Äppstohr des tages

Installiert alle äpps immer schön über unseren äppstohr, haben sie gesagt. Dann wird jede äpp genauestens von eurem digitalen gutsherrn kontrolliert, ihr kriegt keine schadsoftwäjhr und keine trojaner und habt deshalb viel mehr sicherheit, haben sie gesagt.

Sicherheitsforscher haben eine großangelegte Malvertising-Kampagne aufgedeckt, die über iOS-Apps abgewickelt wurde. Bei dem Betrug, der mit dem Namen VASTFLUX bezeichnet wird, sollen laut Angaben des Unternehmens Human Security bis zu 11 Millionen iPhones betroffen gewesen sein. Das Ausspielen betrügerischer Anzeigen wurde demnach in insgesamt 1700 App-Store-Anwendungen von insgesamt 120 Entwicklern durchgeführt. Wie hoch der Gesamtschaden ist, lässt sich aktuell noch nicht beziffern

Wer sich jetzt zu früh freut, weil es ja „nur“ die feinde aus der reklameindustrie getroffen hat, denke bitte noch einmal nach. Denn die kosten für die — im internetz und in so genannten „äpps“ immer intelligenzverachtende und regelmäßig körperverletzende scheißreklame — zahlen ja nicht die arschlochklitschen aus der reklameindustrie, sondern die menschen, die diese produkte kaufen und den preis der reklame mitbezahlen. Aber trotzdem, werte kriminelle: je mehr ihr das reklamegeschäft angreift und kaputt macht, je mehr ihr einen beitrag dazu leistet, dass dieser ganze scheißdreck irgendwann nicht mehr bezahlt wird, desto sympatischer werdet ihr mir.

Reklame des tages

Wer hätte das gedacht? In der scheißreklame wird ja gelogen, dass sich die balken biegen:

In einem Gerichtsverfahren gegen Tesla wegen eines tödlichen Unfalls des Apple-Entwicklers Wei Huang mit einem autonom fahrenden Tesla Model X 2018 in Mountain View (Kalifornien) gab der Chef-Entwickler Ashok Elluswamy Details über das Assistenzsystem „Autopilot“ im Juli 2022 zu Protokoll […] Von Tesla wird das System aber immer wieder als fähig zum autonomen Fahren beworben. So auch in einem Video von 2016, das trotz vollmundiger Versprechen offenbar kein tatsächlich selbstfahrendes Auto zeigt.

Demnach bestätigten Elluswamys Aussagen, dass der Autopilot im Tesla Model X schon vor dem Unfall weder auf Fahrbahnbegrenzungen noch Hindernisse richtig reagierte und am Ende mit tödlichen Folgen in eine Betonabsperrung raste. Damit musste er auch einräumen, dass das dreieinhalb Minuten lange Video nicht die damaligen Fähigkeiten des Assistenzsystems zeige,

Unter Eid sagte der Ingenieur dem Gericht, dass die Technik zum Zeitpunkt der Produktion des Videos noch nicht in der Lage war, auf Ampeln zu reagieren, obwohl die Tonspur das behauptete. Laut Elluswamy sei das Auto lediglich eine vorher ins Kartenmaterial dreidimensional einprogrammierte, festgelegte Strecke von einem Haus in Menlo Park, Kalifornien, zum damaligen Hauptsitz von Tesla in Palo Alto abgefahren, statt Kameras und Sensoren einzusetzen, um sich entlang einer dynamischen Route frei zu bewegen. Doch genau darum geht es beim autonomen Fahren

Auch weiterhin viel spaß mit der reklame! In wirklichkeit ist die idee, dass sich autos mit so genannter „künstlicher intelligenz“ durch den stadtverkehr bewegen sollen, krachend gescheitert, so dass schon absurdeste vorschläge gemacht wurden, wie man diese idee noch retten kann. Übrigens völlig erwartungsgemäß.

Grüße auch an Elon „technikjesus“ Musk mit seinen tollen predigten über die möglicherweise einmal erreicht werdenden technischen möglichkeiten, die in diesen predigten immer näxtes oder höchstens übernäxtes jahr völlig fertig sind und uns alle frei machen. So tolle predigten! Und so tolle gläubige, die sich das immer anhören!

Endlich und voll unterstützenswert!

Der vzbv stellt fest: Eine emissionsfreie Produktion ist derzeit nicht möglich. Deswegen sollte auch kein Unternehmen mit Klimaneutralität werben dürfen

Auf der anderen seite tun mir diese „verbraucher“ leid, die nicht begreifen können, dass alle reklame nur und nichts anderes als lüge, lüge und lüge ist und dann zeug kaufen, weil „klimaneutral“ draufsteht. Hirnmangel ist echt nicht schön. Da wird man ja ständig um sein geld beschissen, das man für ablasszettel ausgibt. Und danach in den 3-tonnen-volxpanzer (so genannter SUV), neben dem die großen autos von gestern klein aussehen!!1!

