Was hat uns denn noch so richtig drängelnd gefehlt?

Die antwort auf diese frage gibt Annegret Kampf-Knarrenbauer, CDU, gegenwärtige ministerin für krieg, geldverbrennung und korrupzjon:

AKK:
„Wir werden die Sichtbarkeit der Bundeswehr in unserer Gesellschaft erhöhen“

Richtig, noch mehr überall sichtbare soldaten der bundeswehrmacht, das hat uns noch so richtig drängelnd gefehlt! Passt ja auch viel besser, wenn man im grunde einen zum tieferen hohn auch noch „demokratie“ genannten krieg gegen den größeren teil der eigenen bevölkerung führt, die immer weniger auf die propaganda reinfällt.

Ad astra!

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat den Aufbau eines militärischen Weltraumkommandos angekündigt. „Um die Entwicklung und Verstärkung unserer Fähigkeiten im Weltraum zu gewährleisten, wird im kommenden September ein großes Raumfahrtkommando innerhalb der Luftwaffe geschaffen“, sagte Macron in einer Rede […] Die Luftwaffe werde bald zur Luft- und Weltraumwaffe, sagte der Präsident und kündigte entsprechende Investitionen an

[Archivversjon]

Macht nur! Jedes milljärdchen, dass ihr idjoten ohne fysikkenntnisse für irgendwelche weltraumkriegsvisjonen verbrennt, wird wenigstens nicht für krieg auf der erde ausgegeben. Dass raumfahrt obszön teuer ist, hat bis jetzt noch jeder gemerkt, der raumfahrt betreiben wollte… :mrgreen:

Und nun zur „verkehrswende“

Aus Berlin und anderen Städten seien seit der Zulassung zum Teil schwere Unfälle gemeldet worden, sagte Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Verkehrssicherheitsrats, der dpa. „Das zeigt, wie gefährlich das Fahren mit E-Scootern ist und wie sehr es von einigen unterschätzt wird.“ […] In Berlin wurden bislang mindestens sieben E-Tretroller-Unfälle und mindestens acht Schwerverletzte mit Knochenbrüchen und Kopfverletzungen registriert. Frankfurt und Hamburg meldeten eine einstellige Zahl an Unfällen, München zählte bislang mindestens sechs

Sollen sie sich doch aus der menschheit rausmendeln, die ganzen hirnversehrten hippster, die intellektuell einer lichtgestalt für lichtallergiker wie Andreas Scheuer folgen und deshalb lieber einen motorgetriebenen kinderroller mit kleinen rädern und ungünstigem schwerpunkt als ein bekwemes und vergleichsweise sicheres fahrrad benutzen wollen (was natürlich auch motorunterstützt geht). Und natürlich sollen…

Derweil kann sich Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) vorstellen, dass sich künftig auch Polizisten im Dienst mit E-Tretrollern fortbewegen. „Ich möchte das nicht ausschließen, dass wir uns entsprechende Fahrzeuge anschaffen“, sagte er am Mittwoch in Erfurt. „Das müssen wir mal prüfen. Wenn das aus unserer Sicht sinnvoll ist, dann können wir das tun.“

…sich nach dem willen irgendwelcher inniminis auch die ganzen polizeibeamten durch massenhafte verunfallung aus der bevölkerung rausmendeln. :mrgreen:

Gruß auch an den klimawandel. Die BRD-p’litiker tun schon was gegen dich! Mit motorkinderrollern und flugtaxis gegen die globale erwärmung!!!1!! :mrgreen:

Vollreligjot des tages

Achtung, das ist nicht der postilljon. Und es geht auch nicht um eine fundamentalistische endzeitsekte (die gar kein weihwasser kennt, weils nicht in der bibel steht), sondern um die hl. röm.-kath. kirche, für die in der BRD der staat die kirchensteuer eintreibt und die bischöfe mit allgemeinen steuermitteln besoldet:

Rubén Darío Jaramillo Montoya, Bischof von Buenaventura (Kolumbien), möchte am 14. Juli seine Stadt von einem Hubschrauber aus mit Weihwasser segnen. Dies berichtet TEKK.TV „Wir wollen ganz Buenaventura aus der Luft umrunden und Weihwasser darauf verteilen, um zu sehen, ob wir all die Dämonen austreiben, die unseren Stadt [sic!] zerstören“, erklärt der Bischof einem lokalen Radiosender. „In Buenaventura müssen wir den Teufel loswerden, um zu sehen, ob wir die Ruhe wiedererlangen können, die die Stadt durch so viele Verbrechen, Korruptionsakte und so viel Böses und Drogenhandel verloren hat“, so Montoya weiters

Viel spaß noch im kommenden mittelalter!

