Nach den müllbergen wäxt die müllwolke

Die trümmerwolke um die erde, die aus von menschen hochgeschossenen satelliten und weltraummüll aller art in erdumlaufbahnen besteht, ist inzwischen so stark angewaxen, dass sie zu einer nächtlichen aufhellung des firmamentes um rd. zehn prozent führt, welche die astronome behindert.

Aber hey, das macht ja nix. Dafür kommt das internetz, mit dem das horrorskop aufs wischofon kommt, in absehbarer zeit wohl von einem satelliten. Ist ja viel schneller und hipper und besserer, und wenn immer noch jemand wissenschaft betreiben will, kann er ja ein paar milljönchen in die hand nehmen und einen weiteren satelliten hochschießen lassen — und demnächst wohl auch noch hoffen, dass dieser satellit nicht von einem trümmerteil getroffen wird.

Es ist doch immer wieder die gleiche beobachtung, was passiert, wenn menschen mit ihrer müllwirtschaft einen neuen bereich irgendwo im kosmos einnehmen: der müll nimmt dort ganz schnell monströse ausmaße an, und kein vertreter der gattung „homo sapiens“ (weiser mensch) tut etwas, um das zu verhindern oder denkt gar mal vorher über mögliche folgen nach. Nichts ist so menschlich wie die haltung, einfach überall den müll hinzukippen. Vermutlich sind intelligente zivilisazjonen in unserer näheren umgebung froh darüber, dass unsere raumfahrtbestrebungen noch so lokal sind und tun alles, um nicht bemerkt zu werden, um ja keinen anreiz zu liefern, dass sich das mal ändert…

Auf dem rücken des pferdes zu den sternen reiten…

Endlich verstehe ich, wie sich US-präsident Donald Trump die „space force“ vorgestellt hat: kuhhirten mit überdimensjonierten revolvern, die auf pferden durch den weltraum reiten. Spätestens jetzt bitte die getränke runterschlucken, sonst gibt es eine sauerei:

Fiepser von @spaceforcedod united states space force, verifizierter kanal, vom 23. juli 2020, 14:54 uhr: You have heard of a MW 🐕 but what about a MW 🐎? -- Protecting our access to space involves many unique aspects, including welcoming @30thSpaceWing's newest Military Working Horse to their Conservation Military Working Horse program. Ghost is a 5 year old @BLMNational Mustang.

[…] unseren zugang zum weltraum zu schützen, beinhaltet viele außergewöhnliche aspekte, und dazu gehört, dass wir das neueste militärische arbeitspferd von @30thspacewing in ihrem programm zum erhalt militärischer arbeitspferde willkommen heißen. Ghost ist ein fünf jahre alter @BLMNational mustang

Besser nicht vorstellen, wie so ein raumanzug für militärische arbeitspferde auf dem mond wohl aussehen mag. 🤣

Wissenschaft des tages

Wenn ein paar sich zufällig erhalten habende strukturen aus einem sehr alten gestein richtig als fossiljen gedeutet sind — das ist ja nach so ein paar milljarden jahren eine eher schwierige interpretazjon — dann entsteht etwas, was sich wie eine lebensform verhält, auch unter recht rauen und unfreundlichen bedingungen. Damit wäre die frage, ob es zum beispiel auf dem mars schon einmal leben gegeben hat (oder ob es lebensformen gibt, die in der jupiter-atomsfäre treiben oder im wasser unter dem von gezeitenkräften durchgekneteten eispanzer des jupiter-mondes europa), neu eröffnet. Es ist nur ein „bisschen“ schwierig, an interessanten stellen ein bisschen… ähm… geologie zu betreiben.

Außerirdische des tages

Ein russisches radioteleskop hat ein starkes signal angeblich intelligenten ursprunges aus der richtung eines „nahe“ gelegenen (rd. 100 Lj), sonnenähnlichen sternes mit mindestens einem großplaneten registriert. (Link geht auf einen englischen text.)

Starke signale gab es allerdings schon häufiger… und in der großen, angesammelten datenbank von SETI@home findet sich für diesem himmelsausschnitt gar nichts — und so ein einmaliges ereignis könnte ja auch mal durch einen überfliegenden satelliten oder eine ähnliche kwelle verursacht werden. Dementsprechend sind dort im forum einige kommentare zur sensazjonsmeldung für den contentindustriellen speichelfluss:

Thanks for the expected information. I wonder if the person announcing needs funding? I shouldn’t be so cynical I suppose.

Bwahahahahaha!

Aber vermutlich wird die presse das ganze als viel „interessanter“ verkaufen.