Affenpocken des tages

Überraschend schnell verändert: Der Erreger des aktuellen Affenpocken-Ausbruch ist gegenüber dem afrikanischen Ursprungsvirus deutlich verändert, wie DNA-Analysen enthüllen. Der Erreger unterscheidet sich durch 50 Punktmutationen von den Affenpockenviren früherer Ausbrüche in Afrika. Dies sei eine ungewöhnlich schnelle Veränderung dieses normalerweise nur langsam mutierenden Virus, so die Forschenden in „Nature Medicine“. Ein Teil dieser Mutationen deutet darauf hin, dass sich dieses Tiervirus allmählich an den Menschen anpasst

Corona des tages

Hats euch der p’litiker oder sein stinkender freund, der onkel jornalist auch schon erzählt, dass ihr euch „impfen“ lassen sollt, um auch nicht an kronischem corona (long covid) zu erkranken? Für die behauptung, dass eine coronaimpfung etwas nennenswertes an der wahrscheinlichkeit ändert, kronisches corona zu bekommen, gibt es zurzeit keinen belastbaren beleg, die risikominderung liegt eher so um die fuffzehn prozent. Und generell ist forschung hier schwierig…

Gut, fuffzehn prozent sind nicht nix. Aber zumindest ich würde mir keine schlecht verträgliche arznei reintun, wenn die dazu versprochene wirkung nur bei rd. jedem siebten¹ damit behandelten menschen eintritt. Das empfinde ich einfach als nicht so vorteilhaftes geschäft, zumal es weiterhin weniger invasive und gut wirksame mittel gegen eine infekzjon durch das scheißvirus gibt. Ja, ich bin einer von denen, die in öffentlichen geschlossenen räumen (einkauf, bahnhof, etc) mit einer FFP2-maske rumlaufen. Im gegensatz zur impfung wirkt die nämlich gegen eine infekzjon. Ich kenne menschen, die im gesundheitswesen (und als rettungssanitäter) arbeiten und deren wichtigster schutz vor einer infekzjon seit über zwei verdammten scheißjahren eine partikelfilternde maske ist und die sich auf der maloche trotz kontakt mit vielen, teilweise an corona erkrankten und hochinfekzjösen menschen kein corona gefangen haben — aber dafür im jahr 2022 mit seinen schraubenlockerungen auf konzerten in einer halle. Ohne lästigen gesichtsstulpen, versteht sich. Und trotz „impfung“, versteht sich. Die waren alle geimpft. Einige haben es auch gut vertragen, andere lagen danach erstmal eine woche flach. Die kombinazjon aus impfschäden und breitem impfversagen ist nun einmal nicht so attraktiv. Natürlich ist mein umfeld keine studie und hat keinerlei belastbare aussagekraft, und es besteht ferner die möglichkeit, dass ich nur von ganz besonderen sonderfällen umgeben bin. Aber die tendenz ist zumindest für mich klar, und ich gebe alles weitere in die hände von Darwin…

Lasst euch nicht in verdummende angst versetzen und versucht, so praktisch-vernünftig wie nur irgend möglich zu sein. Das ist im moment der beste schutz. Und wenn ihr glaubt, dass diese fuffzehn prozent zusätzlicher schutz einen wert haben, dann holt euch den verdammten pieks! (Viele menschen vertragen ihn ja auch ganz gut, aber leider war es p’litisch nicht gewünscht, belastbare daten über impfschäden zu erheben.) Aber nicht auf grundlage von an angst und psyche appellierenden bullschitt-kampanjen von lügenp’litikern und lügenjornalisten! Und wiegt euch nicht in falscher sicherheit, weil ihr geimpft seid!

¹Ja, wer rechnen kann und aufgepasst hat, hats gemerkt: ich habe einfach 6,66 auf 7 aufgerundet und ein „rd.“ davorgeschrieben, damit klar ist, dass es sich um eine näherung handelt. Die wirklichkeit ist nur geringfügig besser.