Nichtüberraschung des tages

Facebook und TikTok scheitern daran, politische Werbeanzeigen mit offensichtlichen Falschinformationen zur US-Kongresswahl zu blockieren. Das zeigt eine Studie von Global Witness und Cybersecurity for Democracy

Eine cyber-studie sozusagen… 😁️

Ich bin kein bisschen überrascht. Das ist nun einmal reklame. Und reklame ist immer lüge. Fiese, hinterfotzige, manipulative, intelligenzverachtende scheißlüge von professjonellen scheißlügnern. Sollen fratzenbuch und tick-tock jetzt dazu verdammt werden, jede von ihnen gewerbsmäßig in die inhalte anderer menschen verklappte scheißreklame auf korrektheit und wahrheit zu überprüfen, vielleicht sogar haftbar für transportierte reklamelügen zu werden? Ich würde das ja sehr begrüßen, aber dann geht die gesamte contentindustrie den bach runter, einschließlich der scheißpresse und scheißglotze, von der S/M das geschäftsmodell abgeguckt hat… und vielleicht würde content nach dem tod der letzten scheißzeitung und der letzten S/M-datensammelwanze endlich wieder von kultur abgelöst.

Stirb, contentindustrie, stirb! Verrecke, scheißwerber, verrecke! Möge der erhobene daumen und das geklickte herz auf eure grabsteine gemeißelt werden! Aber sterbt, und lasst euch nicht zu viel zeit dabei!

Wo man werbeblocker herkriegt, wisst ihr ja hoffentlich alle. Auch, wenn die scheißjornalisten seit rd. fuffzehn jahren totzuschweigen versuchen, was die wichtigste maßnahme zum schutz des compjuters vor schadsoftwäjhr und zum schutz des gehirnes vor gewaltsamen gehirnfickern ist. Warum sie das tun? Weil sie nicht am ast sägen wollen, auf dem sie es sich so furzbekwem eingerichtet haben.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat sich mal die grünwascherei der mineralölkonzerne näher angeschaut und dabei zur überraschung aller bekannten intelligenten lebensformen rausgekriegt, dass reklame nix als lüge, lüge und lüge ist.

Seit Jahrzehnten weiß „Big Oil“ von den verheerenden Gesundheits- und Klimaauswirkungen fossiler Brennstoffe und hat sich mit Werbeagenturen und PR-Firmen zusammengetan, um eine milliardenschwere Kampagne zu starten, die die Öffentlichkeit in die Irre führt und verwirrt, die Dringlichkeit der Klimakrise herunterspielt und die Arbeit, die sie für eine Lösung geleistet haben, verzerrt

Wenn der Rab' den Werber frisst / ist der Typ so unvermisst; / ist ein Journalist dabei / gibts statt einer Freude zwei.

Wer weiß, was dieser prof. dr. Offensichtlich erstmal rauskriegt, wenn er sich p’litische propaganda und abgeschriebene PR-scheiße mitten im jornalismus anschaut!!1!

Etikettenschwindel des tages

Viele als nachhaltig beworbene Geldanlagen enthalten Firmen, die in der Rüstungs- oder Ölindustrie tätig sind

[Archivversjon]

Ach, wenn irgendwo „nachhaltig“ dran steht, ist das schwindel? Das hat bestimmt dieser prof. dr. Offensichtlich rausgekriegt! Der kriegt alles raus! Demnächst kriegt der bestimmt auch noch raus, dass die vom hochkommissariat der europäischen unjon als „nachhaltig“ eingestufte verbrennung von erdgas gar nicht grün ist.

Denen, die so sehr auf reklame reinfallen, dass sie sogar der reklame ihrer scheißbank glauben, wünsche ich auch weiterhin viel spaß mit den vielen gelegenheiten zum ablasshandel!

Der kreative reklamelügner

Nachdem sich die menschen daran gewöhnt haben, mehr geld für das gleiche produkt auszugeben, wenn da „bio“ drauf steht — bis dahin gehend, dass fleischersatz aus erbsen teurer als fleisch ist — und nachdem man jedes mögliche und unmögliche fresschen als „vegan“ anpreist, haben die scheißwerber eine neues teuerungsmittel für den gleichen scheiß gefunden: die auszeichnung von lebensmitteln als „klimaneutral“. Mal schauen, ob die leute nochmal so blöd sind und teuer kaufen, nur, weil sie von einem reklamelügner belogen werden. Früher hat das ja nur mit grünenwählern und antroposofen geklappt, die sich halt als ganz was besonderes fühlen und sich das dann auch etwas kosten lassen…

Tja, werte hl. röm.-kath. kirche: das mit dem ablasszettelhandel war eine gute geschäftsidee, die bis heute nachgemacht wird.

