Meikrosoft des tages

Die neunziger jahre klopfen mal kurz an. Windohs zehn sagt seinen anwendern, wenn sich sich einen krohm oder einen feierfox installieren wollen, dass sie doch schon einen ganz hervorragenden webbrauser von meikrosoft haben, den sie bitte nutzen sollen, weil der schneller und sicherer ist. Aber hej, keine panik, die warnung gibts nur in der testversjon. Und an allerlei reklame und irreführung um das und aus dem spämmbetrübssystem windohs zehn habt ihr euch ja schon längst gewöhnt. Mal schauen, wie lange ihr in dieser überwachungs- und gängelscheiße von meikrosoft noch die softwäjhr installieren könnt, die ihr auf eurem kompjuter benutzen möchtet…

via @benediktg5@twitter.com

Und immer noch…

Und immer noch ist es eine ganz schlechte idee, einen mäjhl-anhang aufzumachen, der nicht vorher explizit und über einen anderen kanal als mäjhl verabredet wurde:

Damit das klappt, müssen die Hacker einem Opfer aber zunächst ihre PowerPool-Malware auf den Computer schieben, die einen Angriff initiiert. Das findet Eset zufolge derzeit über Mails mit Anhang statt. Damit Angreifer einen ersten Schritt auf Computer setzen können, muss ein Opfer erst mal auf eine Betrüger-Mail hereinfallen und den Dateianhang ausführen

Ich bin da ganz schlechter dinge. Die leute fallen immer noch darauf rein, wenn die mäjhl entsprechend formuliert ist; die leute klicken auch immer noch jeden warndialog von windohs ungelesen weg, wenn sie so einen anhang aufmachen. Dettelbach ist überall. 😦

Ach, heise! Wird zeit, dass du stirbst!

So langsam kommst du im BRD-kwantitätsjornalismus an, heise. Wenn jemand eine warnmeldung macht, weil er einen inzwischen gelöschten fiepser beim zwitscherchen gesehen hat, dass es eine nicht näher bekannte sicherheitslücke in meikrosoft windohs gibt, über deren ausbeutbarkeit wohl auch nicht so viel bekannt ist, was machst du dann? Warten, bis näheres aus verlässlichen kwellen bekannt ist? Den veröffentlichten exploit-kohd mal kompilieren und mit ein paar virtuellen windohs-installazjonen gucken, ob er auf verbreiteten windohs-versjonen funkzjoniert (mit einem zeitaufwand von rd. einer viertelstunde)? Vielleicht einen anderen reschersche-versuch? Nein, du machst nix von alledem, heise, du kompjuterbild mit schlips, sondern du veröffentlichst eine schrillklingelnde, feuerrote tatütata-alarmmeldung ohne irgendwelche brauchbaren informazjonen. Wer dann auf diese deine clickbait reinfällt — es soll ja leute geben, die deinen RSS-fiehd lesen, weil sie sich um ein paar kompjüterchen zu kümmern haben — liest darin den gut unter reißerischer übelschrift versteckten satz „Die Schwachstelle gilt nicht als kritisch“. Das ist wirklich schwach.

Was kommt als nächstes? Clickbait-überschriften der marke „Peter öffnete einen JPEG-anhang einer mäjhl und sie werden nicht glauben, was dann geschah“ (er bekam eine erekzjon)? Mann, mann, mann! 😦

Meikrosoft des tages

Freuet euch, ihr windohs-nutzer, denn euer standardeditor „notpädd“ kann jetzt endlich auch textdateien von anderen betrübssystemen fehlerfrei anzeigen. Endlich müsst ihr euch keinen anderen editor mehr installieren, wenn ihr häufiger solche dateien bekommt! Es hat ja auch nicht allzulange gedauert, bis der das konnte, nur dreieinhalb jahrzehnte. Wenn ich mich nur daran erinnere, wie komisch die windohs-leute immer geguckt haben, wenn ich mit meinem cygnused auf diesem „spielekompjuter“ amiga niemals solche probleme hatte…

Ich würde euch aber doch empfehlen, einen richtigen editor zu installieren, wenn ihr auch öfter mal textdateien bearbeitet oder erstellt. Notepad++ ist wirklich ganz brauchbar, wenn ihr keinen für euch oft etwas fremdkörperhaften vim installieren wollt… 😉