Und nun zur kristlichen religjon

„Vulven malen“. Dies ist die Ankündigung zu einem Workshop beim Evangelischen Kirchentag, der in Dortmund vom 19.-23. Juni 2019 stattfinden wird. Geleitet wird dieser Workshop von der Theologiestudentin Lea Klischat […] Ebenso wenig wird angegeben, ob heterosexuelle Männer als Teilnehmer erwünscht oder unerwünscht sind

Leider ist die von heiterem geist erfüllte ankündigung schon wieder von der webseit des evangelischen kirchentages verschwunden, aber der katolische mitbewerb auf dem religjonsmarkt hat mal ein bildschirmfoto gemacht. Nur, damit diesem erhellenden dokument ev.-luth. frömmigkeitspraxis des 21. jahrhunderts nicht noch irgendetwas zustößt, habe ich mal eine dezentrale sicherheitskopie erstellt.

Weltknall des tages — klimawandel wegficken!

Ökosexualität ist eine stetig wachsende Bewegung, die den Klimawandel mit einer neuen Herangehensweise bekämpfen will—und das reicht vom Nacktbaden bis hin zum Geschlechtsverkehr mit der Natur […] Ökosexualität eine neue Form der sexuellen Identität

[Archivversjon]

Ich brauche ein raumfahrzeug. Ich brauche dringend ein raumfahrzeug!

Am einen Ende befinden sich die Leute, die nachhaltige Sexprodukte verwenden oder gerne nackt wandern, und am anderen Ende findet man die Menschen, die sich im Dreck und Schlamm wälzen und dabei einen Orgasmus haben

Mit verlaub: wenn ich an so manche frau denke, die mir durch mein leben floss, klingt das gar nicht mehr so abregend. Denn dreck hat wenigstens keinen üblen karakter, ist nicht geldfetischistisch und lügt nicht. Und im gegensatz zu einer frau ist so ein schlammloch richtig weich und anschmiegsam. Genug grund eigentlich, jetzt auch mal so richtig queer zu werden und voller neuerworbner lust seine ökosexualität zu entdecken… :mrgreen:

Aber dass man damit den klimawandel wegficken kann… 🤦‍♂️

Fußballfännkram

In japan gibt es automaten, an denen man getragene unterwäsche von frauen zum beschnuppern ziehen kann. Und in hannover gibt es ebenfalls kleidungsgeschäfte:

Ab sofort könnt Ihr ausgewählte getragene Spieler- und Trainerkleidung beim edelMut-Laden in Hannovers Oststadt erwerben. Aber Achtung, die #H96-Kollektion ist limitiert! #96plus #NiemalsAllein

Ich mag ja das attribut „ausgewählt“. Klingt fast wie „aussortiert“. :mrgreen:

Und alle diese lumpen für den „guten“ zweck, der erlös geht in die „diakonie“. Müsst ihr verstehen, die armen, hungerleidenden staatskirchen unter den bitteren bedingungen des hitlerschen reichskonkordats, die ihre mitarbeiter regelmäßig mit hungerlöhnen ausbeuten! Die brauchen es!!!1!!!1!elf!

via @benediktg5@twitter.com — und ja, ich hätte auch die homepäjtsch von hannover 96 verlinkt, statt ein bildschirmfoto von twitter zu bringen, aber die wurde leider von hirnverkwarzten vollidjoten unter vollständigem denkverzicht gemacht. Die sperren in einer text- und grafikbasierten webseit jeden menschen mit einer textlosen vorschaltseite aus, der kein javascript zulässt, weil ihm seine kompjutersicherheit wichtig ist. Gut, dann bleiben eben nur gleichgültige und dumme als webseitbesucher übrig, passt ja! Ein grund mehr für die zweite liga, hoffentlich näxstes jahr sogar für die dritte liga. Denn so eine dumme, besucherbestupsende gängelscheiße im dienste der internetzkriminalität braucht niemand.

Erschieß mich!

Ich wollte es erst gar nicht glauben, dass die menschheit schon so in der verdummung angekommen ist, und dann habe ich es mal selbst mit einer guhgell-suche probiert:

Ergebnis einer guhgell-suche nach 'cloud based intranet' -- ungefähr 12.600 ergebnisse

Bitte die anführungszeichen um den suchbegriff beachten! Hier wird nach genau diesen drei genau so aufeinanderfolgenden wörtern gesucht, nicht einfach nach texten, in denen jeweils irgendwo das wort „cloud“, „based“ und „intranet“ vorkommt (was schon seltsam genug wäre). Ich bin davon überzeugt, dass eine welt, in der man „cloud based intranet“ verkaufen kann, schon in den nächsten jahren damit anfangen wird, ihre äcker mit isotonischen getränken zu gießen, weil da ja elektrolyte drin sind und weil wasser ungeeignet ist, denn damit spülen wir ja unsere kacke im klo runter… 😦

Ich kann mir so richtig gut vorstellen, wie irgendwelche durchgeschepperten reklameheinis unter abspulen hirnzerfleddernder pauerpeunt-foljen mit den ahnungslosesten der ahnungslosen entscheidungsträger labern (selbstverständlich auch in der verwaltung): „wie jetzt, sie betreiben ihr intranet noch bei sich selbst im unternehmen, und alle rechner hängen lokal im LAN? Verpassen sie nicht den anschluss an die zukunft, intranet macht man jetzt über die klaut!“ — und so schrille kwietschend dumm, wie diese zeit ist, könnte das schon nächstes jahr zu den ganz großen trends gehören. Aber das sehen wir dann ja auf heise onlein.

Weltknall des tages

Rafael Edward „Ted“ Cruz, mitglied des senates der vereinigten staaten eines teils von nordamerika für den US-bummsstaat texas und möglicherweise ein kommender präsidentschaftskandidate der republikaner, warnt tatütata vor weltraumpiraten, die irgendwann den weltraumstreitkräften ins gehege kommen könnten (link geht auf einen englischen text).

Vielleicht erklärt ihm mal jemand, wie teuer es ist, ein paar kilo auch nur in den erdnahen weltraum zu schießen — es wird immer preiswerter sein, etwas auf der erde zu klauen… 😀

Händi des tages

Habt ihr das auch alle mitgekriegt, als sie als neue, heiße lösung ohne problem den idjoten für blätter blätter teuergeld faltbare händis verkaufen wollten? Habt ihr auch alle diese intelligenz- und leserverachtende schleichwerbung gesehen, auf diversen njuhs-webseits und kompjuterfachwebseits (und wie mir gesagt wurde, auch in der glotze), wo irgendwelche prototypen eines faltbaren händis in typischen techporno-aufnahmen reingestellt wurden und jubeltexte dazu geschrieben wurden, wie toll, hipp, mega, geil, zukunft und modern doch ein faltbares händi ist? Habt ihr euch auch gefragt, wozu zum hackenden henker man ein faltbares händi braucht? Habt ihr euch auch gefragt, wie viele wohl ihren fysikunterricht geschwänzt haben und deshalb nicht wissen, dass man die innere struktur eines materjales zerstört, wenn man es oft biegt? Und habt ihr auch den kopf über idjoten geschüttelt, die dafür allen ernstes zweitausend fucking øre blechen sollen?

Nun, samsung hat jetzt an diversen defekten rausgekriegt, dass faltbare händis doch nicht so robust sind. Ach! Niemand hätte damit rechnen können. Ein funkzjonsmerkmal, das bislang kein mensch vermisst hat und das eine hohe materjalbeanspruchung bedingt, führt dazu, dass die dinger zu schnell kaputtgehen. Zu schnell meint hier: vor ablauf der gewährleistungsfrist…

Mein tipp für samsung: macht doch einfach mal zusammenknüllbare händis, um das regelmäßige wegschmeißen eures ganzen fabrikneuen mülls zu erleichtern!

Kleines brüllerchen des tages

Bundesregierung startet Förderung von Games „Made in Germany“

Games aus Deutschland sollen international wettbewerbsfähig werden

😆

Beim überfliegen der nachrichten kommt man sich vor, als ob man eine aktuelle kamera des DDR-fernsehens sähe… und unterdessen verfällt die bausubstanz der schulen und über eine milljon menschen in der BRD sind wohnungslos. Aber gut, dass der bescheuerte herr Scheuer im wahlkrampfmodus mal etwas gegen den spielemangel in der welt tun will!!!1!1!!!elf!!!

Hej, und die internazjonal wettbewerbsfähige spieleentwicklerklitsche, die mit nur 200 kiloøre länger als ein paar wochen entwickeln kann, die muss man mir mal zeigen. Mit den fuffzich milljönchen insgesamt bekäme man vielleicht ein derartiges spiel hin, wenn es nicht zu groß werden soll… :mrgreen:

„First world problem solution“ des tages

Die Versmartung der Welt macht bekanntermaßen auch vor Sexspielzeugen nicht halt – und nun hat die britische Firma Julz eine weitere, klaffende Bedarfslücke geschlossen: die Action-Cam für den Penis

Ich befürchte, in der generazjon wischofon gibts genug idjoten, die 160 øre für eine 15-fps-kamera hinlegen. 😦

S/M des tages

Bitte gut festhalten, es ruckelt ein bisschen bei der rasanten fahrt durch die skurillen geistigen welten bei feminist*innen und S/M-webseitanbietern. Das gendersternchen im zitat ist aus der NZZ, nicht von mir — und es ist meiner meinung nach im kontext angemessen.