S/M des tages

Das fratzenbuch schaltet reklame für völkermordaufrufe.

Facebook genehmigte in Kenia Werbung für ethnische Säuberungen […] insgesamt zehn reale Beispiele von Hassrede ausgewählt, die seit 2007 in Kenia kursieren. Facebook habe die sehr expliziten, problematischen Anzeigen nur in der englischen Version beanstandet, allerdings wegen sprachlicher, nicht wegen inhaltlicher Mängel. Nach den geforderten Korrekturen seien diese ebenso freigeschaltet worden wie die entsprechenden Anzeigen in Swahili (das in dem Land ebenso wie Englisch als Amtssprache verwendet wird)

Tja, ist schon scheiße mit den webseits börsennotierter unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell jenseits der vergällung menschlicher kommunikazjon mit reklame wie etwa dem fratzenbuch. Die schalten dann halt jede reklame, ist ja das einzige geschäft. Und gleichzeitig löschen die gleichen unternehmen ratzefummel den ganzen „häjhtspietsch“ weg. Aber nur den, der nicht aus presse und p’litik kommt…

Und nun zum spocht…

Ich finde schon, dass man sich bei Verbänden und Vereinen des Faktors Sucht bewusst ist. Diesen aber meiner Meinung nach bewusst ausblendet, weil die Sportwetten-Industrie dort sehr viel Geld zur Verfügung stellt, ja. Also alle 36 Erst- und Zweitligisten haben einen Sportwetten-Anbieter als Sponsor. DFL und DFB haben Sportwetten-Anbieter als Sponsor […] Wo kommt das Geld für dieses Sponsoring denn her? Und da kommt man relativ schnell drauf, dass das Geld ist, was Menschen verloren haben. Und das sind zum überwiegenden Teil eben Süchtige. Das sind Gelder, die eben auch zu einem großen Teil, so war es eben auch bei mir gewesen, aus Straftaten stammen

[Archivversjon]

Gruß auch ans öffentlich-schreckliche BRD-parteienstaatsfernsehen, dass die mit staatlicher gewalt eingesammelten rundfunkabgaben dafür ausgibt, einen großteil seines scheißprogrammes mit scheißbrüllball und allgegenwärtiger glücksspielreklame zu fluten — bis hinein in die nachrichtensendungen, als ob diese stammhirnscheiße für kopfentkernte rudelmenschen etwas mit einer nachricht zu tun habe.

via @benediktg5@twitter.com

Überwachung des tages

Ich sage es immer wieder: die gesamte kultur rund um diese beschissenen scheiß-wischofone ist vergiftet und bringt nur giftiges hervor. Zum beispiel diese tolle überwachungsidee von telekom und vodafone [archivversjon]:

»Erhalte das freie Internet« – mit dieser Botschaft begrüßt der Provider Vodafone die Besucher seines relativ neuen Angebots »TrustPid«. Zusammen mit der Deutschen Telekom testet das Unternehmen damit gerade eine neue Möglichkeit aus, seine Kundendaten zu vermarkten.

Das soll so funktionieren: Bisher leiten Mobilfunkprovider den Datenverkehr ihrer Endkunden weitgehend unangetastet ins Internet weiter. Mit TrustPid würde Vodafone in diesen Datenverkehr eingreifen und den Nutzern eine feste Kennung zuweisen, die sich unter anderem nach der Mobilfunknummer eines Kunden richtet. Diese Kennung könnten dann Website-Betreiber abrufen, um genau zu erfassen, welche Inhalte sich ein Mobilfunknutzer angucken, um daraus ein Personenprofil zu bilden und zielgerichtet Werbung auszuspielen. Das Argument: Nur über solche Datengeschäfte könnten viele Online-Angebote genug Einkünfte erwirtschaften, um in Zukunft kostenfrei zu bleiben

Ein internetz, das solche „freunde“ hat, braucht keine feinde mehr.

Strieming des tages

Endlich gibt es bei disney bezahltes striehming, das mit scheißreklame unterbrochen wird. Müsst ihr verstehen, das ist dann billiger, dann habt ihr also viel mehr geld übrig, um den beworbenen tinnef auch zu kaufen. Die scheißreklame ist auch viel besser als die fernsehreklame, denn sie kann träcken und überwachen. So kann man auch gleich sicherstellen, dass kindern keine unpassenden angebote gemacht werden, stattdessen gibts „kinderfreundliche reklame“ für die taschengeld- und kwängel-zielgruppe. Also los, leute, bezahlt euer geld fürs striehming!!1! Wenn sich das geschäftsmodell durchsetzt, gibts irgendwann auch ganz sicher noch mehr werbung, und ihr müsst dafür gar nicht mehr blechen!!1!

