Auto des tages

Stellt euch mal vor, die menschen verdummen gar nicht wegen des internetzes (nicht einmal wegen des fratzenbuches), wegen des scheißjornalismus oder wegen des fernsehprogramms, sondern wegen der feinstaubbelastung durch den autoverkehr:

Die winzigen Partikel, die beispielsweise im Straßenverkehr entstehen, gelangen durch Einatmen oder Verschlucken in den menschlichen Körper. Je kleiner sie sind, desto weiter können sie eindringen. Schon frühere Studien konnten nachweisen, dass sich Nanoteilchen im Herz und im Gehirn anreichern und dort zu Schäden führen. Zudem mehren sich die Hinweise, dass eine hohe Feinstaubbelastung die kognitive Leistungsfähigkeit beeinträchtigt, das Hirnvolumen schrumpfen lässt und Demenz begünstigt […] Schon in den Gehirnproben junger Menschen – sogar bei einem elf Monate alten Säugling – fanden die Forscher fehlgefaltete Proteine, die an der Entstehung von Alzheimer beteiligt sind, sowie Marker für Parkinson und Erkrankungen der muskelsteuernden Neuronen […] Form und Zusammensetzung der Nanopartikel deuteten nach Angaben der Forscher stark darauf hin, dass diese nicht durch körpereigene Prozesse entstanden sind. Die eisen- und aluminiumhaltigen Teilchen im Hirnstamm der Untersuchten entsprachen stattdessen denen, die sich in Abgasen befinden

Immer schön weiter gas geben! Ist zwar schlecht fürs hirn und für eure kinder, aber dafür könnt ihr jetzt zu weihnachten ja wieder euer ablasszettelgeld für die hungernden kinder in afrika spenden, die so niedlich von den plakaten in das objektiv der kamera hineinleiden. Und hej, scheiß auf kinder, dafür ist das auto gut für die wirtschaft. Also kommt, leute, glaubt, dass es eine total tolle idee ist, rd. hundert kilo körpermasse mit einer tonnenschweren metallmaschine durch die welt zu bewegen, glaubt hochnotgläubig an saubere autos (ihr glaubt ja auch an sauberen schlamm) und holt euch eure mit steuergeldern finanzierte autoneukaufprämje ab, die sich zurzeit ganz besonders lohnt, wenn ihr autos mit zwei motoren kauft, weil ein motor nicht mehr genug ist. Da geht es den märkten doch gleich viel besser! Auf euer hirn kommt es ja eh nicht mehr an… 📈

Eigentlich die meldung des jahrzehnts

Forscher aus den USA sollen ein materjal haben, das bei 15°C noch supraleitend ist. Supraleitung bei derart hohen temperaturen, die man relativ kostengünstig durch kühlung erreichen kann, ist auf jeden fall ein durchbruch! Wenn das stimmte und sich das materjal auch noch in größeren mengen industriell herstellen ließe und ohne großen aufwand nutzen ließe, würde das beinahe jeden aspekt des alltags in modernen, technischen zivilisazjonen verändern — und eine magnetschwebebahn wäre so „einfach“ wie dicke magnete über eine dicke schicht dieses materjales (elektrischer strom wäre dann nicht mehr für den schwebezustand erforderlich, es reichte der auf wirksamkeit gekühlte supraleiter).

Aber nicht zu früh zu viel träumen: im moment ist nicht einmal klar, welche gitterstruktur dieses materjal hat, und außerdem muss das materjal unter großem druck stehen. Von konkreten alltagsanwendung ist das alles noch sehr weit weg. Die forscher haben ihren laborfund schnell veröffentlicht und nicht erst weitergehende untersuchungen gemacht. Deshalb meine ich ja auch, dass es „eigentlich“ die meldung des jahrzehnts ist. Uneigentlich glaube ich erst dran, wenn die meldung durch andere forscher bestätigt wird.

Wenn das hoffentlich in den näxsten monaten der fall ist, mag noch viel zu alltagsnutzungen fehlen. Aber ein durchbruch bleibt es!

Auch das noch!

