Wissenschaftsjornalisten erklären euch S/M

Vergesst die datenautobahn, hier kommt die hassautobahn:

Vergiftetes Netz […] Hass-Inhalte […] Hass-Netzwerk […] „Hass-Autobahnen“ […] Brutstätten für Gruppen, Kommentare und Posts mit extremistischen Ansichten und Ideologien […] Hass zerstört Leben […] wie wir es in El Paso, Orlando und Christchurch gesehen haben […] Cluster von Hass-Inhalten […] Meinungsknoten, die über die ganze Welt verteilt sind […] komplexe Hass-Ökologie […] Über diese Autobahnen werden Hass-Inhalte mit nur einem Klick übertragen […] Hass-Netzwerk […] ‚dunkle Pools‘ von Hass-Verknüpfungen […] Wie beim Unkraut

Ich habe nur mal ein paar worte ausgelassen, um die essenz und substanz der propaganda und zensur-PR in dieser wisschenschaft der george-brainwashington-university bloßzulegen. Dass ich auf scinexx einmal einen derartig offen propagandistischen artikel finden werde, hätte ich nicht für möglich gehalten. Und nun etwas musik.

Originalekwelle

Prof. dr. Offensichtlich titelt schlagzeilen

Gut festhalten, leute, da wärt ihr niemals selbst drauf gekommen:

Studie
E-Scooter helfen offenbar kaum bei Verkehrswende

Tja, es gibt für diese kinderroller für erwaxene eigentlich nur eine gute anwendung: dass man die zweieinhalb kilometer in der stadt zurücklegt, die man sein scheißauto von dem ort entfert geparkt hat, wo man eigentlich hinwollte. Denn wer sich mit einem „leichteren“ verkehrsmittel als einem auto durch die gegend bewegen will, wird wohl immer ein bekwemeres und sichereres fahrrad (gern auch mit motörchen) verwenden.

Gruß auch an Andreas Scheuer, der hirnlücke im bummskabinett.

Aus der feministischen wisschenschaft

Deshalb wird kein Gutachter gesucht, sondern ein Naivling, der als Gutachter-Darsteller seinen Kopf hinhält, um angeblichen Ergebnissen, die offenkundig bereits feststehen, eine Legitimation, einen Anschein von Unabhängigkeit und Fachkenntnis, von Kompetenz zu verschaffen […] Der Inhalt des angeblichen Gutachtens steht bereits fest. Es fehlt nur noch der Darsteller, der seinen Kopf hinhält

Es gibt auch geld. Vielleicht. Da wird… ähm… jedenfalls nicht so offen drüber gesprochen wie über ein gutachten, dessen „ergebnis“ vor jeder wirklichen begutachtung schon bis ins kleinste feststeht… 🤥

„Big däjhta“ des tages

[…] bei menschen, die [im fratzenbuch, meine anmerkung] die wörter „gott“, „familje“ und „beten“ verwenden, wird fünfzehn mal häufiger eine diabetes diagnostiziert

Ist doch toll! Die haben eine korrelazjon im datenabrieb der menschen gefunden, und schon kann man sich eine kausalität ausdenken. So funkzjoniert die wisschenschaft und die reklame im schönen neuen land big däjhta. Ich habe übrigens auch eine mögliche kausalität anzubieten, über die ich nicht einmal eine minute nachdenken musste: bewohner der ländlichen USA werden wesentlich häufiger die wörter „gott“, „familje“ und „beten“ verwenden als andere englischsprachige menschen — und wegen ihres ungesunden fraßes, den sie mit zuckerplörren runterspülen, auch wesentlich stärker zur diabetes neigen. Aber vermutlich hat das fratzenbuch die studie mitfinanziert, um den eindruck zu verstärken, dass das unseriöse und menschenverachtende geschäft der persönlich zugeschnittenen reklame irgendwie sinnvoll für reklametreibende sei. Demnächst gibts bestimmt auch reklame für medikamente und kwacksalbereien… 😦

Dummfrage des tages

Die Meinungsforschungsplattform Yougov hat Anfang 2018 eine Umfrage unter 8.200 repräsentativ ausgewählten, erwachsenen US-Amerikanern durchgeführt. Das Resultat: Nur 84 Prozent sind felsenfest von der Kugelform unseres Planeten überzeugt. Fünf Prozent gehen von ihr aus, haben aber zu zweifeln begonnen. Zwei Prozent wieder hielten die Welt für flach, sind sich aber unsicher. Zwei Prozent hingegen gegen sich sicher, dass wir auf einer Scheibe leben

