Wissenschaft des tages

Im labor wurde einigermaßen zweifelsfrei ein materjezustand hergestellt, der gleichzeitig ein kristall (also ein festkörper mit festen orten für die atome) und eine suprafluide flüssigkeit (also ohne jede innere reibung fließend) ist.

Ich glaube ja, inzwischen ein einigermaßen gutes vorstellungsvermögen auch für recht abstrakte sachverhalte zu haben, und ich bin auch durchaus geübt darin, sachen erstmal als wahr hinzunehmen, wenn sie zwar — wie die ganze verdammte kwantenfysik — gut belegt sind, aber mein offenbar zu bescheidenes vorstellungsvermögen überschreiten. Aber jetzt habt ihr mich, ihr fysiker, endlich habt ihr mich. Das ist ein bisschen zu viel für mein köpfchen. (Das liegt sicherlich nur daran, dass flüssig und fest anschauliche begriffe sind, die wenig mit dieser lustigen überlagerung zu tun haben.)

Auf alle fälle haben die stuttgarter fysiker sich wohl ordentlich für einen der kommenden nobelpreise vorgedrängelt. Es ist ja doch immer etwas anderes, teoretisch zu wissen, dass ein materjezustand existiert, als diesen zustand für kurze zeit im labor rumliegen zu haben und ihn untersuchen zu können.

Die geschwindigkeit menschlicher kommunikazjon

39 bit/s [archivversjon].

Die welt ist aber voll von menschen mit unauffälligem kwasseltempo, die sich alle mühe geben, nahezu null bit pro sekunde informazjon rauszugeben. Politiker, PR-heinis und scheißwerber zum beispiel. Aber die wollen ja auch nichts mitteilen, sondern ihre intelligenz- und menschenverachtung hinter einer fassade schöner klänge voller psychoaktiver assozjazjonen verstecken.

Wissenschaftsjornalismus des tages

Jornalisten erklären ihren lesern, zuschauern und zuhörern die sache mit der genetik, insbesondere der genetischen disposizjon zur homosexualität… 🤦

Vielen Dank. Wir sind Journalisten und Redakteure und keine Gen-Forscher

Hach ja, früher haben jornalisten und redaktöre bei halbwegs ernstzunehmenden jornalistischen produkten einfach mal rescherschiert, wenn sie etwas wissen wollten, aber nicht wussten. Das war aber früher. Heute fummeln sie sich selbst ein bisschen füllmasse für ihre tief klaffenden wissenslücken zurecht und lassen ihr dummes halbwissen auf die leser, zuschauer und zuhörer los. Mit großem jornalistischen extrazusatzbonus: hinterher gibt es keine korrektur, obwohl der fehler längst widerstrebend eingesehen und verstanden wurde. Wäre ja schade, wenn die (achtung: mutmaßlichen, andere erklärungen sind gern genommen) jornalistischen volxerziehungsabsichten von irgendwelchen fakten durchkreuzt würden. 🤮

Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der kwasikopfsteuer „rundfunkabgabe“, mit der so eine tintenklexerei finanziert wird!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat sich mal den kohlendioxidausstoß bei diesen motorgetriebenen kinderrollern für erwaxene angeschaut und ist zu verblüffenden und für p’litik-, presse- und reklamegläubige menschen völlig unerwarteten ergebnissen gekommen:

Die Untersuchung kam weiterhin zu dem Schluss, dass die Scooter bis zur die Hälfte der Emissionen eines Standardautos verbrauchen, […]

Kurze unterbrechung für einen neusprechalarm: emissjonen werden jetzt nicht mehr in die umgebung emittiert oder abgegeben, sondern verbraucht. Achtet mal drauf, wo dieses wort fürs abgeben von emissjonen in zukunft überall auftaucht! Denn so ein vorsätzlicher hirnfick wird nicht nur einmal in eine PResseerklärung reingeschmiert, der muss aus vielen kwellen triefen, damit er das denken der menschen manipuliere.

[…] rund 200 Gramm CO2 pro Meile im Vergleich zu gut 415 beim Verbrenner.

Huj, die kinderroller erzeugen „nur“ halb so viel CO2 wie eine tonnenschwere metallmaschine, die bekwemen (und leider viel zu wenig genutzten) sitzplatz für vier menschen hat und dabei noch nennenswerte lasten transportieren kann, ohne dass es reinregnet, wenn es mal wetter gibt. Das ist bemerkelnswert mies. Und es wird noch viel mieser, wenn man einen naheliegenden gedanken untersucht:

Bei einer Umfrage unter E-Scooter-Nutzern in Raleigh, North Carolina, kam heraus, dass nur 34 Prozent von ihnen statt des Tretrollers das eigene Auto oder einen Ride-Sharing-Dienst wie Uber verwendet hätten. Die meisten wären früher per pedes oder mit dem Rad unterwegs gewesen. 11 Prozent hätten den Bus genommen und 7 Prozent wären zuhause geblieben […] In gut zwei Dritteln aller Fälle generieren E-Scooter mehr Klimagase als ihre Alternativen. Und diese erhöhten Emissionen sind größer als diejenigen, die durch unterlassene Autofahrten eingespart wurden

Bwahahahahaha!

Und davon, dass der strom zu nennenswerten anteilen mit (über den „grünen“ punkt und seine säcke für nicht reßeiklingfähigen kunststoff) plastikmüll- und kohleverfeuerung gemacht wird, redet hier noch keiner. Davon, dass nachfolgende archäologen in den sedimentschichten noch über den meterdicken AOL-CDs eine schicht motorisierte kinderroller für erwaxene und miese, objektiv unbenutzbare leihfahrräder, beide jeweils für die äppsteuerung mit smartzeugs drin, finden werden, auch nicht. Was diese hypotetischen archäologen wohl über unsere „intelligenz“ denken werden? :mrgreen:

Bwahahahahaha!

