Neues aus der archäologie

Es könnte sein, dass die germanischen runen noch ein bisschen älter sind, als man bislang gedacht hat. In ringerike (norwegen) wurde ein zweitausend jahre alter runenstein bei einem grab entdeckt [der link geht auf einen text in norwegischer sprache, zum glück nicht in nynorsk geschrieben, was ich nicht mehr entziffert gekriegt hätte, aber bokmål ist ja fast dänisch]. Und ja, die überschrift des artikels ist ein bisschen reißerisch, der stein wurde zwischen dem jahr null [sic!] und dem jahr 250 unserer zeitrechnung datiert. Aber dennoch ist das die älteste runeninschrift, die sie jemals gefunden haben.

Wissenschaft des tages

So langsam kriegen sie raus, was für einen beton die ollen römer benutzt haben.

Die betonkuppel auf dem pantheon in rom hält immer noch, und ich bin mir sicher, dass sie alle modernen betonbauten überdauern wird. Aber ich bin gar nicht traurig darüber, dass so eine betonburg wie das ihmezentrum nicht so lange halten wird wie die protzbauten der antike. Hoffentlich lernen die menschen nicht so viel von den römern und fangen nicht damit an, die klotzigen arbeiterschließfächer auch noch haltbar zu bauen!

Korrelazjon des tages

Wenn man gegen corona geimpft ist, verglückt man seltener im straßenverkehr [archivversjon]… 🤭️

Der link geht auf einen englischsprachigen text, und ich habe meinen linktext vorsätzlich ein bisschen irreführend gewählt — was der artikel in seiner höchst klickbäjhtwertigen überschrift allerdings auch tut. Natürlich liegt das an einer häufiger bei ungeimpften vorliegenden geisteshaltung, sich so wenig bevormunden lassen zu wollen, dass man auch vernünftige sicherheitsregeln und die verkehrsregeln ablehnt, und aus dieser geisteshaltung wird auch öfter mal verhalten. Eine wunderbare trollstudie ist das, die mich schon ein bisschen erheitert hat.

Vielleicht sollte ich beim radfahren mal jeden, der mich totfahren will, fragen, ob er eigentlich geimpft ist… 😂️

Danke, Frank, für den hinweis…

Wissenschaft des tages

Ob man dazu motiviert ist, spocht zu treiben, liegt möglicherweise an der darmflora. Zumindest bei mäusen.

Klingt zwar interessant, ist aber in meinen augen (noch) ein bisschen dünne. Wenn man über zehntausend „datenpunkte“ untersucht, wird man vermutlich immer etwas finden, was korreliert. Immerhin wirkt ein zusammenhang von verdauungssystem und lustgetriebenem bewegungsdrang nicht völlig absurd.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat mal wieder einen nebendschobb für die ARD-tagesschau gemacht und dabei zur bestürzung aller geisteswissenschaftlichen fakultäten der BRD rausgekriegt, dass es biologische unterschiede zwischen männern und frauen gibt [archivversjon]. Und da kann man auch nix gegen machen.

Ein völlig unerwartetes ergebnis, das jedermann und allefruhn in erstaunen versetzt!!1!

Demenz des tages

Warum delfine und andere walartige manchmal einfach stranden? Möglicherweise, weil sie alzheimer oder eine ähnliche erkrankung haben. Ich bewerte die indizjen dafür im artikel allerdings als relativ dünn…

Allerdings stand dem Forschungsteam bei keinem der untersuchten Tiere ein Hippocampus, also das Gedächtniszentrum des Gehirns, zu Verfügung. Für das Auftreten verschiedener Alzheimer-Symptome, darunter Gedächtnisverlust, sind Schädigungen dieses Areals zentral. Ob die betroffenen Delfine zu Lebzeiten ebenso wie demente Menschen unter kognitiven Defiziten litten, ist daher noch unklar. Dafür bräuchte es nicht nur Gewebeproben, sondern auch Verhaltensstudien

…aber das wird ja auch eingeräumt. Interessant ist es dennoch.

Nicht nur, dass die meisten menschen gender-neusprech ablehnen…

er scheint seine ihm zugesagte funkzjon auch nicht so gut zu erfüllen:

Bislang gelingt es weder mit Sternchen noch mit Pünktchen, geschlechtergerecht zu formulieren. Denn die inklusive Schreibweise neutralisiert den männlichen Bias, der durch das generische Maskulinum entsteht, nur bei Berufsbezeichnungen, die nicht mit einem Geschlechterstereotyp belegt sind. Das berichtet eine Gruppe um die Sozialpsychologin Hualin Xiao von der École normale supérieure in Paris im »Journal of Language and Social Psychology«

Ich werde nie verstehen, warum die menschen nicht einfach eine sprache sprechen, in der ein grammatisches geschlecht nicht mehr vorhanden ist und in der sich die letzten reste von geschlechtsmarkierung elegant und vor allem völlig krampffrei vermeiden lassen. Englisch zum beispiel. Ist auch viel leichter zu lernen, wenn man sich nicht zu jedem nomen merken muss, in welche der zwei oder drei völlig willkürlichen kategorien es gehört.

Und, ist die britische oder US-amerikanische gesellschaft in irgendeiner weise gerechter, menschlicher, frauenfreundlicher?

Neues aus der psychologie

Na, glaubt noch jemand, dass frauen das sanftere geschlecht sind? Träumt weiter! Die finden gewalt geil, diese frauen! (Wer öfter mit frauen zu tun hatte, ist davon nicht überrascht.)

Sex
Die meisten menschen, die nach rauer, aggressiver pornografie suchen, sind frauen

[…] „Aggressjon in pornos ist erregend“. Vierzig prozent der männer und 65 prozent der frauen sagten „ja“. Der unterschied zwischen den geschlechtern liegt bei 25 prozent mehr frauen […] „Ich würde gern mehr aggressjon in pornos sehen“. Sieben prozent der männer und 34 prozent der frauen sagten „ja“. Der unterschied zwischen den geschlechtern liegt bei 27 prozent mehr frauen […] Die kritiker irren sich. Pornografie ist nicht frauenfeindlich.

Der link geht auf einen englischsprachigen text. Und nein, N=122 ist keine wirklich große studie. Aber so schnell werden wir vermutlich keine größere zum tema sehen…

Neues aus der wissenschaft

Wenn man mit teuer raumfahrt ein bisschen aus dem sonnensystem rausfliegt, kann man es messen: das universum ist doppelt so hell, wie es nach modellrechnungen auf grundlage gegenwärtiger teorien erwartet wurde. Nicht, dass diese „dunkle materje“ — ein besseres wort wäre übrigens „unsichtbare materje“, denn lediglich dunkle dinge würden noch licht abschirmen, dabei energie aus dem licht aufnehmen, sich dadurch aufheizen und schließlich messbar im infraroten leuchten, was bislang nicht beobachtet wurde — am ende gar nicht so dunkel ist.

Dass die jetzt zur erklärung schnell herausgeholten axionen rein hypotetische teilchen sind, die aus symmetriegründen von einigen leuten postuliert wurden, die ihre eleganzvorstellungen mit gruppenteorie-antrieb mit einer so genannten „natürlichkeit“ verwexeln, hat zum glück sogar heise mal angedeutet. Dafür einen sorgfaltspunkt von mir. 😉

(Nein, nicht alles, was matematisch möglich ist, ist in der fysikalischen wirklichkeit existent. Und fysik sollte sich nun einmal mit dem beschäftigen, was man messen kann, denn das ist ihr gegenstand. Natürlich entstehen dabei hypotesen. Und natürlich werden diese hypotesen interessant, wenn es zu messungen kommt, die sie bestätigen. Aber der ganze zoo an teilchen, den die teoretische teilchenfysik postuliert, hat eine derartige beliebigkeit, dass man recht viele — vor allem unscharfe — messergebnisse mit diesen teilchen bestätigen kann. Und eine teorie, die alles erklärt, erklärt nix.)

Coronaimpfung des tages

Das bundesinstitut für bevölkerungsforschung so zu den etwas unerwarteten spätfolgen der impfprogramme [aber lieber in englischer sprache, sonst wird die BRD-bevölkerung noch beunruhigt — es handelt sich schließlich um ein institut des bundesinnenministerjums]:

Diese Studie hat einen bemerkenswert starken und sehr plötzlichen Rückgang der Fruchtbarkeit in Deutschland und Schweden in den ersten Monaten des Jahres 2022 gezeigt. Die Zahl der Lebendgeburten sank in Deutschland um etwa 15 % und in Schweden um fast 10 % im Vergleich zu den Fertilitätsniveaus der Vorjahre. Der Geburtenrückgang unterscheidet sich deutlich von den langsamen Veränderungen, die die Entwicklung der Geburtenrate normalerweise kennzeichnen. Er ereignete sich, als sich die Gesellschaften nach zwei Jahren COVID-19-bedingter Einschränkungen im Leben der Menschen öffneten. Genauer gesagt, trat der Fertilitätsrückgang etwa neun Monate nach der Durchführung von breit angelegten Impfprogrammen für die Allgemeinbevölkerung in Deutschland und Schweden ein […] Andere bekannte Erklärungen für die Veränderung der Fertilität im Verlauf der Pandemie, wie etwa die Auswirkungen gesundheitsbezogener und wirtschaftlicher Faktoren, scheinen nicht mit dem Zeitpunkt des Fertilitätsrückgangs im Jahr 2022 in Verbindung zu stehen

Natürlich ist eine korrelazjon noch keine kausalität. Ich kann mir zum beispiel ohne weiteres vorstellen, dass sehr viele menschen während der corona-zeit mit ihrer willkürp’litik mit teilweise offner menschenverachtung zum ersten mal am eigenen leben bemerkt haben, wie dünn die zivilisatorische schicht über dem brutalen, faschistischen rudelwahnsinn (von scheißjornalisten und anderen idjoten, die überall gegen individuelle intelligenz kämpfen, gern als „schwarmintelligenz“ schön geredet) ist und es deshalb nicht mehr übers herz bringen, leidensfähige und zwei jahrzehnte lang wehrlos ausgelieferte, faktisch rechtlos lebende kinder in die völlig erwartbar kommende, vollständig ausgebeutete postkapitalistische scheißwelt voller propaganda, hirnfickerei, armut, hunger und mangel zu setzen.

Bei einem rückgang der fertilität durch die impfungen würde ich (natürlich als laie, ohne über allgemeinwissen hinausgehendes fachwissen) davon ausgehen, dass es damit verbunden auch zu einem anstieg der fehlgeburten und missbildungen kommt. Davon ist in der studie nicht die rede. Was mir aber (natürlich nur anekdotisch, denn ich bin kein wissenschaftler, der daran forscht) bekannt geworden ist, sind immer wieder mal über monate anhaltende unregelmäßige menstruazjonen bei frauen nach der impfung. Angesichts der tatsache, dass scheißcorona eine enorme psychische belastung war (und für viele menschen nach wie vor ist), werden diese allerdings eher multikausal verursacht sein. Die meisten menschen haben schließlich damals das vom gesamten p’litisch-jornalistischen komplex allmedial gegebene versprechen geglaubt, dass die impfung wieder ein normales leben herstellt, und dementsprechend spürbar war es, wie viel druck von vielen menschen abfiel…

Aber bemerkenswert ist diese kleine korrelazjon auf jeden fall.

Und wer noch ein bisschen mehr zu diesem tema haben will, gehe einfach weiter zum blauen boten. Ja, ich weiß, was ich da verlinke!

Forschung des tages

Abwärme als Stromquelle: Forschende haben ein Material entwickelt, das neue Optionen für die Gewinnung von Strom aus Wärme bietet. Das aus Kupfer, Mangan, Germanium und Schwefel bestehende Mineral besitzt eine Mikrostruktur, die seine Elektronen beweglich macht und ihm vielversprechende thermoelektrische Eigenschaften verleiht. Zudem besteht dieses thermoelektrische Material aus ungiftigen, reichlich verfügbaren Elementen und kann leicht erzeugt werden

Großartige meldung, vor allem wegen des ausblicks auf die einfache großtechnische herstellung der substanz. Von mir nur eine anmerkung dazu: natürlich wird die elektrische energie nicht aus wärme erzeugt, sondern aus temperaturunterschieden. Wer ein verfahren hat, aus gleichmäßig verteilter wärme ohne vorliegen eines temperaturunterschiedes strom zu machen, ist entweder ein betrüger oder ein ganz heißer kandidat für den näxsten fysik-nobelpreis. Meistens das erste.

Solche kleinen patzer im ausdruck sind bei scinexx zum glück relativ selten.

Randale!

Oktopusse erzeugen Wasserstrahlen, um andere Oktopusse mit Schlamm, Steinen oder Muschelschalen zu bewerfen […] Wie die Gruppe in »PloS ONE« berichtet, sammeln die Tiere Schlamm und Objekte mit ihren Armen auf und drehen dann ihren Siphon so, dass der Wasserstrahl die Gegenstände in Richtung des Ziel-Oktopusses schleudert. Etwa in der Hälfte der Fälle taten die Tiere das, wenn andere Oktopusse sie mit ihren Tentakeln betatschten oder versuchten, sich mit ihnen zu paaren. Während die Forscher darauf hinweisen, dass die genaue Absicht der Würfe kaum sicher herauszufinden ist, deuten die Indizien darauf hin, dass es tatsächlich darum geht, Artgenossen damit zu treffen

Jetzt aber zu!

Ein internationales Astronomen-Team hat einen etwa 1,5 Kilometer großen Asteroiden entdeckt, der im ungünstigsten Fall in ferner Zukunft mit der Erde kollidieren und sie verwüsten könnte

[Archivversjon]

Wie, „ferne zukunft“? Wie fern ist denn die zukunft?

„2022 AP7 kreuzt die Erdumlaufbahn, was ihn zu einem potenziell gefährlichen Asteroiden macht“, sagte Studien-Hauptautor Scott Sheppard von der Carnegie Institution for Science der Nachrichtenagentur AFP. Die Gefahr sei allerdings gering, weil der Asteroid normalerweise sehr weit von der Erde entfernt ihre Bahn kreuze […] Das Risiko einer Kollision mit der Erde sei rein hypothetisch, doch hätte eine solche „verheerende Auswirkungen auf das Leben, wie wir es kennen“, erklärte Sheppard

Aha, es ist sehr ferne zukunft.

Aber eine halbe weltuntergangsschlagzeile produzieren!

Ich will mich aber gar nicht so sehr über die klickbäjht bei der tagesschau ärgern, andere drexpublikazjonen können das viel besser:

Science
Planetenkiller entdeckt, der sich im Licht der Sonne versteckt hat

Der killer hat sich versteckt, und jetzt kommt er aus dem warmen licht der sonne, um zu killen. Ist ja auch ein killer. Einer, der planeten killt. Meine fresse, ihr da bei futurezone müsst die klicks aber nötig haben! Hoffentlich kommt da bald der insolvenzverwalter! Um abzuwickeln.

Übrigens sind lt. wicked pedia zurzeit 57 objekte bekannt, die bei ihrer größten erdnähe näher als der mond sind, statt einfach nur langweilig in weitem abstand zur erde die erdbahn zu kreuzen. Und da sind nicht nur „kleine steinchen“ wie apophis dabei, die nach einem einschlag „nur“ in einem großen umkreis von einigen hundert kilometern alles in eine glühende mondlandschaft verwandeln, sondern auch der zehnmal so massereiche ryugu, der eher ein lockeres miteinander einiger kleinerer brocken ist und damit beim einschlagen nach einem vorherigen zerreißen aufgrund der reibung in der atmosfäre einen weltweiten hagel der zerstörung verursachen könnte. Aber ein killer, der sich im licht versteckt hat und jetzt kommt, um zu killen, klingt ja viel gruseliger.