Die scheißgrünen, die immer von kindern und bildung schwätzen…

…regieren in baden-württemberg in einer grün-schwarzen [ja, diese reihenfolge stimmt] koalizjon und gestalten dort gemeinsam mit der rechtspopulistischen CDU die landesangelegenheit kultusp’litik mit beachtenswerten erfolgen:

In Baden-Württemberg sind die Bildungsstandards besonders stark gesunken

Wie schlimm ist es denn?

In Mathematik waren 15,5 Prozent der Schüler nicht in der Lage, die Minimalanforderungen zu erfüllen

Ach, nur so ein sextel der schüler, das probleme mit dem addieren von kleinen zahlen hat. Macht ja nix. Kann ja auch nicht jeder eine berufsausbildung zum maurer schaffen. Bauhelfer in einer zeitarbeitsklitsche ist doch auch ein toller „beruf“ und so irre wertvoll für die selbstverwirklichung in der arbeit, zu der in der BRD jeder mit dem (in seinem ursprung und seiner konzepzjon ebenfalls in grüner verantwortung liegenden) hartz-IV-terror genötigt wird. Hier, nimm den spaten und die achtfuffzich und tu was für dein selbstwertgefühl! *ätz!*

Aber hej, das hat jetzt aber auch gar nix mit den scheißgrünen oder der scheiß-CDU zu tun, in denen hände die schulp’litik baden-württembergs gelegt ist, sondern…

Studienautorin Petra Stanat erklärte den Abwärtstrend mit einer gestiegenen Heterogenität der Schülerschaft: Auch wenn ihre Studie nur beschreiben und nicht begründen wolle, so sei doch festzustellen, dass der Anteil von Kindern mit Inklusionsbedarf ebenso wie der von Kindern mit Zuwanderungshintergrund gestiegen sei

die ausländer und flüchtlinge sind dran schuld!!1!!! Da wählt man doch am besten AFD oder NPD, damit es wieder besser wird!!!!1! :mrgreen:

(Wer gerade kotzen möchte: ich habe da eine p’litische erklärung kurz zu ende gedacht. Das ist nicht meine denke. Das ist nicht mein zynismus. Das ist nicht mein rassismus. Wenn das grün welkt, wird es braun.)

Und es kommt noch besser: schuld sind die flüchtlinge…

Flüchtlingskinder hatten an der Erhebung allerdings größtenteils noch gar nicht teilgenommen

…die gar nicht an der studie mit dem vernichtenden ergebnis teilgenommen haben!!!1!!11!!1! Die beweise sind ERDRÜCKEND!!!hundertelf!!

Und morgen im gleichen teater: durch möglichst viel diversität (das ist „heterogenität“ im grünen propagandasprech, wenn die probleme nicht so beim hinschauen sichtbar werden; das präfix „hetero“ wird von grünen und scheißjornalisten generell zur brandmarkung des schlechten und unerwünschten verwendet, während „divers“ das gute und erwünschte bezeichnet) gewinnen wir alle!!1!!!ölf!

Advertisements

Kwalitätsjornalismus des tages

Wenn die stellvertretende scheffredaktörin der springerschen welt, Dagmar Rosenfeld, dafür sorgt, dass FDP-frontfresse Christian Lindner in der welt irgendwelche „steilingtipps“ gegeben werden und sie dabei verschweigt, dass sie zufällig mit Christian Lindner, frontfresse der FDP, verheiratet ist.

Polizei des tages

Wo kommen nur immer diese ausschreitungen bei demonstrazjonen her?

G-8-Proteste
Der Polizist, der „Rauf auf die Bullen“ schrie

Achtung, der link geht zur springerschen welt… die nicht gerade im ruf steht, irgendwie links oder auch nur polizeikritisch zu sein. [Dauerhaft archivierte versjon, falls der artikel demnächst mal verschwinden sollte.]

