Windohs XP des tages

Für Windows Vista, veröffentlicht im Jahr 2007, und Windows XP, erschienen im Jahr 2001, hat Microsoft heute überraschenderweise zum Juni Patch-Day wichtige Aktualisierungen herausgegeben […] Zum Juni-Patch-Day folgen nun Schwachstellen in Vista und XP, die so wie es Microsoft mitteilt gegen potentielle Angriffsrisiken durch staatliche Hackerangriffe schützen sollen. Gemeint ist damit wohl die Gefahr durch weitere durch WikiLeaks veröffentlichte CIA-Spionage-Tools wie „Athena“, zumindest legen die derzeit verfügbaren Informationen diesen Zusammenhang nahe

Vielleicht sollten die ganzen banken und behörden mal ernsthaft drüber nachdenken, sich vom inzwischen uralten windohs XP zu verabschieden. Denn für alle zeiten kann man kaum auf die bereitschaft meikrosofts hoffen, in längst nicht mehr unterstützten systemen ausbeutbare fehler zu fixen.

Security des tages

Wenn ihr windohs XP oder windohs 7 benutzt, kann man euch ein ZIP-archiv unterjubeln, das beim entpacken beliebige dateien auf eure festplatte schaufelt. Der kohd, um solche ZIP-archive zu erzeugen, ist öffentlich und spätestens jetzt jedem destruktiven spielkind und jedem verbrecher bekannt.

Nur für den fall, dass ihr noch einen grund mehr braucht, niemals, niemals, niemals ein unabredet zugestelltes ZIP-archiv aus eine mäjhl zu öffnen.

Herr Dix!

Werter herr Alexander Dix, ich als oller zyniker wünsche mir von ganzem herzen, dass stadt und land berlin ihre ideen zum aufrechterhalt des datenschutzes umsetzen und ab morgen keinen einzigen rechner mehr benutzen, der unter windohs XP läuft. Wäre ja auch schade, wenn dieses reichshauptslum ohne flughafen noch eine leidlich funkzjonierende verwaltung hätte!

Wo war eigentlich ihre mahnende stimme in den letzten wochen, monaten, jahren? Ach, da konnten sie nicht so gut ihre blubberbläschen in der aufmerksamkeitsökonomie der contentindustrie schlagen? Schon gut, ich verstehe…

(Und hej, immerhin ein erfolg: sogar ich habe ihren namen richtig geschrieben.)

Heise des tages

Was tickt denn da?

„Tickende Zeitbombe“: Windows noch immer verbreitet

Zumindest so ähnlich lautet die schlachtzeile…

Sagt mal, ihr da hinten an der FUD-front an der karl-wiechert-allee: was zahlt euch meikrosoft für eure ständigen aufforderungen „hej leute, heute ist euer windohs XP viel unsicherer als vor einem jahr, kauft unbedingt und schnell ein anderes windohs oder, wenn ihr das nicht könnt, bezahlt sauteure sonderverträge mit meikrosoft“?

Mann oh mann oh mann, inzwischen müssen sogar die von jedem häckkindbot lustig ausgedachten angaben im User-agent des brausers für den schrillen tatütata-alarmton herhalten. Gemessen von irgendeiner klitsche ohne seriöses geschäftsmodell, die träcking-wanzen zum einbau in webseits als „statistik-dienstleistung“ anbietet und den fragwürdigen wert dann mit zwei nachkommastellen angibt, damit er weniger fragwürdig aussieht. Was kommt als nächstes? Tarotkarten? Gläserrücken? Das ouija-brett? 😦

Wenn ihr da bei heise in konkurrenz zur kompjuterbild treten wollt, seid ihr auf einen guten weg.

Worüber ihr stattdessen mal schreiben könntet: wenn es bei einigen meiner bekannten, die wirklich verdammt viel geld für soundkarten ausgegeben haben, auch treiber für windohs sieben gäbe, dann hätten diese bekannten schon längst auf windohs sieben gewexelt. Die sind nicht bei XP, weil sie XP so toll finden. Aber solange die hersteller hochpreisiger hardwäjhr auf diese weise „zwangsneukäufe“ (und gleichzeitig einen krassen preisverfall für noch gar nicht so alte karten) verursachen, solange wird manch ein mensch sich mit uralter softwäjhr durchschlagen müssen.

Stattdessen werdet ihr in ein paar jahren vermutlich titeln: „tickende zeitbombe: windohs sieben noch immer verbreitet“ — und schön euer jornalistenkaufschmiergeld von meikrosoft dafür kassieren.

Ohne gewähr…

Ohne gewähr und ohne, dass ich das selbst ausprobiert hätte, hier ein link auf einen tipp, wie man für sein windohs XP — alarm, alarm, das ist über nacht unsicher geworden, weil meikrosoft die fehler nicht mehr flickt — noch bis zum jahr 2019 flicken für die fehler bekommen kann. Natürlich kostenlos.

Und jetzt die verschwörungsteorie: Es würde mich ja nicht wundern, wenn meikrosoft diese kleine info in die drexpresse tröpfeln lässt, denn dass die leute massenhaft auf andere betriebssysteme umsteigen, weil die alten kompjuter viel zu schade zum wegwerfen sind, das kann meikrosoft noch viel weniger passen als eine weiternutzung von windohs XP. Denn wer erstmal von windohs weg ist und sich umgewöhnt hat, kommt nicht so schnell zurück.

X-Puntu

Was hat uns denn allen noch so richtig gefehlt? Richtig, ein lubuntu mit einer an windohs XP angelehnten benutzerschnittstelle. Der eine oder andere umsteiger — wir wissen es ja dank glotze und presse alle: seit ein paar tagen ist XP ein ganz gefährliches risiko und davor war es das nicht — wird sich vielleicht freuen, wenn er sich sofort zurechtfindet, ansonsten ists eher sinnlos…

Ach ja, so ein LXDE-desein läuft natürlich auch auf allen anderen linux-distris, auf denen ein LXDE läuft. Also auf jeder. 😉

(Und wie erklärt man dem reinen XP-anwender jetzt nach seinem umstieg von windohs auf das windows für linux, das sich „ubuntu“ nennt, wo dieses verzeichnis ~/.themes liegt, das er ja gar nicht sieht? Ach, nicht mein problem.)

„Escape from windows XP“

Oh, gucke mal, meikrosofts reklameheinis haben die programmierer ein ballerspielchen schreiben lassen, mit dem der spieler windohs XP entkommen kann. Seltsam nur, dass ich dergleichen für windohs vista nicht gesehen habe und für windohs acht nicht sehen werde, dieser schrott ist völlig ohne jeden beschuss gescheitert… :mrgreen:

It’s an hard error

STOP: c0000145 Unknown Hard Error Unknown Hard Error

Schade, es hätte ja ruhig zur abwexlung mal ein leichter fehler sein dürfen… 😉

(Bitte beim genuss des bildes auch darauf achten, wie verdreckt das monitörchen ist, auf dem die meldung erscheint. So sehen meine typischen arbeitsgeräte aus. Einen aufkleber habe ich abbekommen, der andere — oben links in der ecke erahnbar — klebt immer noch dran: ein kleines gelbes grinsgesicht, das so gar nicht zu dem passen will, was ich meist auf diesem monitor vor mir sehe.)