„Cloud“ und windohs zehn des tages

Das Problem scheint im Zusammenhang mit Microsoft-Accounts aufzutreten. Später haben Nutzer herausgefunden, dass die Cloud-Synchronisation in irgendeiner Weise die Anwendung Explorer.exe zum Absturz bringt. Eine temporäre Lösung ist es, die erst im neuen Update eingeführte Funktion Timeline abzuschalten

Meikrosoft hat in seiner gnadenlosen innovazjonskraft ein völlig neues funkzjonsmerkmal in der enteignung, gängelung und totalüberwachung seiner windohs-zehn-anwender eingeführt: dass dabei auch der technikschrott nicht mehr richtig funkzjoniert. Aber hej, wer braucht schon einen funkzjonierenden kompjuter.

Gruß auch an die stadt münchen!

Meikrosoft des tages

Na, nutzt hier jemand windohs sieben?

Klar, ihr habt das alle schon bei Fefe gelesen, aber der vollständigkeit halber und weil heise onlein so ein passendes symbolfoto ausgewählt hat, hier nochmal:

Sicherheitspatches gegen Meltdown haben eine neue, riesige Sicherheitslücke in Windows 7 aufgerissen […] Die Updates stoppen zwar Meltdown, reißen jedoch eine neue gefährliche und vergleichsweise einfach ausnutzbare Sicherheitslücke auf […] Aufgrund der Verwundbarkeit soll jeder Prozess — auch ohne Admin-Rechte — den kompletten Inhalt des Kernelspeichers mit sehr hoher Geschwindigkeit auslesen können […] sogar Schreibzugriff auf den Kernel

Die haben bei meikrosoft ja nur ein halbes jahr zeit für ihren pätsch gehabt… unter so einem zeitdruck kann ja mal ein kleines fehlerchen passieren… m(

Übrigens gibt es immer wieder probleme mit dem automatischen aufspielen der sicherheitsaktualisierung vom märz 2018, die dieses problem fixt. Viele dürften sie zurzeit noch gar nicht haben.

Denen, die tiefgläubig und fest auf die kompetenz von meikrosoft vertrauen, wünsche ich auch weiterhin viel spaß mit ihren kompjutern.

Spracherkennung des tages (englisch)

Zwei unabhängige israelische forscher haben eine metode gefunden, mit der ein angreifer die sperre eines windohs-rechners umgehen und schadsoftwäjhr installieren kann, indem er sprachkommandos an „cortana“ richtet

Generell wünsche ich allen freunden der totalüberwachung und des kommenden faschismus noch viel spaß mit den unentwegt lauschenden ohren in ihrem leben!

Schlangenöl des tages

Foto eines Kindes beim FacepalmWoran erkennt meikrosofts defender jetzt irgendwelche schadsoftwäjhr, die den CPU-fehler „spectre“ ausnutzt? Richtig: an ein paar zeichenketten mit text im programm und nicht etwa an irgendwas im programmkohd. Da sind die ganzen verbrecher auf dieser welt jetzt völlig machtlos geworden, denn auf die idee, einfach andere texte als im original-exploit zu verwenden, kommen die nie!!!!1!!1!!elf!!1!

Ja, meikrosoft prüft wirklich auf einen verdammten string! Auf so eine schwachsinnige idee muss man erstmal kommen. Die ist selbst für meikrosofte verhältnisse ungewöhnlich bescheuert.

Ich wünsche allen schlangenölnutzern auch weiterhin viel spaß mit ihrer vom jornalistenonkel in der schleichwerbung und vom reklamelügner in der offenen reklame versprochenen gefühlten sicherheit! Glaubt einfach schön weiter an den ganzen lügenhokuspokus „heuristik“, „KI“, „verhaltensanalyse“, mit dem ihr euch das schlangenöl andrehen lasst, erlaubt dem schlangenöl schön, weitere klaffende sicherheitslöcher in eure rechner zu reißen und fühlt euch wohl dabei, wenn ihr euch in doofheit und leichtgläubigkeit suhlt, als wärt ihr esoteriker! (Aber macht wenigstens halbwegs regelmäßig verdammte sicherungskopien! Bitte! Die werden nämlich am ende eure einzige rettung sein.)