Die Polizei hat zugegeben, dass rund um Heiligendamm Zivilpolizisten im Einsatz waren. Mindestens einer soll Demonstranten zur Gewalt angestachelt haben. Die Polizei bestreitet dies

Die polizei hat zugegeben, die polizei bestreitet das… und generell dient so ein getarnt eingeschleppter polizeibeamter nur den besten zwecken:

„Der Einsatz von Zivilbeamten gehört zu unserer Strategie der Deeskalation“, sagte die Polizeisprecherin.

Lt. eines augen- und ohrenzeugenberichtes sieht die „deeskalazjon“ dann so aus:

„Ich erkannte den Mann an der großen roten Aufschrift auf seinem Pullover wieder“, berichtet der Augenzeuge, „er schleuderte einen Stein ich [sic! Richtung Zaun und rief: „Rauf auf die Bullen!“

Weia!

Der bericht ist natürlich anonym. Verständlich, aber es ist leider auch eine gewisse entwertung der glaubwürdigkeit — denn ein gewisses eigeninteresse an propaganda besteht auch bei den G20-gegnern, sonst würden die da nicht im vollen wix demonstrieren gehen.

Fäjhknjuhs des tages

Bei der springerschen welt, dieser bildzeitung mit schlips, haben autoren gewisse wahrnehmungsstörungen, wie und warum guhgell gegen eine webseit mit technischen manipulazjonen vorgeht und deuteln für ihre leser daraus eine riesengroße guhgell-zensurkampanje „gegen rechts“ zurecht. Ach ja, mit diesem „breitbart“, das da ständig in text und symbolfotos erwähnt wird, hat es gar nichts zu tun.

Und dann stellen sich diese kwalitätsautoren hin und drücken sich nach derartiger lesermanipulazjon ihre krokodilsträne raus, weil guhgell so ein pöser zensor ist.

Arschlöcher aus der gleichen BRD-scheißpresse, die mit lobbyarbeit dafür gesorgt hat, dass das BRD-staatsfernsehen seine längst bezahlten inhalte depublizieren muss und die mit lobbyarbeit dafür gesorgt hat, dass in der abmahnrepublik täuschland das betreiben einer ganz normalen webseit unter den bedingungen des „leistungsschutzrechtes für presseverleger“ ein unwägbares, für die meisten menschen potenzjell existenzbedrohendes juristisches risiko geworden ist. Ja, dieses leistungsschutzrecht, dass jetzt auch mit dem kompetenzersatzstoff Oettinger in der brüsseler lobbykratur vorangetrieben werden soll, weil es in der BRD ja schon nicht funkzjonierte (und nur ein paar private webseits erwürgt hat, unter anderem auch welche von mir).

Wenn es irgendwo zensoren gibt, die immer wieder mit gewalttätiger wucht und allerlei verschwörungen in den dunkelkammern der regierungen dinge aus dem internetz entfernen wollen (und immer wieder den eindruck erwecken, sie würden am liebsten das ganze internetz entfernen), dann ist es die scheißpresse in der BRD. Und das stinkende, verlogene pack erfindet eine zensur durch guhgell und stellt sich dann als ankläger hin. Widerlich!

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

(Weil dieser artikel wegen typischer jornalistischer intelligenzleistungen demnächst nicht mehr im frei zugänglichen web steht, musste ich leider eine archivversjon anlegen.)

Presseverleger des tages

Der axel-springer-verlach umwirbt blogger und hat unter anderem eine seiner beinahe-spämms an Thomas Knüwer geschrieben. Da gabs dann aber auch gleich eine freundliche und im ton sehr bestimmte antwort, die netterweise auch verbloggt wurde:

Selbstverständlich ist mir Welt.de und auch Welt Plus bestens bekannt. Nicht nur, weil ich über Medien blogge, sondern vor allem, weil der Axel Springer Verlag zu den treibenden Kräften gehört, um Blogs wie Indiskretion Ehrensache zu töten. Mit dem absurden Vorantreiben des Leistungsschutzrechtes agiert das Haus des großen Axel Cäser Springer nicht nur gegen die Rede- und Meinungsfreiheit, sondern auch gegen die Interessen des gesellschaftlichen Diskurses und gegen verlagsunabhängige Medien. Dabei ist der Einsatz von Lügen keine Ausnahme, sondern die Normalität – und das hoch bis zur Person von Mathias Döpfner

Gefällt mir!

Vielleicht sollten die sich einfach mal vorher mit den menschen befassen, denen sie so eine müllmäjhl ins postfach machen! Ach, sich mit menschen befassen passt nicht zum presseverlagswesen? Na, da habe ich mir doch gleich gedacht…

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Reichtagsbrand des tages

Das hier ist eine Inszenierung. „Erdogan hatte keine Mehrheit für das Präsidialsystem. Und mit seiner Ankündigung, Syrer einzubürgern, hat er auch seine eigenen Anhänger verprellt. Jetzt ist er für alle Zeiten der Held. Ich fürchte, der eigentliche Putsch beginnt jetzt erst.“

Deniz Yücel in der springerschen „welt“

Was hatten wir denn lange nicht mehr?

Was hatten wir denn schon lange nicht mehr? Richtig, ein „rettungsprogramm“ ausgerechnet für die banken mit so hundertfuffzich milljarden øre, das hatten wir lange nicht mehr. Hej, und beruhigt euch mit eurem scheiß-gerechtigkeitsempfinden, das ist doch billig und gar nicht so viel, wie euch die springerschen kwalitätsjornalisten von der „welt am sonntag“ erzählen wollen, die übrigens nicht gerade eine wahrheitspresse ist:

In Europa muss das Programm nicht so groß sein. Mit 150 Milliarden Euro lassen sich die europäischen Banken rekapitalisieren

Es ist ja gar nicht so schwer, den rettungsschirm zu verstehen

Organisierte kriminalität des tages

Das Bundesverkehrsministerium hält Bußgelder für „entbehrlich“

Übrigens, vom springer-verlach besoldeter kwalitätsjornalist: VW hat nicht „geschummelt“ und nicht „getrickst“, sondern vorsätzlich und systematisch betrogen. Aber bei werbekunden siehst du das auch nicht so eng, genau wie der herr Dobrindt bei kofferbringern. Arschloch!

PR-lüge des tages

Eine vorsätzlich betrügerisch geschriebene softwäjhr ist jetzt nicht etwa ein vorsätzlicher betrug, sondern ein… ähm… softwäjhrfehler.

Und scheißjornalisten geben diesen PR-lügensprech einfach so wieder. Auch weiterhin viel spaß beim hören von nachrichten und lesen von zeitungen!

Für jeden, der es mir nicht glauben will: fragt einfach mal einen beliebigen programmierer, ob sich kohd von allein schreibt oder ob er mühsam erstellt werden muss! Die antwort dürfte erhellender sein als das lügengefasel irgendwelcher PR-affen.

„Paid content“ des tages

Vielleicht reitet das tote pferd ja wieder, wenn man mal wieder einen anderen sattel drauflegt:mrgreen:

Die Preise für einzelne Artikel liegen zwischen 15 und 90 Cent, mehr als 1 Euro wird nur selten verlangt

Für einzelne artikel, und zwar meist zu temen, die gestern schon im internetze zu lesen waren und dort breit und unzensiert diskutiert wurden… das wird ganz bestimmt den jornalismus retten! Immer wieder lustig, wie von contentindustriellen aus dem letzten jahrtausend versucht wird, aus dem onlein-jornalismus geld zu machen. Jetzt nicht mehr mit einer guten aufbereitung für das verwendete medium, sondern im originalen druck-layout (einschließlich der drexreklame aus der papierausgabe), das wirklich ungeeignet für alle bildschirme ist. Damit man auch merkt, dass man dafür bezahlt, dass die vollpfosten von baumbestemplern und ihre hirnamputierten zuarbeiter etwas kapiert zu haben denken… :mrgreen:

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Und sicher, der artikel bei heise ist klare schleichwerbung im redakzjonellen teil, und zwar eine ganz besonders intelligenz- und leserverachtende…