Waldbrände

Hier brennt kein Wald, sondern ein Forst […] Naturnahe Wälder schaffen sich ihr eigenes Mikroklima, gehen sehr effizient mit knappen Ressourcen wie Wasser und Nährstoffen um. Das ist in diesen Kiefernplantagen anders. Das kommt in der aktuellen Berichterstattung, die sehr stark auf den Klimawandel fokussiert, etwas zu kurz

Wahrnehmungsverzerrung des tages

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass so ein mensch beim wahrnehmen das gewohnte (etwa eine tickende uhr) ausblendet und das ungewöhnliche (etwa eine wummernde geburtstagsfeier des nachbarn) dafür um so stärker und klarer wahrnimmt, und dass das auch für den anteil von ausländern und menschen anderer hautfarbe gilt:

In zwölf Experimenten sollten insgesamt gut 900 Probanden abwägen, wie viele Personen einer ethnischen Minderheit sie sahen – entweder auf dem Gelände der Universität oder auf einer Fotocollage. Sowohl israelische Juden als auch israelische Palästinenser gaben den Anteil an arabischstämmigen Studierenden an ihrer Universität mit rund 30 Prozent an. Tatsächlich sind aber weniger als zehn Prozent der Eingeschriebenen arabisch. Ein ähnliches Bild zeichneten Versuche in den Vereinigten Staaten: Hier verschätzten sich die Teilnehmenden beim Anteil von People of Colour auf Fotos um mehr als 40 Prozent. Interessanterweise gab es bei den Beurteilungen keine Unterschiede zwischen den Angehörigen der Mehrheitsgesellschaft und der Minderheiten […] Folgeexperimente ergaben, dass der Effekt unabhängig von den persönlichen Einstellungen gegenüber Minderheiten war

Dieser Offensichtlich, der kriegt aber auch alles raus!

Corona des tages

Das Coronavirus kann einer Studie zufolge vermutlich von Katzen auf Menschen übertragen werden

Wer jetzt beim wort „studie“ einen angstanfall kriegt und gleich nach der schrotflinte oder einem hygjenischen flammenwerfer greift, um seinen gefährlichen schnurrenden kuschelbeutel voll todesviren wegzumachen: Steck die waffe weg! Da brauchst deine katze auch nicht in domestos zu baden. Da steht zwar studie, aber diese umfasst einen einzigen fall einer tierärztin. Sicher wird das etwas häufiger vorkommen, nur eben oft nicht klar dokumentiert und untersucht. Aber es handelt sich ganz sicher nicht um den hauptverbreitungsweg von scheißcorona. Der geht immer noch von mensch zu mensch.

Neues aus der wissenschaft

Schizofrenie könnte im kern eine autoimmunkrankheit sein.

Um herauszufinden, ob die Auto-Antikörper tatsächlich Schizophrenie auslösen könne, injizierten die Forschenden die aus dem Serum der Patienten isolierten Antikörper gesunden, jungen Mäusen. „Die Ergebnisse waren beeindruckend“, berichtet Seniorautor Hidehiko Takahashi. „Schon nach kurzer Zeit zeigten die Mäuse Veränderungen in ihrem Verhalten und in den Synapsen, die denen bei Menschen mit Schizophrenie ähnelten.“

Ich glaube allerdings nicht, dass das die ganze aufklärung ist. Aber ich bin ja auch ausgelernter optimist und freue mich erst, wenn dinge sicher sind. Eine medizinische behandlung der schizofrenie, die die ursachen bekämpft, statt mit heftigen, nebenwirkungsreichen medikamenten, die erkrankte natürlich ihr ganzes scheißleben in sich reinschmeißen müssen, die symptome so weit zu unterdrücken, dass ein halbwegs orientiertes leben möglich ist… ja, so eine behandlung würde ich sehr begrüßen. Und dafür müsste man halt die ursache erstmal kennen. Und dann ist eine gezielte behandlung immer noch ein stückweit weg.

Wenn die menschheit es schafft, sich nicht selbst auszurotten, dann werden zukünftige generazjonen den stand unserer heutigen psychjatrie so beurteilen, wie wir die mittelalterliche medizin beurteilen: als barbarisch.

Coronaimpfung des tages

Ein Nasenspray mit einem abgeschwächten Coronavirus erzeugt mutmaßlich besseren Schutz vor Covid-19 als die RNA-Impfung

Zunächst: das haben die an laborhamstern getestet, nicht an menschen. Und außerdem kann es in meinen augen gar nicht so schwierig sein, bessere ergebnisse als mit den bisherigen, ziemlich dysfunkzjonalen corona-impfungen zu erzielen.

Die Arbeitsgruppe überprüfte den Erfolg der Impfung, indem sie die geimpften Hamster mit normalem Sars-CoV-2 infizierte. Während alle drei verwendeten Impfstoffe nach einer Dosis die Infektion lediglich milder verlaufen ließ, deuten die Ergebnisse der Versuche mit Boosterimpfungen darauf hin, dass sCPD9 als Booster eine sterile Immunität erzeugen könnte. Zusätzlich schützte der Lebendimpfstoff die Lungen der Tiere besser vor Entzündungen und Gewebeschäden […] Bis allerdings der Impfstoff bei Menschen zum Einsatz kommt, dauert es laut Wyler wohl noch mindestens 18 Monate. Nicht zuletzt muss ein solcher Impfstoff sehr sorgfältig auf mögliche Sicherheitsprobleme getestet werden – man verabreicht ein aktives Virus quasi in direkter Nachbarschaft zum Gehirn

Ach, und wenn man es einfach ins muskelgewebe spritzt, braucht man dabei nicht auf mögliche sicherheitsprobleme zu achten?! So wie bei der corona-impfkampanje, die trotz beinahe wirkungsloser impfungen zu einer impfpflicht ausgebaut werden sollte?! Aber bei einem nasenspräjh mit stark abgeschwächten viren dauert die zulassung achtzehn verdammte monate?! 🤮️

Herr bummskrankheitsminister prof. dr. Kallelaut, bitte übernehmen sie! Oder wollen sie das so? Wenn ja, halten sie ihre verdammte scheißfresse und gehen sie einfach sterben!

Ja, ich habe „beinahe wirkungslose impfungen“ geschrieben. Einen bekannten von mir hat es auch mal wieder erwischt, voll geimpft und gebuhstert, wird er demnächst auch noch genesen sein (hoffentlich!). Er war nicht der einzige. Zum glück ist omikron nicht so ein fieser mörder… aber da haben wir menschen einfach nur massel gehabt, sonst nix. Nach seiner zweiten impfung hat er sich kränker gefühlt als jetzt mit einer richtigen infekzjon und war auch eine woche krankgeschrieben. Eine „impfung“, die so schlecht vertragen wird wie diese corona-impfungen und die dann noch nicht einmal schützt, hat hier problemlos sonderzulassungen gekriegt.

Die gute nachricht des tages

Vom Plastikmüll zu neuem Rohstoff: Forschende haben aus Komposterde ein Enzym isoliert, das PET-Plastik besonders schnell und effizient abbaut. Der PHL7 getaufte Wirkstoff zersetzt eine PET-Probe doppelt so schnell wie bisherige Enzyme und kann komplette PET-Verpackungen in ihre Grundbausteine zerlegen. Diese sind so rein, dass man aus ihnen wieder neues PET herstellen kann, wie die Experimente belegen. Dies eröffne neue Chancen für das Plastik-Recycling, berichtet das Team

Teure blumenerde für mieses gedeihen

Pflanzt in mondstaub, leute! 285 gramm für eine milljon dollar! Der erfolg spricht für sich selbst:

Die Pflanzen waren mickrig, hatten verfärbte Blätter und auch ihre Genaktivität deutete auf massive Stressreaktionen hin

Das wird wohl nix mit dem umzug zum mond, nachdem die menschen in ihrer unendlichen dummheit die erde noch etwas unbewohnbarer als den mond gemacht haben!

Schräges foto des tages

This image was taken by Mast Camera (Mastcam) onboard NASA's Mars rover Curiosity on Sol 3466 (2022-05-07 07:58:16 UTC).

Dieses foto zeigt nicht etwa so etwas wie einen kellereingang auf der erde, sondern eine felswand mit… ähm… „interessant aussehender öffnung“ auf dem mars. Es wurde am 7. mai 2022 um 7:58:16 UTC vom marsrover „curiosity“ mit der mast camera aufgenommen.

Ich habe dieses rohdatenbild nicht weiter bearbeitet, also weder verkleinert, noch vergrößert, noch an den kontrasten rumgedreht, sondern es nur auf den interessanten teil zugeschnitten. Das original kann sich zum vergleich jeder bei der NASA anschauen oder dort runterladen.

Das ist für mich das bis jetzt mysteriöseste foto von einer struktur auf der marsoberfläche. Ich habe nicht die geringste vorstellung, wie eine solche struktur mit so verblüffend geraden kanten entstanden sein könnte. Ich bin allerdings auch kein geologe… und erst recht kein areologe.

Nein, es ist vermutlich keine durch licht und schatten verursachte illusjon. Die struktur ist auf zwei „kleinen“ bildern dieser serie ziemlich deutlich sichtbar, das andere ist das hier. Bei den beiden panoramaartigen bildern (dieses und dieses) sticht sie regelrecht ins auge. Da ist zwar auch ein riss im fels, der auf prozesse hindeutet, die auch materjal aus einer felswand rausbrechen lassen könnten, aber ich habe noch nie auf einem marsfoto etwas gesehen, das dermaßen künstlich aussieht.

Vermutlich würde sich mein eindruck schnell geben, wenn ich ein hochauflösenderes foto hätte. 😉️

Habe ich aber nicht.

