Und nun zur jüngeren medizingeschichte

Der text ist etwas länger, aber unbedingt lesenswert: Wie ein sechzig jahres altes missverständnis corona noch gefährlicher machte… man könnte auch sagen: was alles dranhängen kann, wenn die medizin nicht evidenzbasiert, sondern eminenzbasiert betrieben wird. Natürlich unter vollständigem verzicht auf einsicht und selbstreflexjon. 😦

Diese archivversjon gibt es hier nur, weil auch auch schweizer presseverlegern zutraue, dass sie irgendwann ihr „altes zeug“ hinter bezahlmauern legen. Das ist zwar dumm, wenn man sich absichtlich nicht-zitierfähig macht, aber dummheit ist ja geradezu typisch für den gegenwärtigen jornalismus. Natürlich unter vollständigem verzicht auf einsicht und selbstreflexjon. 😦

Aus RNA kann DNA werden…

Der gängigen Lehrmeinung nach können die Polymerase-Enzyme unserer Zellen nur DNA in RNA übersetzen, nicht andersherum. Doch das ist offenbar ein Irrtum, wie jetzt Experimente belegen. Denn das menschliche Enzym Polymerase theta kann auch RNA in DNA umkopieren und arbeitet damit ähnlich wie die Enzyme mancher Viren. Diese bislang unerkannte Fähigkeit der Polymerase könnte erklären, wie Erbgut-Fragmente des Coronavirus bei einer Infektion in unsre DNA gelangen […] Dass auch die Informationen aus mRNA-Impfstoffen ins menschliche Erbgut gelangen könnten, halten Forscher dagegen für unwahrscheinlich. Denn für den Start der reversen Transkription wird stets ein sogenannter Primer benötigt, an dem das Enzym ansetzen kann

Außerirdisches leben des tages

Auf dem Saturnmond Enceladus gibt es Fontänen aus Wasserdampf, die Methan enthalten. Auf Basis einer umfangreichen statistischen Analyse haben Forscher nun herausgefunden, dass Mikroben die wahrscheinlichste Ursache für das Methan sind

Das klingt sehr dünne, und es wird in absehbarer zeit keine realisierbare missjon auch nur technisch möglich sein, die diese frage klärt. Auf basis umfangreicher analysen bruchstückhafter messwerte mit ein paar zusatzannahmen über die unbekannte „geochemie“ unzugänglicher bereiche eines saturnmondes kann man vermutlich fast alles belegen oder — im duktus des anrisses dieses artikels — „herausfinden“. So richtig klappt das mit dem herausfinden aber erst, wenn man ganz gezielt hinschaut, und auch dann ist nicht sicher, dass es eine eindeutige antwort gibt. Für mich sieht das nur so aus, als wollten die autoren des päjpers die größtmögliche aufmerksamkeit für ihre arbeit erzielen. Und die ist ja bei „außerirdischem leben“ stets gewiss. In der spektrum der wissenschaft klingt es dann auch dementsprechend skeptisch

Neues aus der gentechnik

Turbo fürs Gehirn: Durch die Einschleusung nur eines menschlichen Gens haben Forscher Mäusen eine höhere Intelligenz und ein größeres Gehirn verliehen. Die Tiere zeigten in Verhaltenstests eine flexiblere Gedächtnisleistung und waren weniger ängstlich

Macht schluss mit den tierversuchen und schleust das gen endlich bei menschen ein!!1!

Einfach die zwangsschulen während einer pandemie aufmachen…

Mit corona infizierte menschen sind auch sehr infekzjös, wenn sie überhaupt keine krankheitssymptome haben:

Wie hoch ist die Gefahr, dass ein Covid-19-Patient andere Personen ansteckt? Abgesehen von räumlichen und sozialen Faktoren spielt dabei eine Rolle, wie viele Viruspartikel sich im Rachen des Patienten befinden und von dort beim Atmen, Sprechen oder Husten ausgestoßen werden […] Demnach wiesen von den Personen, die eine besonders hohe Viruslast und damit Ansteckungsfähigkeit hatten, ein Drittel keinerlei Symptome auf

Was das mit den schulen zu tun hat? Nun, die lüge, mit der die BRD-zwangsschulen geöffnet werden sollen, ist ja, dass die kinder kaum erkranken und gar nicht infekzjös seien. Die wirklichkeit sieht leider etwas anderes aus:

Unterschiede zwischen den Altersgruppen zeigten sich kaum. Kleinkinder hatten zwar etwas niedrigere Viruslasten, ihre Infektiosität sei aber nicht unbedingt geringer

Das ist übrigens ziemlich genau das, was ich erwartet habe… als nichtwissenschaftler, mit ganz allgemeinen kenntnissen der biologie und einem sehr oberflächlichen wissen, was viren sind.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat sich mal händi-überwachungsdaten angeguckt und dabei rausgekriegt, dass menschen nahegelegene orte häufiger besuchen als ferner gelegene orte — und letztere auch nur dann, wenn die ganz was besonderes sind. Eine völlig unerwartete beobachtung.

Mathematisch ausgedrückt besagt das Besuchsgesetz, dass sich die Anzahl der Besucher an einem beliebigen städtischen Ort mit dem umgekehrten Quadrat sowohl der Entfernung vom Wohnort als auch der Besuchshäufigkeit verändert. Menschen, die eine kürzere Entfernung zurücklegen mussten, kommen also häufiger als solche mit einem langen Anreiseweg

Immerhin ist eine einfache formel rausgefallen.

Nanotechnik des tages

Künftig könnte ein Spray mit Nanoantikörpern gegen schwere Verläufe von Covid-19 schützen. In ersten Tests mit Goldhamstern senkte die Inhalation einer geringen Dosis solcher Nanobodies die Viruslast in Atemwegen und Lunge der Tiere und verhinderte schwere Entzündungen […] Diese multivalenten Nanokörper zeigen eine Neutralisations-Fähigkeit, die vergleichbar oder sogar besser ist als einige der erfolgreichsten Antikörper gegen SARS-CoV-2

Klingt sehr gut. Vor allem, wenn man ein goldhamster ist.

Digitalisierung des tages

Die berührung durch einen roboter macht menschen glücklicher und erhöht die wahrscheinlichkeit, dass sie auf maschinen hören

Die forscher hoffen, dass roboter eines tages in der lage sein könnten, die rolle von terapeuten, persönlichen träjhnern und sogar life coaches zu übernehmen, ohne dass dafür auf menschen zurückgegriffen werden müsste. Ihre studie folgt auf die verbreitete zunahme von berührungssehnsucht während der COVID-19-pandemie. Mehrere studien haben letztes jahr aufgezeigt, wie fysische distanzierung und isolazjon zu psychologischen komplikationen führt

Endlich kann ich in ruhe sterben! Ich habe die zukunft der menschlichen nähe gesehen!!1! 😠️

Nach den müllbergen wäxt die müllwolke

Die trümmerwolke um die erde, die aus von menschen hochgeschossenen satelliten und weltraummüll aller art in erdumlaufbahnen besteht, ist inzwischen so stark angewaxen, dass sie zu einer nächtlichen aufhellung des firmamentes um rd. zehn prozent führt, welche die astronome behindert.

Aber hey, das macht ja nix. Dafür kommt das internetz, mit dem das horrorskop aufs wischofon kommt, in absehbarer zeit wohl von einem satelliten. Ist ja viel schneller und hipper und besserer, und wenn immer noch jemand wissenschaft betreiben will, kann er ja ein paar milljönchen in die hand nehmen und einen weiteren satelliten hochschießen lassen — und demnächst wohl auch noch hoffen, dass dieser satellit nicht von einem trümmerteil getroffen wird.

Es ist doch immer wieder die gleiche beobachtung, was passiert, wenn menschen mit ihrer müllwirtschaft einen neuen bereich irgendwo im kosmos einnehmen: der müll nimmt dort ganz schnell monströse ausmaße an, und kein vertreter der gattung „homo sapiens“ (weiser mensch) tut etwas, um das zu verhindern oder denkt gar mal vorher über mögliche folgen nach. Nichts ist so menschlich wie die haltung, einfach überall den müll hinzukippen. Vermutlich sind intelligente zivilisazjonen in unserer näheren umgebung froh darüber, dass unsere raumfahrtbestrebungen noch so lokal sind und tun alles, um nicht bemerkt zu werden, um ja keinen anreiz zu liefern, dass sich das mal ändert…

Prof. dr. Offensichtlich

Zusätzliche Kosten durch einen Kohlendioxidpreis belasten die Armen am stärksten

Sag ich doch! Und irgendwelche p’litischen gegenmaßnahmen gegen die weitere verarmung möglichst vieler menschen in der BRD…

[…] aber man kann dem mit geeigneten Ausgleichsmaßnahmen entgegenwirken […] jedenfalls wenn der politische Wille vorhanden ist

…wären zwar möglich, aber es wird sie nicht geben, denn die verarmung möglichst vieler menschen in der BRD ist seit jahrzehnten explizit von allen scheißp’litikern aus der CSPDUFDPGRÜNETC gewünscht und wird mit allen mitteln vorangetrieben. Wenn es demnächst „wegen der unwelt und des klimas“ eine zusätzliche antisozjale steuer, die sich in jeden verdammten preis legt, geben wird, dann wird es gleichzeitig „wegen der unwelt und des klimas“ eine neue staatliche kaufprämje für autos geben. Und sonst nix.

Und nein, auf die scheiß hartz-IV-grünen braucht da niemand zu hoffen. Das sind die schlimmsten. Die tragen die umwelt nur als sympatieträger vor sich her, ganz ähnlich wie die kristlichen scheißkirchen ihren jesus, der ihnen in wirklichkeit scheißegal ist, und sie bieten seit jahrzehnten mit waxendem erfolg so etwas wie einen ablasszettel für die wahlurne an. Ansonsten gibt es krieg, korrupzjon, wirtschaftsförderung, staatlich subwenzjonierte billigarbeit, von krankenkassen anstelle wirksamer arzneien und hilfsmittel bezahlte homöopatie, überall frauenkwoten und verbote, verbote, verbote. Und noch mehr armut, natürlich, denn das finden sie geil.

Und nein, idjot, die werden dich auch nicht kiffen lassen. Wie kann man nur so doof sein, das für möglich zu halten? Hast du dir etwa das gehirnchen weggekifft? Guck dir mal den Kretschmann in baden-württemberg an, dann weißt du, was du von den scheißgrünen zu erwarten hast!

Das kleinste bekannte schwarze loch…

…ist nicht etwa Markus Söder, sondern das unsichtbare und inaktive dunkle einhorn, das sich nur mit seiner gravitazjon bemerkbar macht.

Leider ist es immer noch 1.500 lichtjahre von uns weg und damit bis auf weiteres nicht dazu geeignet, atommüll und skrupellose korrupte p’litiker durch plattdrücken am ereignishorizont zu entsorgen.

Kurz verlinkt

Nebenan bei heise erklärt uns Sabine Hossenfelder — übrigens eine der wenigen frauen, die ich bei der kleinsten gelegenheit auf der stelle heiraten würde — was es mit der kürzlichen und von der teoretischen vorhersage abweichenden messung des magnetischen moments des myons auf sich hat. Wer Interesse daran hat: das wird die für nicht-fysiker verständlichste nicht-völlig-durch-vereinfachung-falsche erklärung¹ sein, die es in den publikazjonen deutschsprachiger presseverleger gibt.

¹Allerdings ist g nicht das magnetische moment. Zu erklären, was dieser korrekturfaktor ist, und warum man g minus 2 betrachtet, hätte allerdings noch einmal einen genau so langen und ziemlich abstrakten text erfordert — und viel klarer gemacht, warum bei der berechnung des teoretischen wertes so viele einzelfälle unterschieden werden müssen. Der außerordentlich hohe rechenaufwand führt selbst im kompjuterzeitalter noch dazu, dass der entsprechende wert für das elektron heute genauer gemessen als berechnet ist. Nähere erläuterungen holt euch aber bei interesse oder bedarf bitte von jemanden, der sich damit auskennt, nicht von mir…

Proxima centauri

Proxima centauri ist zwar das für uns näxstgelegene sönnchen und hat sogar ein paar planeten, auf denen es teoretisch leben geben könnte — oder genauer, gegeben haben könnte, denn die sind wohl ziemlich gut sterilisiert worden.

Als dahinsterbender finde ich es immer wieder tröstlich, dass die mit geld vollgesogenen arschlöcher, die aus niedersten motiven den ganzen planeten erde vorsätzlich kaputtgemacht haben, sich trotzdem mit all ihrem zusammengerafften blutgeld wohl keine reise zu einem auch nur halbwegs lebensfreundlichen extrasolaren planeten leisten können. Wenigstens der scheißtod wird uns alle wieder so gleich machen, wie wir eigentlich sind. Auch für den reichsten hat das letzte hemd keine taschen.

Kristentum des tages

Je mehr kristliche fundamentalisten in einem bundesstaat der USA leben, desto häufiger wird dort nach potenzmitteln und pimmelpillen gesucht — und das ist von anderen naheliegenden faktoren unabhängig…

Keine voreiligen schlüsse bitte, eine korrelazjon ist keine kausalität! 🤭️