Kriminalisierung des tages

Auf den filippinen kann man unter den bedingungen des frisch rechtskräftig gewordenen „gesetzes für sichere räume“ für „anzügliche blicke“ ein bußgeld bezahlen oder sogar eingesperrt werden [archivversjon].

Ich möchte nicht wissen, wie viele männer dort demnächst unter einem einfach von einer rachsüchtigen oder psychopatischen frau behaupteten „er hat mich so angestarrt“ zu bußgeldern und arresten verdonnert werden. Wenn das so weiter geht mit dem „schutz“ der frauen vor immer weniger übergriffigen formen der gefühlten „mikrovergewaltigung“, dann müssen sich in der kristlichen welt bald die männer so totalverhüllen, wie es zurzeit die frauen in der muslimischen welt tun, damit nichts an ihnen mehr einen möglicherweise strafbaren anstoß erregen kann.

Vermehrt euch doch durch knospung, ihr ganzen prüden idjoten!

Mit elektromotoren wird der verkehrslärm erträglicher

EU-Verordnung:
Neue Elektro-Modelle müssen mehr Lärm machen

[…] Der erzeugte Geräuschpegel soll „eindeutig auf das Fahrzeugverhalten hinweisen und mit dem Geräusch eines mit Verbrennungsmotor ausgestatteten Fahrzeugs der gleichen Klasse vergleichbar sein“ […]

Na, prächtig! Dann verbrennen die scheißautos demnächst kein benzin mehr, sondern kohle¹ (die verbrannt wird, um den strom zu erzeugen — der hambacher forst wird gerade plattgemacht, um auch in zukunft noch ganz viel kohle in strom, kohlendioxyd, schwefeldioxyd und damit schweflige säure sowie feinstäubendem ruß zu verwandeln), so dass sich an der „klimabilanz“ nix ändert. Und leiser werden die scheißautos auch nicht. Das muss dieser fortschritt sein, von dem die immer alle reden…

¹Ich weiß, dass das polemisch ist. Aber mir — als gemäßigtem gegner der kernenergie — wäre es lieber gewesen, die elektroautos würden mit atomstrom aus einigermaßen sicheren kernkraftwerken fahren statt mit kohlestrom. Und solange die menschheit in ihrer unendlichen dummheit weiterhin alles anzündet, was brennbar ist, solange soll mir ja kein heuchlerisch-verlogenes arschloch von scheißp’litiker mit irgendwelchem verlogenen klima-geflenne und forderungen nach neuen sondersteuern „wegen des klimas“ kommen! Gesprächsbereit werde ich gegenüber diesem scheißpack nicht vor dem ersten G20-gipfel, der eine telefonkonferenz statt eine obszöne großverbrennung von kerosin und riesige selbstdarstellungsorgie dieser arschlöcher ist.

Kristentum des tages

Auch in der ortodoxie trinken die großpfaffen manchmal viel zu viel hl. geist und dann geben sie gar absonderliche früchte ihres glaubens zum besten:

Ein russisch-orthodoxer Bischof hat für den Tod von Millionen sowjetischer Soldaten im Zweiten Weltkrieg deren vermeintlichen Atheismus verantwortlich gemacht. „Hauptsächlich ungetaufte“ junge Männer seien ums Leben gekommen und Opfer ihrer „Gottlosigkeit“ geworden, sagte der Metropolit von Belgorod an der Grenze zur Ukraine, Ioann (58), bei einem Gedenkgottesdienst zum Jahrestag des Angriffs der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion Ende Juni 1941. Den Sieg über Deutschland verdanke die Sowjetunion den getauften Soldaten

Seht ihr, und Adolf Hitler war ein getaufter und frommer röm.-kath. krist, weshalb er auch nicht auf dem schlachtfeld der ehre gemetzelt wurde. Die beweise sind mal wieder erdrückend!!1!elf!!!1! Und vor allem: halleluja!