Mich würde ja mal die korrellazjon von flacherdenglaube und der bereitschaft, Trump zu wählen interessieren… :mrgreen:

Aber nicht vorschnell an der rasend voranschreitenden idiocracy verzweifeln. Dieses „yougov“ scheint sehr fragwürdige metoden anzuwenden:

Das Unternehmen arbeitet hauptsächlich mit Online-Panel-Umfragen, bei denen die Teilnehmer Incentives in Geldform erhalten. Die Daten aus den Befragungen werden per Gewichtung an die Bevölkerungsstruktur angepasst

So so, die ergebnisse mit gewichtungen anpassen, um irgendwelche verzerrungen rauszurechnen, und der scheißjornalist verkauft mir und anderen lesern solches vorgehen dann als eine repräsentative umfrage! Ganz, als ob leute, die im internetz für geld fragen klicki-klicki beantworten, eine zufallsstichprobe seien. Gut, dass ich die unseriöse und nicht weiter ernst zu nehmende kaffeesatzleseklitsche „yougov“ mal kurz aus neugier geentet habe, sonst wäre ich auf diese lüge eines scheißjornalisten glatt reingefallen. Dass diese jornalisten aber auch immer noch nicht wissen, wie man eine web-suchmaschine bedient!

Ich nehme mal an, im p’litik- und wirtschaftsteil ist der jornalismus genau so „sorgfältig“ wie in dieser beiläufigen meldung zum zustopfen des sommerloches.

Propaganda des tages

Habt ihr das auch in der tagesschau gehört oder in einem dieser zwischenablage-jornalismus-medien gelesen, dass dieses S/M¹ so richtig stark von der AFD beherrscht wird, so weit gehend, dass beinahe die hälfte der p’litischen pohstings einen AFD-hintergrund haben?

Das stimmte nicht. Es war matematikmissbrauch, pseudostatistik, bullschitt-wisschenschaft, bewusste irreführung der zuschauer und nichts als propaganda [archivversjon].

Und morgen erzählen sie euch wieder, dass das internetz voller fäjhknjuhs ist, die unsere ganze schöne demokratur auffressen, da muss man doch unbedingt mal chinesisch durchzensieren!

Auch weiterhin viel spaß beim zwangsweisen bezahlen der so genannten „rundfunkgebühr“, damit man euch besser intellektuell vergewaltigen kann!

¹Meine abk. für „social media“. Aus gründen.

Fäjhknjuhs des tages

Habt ihr das vor ein paar tagen auch alle in den contentindustriellen medien und in der staatsfernsehglotze gehört, dass die scheiß-SPD-nahe (und damit eh schon propagandaverdächtige) friedrich-ebert-stiftung in einer studie rausgekriegt hat, dass „die deutschen“ immer rechter und fremdenfeindlicher werden? Nun, das waren wisschenschaftliche fäjhknjuhs mit wohlausgesuchten teilaspekten, um den menschen in der BRD ins gehirnchen zu ficken. Und die scheißpresse in ihrem streben nach klickgeiler und angstdummer reklameplatzvermarktung nimmt so eine vorlage natürlich gern an. So kennen wir ja die scheißpresse.

Auch weiterhin viel spaß mit den hirnficks von irgendwelchen von scheißparteien bezahlten sozjalwisschenschaftlern!

Propaganda des tages

Habt ihr ja sicherlich alle mitgekriegt, wie eine „inizjative“ von lungenärzten sich medialwirksam hingestellt hat und gesagt hat, es gäbe keinen belegten zusammenhang zwischen stickoxiden und krankheiten. Lief ja sogar in der tagesschau, unkommentiert und ohne redakzjonelle anmerkung, ganz so, als sei es wahrheit und wissen, versteht sich. Da gibt man doch gern wieder gas! Dann kann ja auch die organisierte kriminalität der autoindustrie einfach ungestraft weitergehen und die lustigen grenzwerte aus der „linksgrünversifften“ CDU/CSU können weiterhin einfach missachtet werden! Aber die tolle studie müffelt mehr als nur ein bisschen, was ich eigentlich sofort vermutet habe. Denn wenn sich jemand mit seiner „wissenschaft“ an die presse wendet, ist schon klar, welche wirkung erzielt werden soll. Und bei wen die wirkung erzielt werden soll, nämlich bei den gleichen leuten, die anschließend die ganzseitigen reklamelügen jener organisiert kriminellen wahrnehmen, die in der BRD niemals ein gefängnis von innen sehen werden.