Meikrosoft jetzt auch in „modern“

Windows Core OS:
Microsoft plant moderneres Windows 10

Ziel sei es, mit Windows Core OS eher Nutzer anzusprechen, die keine klassischen Win32-Anwendungen mehr verwenden, sondern vor allem per Browser und UWP-Apps arbeiten

Arbeiten mit irgendwelchen äpp-schnippseln und der schwachsinnigen idee einer anwendung im brauser — das wird ganz bestimmt der größte erfolg seit der channelleiste!!1!elf!

Kann bitte mal jemand den totalverstrahlten gestalten in redmond mitteilen, wofür ihr windohs benutzt wird!

Meikrosoft des tages

Erstmal ein bisschen C++-kohd… wahrlich nix kompliziertes, einfach nur die formatierte ausgabe einer zahl, bei der die sprach- und landeseinstellungen berücksichtigt werden sollen — es hilft doch sehr, die größenordnung auf dem ersten blick abzuschätzen, wenn man tausenderseparatoren verwendet:

#include <iostream>
#include <locale>

using namespace std;

int main (int argc, char **argv)
{
    locale loc ("");
    cout.imbue (loc);
    cout << 1234567 << endl;
    return 0;
}

Frage: was wird ausgegeben, wenn man das mit meikrosofts „visual studio“ als konsolenanwendung kompiliert und das resultierende binary unter windohs sieben in der CMD.EXE-konsole aufruft?

Mit unbearbeiteten deutschen landeseinstellungen sollte hier 1.234.567 ausgegeben werden (und schweizerdeutsche einstellungen ergäben 1'234'567). Nun, auf einem kompjuter kam 1ÔÇç234ÔÇç567 raus, was natürlich… ähm… ein kleines bisschen unerwartet aussieht und die zahl auch nicht leichter lesbar macht. 😯

Hl. henker! Woran liegt das?

Bei einem blick in die landeseinstellungen in der windohs-systemsteuerung dieses kompjuters habe ich zunächst gedacht, dass dort ein leerzeichen als tausender-separator angegeben wurde. Es war aber kein „normales leerzeichen“ U+0020, sondern ein „ziffernleerzeichen“ U+2007 (also ein &numsp; in HTML oder ein \hphantom{0} in LaTeX). Auch im jahr 2018 kann es einem also immer noch (völlig unerwartete) probleme bereiten, dass diese scheiß-CMD.EXE nicht unicodefähig ist und eine völlig andere zeichenkohdierung als der gesamte rest des systemes verwendet. Das sind diese kleinen momente, in denen ich ganz froh darüber bin, dass ich es nur noch selten mit windohs zu tun habe und deshalb schon ganz vergessen habe, was für heitere altlasten dieses flickwerk mit sich herumträgt…

Dass diese beiden verschiedenen leerzeichen (unicode hat noch einige mehr anzubieten) in so einem einstellungsdialog wegen ihrer leerzeichenhaftigkeit natürlich nicht durch hingucken unterscheidbar sind und dass man sich deswegen etwas länger fragt, woran zum henker es liegt, brauche ich hoffentlich gar nicht erst zu erwähnen. Die moral der heitren kurzgeschicht: für CMD verwende die locales nicht!

Kompetenzgranaten

Derzeit ist es beispielsweise nicht möglich, über Gruppenrichtlinien die Datenströme zwischen dem eigenen Rechner und den Microsoft-Servern vollständig zu kontrollieren, wie das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) feststellte

So etwas klickt man sich ja auch nicht im betrübssystem zurecht, wenns drauf ankommt, sondern man blockiert es durch eine firewall¹ mit striktem whitelisting. Und zwar erst recht, wenn man angesichts der veröffentlichungen von Edward Snowden davon ausgehen muss, dass jede softwäjhr aus den USA eine spionahschewanze ist und dass die konfigurazjonsmöglichkeiten vorsätzlich irreführend sein können.

Gruppenrichtlinjen, wie lustig! Krachende kompetenzgranaten, wohin mal auch blickt!

¹Ich meine eine richtige firewall auf einem eigenen gerät, die den gesamten netzverkehr zum internetz filtert, und nicht das, was euch schlangenölverkäufer als „firewall“ verkaufen wollen.