Andreas Bescheuer des tages

Endlich tut der würdige nachfolger von Doofrindt, Andreas Bescheuer (CSU), etwas wirksames für die unwelt und ganz nebenbei auch für die entlastung der rentenkassen. Denn nur ein toter verkehrsteilnehmer ist ein unweltfreundlicher verkehrsteilnehmer [archivversjon]:

Experten erwarten unisono, dass nach der Änderung mehr Menschen bei Motorradunfällen getötet oder verletzt werden würden […] Österreich hat die Regeln bereits liberalisiert – die Erfahrungen sind laut Bast-Analyse nicht gut. Die Regelung habe „zu einer deutlich erkennbaren Verschlechterung der Verkehrssicherheit beigetragen“

Ist doch prima! Es gibt eh zu viele menschen für diesen planeten. Und außerdem freue ich mich auf den ersten batteriegetriebenen kinderroller, der von einem unkontrolliert herumschleudernden motorrad vom fahrradweg gewischt und zusammen mit dem motorradfahrer ins grab geschubst wird. Da hat Andreas Bescheuer dann zwei punkte mit einem unfall gemacht. Das ist die neue effizjenz! :mrgreen:

Kennt ihr den schon?

Die im deutschen bummstag vertretene „elite“ der scheiß-CDU so: ein kohleausstieg zerstört zukunftsperspektiven und schadet der umwelt [archivversjon].

Hej, Rezo, wenn du dein CDU-zerstörungsvideo mal erweitern willst: da kommt jede woche neuer stoff hinterher, ein ding irrer als das andere! Und die reakzjon der scheiß-CDU unter führung von Angela Trump-Karrenhofer auf mit kwellen belegte, ja, vorbildliche jornalistische kritik wird auch weiterhin sein, dass sie dir deinen blauschopf vorwerfen, internetzzensur fordern und die verschwörungsteorie streuen, du seist fäjhknjuhs und bestandteil einer russischen desinformazjonkampanje, während CDU-nahe massen- und propagandamedien im stile des stürmers den lynchmob herbeirufen.

Das ist doch tröstlich

Einige menschen in der BRD kommen doch noch einmal an gutes internetz, aber erst, wenn der atem vorbei, der puls verstummt, der körper steif und der wurm satt geworden ist. [Link zur originalkwelle bei juhtjuhbb, weil BRD-staatsfernsehen gern mit der größten überwachungsfirma der welt zusammenarbeitet]

Frohes sterben, deutschland!

Alles für die wurst

Stiftung Warentest
Tropenholz in Grillkohle

[Archivversjon]

Weg mit den wäldern, her mit der bratwurst! Mit nachhaltigkeitssiegel:

Ein Produkt führt die Verbraucher nach Angaben von Stiftung Warentest sogar bewusst in die Irre: Auf den Säcken sei ein Siegel des Forest Stewardship Council (FSC) zu sehen, das die Kohle als nachhaltig und aus heimischen Wäldern ausweise. In Wirklichkeit bestehe die Kohle aber aus Tropenholz

Auch weiterhin viel spaß dabei, euer geld dafür auszugeben, dass auf produktverpackungen irgendwas mit „bio“, „öko“ und „nachhaltig“ behauptet wird, natürlich nebst bullschitt-siegeln und toller reklame. Das lädt man doch gleich viel lieber in sein scheißauto, wenn man zum garten fährt. Ihr hättet auch ablasszettel gekauft!

Nicht daten sind der rohstoff der zukunft. Dummheit ists.

Der postilljon mal wieder

Erste Drive-In-Schule ermöglicht Eltern, ihr Kind mit dem Auto zum Klassenzimmer zu bringen

„Wir kommen damit den Helikoptereltern von heute entgegen, die ihr Kind mit dem Auto zur Schule fahren, auch wenn sie nur eine Straße weiter wohnen“, erklärt Schuldirektorin Karla Bechtel bei der feierlichen Eröffnung. „Viele von ihnen haben Sorgen geäußert, dass ihrem Kind nach dem Verlassen des Fahrzeugs auf dem gefährlichen Weg vom Schuleingang bis zum Klassenzimmer etwas passieren könnte.“

