Guhgell des tages

Während heise im wesentlichen PResseerklärungen abschreibt, erklärt euch Mike Kuketz mal kurz, wie euch guhgell in seinen sicherheits-addon für krohm schon wieder eine trojanische datensammelschnittstelle unterjubeln will.

Na ja, mein mitleid mit leuten, die sich ausgerechnet von guhgell einen webbrauser andrehen lassen, ist nicht so groß.

Kurz verlinkt

Die seltsamen schadsoftwäjhr-umtriebe von „computer & service Bohling“ aus verden, die auf irgendwelchen wegen einfach schadsoftwäjhr installiert. Nur, weil ich die bedingungen in der bimbesrepublik abmahnistan selbst zu gut kenne und es deshalb für möglich halte, dass dieser hinweis auf gewerbsmäßige kriminelle machenschaften demnächst nach anvergewaltsbriefen und einstweiligen rechtsbrüchen durch die hamburger dunkelkammer verschwindet, habe ich noch eine dauerhafte archivversjon des textes angelegt.

Übrigens: mit einem wirksamen javascript-blocker wäre das vermutlich nicht passiert, denn solche vergewaltigungen eines webbrausers werden nahezu immer über javascript durchgeführt. Damit kann man sogar auf „nicht ganz astreinen“ webseits rumlümmeln. Schade nur, dass es in der BRD leute gibt, die diesen einfachen und wirksamen schautz vor onlein-kriminalität vorsätzlich sabotieren und damit der orgnaisierten internetz-kriminalität zuarbeiten. Jornalisten sind eben eure feinde…

Zitat des tages

Das Problem mit dem Digitalstandort Deutschland ist es nicht vorrangig, dass die Internetverbindungen immer weniger für effizientes Arbeiten tauglich wären, sondern, dass für die Datenübertragung so instinktiv wie fälschlich zu einem Protokoll gegriffen wird, das dafür nicht gedacht ist, um mit einem Programm, das dafür nicht gedacht ist, eine Website aufzurufen, die die Probleme, die das falsche Programm im falschen Protokoll notwendigerweise bei der Umsetzung bereitet, auf eine Weise, die dafür ungeeignet ist, zu umgehen („beheben“) versucht

Hirnfick 2.0: Wenn JavaScript Menschen zu Letzten macht

Prof dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal angeguckt, wofür die ganzen neuen funkzjonen, mit denen man die modernen webbrauser so moppelig und träge macht, überhaupt gebraucht werden. Dabei hat der forsche forscher rausgekriegt, dass 83 prozent der neuen brauserfunkzjonen von weniger als einem prozent der zehntausend meist besuchten webseits überhaupt benutzt werden, dass die sinnlosen funkzjonen aber den brauser aufblähen und unsicher machen.

Wenn das nur vorher jemand gewusst hätte! Nicht, dass am ende noch rauskommt, dass der brauser irgendwann genau so unsicher wie dieses fläsch ist, wenn der brauser endlich dieses fläsch vollständig überflüssig gemacht hat… :mrgreen: