Geh sterben, @twitter!

Detail aus der Twitter-Website -- Wem folgen? -- INSM @insm -- [Folgen] -- Gesponsort

Dieses zwitscherchen kriegt es schon hin, dass ich keine lust mehr drauf habe. Im moment schaue ich ja nur drauf, um zu sehen, was der aktuelle corona-maßnahmen-blumenstrauß für hannover ist, weil die unübersichtliche und beschissen aufgebaute webseit der hannöverschen stadtverwaltung ein krampf im arsch ist.

Hej, zwitscherchen, du geldgeiles vöglein mit dem kleinen hirnchen. Nicht nur, dass du freunde von mir wegen angeblichem häjhtspietch wegzensiert hast (während du großarschlöcher wie Doofnald Trump heiter ihre hetze verbreiten lässt), nein, jetzt nervst du mich schon offen mit reklame für diese menschenverachtenden wirtschaftsfaschisten, einfach nur, weil die dir eine handvoll geld dafür geben. Es wird zeit, dass du verreckst!

(Übrigens: jedesmal, wenn ich beim zwitscherchen einen „gesponsorten fiepser“ oder eine „gesponsorte folgeempfehlung“ sehe, nehme ich mir die paar sekunden zeit, den idjoten, der sich seine reichweite mit geld kaufen will, weil er keine inhalte zu bieten hat, zu blocken. Ich empfehle das zur nachahmung.)

Kwacksalberische corona-prävenzjon des tages

Mir machen die Folgen der unsäglichen Pharmawerbung Sorgen. Neuester Schrei: Vitamin D gegen Corona, na toll. Ich habe inzwischen zwei Patienten mit schweren Vergiftungserscheinungen […], die beide Vitamin D via Internet als Tropfen bezogen und die beide fünf Tropfen pro Tag über Monate eingenommen haben

Ich nehme mal den rest hinter der bezahlschranke ein bisschen vorweg: ein tropfen dieses kwacksalber-wässerchens enthielt tausend IE vitamin D, die höchstdosis für menschen, die nicht an die sonne gehen können, liegt bei 800 IE pro tag. Und selbst die ärzte im rettungsdienst hatten keine ahnung davon, dass zurzeit menschen rumlaufen, die vitamin D derart überdosieren…

Also: hütet euch vor kwacksalbereien gegen corona, egal, ob sie mit der spämm oder mit der reklame (gern auch mal in der apoteke ausliegend) kommen! Wenn ihr euch ein bisschen vitamin D zuführen wollt, geht einfach ein paar minuten nach draußen ins sonnenlicht. Mangelerscheinungen, die irgendeiner „nahrungsergänzung“ bedürften, haben menschen in der BRD nur in ganz seltenen ausnahmefällen, meist mit kronischer krankheit oder dummer einseitiger ernährung verbunden.

🏆 Gefällt mir! 👍

Offenbar ist sogar der markt für fernsehreklame eingebrochen und die reklameplätze werden gerade extrabillig verramscht. Wer noch fernsieht, sollte sich also auf noch hirnlosere reklame für noch sinnlosere und abzockerischere müllprodukte und wertlosdienstleistungen in den näxsten wochen einstellen. Oder vielleicht auch besser die glotze wegschmeißen und das hirnchen retten…

Stirb, scheißwerber, stirb! Verrecke, contentindustrie, verrecke! Mögen die raben ihr fresschen kriegen!

Ist hier jemand bei juhtjuhbb?

In der Corona-Krise sind Werbepreise verfallen. YouTube reagiert mit mehr Reklame, auch wenn sich das der Videouploader verbeten hat […] Wer mit seinem YouTube-Kanal Geld verdient und weiterhin keine Unterbrecherwerbung wünscht, muss sich einloggen und die Unterbrechwerbung erneut ausschalten. Für jedes Video einzeln

Ich wünsche euch auch in zukunft viel spaß mit euren juhtjuhbb-basierten geschäftsmodell, mit dem ihr euch wie ganz große geschäftsleute fühlt, während ihr in wirklichkeit der content seid, den guhgell zu geld (und zu datensammlungen über eure von euch für eine handvoll judasgroschen verkauften zuschauer) machen will. Ihr seid solche helden! So große helden, dass ihr jetzt alle zweieinhalb minuten eine werbeunterbrechung durch juhtjuhbb kriegt, ihr helden! Für tolle händiäpps zum beispiel, mit denen man an der börse zocken kann. Oder im händicasino. Solche helden, ej! Einmal an ein paar klickpfennig gedacht, und schon ist der rest des gehirns in käsigem zerfall begriffen. 🧟

Grüße auch an das parteienstaatsfernsehen der BRD, das immer öfter auf juhtjuhbb vertreten ist — scheiß auf datenschutz, scheiß auf die eigenen webseits, die auch im jahr 2020 noch keine benutzbare suchfunkzjon haben, die suchergebnisse kronologisch absteigend präsentiert, sondern stattdessen seitenweise treffer für längst gelöschte… sorry… „depublizierte“ inhalte präsentiert! Vermutlich reicht die rundfunkgebühr… sorry… „demokratieabgabe“ dafür nicht aus. Ihr seid auch so richtige helden! Und alle müssen mit ihrer kwasisteuer aufs wohnen das tief unseriöse geschäftsmodell einer US-klitsche mitfinanzieren. 🧠🔥

Ach, übrigens ARD und ZDF, habt ihr mal auf euren eigenen drexwebseits nach der podcast-adresse für eine eurer sendungen gesucht? Nein? Aber ich habe das schon mehrfach getan, und ich habe sie jedesmal schließlich nach durchforsten völlig sinnloser suchergebnisse gefunden, indem ich euch auf twitter gefragt habe. Vor allem beim ZDF hat man keine andere schangse. Ganz großes kino in den kleinen köppen! 🎬

(Davon, dass der podcast solcher magazine wie „report mainz“ objektiv unbrauchbar ist, fange ich gar nicht erst an. Ich brauche keine mülltonne, in die alles reingeworfen wird, was an materjal in der redakzjon entsteht, wenn ich einfach nur die sendung will. Man kann übrigens durchaus mehrere podcasts machen. XML unter einem URI zur verfügung zu stellen, ist keine raketenwissenschaft.)

Urteil des tages

Bundesgerichtshof
Werbetreibende dürfen Nutzer:innen keine Tracking-Cookies unterjubeln

[Archivversjon]

Sorry, für die genderverstümmelung mit dem doppelpunkt kann ich nix, das hält man drüben beim natoolivgrünen u-boot „netzp’litik:in“ für tollen stil. Und ich pflege doch auch einen tollen stil, wenn ich schreibe. Also habt ein bisschen nachsicht… 😉

Kurz zusammengefasst: man darf menschen nicht einfach mit cookies überwachen und man darf auch die bitte um einwilligung in eine datenspeicherung nicht so manipulativ gestalten, dass das zustimmen allzu einfach ist. Pseudonymes überwachen anhand einer ID bleibt weiterhin legal. Es ist also weiterhin in der BRD eines „datenschutzes“, der kein menschenschutz sein soll, möglich, heimliches brauserfingerprinting und vergleichbare techniken zu verwenden, die man nicht einfach durch löschen von cookies behandeln kann. Wer sich davor schützen will, muss auch weiterhin javascript abschalten, um fingerprinting zu erschweren, einen wirksamen adblocker verwenden, um nicht webseit-übergreifend geträckt werden zu können, einen lokalen filternden proxysörver verwenden, mit dem er die recht geschwätzigen HTTP-header umschreibt und vielleicht sogar ein anonymisierungsnetzwerk oder ein VPN benutzen, um seine IP-adresse zu verschleiern. Eine welt, in der menschen so weit geachtet sind, dass man ihnen nicht kommerzjell nachstalkt, würde ich ja auch irgendwie schöner finden… 😦

Na, da will ich mal hoffen, dass scheißguhgell seine benutzerführung (auch in seinem drex-ändräut) mal schnell an das geltende recht in der BRD anpasst!

Und die scheißpresseprodukte, die javascript erzwingen wollen und nutzer von selbstschutztechniken für die eigene privatsfäre von ihren drexseits aussperren wollen, die dürfen sowieso gepflegt verrecken gehen!

Grüße auch an die bundesregierung, die freunde von derartigen überwachern und die feinde der BRD-bewohner!

Als ob VW noch nicht genug in die scheiße gegriffen hätte…

Tradizjonswochen bei volxwagen auf finster-gram.

Rassismus in einem Online-Werbeclip für VW: Ein Schwarzer wird neben einem Golf durch die Gegend geschubst, animierte Buchstaben legen das Wort „Neger“ nahe […] „Wie ihr euch vorstellen könnt, sind wir überrascht und schockiert, dass unsere Instagram-Story derart missverstanden werden kann“

*hitleremojivermiss!*

Hej, scheiß-VW, du verbrecherunternehmen mit brauner vergangenheit und nach wie vor bestehendem vollumfänglichen schutz vor strafverfolgung in bananistan, aber der erfolg dieser reklamekampanje ist dir völlig sicher. Die ganze jornallje wird über dich schreiben. Und die paar bräunlinge in deutschland, die werden dich ganz gewiss nicht missverstehen und vielleicht sogar zu richtigen fänns werden. Vielleicht solltest du einfach wieder das schnieke swastika-diesein aus dem jahr 1937 als dein scheißlogo verwenden.

(Übrigens funkzjoniert der rassismus in der reklame völlig anders als mit irgendwelchen gotteshänden, die dunkelhäutige menschen wegschubsen: da wird ein bild mit fotoschopp im idealfall völlig unsichtbar nachbearbeitet, bis die menschen deutsch genug, schlank genug, gesund genug und glücklich genug aussehen.)

Jetzt in eurer apoteken-umschau…

…die euch der onkel kwacksal… ähm… apoteker in die hand drückt: eine ganzseitige reklame für den teuersten zucker der welt, völlig unrelativiert, wer zahlt, wird gedruckt. Nur, um euch menschen mal klar zu machen, was der zweck dieses blattes ist: es ist der gleiche wie bei einlauf aktuell. Lasst einfach die apoteken an diesem aufwändig bestempelten reklamedreck ersticken und nehmt es nicht auch noch mit nach hause!

Da habt ihr scheißjornalisten euren markt, der alles regelt…

…unter anderem auch die zurzeit erheblich sinkenden preise für die von euch hauptberuflich vermarkteten reklameplätze. Warum die preise sinken, obwohl das interesse an nachrichten und jornalismus so groß geworden ist?

Mit der Coronavirus-Krise ist der Hunger nach Nachrichten gestiegen. Dennoch haben insbesondere werbefinanzierte US-Angebote Probleme, den Leseransturm auch in Einnahmen umzusetzen, da viele Werbeeinnahmen derzeit wegbrechen […] Denn große Markenhersteller versuchen ihre Werbung gerade nur im positiven Kontext zu veröffentlichen. Nach internen Daten, die Buzzfeed News vorliegen, hat alleine ein großer Markenhersteller auf über 100 internationalen Websites 35 Millionen Mal die Auslieferung von Werbung abgeblockt […] Statt nur schlechte Werbeumfelder wie Websites mit gezielten Falschinformationen zu blockieren, betreffen die Sperren auch seriöse Berichterstattung zu unbeliebten Themen

Endlich erwürgt die von scheißjornalisten stets hirnlos-fromm vergötterte „unsichtbare hand des marktes“ mal die scheißjornalisten! Möge sie ganz kräftig zudrücken, diese unsichtbare hand, so dass nicht einmal mehr ein röcheln nach draußen klingt! Jornalist, du arsch, verleger, du scheißvampir: nehmt doch euer im reichstag herbeilobbyiertes „leistungsschutzrecht“ mit ins würmerloch!

Und das kommt genau zu einem zeitpunkt, zu dem jeder geistig wache mensch ganz von selbst bemerkt, dass „die märkte“ im moment exakt nichts regeln, weder im supermarkt noch im krankenhaus noch sonstwo. Durch einfaches hinschauen. Gar nicht auszudenken, wenn die menschen demnächst noch in breite und mehrheit bemerken, dass der kwasireligjöse kapitalistische märktefaschismus auch nur eine menschenverachtende scheißideologie ist, die ihre heilsversprechen gar nicht einhält und niemals einhalten wollte. Und wenn die menschen dann endlich mal für ihr verdammtes lebensrecht eintreten, statt für „die märkte“ lebenslang dahinzuwelken und sich auf den näxsten aufschwung und „unsichtbare hände“ vertrösten zu lassen…

Na gut, in deutschland wird das eher nicht passieren. 🐑:(

Aber hoffentlich geht der brüsseler lobbyismusverstärker namens „europäische unjon“ schnell vor die hunde! 💀

Universität des tages

Die Universität des Saarlandes verdiente Geld, indem sie Glücksspiel bewarb

Weia! Aus der von mir aus gründen nicht direkt verlinkten kwelle:

Anfang Februar fanden sich auf der Seite noch Insgesamt 118 Artikel. Sie waren unterteilt in die Kategorien Gesundheit, Finanzen, Lifestyle und Karriere. Es ging um Studijobs, Freizeittipps oder Job-Chancen. Elf dieser Artikel lieferten echten Mehrwert, etwa Tipps zum Bafög-Antrag.

Alle anderen 107 Artikel waren für Suchmaschinen optimierte Texte, die auf eine oder mehrere Seiten verlinkten: Anti-Erkältungspräparate, Heilsteine, Kredite, Bitcoin-Spekulation, Sportwetten und andere Glücksspiele wurden teilweise schamlos beworben. […] Wer kein Geld habe, könne im Casino welches verdienen, wer im Klausurenstress einen klaren Kopf brauche, könne beim Zocken schnell ein paar Glückshormone ausschütten und wer neben der Uni einen Job suche, könne im Online-Casino arbeiten

Da will ich mal hoffen, dass die universität jetzt nicht auf spämm umsteigt, nachdem sie die reklame für halbseidene abzockereien nicht mehr auf ihrer staatlich subvenzjonierten webseit unterbringen kann.

Eine kleine frage (ziemlich schräg)

Nur eine ganz kleine frage zu einem letztlich sehr „schrägen“ und akut bullschittverdächtigen tema: das hier [link geht zu juhtjubb] ist eine aktuelle reklame von VW in den USA. Fällt jemanden etwas daran auf?

Nein, ich meine nicht dieses widerliche selbstgrüngewasche dieser organisiert kriminellen betrüger, die eine betrugssoftwäjr für ihre autos geschrieben haben, um abgasmessungen zu manipulieren, statt einfach gesetzeskonforme motoren zu bauen — weil sie sich darauf verlassen konnten, dass sie in bananistan mit so einer asozjalen scheißnummer durchkommen. Das ist leider nicht ungewöhnlich. Ich meine auch nicht, dass sie extra für eine fette faustvoll dollar die missbrauchsrechte für ein liedchen der beetles… ähm… beatles erworben haben, damit einem beim „genuss“ auch so richtig die kotze hochkommt. Das ist leider auch nicht ungewöhnlich.

Ich meine etwas anderes. Es ist fast nebensächlich und vielleicht noch nicht einmal wirklich wichtig, aber ihr wisst ja alle, dass ich manchmal das gras waxen höre und unterschwellige botschaften wahrzunehmen glaube. Und dabei verrenne ich mich manchmal, und manchmal liege ich gar nicht so falsch. Und ich möchte eigentlich nur wissen, ob es jemanden auffällt. Ich bin jedenfalls gerade hellwach geworden, als ich das reklamefilmchen gesehen habe. Ich weiß allerdings auch ziemlich genau, über welche grenzesoterischen und irrazjonalen temen sich zurzeit gewisse menschen in den USA austauschen.

Für alle, die überhaupt keine vorstellung haben, was ich wohl meinen könnte oder keine lust haben, sich zu juhtjuhbb zu klicken: hier sind noch ein paar bildschirmfotos aus der reklame. Was ich meine, ist darin auch enthalten, aber natürlich nicht nur. 😉

bildschirmfoto aus der reklame

bildschirmfoto aus der reklame

bildschirmfoto aus der reklame

bildschirmfoto aus der reklame

bildschirmfoto aus der reklame

bildschirmfoto aus der reklame

bildschirmfoto aus der reklame

Das urheberrecht für die reklame, aus der ich hier bildschirmfotos verwurstet habe, liegt natürlich bei VW. Wisst ihr ja. Ich hätte auch viel zu viel anstand, um mir so eine hirnfickscheiße einfallen zu lassen.

Kleiner hinweis für tüftelfreunde: sechs von diesen bildern enthalten unsichtbare steganografische zusatzinformazjonen, die für einen dritten ohne zugriff auf meine festplatte nicht nachzumachen und nur mit hohem aufwand zu extrahieren wären. Ein siebtes bild enthält diese zusatzinformazjonen nicht. Das meine ich aber nicht. Das hat einen anderen grund. (Ja, es hat einen grund.) Auch die dateinamen haben keine bedeutung. Was ich meine, sind nicht solche nerdigen meta-dinge, sondern etwas für betrachter sichtbares.

Warum ein einfacher adblocker nicht reicht?

Ein einfacher adblocker reicht nicht gegen die asozjalen stalker aus der reklameindustrie, weil die reklameindustrie nun einmal asozjale stalker sind, die auf klare benutzerwünsche scheißen und wie ein kriminelles arschloch nach trix und metoden suchen, sich an sicherheitsmaßnahmen vorbeizumogeln.

Aber wer einen guten scriptblocker wie noscript benutzt, ist trotzdem ziemlich sicher, denn fast alles träcking und fast alle reklame kommen in form von javascript. Und fast alle kriminellen versuche auch. Cookies von dritten nimmt ja hoffentlich niemand mehr an, obwohl das immer noch die voreinstellung aller beschissenen scheißbrauser zu sein scheint. Warum sollte man den leuten auch ein sicheres und privatsfärenachtendes stück softwäjhr geben, dass sie sich bei lust und bedarf über die addon-schnittstelle selbst löchrig machen können, wenn man doch von diversen geldgebern mit reklamehintergrund dafür geld kriegt, dass man es umgekehrt macht. Von Judas lernen heißt siegen lernen. Mit küsschen. 💋

Ach ja: stirb, scheißwerber, stirb! Verrecke, reklameheini, verrecke! Kannst dir ja noch einen tollen spruch für deinen grabstein ausdenken, vielleicht helfen dir deine asozjalen scheißlügen ja gegen den scheißtod.

Neusprech des tages

Burda — bekannt durch die in komplizenschaft mit der mozilla foundation durchgeführte umwandlung des beliebten feierfox-webbrausers in eine distribuzjonsplattform für addon-spämm und schadsoftwäjhr — hat ein tolles wort anstelle von „kwaltitätsjornalismus“ erfunden: „verlagsjornalismus“ [archivversjon]. Müsst ihr verstehen, propagandaopfer: jornalismus ist nur toll, wenn er von unternehmen kommt, die papier bestempeln. Und alles andere…

Print macht unsere Gesellschaft stark. Print macht unsere Demokratie stark. Das Wort Print steht in diesem Fall für den Journalismus der Verlage, also für hochwertige, glaubwürdige Inhalte, egal ob sie über gedruckte Medien oder über digitale Kanäle zu den Menschen kommen.

…ist minderwertig und unglaubwürdig. Mit bekenntnis des werten herrn grüßaugus… ähm… bummspräsidenten und anderer p’lit- und medienprominenten aus glotze und „freizeit revue“ (diese industrielle gerüchterstattung ist ebenfalls ein burda-blatt). 👑

Ich bin mal gespannt, ob der scheißburdaverlach jetzt seine webseits „chip online“ und „focus online“ einstellt, um auch nichts minderwertiges und unglaubwürdiges mehr zu verantworten. :mrgreen:

Schade, dass das pressesterben so langsam geht!

Stirb, verleger, stirb! Verrecke, burdaverlach, verrecke!

Fefe des tages

Eine Sache haben Fridays for Future geschafft: In Deutschland hängt gerade stark vermehrt Greenwashing-Werbung aus. Die Bahn hat ihre Bahnhöfe geradezu mit „wir sind ja so umweltschonend“-Werbung tapeziert. Andere Firmen sind nachgezogen. Ich fuhr vorhin im Zug an einer Müllverbrennungsanlage vorbei, wo sie am Schlot ein fettes Transparent angebracht haben, dass sie ja seit 50 Jahren Umweltschutz betreiben, weil sie mit dem brennenden Müll Strom erzeugen / Fernwärme verkaufen […] Und darüber ragte so der Schlot in den Himmel