Pöse russische häcker des tages

Es spricht einiges dafür, dass die Longhorn-Gruppe tatsächlich zumindest im Auftrag der CIA agierte. Was jedoch verwundert: Unter den Zielen von Longhorn-Angriffen finden sich neben Regierungen auch Firmen aus den Bereichen Finanzen, Telekommunikation, Energie, Luftfahrt und IT; klassische Terroristen hingegen, wie man sie eigentlich im Fokus der CIA-Aktivitäten vermuten würde, finden sich nicht auf der Liste

Auch nebenan in dänemark

Die folgende übelsetzung ist nicht wirklich gut, denn durch skandinavische sprachen rate ich mich mehr durch (und bin froh, wenn es sich nicht um schwedisch handelt):

Mehr als vier seiten mit informazjonen darüber, was der NSA-überläufer¹ Edward Snowden über die risiken der überwachung der dänischen industrie offenbart hat, wurden aus dem DI-leitfaden, mit dem unternehmen vor wirtschaftsspionage geschützt werden sollen, entfernt. […] In der am 13. märz veröffentlichten endgültigen versjon […] gibt es kein wort zu Edward Snowden und seinen lecks

Wäre ja auch schlimm, wenn von den vereinigten staaten eines teils von nordamerika ein anderer eindruck als der p’litisch gewünschte entstünde…

¹Oh, was für ein schönes wort dafür: „afhopper“!

Ausrede des tages…

Weshalb machen die geheimdienste der vereinigten staaten eines teils von nordamerika wirtschaftsspionage? Es antwortet der vom staat bezahlte lügner James R. Clapper:

[…] es sei allgemein bekannt, dass Geheimdienste Daten wirtschaftlicher oder finanzieller Natur sammeln. Das geschehe aus mehreren Gründen, etwa um die USA und deren Alliierte frühzeitig vor Finanzkrisen warnen zu können

Aha. Und dann ist da natürlich noch eines:

Darüber hinaus rette das Wissen über das Finanzgebaren von Terroristen Leben, könnten doch so deren Netzwerke unterbrochen werden

Aber nein, der meint jetzt damit nicht die banken und auch nicht monsanto… :mrgreen: