Und nun zum Sport…

Gut, dass der doch ab und an mal einen ganz kleinen hänger hat und in der vierten episode sogar ein paar mal gespeichert hat (lief auch nicht ganz so rund)… ich hätte es sonst für einen TAS gehalten: Zero Master zeigt, wie doom aussieht, wenn der doomguy es mal eilig hat. Die vier episoden von ultimate doom auf ultra-violence in 19:43 sind ein neuer weltrekord.

Und nun zum spocht

Das ist auch mal ein weihnachtsgeschenk: Zero Master zeigt uns allen mal wieder, wie schnell man durch Doom 2 laufen kann — indem er sich einfach den weltrekord für ultra violence speed geholt hat. Das ist zwar nur eine sekunde verbesserung gegenüber dem vorherigen weltrekord von looper, aber die sekunde muss wirklich hart gewesen sein, denn schon der rekord von looper sah übermenschlich aus. Bei Zero Master gab es tatsächlich ein paar neue strategien und nicht einfach nur noch bessere ausführung — und ich sehe da durchaus noch potenzjal für eine weitere sekunde, denn der neue weltrekord ist nicht perfekt gelaufen.

Als jemand, der niemals einen vernünftigen rocket jump in quake hinbekommen hat, habe ich ja respekt vor einigen dieser präzise ausgeführten rocket jumps in doom. Es gibt ja kein vertikales zielen…

Und nun zum spocht

Ich dachte beim anschauen, dass Zero Master mal wieder einen TAS zusammengekloppt hat, um zu schauen, was geht, aber nein, das hat der wirklich hingekriegt: ultimate doom, episode 4 „thy flesh consumed“ auf nightmare in 4 minuten und 27 sekunden [link geht zu juhtjuhbb, und die letzte mäpp zählt „tradizjonell“ nicht zur zeit für die episode, weil die olle DOS-versjon nicht die zeit dafür angezeigt hat]. Das ist nicht nur schneller als die „par-time“ für die letzte mäpp, das unterbietet den vorher bestehenden weltrekord um satte 43 sekunden!