nicht errungene sitze jetzt einfach den über-fünf-prozent-parteien zugeschlagen werden, kann man genau so behandeln. Der gerade neu gewählte landtag von nordrhein-westfalen hätte dann zum beispiel statt 195 sitzen nur noch 71… wenn man aufrundet. Er wäre preiswerter und bildete den willen der wahlberechtigten viel genauer ab. Dazu kann man doch gar nicht „nein“ sagen, oder? 😉️

Aber verlasst euch drauf, so ernst meinen die frösche das mit dem trockenlegen des sumpfes nicht.

Ich finde das schon ein bisschen faszinierend…

…wenn ich mir anhören muss, dass genau die gleichen menschen, die sonst nicht zu müde werden (und meiner meinung nach damit sogar recht haben), diese fünf-prozent-hürde für den parlamentseinzug durch wahl als völlig willkürlich und undemokratisch zu bezeichnen, wenns mal ihre eigene partei betrifft, heute unter unfreiwilliger dokumentazjon ihres demokratieverständnisses ihre zufriedenheit damit äußern, dass diese AFD in schleswig-holstein an der fünf-prozent-hürde gescheitert ist. Und nein, das habe ich nicht nur einmal gehört.

Willkommen in der S/M-zensurdemokratur!

Twitter und Facebook bremsten die Verbreitung der Hunter-Biden-Story, indem sie das Teilen unterbanden – und nahmen damit die Rolle von Schiedsrichtern in einem demokratischen Diskurs ein

[Archivversjon]

Immer immer ganz feste daran glauben, dass es ganz übel gefährlich ist, wenn zur abwexlung mal russische häcker statt zwitscherchen und fratzenbuch versuchen, irgendwelche wahlen zu manipulieren. Und immer schön die ganze zeit mit irgendwelchen S/M-drexseits verbringen, wo ihr von vorne bis hinten bestupst werdet, teils, damit ihr reklameoptimierte zeitleisten seht, und teils, damit ihr auch ja das richtige wählt.

Ein neuer alter grüßaugust wird gewählt

Ist es nicht schön, wenn das ergebnis einer so genannten „wahl“ schon vorher bekannt ist und schon vorher von scheißjornalisten verkündet wird? Mit der ganzen spannung und aufregung wäre es ja auch keine „wahl“ gewesen. Wahlen mit nicht völlig schangsenlosen gegenkandidaten nennt der scheißjornalist im regelfall „kampfabstimmungen“. Denn der jornalist, dieser feind und arsch, ist ja so ein richtig guter demokrat.

Falls mich jemand in der bummsversammlung aufstellen möchte: ich stehe für das amt des bundespräsidenten zur verfügung, und es wäre mir eine ehre. Ich kann auch ganz gut lügen und meinen meineid mit religjöser beteuerungsformel leisten, und ich verspreche mich auch nicht und sage nicht „so wahr ich gott helfe“. Außerdem habe ich das im grundgeschwätz vorgeschriebene mindestalter schon lange erreicht. Ich bin also durch und durch kwalifiziert, sowohl menschlich als auch intellektuell als auch karakterlich als auch formal. Aus schloss bellevue mache ich das erste bordell mit zackig grüßender ehrenwache der bundeswehrmacht. Gesetze unterschreibe ich nur nach rücksprache mit neutralen juristen, die sich auf verfassungsrecht spezjalisiert haben; bei ernstzunehmenden zweifeln lasse ich ein gesetz bis zur klärung dieser zweifel einfach unwirksam sein, indem ich da nicht meinen namen drunterstempele. Ich würde das angesichts der scheißegalhaltung von CDU, SPD, CSU, FDP und grünen gegenüber dem grundgesetze für die bummsrepublik deutschland für eine meiner wichtigsten aufgaben als bundesgrüßaugust halten; unendlich viel wichtiger als dieses ständige taufen von fähren, einweihen von brücken und runterblubbern von ansprachen an irgendwelche verbrecherversammlungen. Es kann doch nicht angehen, dass gesetze immer erst von der karlshure kassiert werden müssen! Und ich verspreche euch: meine weihnachtsansprache wird immer sehr unterhaltsam und nicht so ein gleichermaßen einschläfernder und intelligenzverachtender mix aus heuchelei und dem versuch großer worte sein!!1! 🤭️

Und wenn dann nach absehbarer zeit die schwere stunde des abschieds kommt und der BRD-normale parteienklüngel wieder ins schloss einzieht, werde ich mir für den zapfenstreich smack my bitch up, die motherfucker die und snuff machinery wünschen, damit die militärmusiker mal zeigen können, was sie so draufhaben und die schlagwerker mal was anderes als kanonenmusik spielen. Messt mich an meinen worten! Stellt mich auf! Wählt mich! Für deutschland. Und für fünf jahre gute unterhaltung. 👍️

Endlich mehr wahlrecht im reichshauptslum!

Weil in Berlin bei der Briefwahl alle Stimmzettel in einen Umschlag gepackt werden sollten, gab es offenbar eine Manipulationsmöglichkeit: Demnach konnten Minderjährige und EU-Ausländer unberechtigterweise über Bundestag und Abgeordnetenhaus abstimmen

[Archivversjon]

Auch wenn die springerpresse als kwelle genannt ist, würde mich so etwas beim berliner totalversagen in der durchführung einer wahl nicht weiter wundern.