Schnäppchen des tages

Robuste plastiktasche mit reißverschluss, weiß, schwarzer aufdruck in englischer sprache. Im müll gefunden. Gebrauchsspuren: zwei risse im unteren bereich, deshalb nicht mehr dicht; innen sichtbar mit feinem schwarzem staub und gröberen gesteinskörnchen beschmutzt. Bei der versteigerung wird ein preis von bis zu vier megadollar erwartet. 😯

Militarismus des tages

Vergesst die cyberwehr der bundeswehr! Im Mutterland von mickymaus, cocacola und spätpubertierenden donaldpräsidenten hat man viel krassere ideen:

USA:
Anlauf zu separater Weltraum-Kampftruppe

Der Militärausschuss des US-Unterhauses hat die Gründung einer eigenen Weltraumtruppe beschlossen. Das Oberhaus muss noch zustimmen, will aber auch mehr US-Militär im All. Beide Kammern wollen generell aufrüsten und die Militärbudgets enorm vergrößern

Neunhundert fucking milljarden fucking dollar militärhaushalt¹!

Erstaunlich, wofür die staaten immer geld haben und gigadollarweise verballern, und wofür die staaten nie geld haben… und dass menschen in diesen staaten sich das so widerstandslos gefallen lassen. 😦

Vielleicht sollte der Trump-regierung mal jemand erzählen, dass es auf dem mond gar kein öl gibt. :mrgreen:

¹Zum vergleich: militärhaushalt russlands: 61 gigadollar, militärhaushalt chinas: 215 gigadollar.

Was man dummen verkaufen kann…

Der Waschmagnet, im Internet auch bekannt als „Wash-Disk“, war eine kleine, mit Magnetteilchen gefüllte Scheibe. Sie fand in Esoterikerkreisen mitunter Beachtung, war letztlich aber ein wirtschaftlicher Flop. Laut Gebrauchsanleitung gibt man sie als Ersatz für Waschmittel in die Wäsche (Hand- oder Maschinenwäsche), wo sie durch ihre magnetische Wirkung den Schmutz aus der Kleidung ziehen soll

Szenen aus der nicht rassistischen BRD…

Beim „queerzinefest“ sitzt jemand am Eingang und kontrolliert Frisuren und Hautfarbe der Gäste

Tja, wenn man versucht, immer das gegenteil des faschisten zu sein, wird man eben nicht zu einem antifaschisten, sondern zu einem spiegelbild des faschisten. (Siehe auch hier…)

Und nun zum spocht…

Na, mit was für ideen beschäftigt man sich in der klapsmühle des als content und werbeplatzattraktivimacher vermarkteten profisports? Halt mit ideen, die wie ideen aus einer klapsmühle klingen. Achtung, dieser artikel ist nicht vom ersten april [dauerhaft verfügbare archivversjon]:

Der neue Adidas-Chef Kasper Rorstedt, vorher für weiße Wäsche bei Henkel verantwortlich, kann sich sehr gut vorstellen, dass das DFB-Pokalfinale nicht mehr in dem total öden Berlin, sondern künftig im total schicken Shanghai ausgetragen wird

Ich wäre ja für eine austragung auf dem mond, und zwar am besten für jedes profibrüllballspiel.

„Geistiges eigentum“ des tages

Aber dass mir jetzt keiner äpfel mit birnen vergleicht:mrgreen:

Apple begründete seinen Einspruch damit, dass die Silhouette einer Birne bei Kunden zu Verwechslungsgefahr mit dem Apple-Logo führen könnte […] Pear wies darauf hin, dass zu der Markeneintragung auch der Schriftzug Pear Technologies gehöre, der unter der Birnensilhouette zu sehen sei. Während das Apple-Logo angebissen sei, habe die Birne keine Bissspuren. Beides beeindruckte die Behörde nicht. In ihrer Begründung heißt es, dass „eine Birne ganz klar kein Apfel“ sei. Dennoch habe das Pear-Logo zu viel Ähnlichkeit mit dem Apple-Logo und orientiere sich bezüglich der Gestaltung zu stark daran.

Nein, das ist nicht der postilljon, das ist golem. Dort gibts übrigens auch eine abbildung des äppel-logos und der birne, die sich bezüglich der gestaltung zu stark daran orientiert hat.

Am besten, wenn ihr ein produkt im bereich der kompjutertechnik habt, gar nicht erst irgendein obst verwenden. Eine banane sieht, wenn man sie nur durch die brille der geistig immer etwas eigentümlichen markenrechtsjuristen bei der verteidigung des wertvollen „geistigen eigentumes“ betrachtet, doch auch ganz ähnlich wie ein apfel aus.

Den bewohnern der europäischen unjon wünsche ich auch weiterhin viel spaß dabei, sich vollumfänglich von irgendwelchen geistigen eigentümern enteignen zu lassen — ob es die farbe magenta, die abbildung einer frucht oder auf „book“ endende wörter sind, alles kann zu für normale menschen und unternehmer existenzbedrohenden rechtsstreits führen. Dafür haben unsere vorfahren den feudalisten keine köpfe abgehackt, dass solche zustände zurückkommen! Ach, das waren ja die vorfahren der franzosen, die deutschen haben unterdessen immer noch ihre bahnsteigtickets gelöst, und als sie endlich alle das ticket hatten, kam Hitler. Egal! Der moderne feudalismus, der sich wie ein fressendes krebsgeschwür auf die immer mehr zur verfügungsmasse werdenden „freiheiten“ stürzt, muss beseitigt werden!