Eine solche Transfrau prangerte in den sozialen Netzwerken eine Verletzung ihrer Menschenrechte an, weil ihr Kosmetikerinnen, die nur Frauen behandelten, ein Waxing der männlichen Genitalien verweigert hatten. Meghan Murphy, mit ihrer Website „Feminist Current“ schon von Transfrauen attackiert, schrieb in einem Tweet eine bis dahin kaum bestrittene Wahrheit: „Men aren’t women.“ Und sie sagte von ihrer Widersacher*in, die immer noch mit ihrem männlichen Namen auftritt: „That’s him.“ […] Das reichte für Twitter. Denn seine Regeln erklären es neuerdings auch zur verbotenen Hassrede, eine Transperson mit anderen als den von ihr gewünschten Pronomen anzusprechen oder auch nur die Frage nach der Gender-Identität aufzuwerfen. Am 23. November 2018 sperrte Twitter Meghan Murphy aus – auf Lebenszeit und ohne Rekursmöglichkeit, weshalb die freie Autorin ihre Existenz bedroht sieht

Nun, ich will es mal so sagen: eine „existenz“, die davon abhängt, dass man ein konto beim zwitscherchen hat, war schon vor der zensurmaßnahme des zwitscherchens schwer bedroht, und das vermutlich auch psychisch und intellektuell. Und das erklärt vielleicht auch die ganzen lustigen sonstigen erste-welt-probleme für eine sozjale oberschicht, die keine zementsäcke in den fünften stock hochtragen muss…

Feminismus des tages

Schwedische feminist*innen fordern ein verbot von sexrobotern, weil die dinger nicht darauf programmiert sind, „nein“ zu sagen und deshalb die sicherheit von frauen bedrohen. Nein, das steht da wirklich, und nein, es ist nicht der postilljon.

Statt mich mit diesem hirngekwirlten dummfug richtig auseinanderzusetzen, will ichs mal so sagen: kein technisches gerät ist darauf programmiert, „nein“ zu sagen. :mrgreen:

Emoji des tages

Nein, das ist nicht der postilljon:

Emoji-Gerichtsurteile nehmen in den USA exponentiell zu

🛂🚾💩🤣 – ich will mal hoffen, dass das jetzt nichts strafwürdiges in den USA ist, sonst werde ich womöglich schon morgen als potenzjeller terroristischer gefährder von der „space force“ weggeläjsert. Auch weiterhin viel spaß mit euren hieroglyfen für digitale analfabeten! Wenn wenigstens ab und zu einer von den wischofon-idjoten durch eine juristische fehlinterpretazjon seines hochtechnisch wiedergegeben kleinkindgestammels zum tode verurteilt wird, gibt es vielleicht doch noch eine kleine schangse, dass sich dieser bullschitt aus der menschheit mal rausmendelt.

Endlich! Die zukunft ist da!

Flugtaxis nehmen Kurs auf Frankfurter Flughafen

[…] Am Frankfurter Flughafen soll die von Tech-Firmen getriebene Zukunft bald beginnen

Über die „klimaneutralität“ dieser zukunft reden wir dann später, nachdem sämtliche autobesitzer mit direkten und indirekten sondersteuern abgezockt wurden und nachdem radfahren wegen absurder überregulierung und hochgefährlichen benutzungspflichtigen radwegen — nur dazu ausgeschildert, damit die räder weg sind, wo autos rasen sollen und zum hohn als „fahrradfreundliche“ verkehrsp’litik bezeichnet — zu einem juristischen und medizinischen risiko geworden ist. Oder wir reden gar nicht mehr darüber. Endlich kann man über die staus hinwegfliegen, wenn man es sich leisten kann! Wird auch mit braunkohle angetrieben! Gefördert von einer bananigen bummsregierung, die es nicht einmal hinbekommt, dass in berlin ein fluchhafen gebaut werden kann. Wollen wir wenigstens mal hoffen, dass flugtaxis besser, sicherer und weniger asozjal fliegen als die fahrer von autotaxis auto fahren…

Dieser nahverkehr und diese S-bahnen, die es überall schon gibt, wo so eine extratolle idee infrage kommt, sind ja wirklich unbenutzbar, igittigitt, die sind ja so zwanzigstes jahrhundert… kommt, lasst uns dummes staatsgeld, für das kein mensch haftet, aber für das die eh schon durch mies bezahlte arbeit ausgebeuteten bezahlen, in die zukunft… versteht ihr: IN DIE ZUKUNFT… streuen!

Und die menschen in frankfurt freuen sich auch. Auf den richtigen flugstrecken kann man die asozjalen brummer für asozjale menschen ja nicht einsetzen, und so kommen endlich auch leute an fluglärm, die bislang prächtig ohne fluglärm ausgekommen sind. Das ist doch ein toller fortschritt!

Aber aufpassen bei der einführung! Nicht, dass der willige flugtaxibenutzer auf dem weg zum flugtaxistand zu lange im stau steht! Wird ja nicht weniger verkehr…