Die „Wirtschaftswoche“ kann sich nicht irren!

Müsst ihr nur ganz feste dran glauben, erzählt euch dort auch ein spezjalexperte: wenn ihr beim zwitscherchen euren möglichst vielen nachfolger in größeren abständen immer wieder gleichen links in die zeitleiste spämmt, ist das ganz was dolles und erfolg und so. Weil spämmethoden beim zwitscherchen eben total gut und so beliebt sind, dass man da gar nicht genug von kriegen kann!!1!elf!!!

Hört auf eure experten, ihr lemminge!

Kwalitätsjornalistische schleichwerbung der woche

Die schleichwerbung der woche kommt diesmal von der „wirtschaftswoche“, die in einem ihrer onlein-artikel vermeldet, dass zwei deutsche das „cloud“-kompjuting neu erfunden haben. Und in der tat, es ist voll und lichtegleiß die neuerung! Bestand „cloud“ bislang in der verantwortungslosen, gefährlichen und wegen einer gewissen intransparenz datenschutzrechtlich höchst gewagten speicherung und verarbeitung von daten auf den kompjutern anderer leute, so handelt es bei dieser „neuerung“ im eine verantwortungslose, gefährliche und wegen einer gewissen, noch sehr viel größer gewordenen intransparenz datenschutzrechtlich noch gewagteren speicherung und verarbeitung von daten auf den kompjutern anderer leute. Was dabei dann aus sicht derjenigen menschen rauskommt, deren daten verantwortungslos und mit juristischer gleichgültigkeit durch das internetz geschleudert werden, kann man etwa auf meiner kleinen datenschleuder-seite im spämmblog nachlesen.

Und dass die erfinder deutsche sind — in der zurzeit aufkommenden völkischen mode scheint das für die „wirtschaftswoche“ besonders meldenswert zu sein, ganz so, als ob der reisepass oder die muttersprache des technikers etwas an der entworfenen und gebauten technik änderten — heißt noch lange nicht, dass das außerhalb des folternden, kriegsführenden und jede kommunikation auf der welt überwachen wollenden unrechtsstaates USA geschieht (hevorhebung von mir):

Im Silicon Valley tüfteln zwei Deutsche an einer Über-Cloud […]

Auch weiterhin viel spaß mit massiver schleichwerbung und volxverdummung in kwalitätsjornalistischen produkten. Da zahlt man doch doppelt so gern sein geld dafür!

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Entwicklungsland des tages

Das entwicklungsland des tages ist die BRD. Warum? Na, weil hier — obwohl die drecksjornallje immer wieder einmal eifrig fiepser zitiert und bildschirmfotos vom fratzenbuch bringt, um den lesern (mit internetz) zu zeigen, was „das internetz“ zu einem bestimmten tema „denkt“ — immer noch 90 prozent der leute kein interesse am NSA-zwitscherchen haben, und weil immer noch eine mehrheit der meneschen in der BRD prächtig ohne das scheiß-NSA-fratzenbuch leben kann. Trotz der vielen jahre, in denen die drecksjornallje ihnen erzählt hat, dass das ja das internetz sei… :mrgreen:

Deshalb ist die BRD ein entwicklungsland. Weil zu viele menschen sich nicht beliebig von irgendwelchen reklame- und jornalismusheinis ins gehirn kacken lassen und nicht die botschaft einer reklame mit ihren bedürfnissen und wünschen verwexeln. Ach ja, das schreibt so ein „wirtschaftsjornalist“. Passt ja. 😈

Und der hat dann vorher eine der jubel-reklame-statistiken zur manipuliazjon der menschen veröffentlicht, die mit „Atlas 2013: Drei Viertel aller Deutschen nutzen Social Media; Ost-West-Kluft“ überschrieben wurde — und gleich schön automatisch als verwandter artikel verlinkt wird. Damit man auch richtig anfängt zu lachen, wenn man sich beim inhalt des tollen textes schon kaum noch auf dem stuhl halten konnte.

Aber hej, hauptsache an der börse wird den datensammlern und trojanerprogrammierern abgekauft, dass sie ein total tolles geschäftsmodell haben! Und dafür sorgt ja auch die gleiche scheißjornallje.