Zitat des tages

Ich weiß noch, wie viele Stunden Arbeit Freunde, Freundinnen und ich selbst in unseren Studium für einfache schriftliche Hausarbeiten verwendet haben, und wie groß die Besorgnis oft war, wissenschaftlichen Ansprüchen nicht zu genügen. Verglichen damit ist die Leichtfertigkeit tatsächlich korrupt, mit der hier offenkundig wertlose Beiträge als wissenschaftliche Forschung zur Veröffentlichung in führenden Zeitschriften akzeptiert wurden, solange ihre Ergebnisse und Positionen nur politisch opportun waren

Lucas Schoppe auf man tau

Und ja, Hadmut Danisch konnte auch nicht widerstehen und schreibt ziemlich treffend von „intellektueller inzucht“…

Bullschitt des tages

Endlich wurde die frage geklärt, wie gott aussieht:

Überrascht hat die Wissenschaftler, dass sich das Gottesbild der Befragten in vielerlei Hinsicht als Spiegel der eigenen Persönlichkeit erwies

Prof. dr. Offensichtlich soll immer noch vor lauter hl. erstaunen gelähmt auf die rauschigen kompositbilder gucken!

Gott war immer männlich. Frauen haben in Gott nicht einmal weiblichere Gesichtszüge gesehen

Niemand hätte jemals damit rechnen können! Sollte es etwa doch einen einfluss darauf haben, wie menschen sich G’tt vorstellen, wenn sie von drei gesellschaftsprägenden monoteistischen religjonen umgeben sind, in denen G’tt klar männlich ist?

So, und jetzt zeige ich noch, wie Jesus aussieht. :mrgreen:

Darauf hat die welt gewartet

Eine schriftart, die beinahe wie „times new roman“ aussieht, aber deren propotionen so verändert wurden, dass sie rd. ein sechstel mehr papier verbraucht. Ideal für textlängenorientierte wisschenschaftliche arbeiten in schwafelfächern.

Übrigens: richtige wissenschaftliche arbeiten, die nicht so viel mit ideologie, aber dafür etwas mit metode und erkenntnisgewinn zu tun haben, werden auch weiterhin ganz altmodisch in LaTeX gesetzt, und „times new roman“ wird dabei aus ästetischen gründen eher weniger benutzt.

Medizynisch-feministische erkenntnis des tages

Gut, nicht so ganz „des tages“, sondern schon fuffzehn jahre alt, aber an mir ist diese tollhausmäßig tolle arbeit vorbeigegangen (vermutlich, weil ich ein eher geringes brustkrebsrisiko habe): brustkrebs bei frauen wird vom patriarchat verursacht (link geht zu amazon)…

Und ich dummerchen dachte immer, es wäre die hirn- und herzlosigkeit der frauen! :mrgreen:

(Dieser abschließende nachtreter muss nicht sein, zugegeben. Aber hej, werte feministx, wenns euch nicht reicht, mich, der ich friedlich in taschentücher wixe, einen vergewaltiger zu nennen, weil ich XY im 23. kromosom habe und ich jetzt auch noch für den euren krebs verantwortlich bin, dann dürft ihr euch nicht wundern. Im direkten gegenüber hätte ich euch ins gesicht gerotzt, ihr genderistischen arschlöcher mit eurer faschistoiden pseudowissenschaft!)

Gender ist und bleibt das opium für die linke.

Hadmut Danisch des tages

Ein (Zeitungs-)Verlag behauptet, dass (Wissenschafts-)Verlage Betrüger sind, obwohl er ähnlich gearbeitet hat

Und weils so schön ist, gleich noch ein anderes zitat aus einer anderen webseit:

Ist der Beitrag von Eckert und Hornung eigentlich Peer reviewed oder kann bei der Tagesschau jeder schreiben, was er will, ohne dass die Qualität dessen, was geschrieben wurde, geprüft wird oder gar die Folgen?

