Krypto-fazialpalmierung des tages

Nicht nur der Public-, sondern auch der Private-Key liegen auf dem Server des Dienstanbieters

Mehr ist zu diesem whistle (punkt) im nicht zu sagen. Der sörverbetreiber kann beliebig entschlüsseln. Dienste, die von ihm eine datenherausgabe verlangen, können beliebig entschlüsseln. Es ist so „sicher“ wie de-mäjhl. Den rest zu lesen lohnt sich aber dennoch — denn offenbar springen gerade eine menge leute auf den zug „verschlüsseln leichtgemacht“ und — wegen der pösen USA — „made in germany“ auf und versuchen tolle dienste an den gläubigen nutzer mit seinem wischofon zu bringen. Denn es gilt ganz generell: Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch!