Schlangenöl des tages

Angreifer könnten eine Besonderheit des SMB-Protokolls im Umgang mit Dateiaufrufen durch entfernte Rechner missbrauchen, um den Windows Defender auszutricksen und Schadcode auszuführen

Das klappt natürlich mal wieder nur mit der entschlossenen mithilfe dieser leute, die nach genuss eines kleinen bisschens blendwerkes auf alles klicken, was sich irgendwie anklicken lässt… und die sitzen leider erschreckend oft an kompjutern.

Schlangenöl des tages

Benutzt hier jemand meikrosoft windohs mit dem antivirus-schlangenöl von meikrosoft windows? (Viele naive nutzer von windohs acht oder windohs zehn benutzen das, ohne überhaupt zu wissen, dass sie es benutzen…)

Überprüft eines dieser Programme eine speziell präparierte Datei, die etwa via E-Mail ins Haus kam, kann es zu einem Fehler in der Speicherverwaltung kommen, der das System mit Schad-Software infiziert

Weia! 😦

Nein, das keine NSA-hintertür, obwohl eine echte hintertür genau so aussehen würde, sondern ein handelsüblicher programmierfehler. Das erkennt man daran — die kwantitätsjornalisten beim verfassen der heise-clickbait haben das nicht weiter erwähnt — dass nur die 32-bit-versjon davon betroffen ist. Eine richtige hintertür würde natürlich auch auf der viel verbreiteteren 64-bit-versjon funkzjonieren. Die allermeisten menschen sind deshalb von diesem problem gar nicht betroffen. (Macht trotzdem die verdammte sicherheitsaktualisierung!) Generell gilt aber, dass betrübssysteme aus dem überwachungsstaat USA nicht besonders vertrauenswürdig sind.

Vielleicht sollte mal jemand damit beginnen, ein schlangenöl gegen die gefährlichen fehler im antivirus-schlangenöl zu proggen und zu vermarkten… *wegduck!*