Nach der corona-schweinerei kommt jetzt vielleicht das schweine-corona. 😦

In China grassiert ein Coronavirus unter Schweinen, das auch menschliche Zellen befallen kann, wie nun eine Studie enthüllt. SADS-CoV kann sich demnach in menschlichen Lungenzellen, Atemwegszellen und Darmzellen vermehren. Das legt nahe, dass dieses Coronavirus auch den Menschen befallen kann – auch wenn bislang noch keine Fälle bekannt wurden. Die Forscher raten daher dringend zu einer intensiven Überwachung dieses neuen Virus

Im labor ist es möglich, menschliche zellen mit diesem virus zu infizieren — und im moment weiß niemand, mit welchem mechanismus es in die zellen eindringt.

Corona des tages

Tragt ihr eine brille? Das scheint ein gewisser, wenn auch eher geringer zusätzlicher infekzjonsschutz zu sein.

Da können wir erwarten, dass demnächst die seuchenbekämpfungsgesetzliche pflicht zum tragen eines mund-nasen-wärmtuches in vielen alltagssituazjonen um die pflicht zum tragen einer brille ergänzt wird — am besten eine leidlich dicht schließende schwimmbrille. 😷👓

(Für meinen geschmack ist die stichprobe mit 276 infizierten allerdings etwas klein geraten und es ist eine weitere untersuchung nötig, bevor man allzu weitgehende forderungen vertritt. Die relativ kleine stichprobe dieser studie kombiniert sich ja mit der publikazjonsverzerrung, die dazu führt, dass eher studien mit überraschenden oder gewünschten ergebnissen publiziert werden als solche, die durch ihre ergebnislosigkeit eine nullhypotese stützen, was publikazjonswillige wissenschaftler leicht zur heiteren korrelazjonssuche treibt. Aber immerhin wirkt das ergebnis wenigstens ein bisschen plausibel und damit interessant…)

Herzlichen glückwunsch zum fysik-nobelpreis!

Roger Penrose. Selten, dass ich da mal einen namen sehe, der mir ein bisschen vertraut ist… 👍

Unvergessen die Penrose-diagramme, die auch einen fernstehenden wie mir ermöglicht haben, so etwas ähnliches wie eine intuitive anschauung dessen zu entwickeln, was so ein schwarzes loch mit der raumzeit macht.

Die dinosaurierzucht kann beginnen…

So gelang es den Wissenschaftlern, erstmals das Erbgut von jahrelang in Baumharz konservierten Insekten zu extrahieren. „Wir zeigen nun zum ersten Mal, dass die DNA zwar sehr fragil ist, aber in unseren Proben erhalten geblieben ist“, sagt Solorzano-Kraemer. „Wir schließen daraus, dass es möglich ist, die Genomik von in Harz eingebetteten Organismen zu untersuchen.“ Demnach ist es nicht ausgeschlossen, auch Erbgut von fossilen Tieren aus altem Baumharz oder vielleicht sogar Bernstein wiederzugewinnen

Wer jetzt angst hat, dass man sich in zukunft nicht nur der handtaschenräuber, überwachungsdrohnen und schlägerbanden erwehren muss, sondern einem unterwegs auch immer wieder einmal einem von vergnügungsparkbetreibern nachgezüchteter velociraptor begegnen könnte: keine sorge! Für so alte fossiljen sieht es mit der konservierung in bernstein eher schlecht aus. Das wasser kann aus bernsteinfossiljen nicht gut entweichen, und das ist schlecht für die stabilität der erbsubstanz.

Aber mit eingefrorenen viechern geht das gensekwenzieren dafür viel besser (und auch schon etwas länger)… und so ein irgendwann einmal von einem idjoten nachgezüchtetes mammut könnte auch ganz schön beängstigend sein, wenn es mit seinen sex tonnen körpergewicht auf einen zurennt. Ich verstehe gar nicht, wieso menschen glauben, dass die dinos besonders gefährlich sind. Die waren doch alle zu oft im kino und haben diese schlechten adapzjonen des ollen frankenstein-stoffes gelesen, wo das ergebnis eines wissenschaftlichen versuches ein völlig unerwünschtes und unkontrollierbares eigenleben zu führen begann.