SEO-erfolg des tages

Achtung: Abzocker-Version des Windows Movie Maker ist Nummer Eins bei Google

Auch weiterhin viel spaß beim festen vertrauen auf die ergebnisse von massenhaft kwasiverbrecherisch manipulierten suchmaschinen wie guhgell! Einfach immer den ersten treffer nehmen, wird schon richtig sein, sonst wäre er ja nicht der erste treffer. Wie schön einfach das alles geworden ist… :mrgreen:

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat einen dschobb bei der niederländischen behörde für datenschutz angenommen und sich da mal windohs zehn angeguckt. Die ergebnisse erschüttern die welt stärker als jedes erdbeben:

„Aufgrund von Microsofts Vorgehensweise haben Nutzer keine Kontrolle über ihre Daten“ […] „Es stellt sich heraus, dass Microsofts Betriebssystem jeden Schritt, den du an deinem Computer machst, verfolgt. Das mündet in ein intrusives Profil deiner selbst.“

Übrigens, meikrosoft

Am heise-artikel finde ich ja eines faszinierend: windohs zehn gibt es jetzt ja doch schon ein paar wochen, aber das einzige symbolbild, was den scheißjornalisten dazu einfällt, ist eine präsentazjon des neuen startmenüs. Tja, wenn das alles ist… :mrgreen:

Könnt ihr euch noch erinnern?

Könnt ihr euch noch erinnern, wie meikrosoft ganz große wischofon- und wischopädd-pläne hatte und alles am beispiel der wischofon-benutzerschnittstellen neudeseinen wollte? So weitgehend, dass sogar die desktop-rechner meikrosofts tolle neue flitsch-flatsch-fliesenleger-oberfläche anstelle des altmodischen startmenüs bekommen sollten? Und zwar mit gewalt und völlig alternativlos?

Das ist noch gar nicht so lange her und hat zum glück für den rest der menschheit auch nicht geklappt. Und das wischofon-windohs scheint jetzt endgültig tot zu sein, wenn meikrosoft selbst dazu rät, doch besser andere betrübssysteme zu verwenden:

Auf die Frage, ob es Zeit sei, die Windows-Mobile-Plattform zu verlassen, antwortet Belfiore, dass es für den normalen Anwender besser sei, die Plattform zu wechseln, weil die Vielfalt an Geräten und Apps auf anderen Plattformen wesentlich größer sei. Belfiore selbst habe die Plattform bereits gewechselt

Unvergessen, was ich mir damals alles von irgendwelchen meikrosoft-lemmingen und opfern des schleichwerbe-jornalismus anhören musste, was für ein rückständiger, die zukunft nicht mehr erkennender mensch ich doch sei. 😀

Jemand, der erst einmal die reklamegeschaffene religjon einer marke angenommen hat, ist genau so hirnlos und tatsachenblind wie einer, der eine klassische religjon angenommen hat. Der kollektive wahnsinn der markenfetische ist aus dem gleichen holz geschnitzt wie der kollektive wahnsinn der religjonen.

Händi des tages

Ähm, benutzt hier jemand auf seinem wischofon andräut und auf seinem desktop windohs?

Vorsicht mit Android-Geräten, die per USB an einen PC mit Windows 10 angeschlossen sind: Bei harmlosen Aufräumarbeiten können Fotos und andere Dateien unwiderruflich verloren gehen […] Die so gelöschten Daten konnten wir bisher mit keinem der üblichen Recovery-Tools wiederherstellen, sie sind unwiderruflich verschwunden

Aber keine sorge, es liegt nicht am ändräut:

Es scheint nur Windows 10 ab einem neueren Update betroffen zu sein […] Windows 7 ist nicht betroffen

Immer die neuesten beglückungsideen von meikrosoft installieren, ihr wollt doch moderne, sichere kompjuter, kommt schon… :mrgreen:

Und hej, früher hat sich der händi-, kamera- und mp3pläjher-scheiß mal als ganz normaler USB-massenspeicher angemeldet, ohne diese ziemlich sinnfreie MTP-kacke, und das hat immer und überall funkzjoniert, weil es ja auch nicht so schwierig ist. Aber das muss man ja unbedingt „verbessern“, warum auch immer… ach ja, vermutlich, um den käufern des ganzen smarttinnefs auch noch den zugriff auf das dateisystem der geräte zu entziehen, damit sie noch ein bisschen enteigneter sind. Denn die möglichkeiten der technik, die müssen verhindert werden. 😦