Nachtrag, 20.7., 1:15 Uhr:

„Fake Science“
Dieser Begriff kann der Wissenschaft nur schaden

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der umtriebige forscher an allen fronten der wisschenschaft, hat zum baffen erstaunen des gesamten bekannten universums rausgekriegt, dass leute, die sich überteuerten techniktinnef kaufen mehr geld haben als jene leute, die sich billigeren techniktinnef kaufen. Nach dieser erkenntnis wird die welt nicht mehr die gleiche sein!

Allerdings gerüchtet es dunsthaft durchs heise-forum, dass diese tolle studie zum füttern des jornalistischen sommerloches doch eher so gemacht wurde, dass dabei die PR-vorgaben äppels erfüllt würden. Und auch die frage, ob man die von umfragegeilen antwortleuten angegebenen werte ernst nehmen kann, findet interessierte erörterung. Sicher ist nur, dass die platzierung der schleichwerbung auf heise onlein gelungen ist.

Es ist und bleibt das erste gesetz aller bullschitt-wisschenschaften: wer eine korellazjon findet, darf sich die kausalität ausdenken. :mrgreen:

Sommerloch des tages

Und nun ein bisschen sommerloch-wisschenschaft:

Intelligent ist, wer viel liest und sich bildet? Stimmt gar nicht! Stattdessen soll ein großer Po für maximalen IQ sorgen – behauptet zumindest eine US-Studie

Wisst ja: wer eine korrelazjon findet, darf sich eine kausalität ausdenken. Ich würde eher vermuten, dass frauen, die dem gegenwärtigen verhungerten schönheitsideal entsprechen und deshalb attraktiver als sexualpartnerinnen sind, weniger anreiz haben, ihren denkmuskel auszubilden… 😉

Lustige korrelazjon des tages

Rassisten sind oft auch Leugner der Klimaerwärmung

Und passt mal auf, demnächst (das umdrehen einer solchen korrelazjon ist eine kleinigkeit für ideologen, jornalisten, sozjalwissenschaftler und sonstige amputazjonen) ist jeder ein nazi, der auch nur leisen und durchaus begründeten zweifel an den hochrechnungen aus den klimamodellen äußert. Versteht ihr: nazi, nazi, nazi! Pfui, redet man nicht mit, liest man nicht, ist dreckiges, krankes nazi. Ja, auf genau diesem kindergartenniewoh ist ein großteil des öffentlichen diskurses (auch in presse und glotze, aber zehnmal ärger im internetze) inzwischen angekommen.

Wenn ich eine solche korrelazjon sehe, habe ich einen ganz anderen verdacht, nämlich, dass sowohl rassismus als auch skepsis gegenüber wissenschaftlichen voraussagen, die tief in den lebensstil eingreifende forderungen mit sich tragen, gehäuft bei konservativen menschen auftreten werden. Denn mit einer konservativen einstellung ist nun einmal ein unwille gegen veränderung in jeder form verbunden, und in ganz harten fällen sogar eine neurotische, latent autistisch anmutende angst vor veränderung mit dem wunsch, längst gelaufene prozesse umkehren zu wollen. Zuwanderung ist eine solche veränderung (beinahe niemand hat zum beispiel in der BRD etwas gegen die vielen perfekt angepassten menschen, bei denen nur ein polnischer, niederländischer, arabischer, dänischer oder französischer nachname die einstige herkunft verrät) des unmittelbaren lebensumfeldes, und forderungen nach einem ende der derzeitigen verbrennungskultur können zu einer tiefgreifenden gesellschaftlichen veränderung führen. Natürlich habe ich das nicht in einer studie untersucht, weil ich keine möglichkeiten dazu habe, aber diese idee für einen möglichen grund dieser korrelazjon ist für mich so einleuchtend, dass ich sie schon beim lesen der überschrift bekam. Die behauptete korrelazjon wäre dann ein nur scheinbarer effekt und nicht der eigentliche zusammenhang.

Aber ihr wisst ja, wie das läuft in der wisschenschaft: wer eine korrelazjon findet, darf sich eine kausalität ausdenken und kann dann weitere gedanken und untersuchungen einstellen. 😉