Was hat uns denn noch ganz juckend gefehlt?

Richtig, reklameanzeigen in kompjuterspielen haben uns noch ganz drängend gefehlt. Wie konnten wir es nur die ganzen jahre aushalten, dass es eine tätigkeit gibt, wo wir nicht von reklame belästigt werden. Das werden sicherlich auch ganz tolle spiele, die für die vermarktung von reklameplätzen optimiert werden!!1!

Und natürlich…

Eine Quelle gab indessen an, das Unternehmen ziehe in Erwägung, von Entwicklern und Publishern Gebühren für Daten über Verbraucheraktivitäten auf der PlayStation zu verlangen

…geht das nicht ohne überwachung und menschenverdatung ab. Wenn doch nur vorher jemand davor gewarnt hätte, dass dieses ständige onlein-sein aller möglichen geräte missbraucht werden kann.

Worauf die welt gewartet hat?

Natürlich auf ein besseres „ladeerlebnis“ mit einem USB-netzteil!

Das wichtigste beim laden eines akkus ist ja, wie man sich dabei fühlt. 🤦‍♂️️

Ich bin mal gespannt, wann ich das gnadenlose reklamehirnfickwort „ladeerlebnis“ zum ersten mal in einem jornalistischen text lesen „darf“. Denn genau da, im contentindustriellen getexte, das mit reklame umpflastert werden soll, dem eigentlichen scheißgeschäft der contentindustrie, genau da sind diese ganzen hirnfickenden bullschittwörter bis jetzt immer angekommen. Dann steht da eben mit vollem redakzjonellen ernst „smarte lautsprecher“ als bezeichnung eines mikrofones oder „fahrfreude“ als bezeichnung von geldverbrennung, stau und parkplatzsuche. Und die scheißjornalisten, die seit jahrzehnten so ein alldurchwaltendes hirnficken vorantreiben, wundern sich auch noch in höchsten jammertönen darüber, dass sie so beliebt wie fußpilz geworden sind.

Wenn der rab den werber frisst
ist der typ so unvermisst;
ist ein jornalist dabei,
gibts statt einer freude zwei.

Fratzenbuch und internetzreklame des tages

Facebook schätzte potentielle Viewer für Ads bis zu 400 Prozent zu hoch ein

Die Werbung über das soziale Netzwerk ist für viele Advertiser essentiell, um relevante Zielgruppen zu erreichen. Immerhin stellt Meta neben Google das wohl wichtigste Werbenetzwerk im Digitalraum. Doch Prozessdokumente aus der erwähnten Klage offenbaren, dass Facebook Advertiser hinsichtlich der Reichweite lange Zeit falsche Angaben vermittelte. Metrikfehler im Ad Manager wurden etwa 2019 von der Financial Times festgestellt, tauchten aber auch 2020 im Reporting Tool wieder auf. Diese Probleme untermauerten die Vorwürfe gegen Facebook, dass bereits seit 2015 Fehler bekannt seien, die nicht transparent gemacht wurden

[Archivversjon]

Ach, das merkt ihr jetzt erst?! Ich kann mich noch an experimente mit völlig unsichtbaren werbebannern erinnern, die angeblich geklickt und deshalb vom fratzenbuch abgerechnet wurden. Und, hat das jemanden davon abgehalten, weiter das geld in die flammen zu schmeißen? Nein, hat es nicht. Es wurde schnell vergessen.

Und nein, es scheitert nicht daran, dass das scheißfratzenbuch keine daten sammeln kann.

Aber ich fände es schon schön, wenn der betrug durch dieses börsennotierte unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell jetzt endlich mal so aufflöge, dass danach niemand mit einem funkzjonsfähigen gehirn mehr beim scheißfratzenbuch wirbt. Wenn der laden dann endlich in den bankrott geht, umso besser. Eine welt ohne diese asozjale und kriminelle spämm- und trojanerklitsche ist eine bessere welt.

Klagt den scheißladen einfach in den bankrott!

Drüberkleben!

Freiheitsfoo bietet klebebänder an, mit denen man die überall in den wehrlosen öffentlichen blickraum gestellte reklame bekleben kann, um zu dokumentieren, dass sie unerwünscht ist. Gefällt mir! 👍️

Leider ist dieses asoziale miststück von gleißendhellem ströer-großbildschirm vor der fassade der ihmezentrums-ruine in der spinnereistraße…

Reklametafel vor der fassade der ihmezentrums-ruine -- Catharina Enderlein -- Sinn fluten -- Schönheit im stadtraum: natur & architektur im gleichgewicht! -- zukunftgesundestadt (punkt) com

…nur mit einer leiter zu erreichen.