Zum Spaß habe ich mich mal fünf Minuten mit Gimp drangesetzt und das Bild noch ein bisschen „besser“ gemacht, indem ich es leicht eingefärbt habe, damit es „augenfreundlicher“ ist; indem ich versucht habe, die pixel vorsichtig in unschärfe zu verwandeln, ohne gleich matsch aus dem bild zu machen¹ und indem ich den kontrast sehr vorsichtig erhöht habe. Bei alledem habe ich mir ein bisschen mühe gegeben, kein zweiter Hoagland zu werden. Das ergebnis sieht so aus:

Mit Gimp bearbeitete Version des gleichen Fotos

Natürlich ist das nicht die farbe des marsgesteins.

Wenn ich so etwas auf der erde sähe, wäre ich mir sicher, dass es von menschen gemacht ist. Auch, wenn es nicht exakt vertikal zu sein scheint. Auch, wenn es nur einen halben meter hoch wäre. Auf dem mars kann das aber nicht sein. Diese höhle muss natürlich entstanden sein. Für weniger plausible erklärungen wäre J. P. Skipper zuständig, aber der ist leider am 9. januar 2018 gestorben. Ich fand ihn ja immer recht unterhaltsam… vor allem, wenn er wortreich anomalien ausgedeutelt hat, die nichts als JPEG-artefakte bei voll aufgepustetem kontrast waren. Dabei konnten auch mal ganze städte entstehen. Die beweise sind erdrückend!!1!

¹Deshalb sieht man auch auf dem bearbeiteten bild noch die pixel, wenn man hinschaut. Sie nerven nur weniger. Hätte ich sie ganz verschwinden lassen, wären auch viele einzelheiten des bildes verschwunden. Jedenfalls, wenn ich das so schnell mache…

Gute nachricht des tages

Ein neues Herstellungsverfahren für Pflanzendünger spart Energie und Harnstoff – und macht den Dünger umweltverträglicher. Dafür werden Gips und Harnstoff zermahlen und reagieren dann mechanochemisch zu einem Co-Kristall, wie Röntgenstrukturanalysen zeigen. Dieser setzt seinen Stickstoff nur langsam frei und kann daher Pflanzen nachhaltiger und mit weniger Grundwasser-Rückständen düngen, wie das Forschungsteam berichtet

Wissenschaft des tages

Die milchstraße hat ein loch. Das wusste man zwar schon etwas länger, weil das loch mit seiner masse von rd. 4,2 milljonen sonnenmassen jedes radioteleskopisch abbildbare sternchen in der umgebung auf ganz seltsame bahnen gebracht hat, aber jetzt ist es endlich gelungen, ein bild des loches zu erzeugen

Nein, das ist kein „foto“, wie onkel jornalist es in seiner knipsedenke ständig nennt. Weder kann man von der erde aus ins zentrum der milchstraße schauen, weil da so viel staub und gedöns im wege ist, noch wurde hier licht verwendet, weil das durch staub und gedöns nicht durchkommt. Und nein, es ist auch kein bild des loches, weil man das loch nicht sehen kann. Da kommt kein fotönchen raus. Für dieses bild der umgebung des loches — das loch selbst ist schwarz und hat sich aus unserem kosmos längst verabschiedet, wenn man mal von einer winzigen und nicht messbaren menge abgegebener hawking-strahlung absieht — mussten sehr präzise radioteleskopische messungen über den ganzen globus verteilt werden, diese messungen immer mit einem exaktem zeitstempel markiert werden und mit einem zahlenfressenden kompjuterpark ausgewertet werden. Jede dieser messungen erfasst ein selbstinterferenzgeschehen von radiowellen, während sich das radioteleskop (zum beispiel mit der erde) bewegt, und wenn man diese messungen „übereinanderlegt“, entsteht ein abbild des relativ kleinen objektes. Das wird auch ein guter kopfschmerz beim programmieren sein, und die datenmengen, die man für ein derartig scharfes abbild¹ eines so kleinen, weit entfernten objektes braucht — der ereignishorizont des loches ist kleiner als unsere sonne — müssen die astronomen eine unfassbar große menge daten ausgewertet haben. Da stellt sich sogar die frage, wie man diese datenmenge überhaupt transportiert… das wort „datenpaket“ könnte dabei eine völlig neue bedeutung bekommen haben. 😉️

¹Ich weiß, dass das nicht so aussieht, aber es ist wirklich ein relativ scharfes bild. Das loch und seine abgebildete akkrezjonsscheibe sind klein und rd. 26,5 kilolichtjahre von uns entfernt. Oder, obwohl das die entfernung eher noch unverständlicher macht, rd. 250 billjarden kilometer.