Mördersprache des tages

Diese autos, die immer die kinder erfassen, statt dass ihre fahrer die kinder tot- oder krankenhausreiffahren

Dienstagnachmittag (07.05.2019), gegen 16:05 Uhr, hat ein Zehnjähriger beim Überqueren des Groß-Buchholzer Kirchweges offenbar ein Auto übersehen und ist von diesem erfasst worden […] Beim dem anschließenden Zusammenstoß wurde der Schüler von dem Pkw erfasst und erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen

…sind fast so „gut“ wie die dienstwaffen der polizisten. Mit denen muss man ja auch niemals schießen, daraus löst sich immer wie von allein ein schuss.

Kurz verlinkt

Meine Besucher wissen inzwischen, dass sie ihre Handys auf Flugmodus stellen müssen, oder sie erst gar nicht mitzubringen. Es gibt doch tatsächlich Bekannte, die deshalb nicht mehr zu Besuch kommen. 🙂 Das Argument…sie wollen sich nicht vorschreiben lassen, ihr Handy auszuschalten. Seltsamerweise sind das auch die schlimmsten der schlimmen Nutzer. Da ist niemand dabei, die ihr Handy aus nachvollziehbaren Gründen brauchen. Macht aber nichts, denn reale Face to Face Unterhaltungen waren da eh schon lange nicht mehr möglich

Früher und heute

Jeder wahnsinn kommt einmal zurück.

Früher haben alfa-blogger ihre alfa-blogs — zum beispiel Robert Basic sein milljonenfach verlinktes blog „basic thinking“ — einfach für einen haufen bunter läppchen der zentralbank an irgendwelche SEO- und reklameheinis verscherbelt.

Heute verscherbeln „juhtjuhbb-stars“ ihre gut laufenden juhtjuhbb-kanäle für einen haufen bunter läppchen der zentralbank an irgendwelche medien- und reklameheinis.

Warum sich menschen „bilden“

Etwa, um mehr zu wissen? Aber nein doch, unter kapitalistischen bedingungen bilden sie sich, um einen zettel zu haben, mit dem sie höhere gehälter aushandeln können:

Beinahe jeder gibt lippenbekenntnisse ab, um die bildung zu preisen, aber taten sprechen lauter als worte. Denk darüber nach! Wenn jemand an der princeton studieren möchte, muss er sich nicht unbedingt bewerben oder studiengebühren zahlen. Er kann einfach auftauchen und damit anfangen, kurse zu besuchen. Als professor versichere ich ihnen, dass wir uns so gut wie gar nicht bemühen, so eine inoffizjelle ausbildung zu beenden. Tatsächlich berührt der so seltene, ernsthaft neugierige student unsere herzen. Nach vier jahren an der princeton würde diesem gerillja-studenten jedoch ein ding fehlen: das diplom. Die tatsache, dass beinahe niemand diesen weg geht — und dabei hunderttausende dollar spart — ist ein deutliches zeichen dafür, dass die schüler den wert der zertifizierung im vergleich zu dem des tatsächlichen lernens verstehen

[Der link geht auf einen englischsprachigen artikel]

Und so viel bleibt dann von der „bildung“ auch beim menschen hängen und in seinem alltag wirksam, wenn es ihm nur auf den zettel ankommt.

Nahezu zwei prozent…

…der gestern von der hannöverschen polizei kontrollierten autofahrer sind henker mit führerscheinhintergrund, die blind durch die stadt fahren, weil sie sich bei der fahrt mit ihrem scheißwischofon beschäftigen:

In der Zeit von 17:00 Uhr bis 24:00 Uhr kontrollierten die Beamten knapp 580 Kraftfahrzeuge […] Weiterhin leitete die Polizei 28 Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren – im Besonderen: elf Mobiltelefonverstöße, fünf Gurtverstöße und zwei Mal Erlöschen der Betriebserlaubnis

Gut, es sind in wirklichkeit etwas unter zwei prozent…

$ echo "scale=2; 100*11/580" | bc
1.89
$ _

…aber nicht viel. 😦

Und dann wundert man sich, dass hier in hannover ein fußgänger und radfahrer nach dem anderen krankenhausreif, zum krüppel oder gar totgefahren wird.

Mit den scheißwischofonen kam eine scheißkultur, die beendet werden muss! Nichts daran ist gut. Und fast alles daran ist giftig.

Vollidjot des tages

Achtung, es folgen geistige tiefflugübungen von einer ganz schlechten retorikschule, bitte gegebenenfalls ducken:

Bildschirmfoto eines fiepsers im zwitscherchen, sämtliche einfach identifizierenden angaben sind von mir unkenntlich gemacht worden: Die Linken sind köstlich: Die #Impfpflicht samt Zwangsverabreichung von Medikamenten wollen sie den Menschen antun, aber bei der #Sicherungshaft , wo es wirklich darum geht, Bürger an Leib und Leben zu schützen, kreischen sie empört nach den Menschenrechten...

Das ist eine interessante „argumentazjon“. Ich will gar nicht erst darauf eingehen, inwieweit staatliche krankheits- und seuchenbekämpfung, die immerhin dem schutz der körperlichen unversehrtheit und des lebens und damit der verwirklichung von menschenrechten dient, mit der aufhebung von menschenrechten durch grundloses inhaftieren ohne jeglichen straftatbestand wegen einer einschätzung verglichen werden kann, denn ich glaube, das würde nicht nur sehr weit gehen, sondern auch die zielgruppe vieler propagandafieper und propagandaweiterfieper aus der gruselbraunen hirngruft überfordern.

Stattdessen mal lieber ein paar daten.

Die selbst bei menschen mit geschlossenem rechtsradikalen weltbild nicht im verdacht „linksgrünversiffter“ machenschaften stehende und deshalb gern und oft zitierte „welt“ aus dem rechtspopulistischen springerverlach hat am 29. dezember 2017 vermeldet [archivversjon], dass…

Seit 2007 sind 190.000 Menschen in Deutschland an Erkrankungen gestorben, gegen die man impfen kann

…binnen zehn jahren in der BRD 190.000 menschen an krankheiten verstorben sind, gegen die impfungen verfügbar gewesen wären. Das sind rd. 20.000 unnötige tote im jahr. Das sind rd. 20.000 mal fassungslose, trauernde, hiflose angehörige, zerstörte lebensentwürfe und oft auch kinder, die ein elternteil verloren haben. Jedes jahr. Und es sind — wohlgemerkt — nur die toten; jene menschen, die langfristig unter spätfolgen einer derartigen erkrankung leiden, sind hier ebensowenig betrachtet wie jene schwer körperbehinderten neugeborenen durch während ihrer schwangerschaft infizierte mütter, die ein schweres paket für ihr ganzes scheißleben zu tragen haben.

Ich bitte darum, mir die 19.000 terrortoten in der BRD oder den vergleichbaren tot- und mordschlag in der bundesrepublik österreich zu zeigen, die dort pro jahr anfallen müssten, damit ein solcher vergleich auch nur nebulös plausibel erschiene. Selbst, wenn man asozjale gewaltkriminalität dazurechnet: es gibt schlicht keine neunzehntausend morde und totschläge pro jahr in der BRD. Obwohl es leider immer noch genug vollidjoten gibt, die daran arbeiten, dass es mal so kommt, auch zum beispiel, indem sie unterkünfte von asylanten und flüchtlingen anzünden.

Wenn das problem wirklich so groß wäre, dann müssten dringend gefängnisse oder noch schlimmere menschenlagerstätten für jene wohl milljonen menschen gebaut werden, die nach einschätzung irgendwelcher inlandsgeheimdienste, polizeien und sonstiger tendenzjell rechtsextremistisch geprägter behörden irgendwann einmal zu tätern werden könnten… und zwar unter aufhebung eines elementaren menschenrechtes auf freiheit, das menschen gerade vor solchen staatlichen willkürmaßnahmen schützen soll. Aus gutem grund übrigens, wie sich durch blick in ein geschichtsbuch leicht verifizieren lässt. (Wer das tausend deutschen jahre zwischen 1933 und 1945 gar nicht so schlimm findet, wie das leider zurzeit erschreckend modern ist, möge sich stattdessen die sowjetunjon unter Josef Stalin anschauen, die war auch verdammt grausam, menschenverachtend und mörderisch!)

So, und weil ich ganz genau weiß, dass ich jetzt schon wieder falsch verstanden werde, weil es halt typen gibt, die falsch verstehen wollen: ja, eine gesetzlich angeordnete impfpflicht ist ebenfalls ein tieferer staatlicher eingriff, den man nicht undiskutiert und unwidersprochen hinnehmen muss. Ich kann sehr gut verstehen, dass es menschen gibt, denen das zu weit geht. Ich kann sehr gut verstehen, dass das auch zum widerstand reizt. (Obwohl ich sehr froh darüber bin, dass die scheißpocken durch eine weltweite und mit hohem aufwand durchgesetzte impfpflicht ausgerottet wurden und mir wünschte, dass man das noch über viele weitere krankheiten sagen könnte.) Aber wenn man stattdessen indirekt dazu auffordert, menschenrechte aufzuheben und menschen für nix in irgendwelche knäste zu sperren, zeigt sich darin eine bemerkenswerte argumentative idjotie, die jeden vernünftigen maßstab verloren hat. Oder kürzer gesagt: gefährlicher, gewaltbereiter wahnsinn mit erheblichen realitätsverlusten und wahrnehmungsstörungen. So weit jedenfalls meine einschätzung, bei der ich überzeugt bin, dass etliche menschen mit normaler lebenserfahrung zustimmen würden. So, werter zwitscherchennutzer, den ich zu deinem schutz vor dummen mobs hier im zitat ziemlich unkenntlich gemacht habe, jetzt tritt bitte mal freiwillig deine eigene „sicherungshaft“ an! :mrgreen:

Wie man in autoland über die straße kommt

An der Ecke Wilmersdorfer Straße / Sybelstraße existiert ein Zebrastreifen. Feine Sache so etwas, wenn man leidlich sicher, auch ohne Ampel, die Straße überqueren möchte. Und wenn die Autofahrer, wie sie es für die Führerscheinprüfung gelernt haben auch abbremsen, und Vorgang gewähren. Tun sie aber meistens nicht, wenn so ein Flaneur spazieren geht, einkaufen geht, was auch immer. Nun hat der Flaneur seit einiger Zeit einen Hund. Den lässt er an jeder Bordsteinkante Platz nehmen, damit er lernt, dass Straßen Straßen sind und als solche gefährlich. Da sitzt dann der brave Hund, den sehen die Autofahrer. Und, man ahnt es schon, wir sind in Berlin, der gefühlten Hundehauptstadt Deutschlands: Die Autos werden abgebremst, kommen zum Stillstand, freundlich werden Hund und Herr über die Straße gebeten. Vielleicht ein Vorschlag zur Verkehrssicherheits-Verbesserung. Eltern, gebt euren Kindern einen Hund mit auf den Schulweg. Die Autos reagieren

Und nun die fetisch-nachrichten des tages

Zwei Autobesitzer hatten sogar die Schalldämpfer aus ihren Fahrzeugen ausgebaut, damit diese „kräftiger“ klingen […] ertappten die Experten immer wieder Autofahrer, die Schalldämpfer der Abgasanlagen oder sogar Katalysatoren entfernt hatten, damit ihre Fahrzeuge lauter werden und dadurch leistungsstärker klingen […] Ein weiterer Fahrzeughalter hatte einen illegalen Soundgenerator in seinem Wagen verbaut, der – je nach Drehzahl – das Motorgeräusch verändert, damit sein Auto nach einem PS-starken Boliden klingt

[Archivversjon]

Die welt ist reif. Sie will gepflückt werden.