Bio des tages

„Ich nehme bioplastik, das ist bio, da ist nicht so viel gift drin„…

Von wegen öko: Bioplastik ist keineswegs ungiftiger als herkömmlicher Kunststoff – eher im Gegenteil, wie nun Labortests enthüllen. 80 Prozent der untersuchten Materialien enthielten zelltoxische oder anderweitig schädliche Chemikalien. Überraschenderweise galt dies besonders für stärke- und zellulosebasierte Kunststoffe. Zudem enthielten die meisten Objekte aus Bioplastik mehr als 1.000 verschiedene Chemikalien, einige sogar gut 20.000 […] Als besonders schädlich erwiesen sich paradoxerweise Biokunststoffe aus stärke- und zellulosebasierten Materialien, wie sie beispielsweise in Einweggeschirr, Lebensmitteltüten oder auch Zigarettenfiltern eingesetzt werden. „Alle Stärke- und Zelluloseprodukte wirkten zellgiftig und viele von ihnen enthielten hormonähnlich wirkende Verbindungen“, berichten die Wissenschaftler. „Die Chemikalien in diesen Materialien sind demnach in vitro toxischer als andere.“

Oh!

Corona des tages

Corona-viren greifen das gehirn an:

Tests mit menschlichen Hirn-Organoiden enthüllen, dass das Virus in Hirnzellen eindringt, sich in ihnen vermehrt und großflächig Neuronen abtötet. Ähnliches legen auch Autopsien von Covid-19-Patienten und Versuche mit Mäusen nahe

Ich habe ja den verdacht, dass das hirnfresser-virus schon seit mindestens drei jahrzehnten weltweit umgeht.

Unerwartetes messergebnis des tages

Deuteriumatome sind leichter, als sie sein sollten.

Das überraschende Ergebnis: Die Masse des Deuterons liegt diesen Messungen zufolge bei 2,013553212535 atomaren Einheiten. Dieser Wert weicht damit um 4,5 Standardabweichungen von dem zurzeit gültigen Referenzwert ab – er ist zu gering. Das Deuteron ist demnach deutlich leichter, als es sein dürfte. Gleichzeitig jedoch ist die aktuelle Messung die bislang mit Abstand genaueste: „Mit einer relativen Unsicherheit von acht parts per trillion ist dies der präziseste direkt gemessene und in atomaren Einheiten angegebene Wert“

Und ja, sie haben überprüft, ob ihre „waage“ funkzjoniert. 😉

Endlich!

Endlich ist es möglich, kleine gehirnchen im reagenzglas aus stammzellen waxen zu lassen [archivversjon]. Vielleicht gibt es demnächst doch noch ein mittel gegen hirnmangel…

(In wirklichkeit wird ein solches studienhirnchen erstmal nützlich bei der entwicklung von mitteln gegen degenerative gehirnerkrankungen werden, bevor man vielleicht in ferner zukunft wirklich hirn nachwaxen lassen kann.)

Viel spaß beim festen glauben an eine corona-impfung!

Für so eine impfung muss der körper ja gegen eine durchstandene krankheit immunisiert sein — und genau das scheint bei corona… ähm… nicht immer der fall zu sein:

Ein Mann aus Hongkong ist knapp fünf Monate nach seiner ersten Covid-19-Erkrankung wieder positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden. Genanalysen belegen, dass die zweite Infektion mit einer anderen Virusvariante erfolgte als die erste – es kann sich demnach nicht um bloße Virenreste handeln. Damit ist dieser Patient der erste klar dokumentierte Fall einer Zweitinfektion mit dem Coronavirus

Wenn es überhaupt jemals eine impfung gegen scheißcorona gibt, dann wird es eine sein, die man regelmäßig auffrischen muss und deren schutzwirkung ein bisschen glückssache ist, ähnlich wie bei der influenza-impfung.

Ach ja: und das mit der herdenimmunität funkzjoniert auch nicht, wenns keine immunität gibt. Ihr werdet also gerade von euren parteischreibtischtätern vorsätzlich und planvoll durchseucht — na, schönen urlaub gehabt, jetzt aber die kinder wieder in die antihygjenische BRD-zwangsschule — ohne dass das auch nur irgendeinen vorteil für irgendjemanden hat. Außer vielleicht für die arme, notleidende wirtschaft, behätschelt und gepämpert sei sie! 🤮

Corona-spätfolge des tages

Auch nach einem leichten verlauf kann es wochenlang nach der corona-infekzjon zu einer herzmuskelentzündung kommen. Nein, nicht nur bei schwerkranken mümmelgreisen und menschen mit ungesunder lebensweise, sondern auch bei gesunden, sportlichen, gutträjhnierten menschen:

„Die Patienten waren unter 40 Jahre alt, körperlich aktiv, im Nasen-Rachenabstrich negativ für SARS-CoV-2 und hatten etwa vier Wochen vor der Aufnahme bei uns einen schweren grippeähnlichen Infekt gehabt“ […] Das Überraschende jedoch: PCR-Tests der Gewebeproben enthüllten, dass im Herzmuskel dieser Patienten SARS-CoV-2 noch präsent war. „Das besondere bei unseren Fällen war, dass das Virus durch Myokardbiopsie im Herzmuskel auffindbar ist, auch wenn die eigentliche Covid-19-Erkrankung bereits durchgemacht wurde oder einen harmlosen Verlauf hatte“, erklärt Wenzel. „Erst nach einer klinisch unauffälligen Latenzzeit kamen die Patienten mit dem klinischen Verdacht einer Herzmuskelentzündung zu uns.“

Prof. dr. Offensichtlich gibt ein interwjuh

Psychische Störungen:
»Biologisch gesehen gibt es die psychiatrischen Diagnosen nicht«

Das macht aber nichts, denn auch weiterhin wird man bestimmte menschen mit willkürurteilen ahnungsloser richter zwangsweise in den rechtsfreien raum psychiatrischer kliniken wegsperren. Gustl Mollath ist überall. Vor allem in der BRD. Und die scheißärzte machen mit, vor allem die scheißpsychiater, die übrigens die einzigen ärzte in der gesamten modernen medizin sind, die sich das an- und vorgeblich erkrankte organ niemals angucken, sondern durch drogenausgabe gesellschaftlich erwünschtes wohlverhalten herstellen.

Auch das noch!

Die wissenschaft hat rausgekriegt, dass die anzahl bits, in denen wir informazjonen speichern können, begrenzt ist und so zur neige geht, dass wir bei weiterem informazjonswaxtum schon in hundertfuffzich jahren mit bits gespeichert haben könnten, als die erde überhaupt atome hat.

Geht man von einer jährlichen Wachstumsrate der digitalen Datenproduktion von 20 Prozent aus, könnte die Zahl der Bits die der irdischen Atome in 350 Jahren übertreffen. Bei einem stärkeren Wachstum von 50 Prozent pro Jahr wäre es sogar schon in 150 Jahren soweit […] Deutlich früher könnte der Strombedarf der Informationstechnologie an eine planetare Grenze stoßen

Und der größte teil davon sind vermutlich katzenbilder. 🐈

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder eine große studie gemacht und damit zum baffen erstauen des ganzen planeten rausgekriegt, dass der flugverkehr die ausbreitung von infekzjonskrankheiten fördert. Niemand hätte damit gerechnet!

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass das Infektionsgeschehen durch den internationalen Flugverkehr eine sehr wichtige Rolle bei der Ausbreitung des Virus gespielt hat. Insofern waren Maßnahmen wie Grenzschließungen oder das Einstellen des Flugverkehrs tatsächlich effizient. Wäre dies nicht passiert, wäre die Situation in sehr vielen Ländern heute weitaus schwieriger, so die Forscher. Es scheint, als ob diesbezügliche politische Maßnahmen tatsächlich gerechtfertigt waren

Freut ihr euch auch alle schon so auf reiserückkehrer und schulbeginn?

Wissenschaft des tages

Was sich nicht alles im universum finden könnte, wenn man mal drüber nachdenkt! Blaneten zum beispiel. Das ist zwar noch sehr spekulativ und durch keine beobachtung belegt, klingt aber für ein paar völlig mögliche sonderfälle durchaus plausibel. Allerdings gehe ich davon aus, dass ich nicht mehr den nachweis eines blaneten erleben werde. Die möglichen effekte auch eines sehr großen blaneten sind einfach zu klein im vergleich zum benachbarten schwarzen loch und dürften aus der ferne in den unregelmäßigkeiten hochenergetischer prozesse einfach untergehen. Vielleicht sind sie sogar gar nicht nachweisbar, wenn man nicht gerade ein supermassives schwarzes loch in seiner nähe hat. Aber wenn man ein supermassives schwarzes loch ein bisschen zu nahe in seiner nähe hat, ist das wegen der doch etwas heftigen synkrotronstrahlung aus der akkrezjonsscheibe nicht so günstig für die entstehung irgendwelcher lustiger kohlenstoffklumpen mit erkenntnisdrang, die mit fernrohren in den himmel gucken…