Gruß auch an Andreas Scheuer, bummsdatenautobahnminister, CSU! Durch und durch ein würdiger nachfolger von Doofrindt! Die besten der besten der besten aus bayerischen landen! 🤣

Hej, Andi, brauchst du noch eine gute idee für deine klima- und energiewendeambizjonen? Wie wäre es mit e-rollstühlen für gesunde! Viel bekwemer und man sitzt! Und da kannst du auch wieder eine eigene versicherungspflicht neben der fast immer schon bestehenden, ganz normalen haftpflicht in dein scheißgesetz reinschreiben, damit auch deine stinkenden lobbyistenfreunde aus dem versicherungswesen etwas davon haben… :mrgreen::mrgreen:

Wie man leben im weltraum findet?

Einfach mal gucken, ob auf extrasolaren planeten irgendwas leuchtet. Klingt nicht gerade nach einer einfachen aufgabe, wenn man so zwischen fünf und ein paar hundert lichtjahre davon weg ist und direkt neben dem planeten so eine lästige, viel heller leuchtende sonne steht… ist aber auch nur was für die teleskope der zukunft.

Lange nicht mehr so viele konjunktive in einem text auf scinexx gelesen. Aber hej, dafür gibt es auch noch eine klare aussage:

Diese Leuchtphänomene gehören zu unseren besten Chancen, Leben auf Exoplaneten zu finden

Ich — als nichtastronom und ohne formale wissenschaftliche ausbildung — sehe da eine mögliche bessere schangse in spektroskopischen untersuchungen von extrasolaren planeten-atmosfären, die übrigens auch extrem schwierige messungen werden. Für den einfluss von leben auf die atmosfäre eines planeten haben wir einen sehr guten präzedenzfall: die erde. Das bisschen metan in der irdischen atmosfäre steht in einem auffälligen chemischen ungleichgewicht zum sauerstoff (es würde unter anwesenheit von sauerstoff unter energiefreisetzung zu kohlendioxid und wasser), was zeigt, dass es durch einen… ähm… sehr exotischen chemischen prozess immer wieder neu erzeugt werden muss. Im fall der erde geschieht dies natürlich durch den stoffwexel in lebensformen.

Juchu! Endlich! Die olle, verbrauchte erde kann weg!

Würde man bestimmte ausgewählte Flecken der Mars-Oberfläche mit einer zwei bis drei Zentimeter dicken Schicht aus Silicat-Aerogels überziehen, würde das die Bewohnbarkeit des Planeten deutlich erhöhen

[Archivversjon in form eines bildschirmfotos, weil die zitierte drexseit aus der jornalistenhölle eine barrjerefreie, vernünftige und CO2-neutrale form der archivierung über einen archivierungsdiest mit technischen gängelmetoden verhindert — geht sterben, scheißjornalisten und scheißpresseverleger, geht sterben und sterbt kwalvoll!]

Ich wills mal so sagen: um die bewohnbarkeit einer unwirtlichen wüste mit den ungefähren temperaturen der antarktis aber dafür ohne atembare atmosfäre „deutlich“ zu erhöhen, gibt es viele denkbare maßnahmen. Aber dass die „bewohnbarkeit“ erhöht wurde, heißt noch lange nicht, dass da etwas bewohnbar wäre. :mrgreen:

Nicht überraschende nachricht des tages

Immer noch gibt es keine anzeichen für eine technisch aktive zivilisazjon neben der menschheit in diesem universum. Und das mit der menschheit wird sich auch bald auf sehr unrühmliche weise erledigt haben, wenn sie an ihrer unendlichen dummheit einfach ausstirbt… 😦

Zu dieser dummheit gehört übrigens auch der dumme glaube daran, dass die menschheit ein alleinstellungsmerkmal habe und die einzige technische zivilisazjon ist. So mancher religjöse fundamentalist freut sich ja über die erfolglosigkeit der bisherigen SETI-programme, weil er daran glaubt, dass so ein nackter affe von g’ttgleicher gestalt ist. Aber wenn man so einem hirni sagt, dass man gerade ein glas wasser aus der wasserleitung gezapft hat, dass im glas kein fisch ist und dass deshalb diese überall im wasser herumschwimmenden fische wohl gar nicht existieren könnten, bemerkt ein religjös verblendeter idjot seine denkfehler immer noch nicht. Und lachen kann er auch nicht. Niemals kann ein dummer über seinen bloßgestellten narzissmus lachen. Ich sags ja: unendliche dummheit. Wird einfach aussterben, und wech… 😦

Popeye hatte recht!

Spinat stärkt die Muskeln und fördert das Wachstum von Muskelzellen […] In bisherigen Tests mit Muskelzellen in Zellkulturen zeigte das Phytosteroid eine stärkere Wirkung als klassische Dopingmittel wie das anabole Steroid Metandienon

Da werden viele leistungssportler jetzt wohl ihre nudelmahlzeiten um vier kilogramm spinat am tag ergänzen… :mrgreen:

Beweis: wischofone sind vom teufel!!!1!elf!

Und jetzt werden alle von diesen teufelsfonen dämonisiert:

Wachsen Smartphone-Nutzern Hörner?

Natürlich verbergen sich hinter heises clickbait-überschrift voll echten bildzeitungsungeistes nur ein paar ortopädische konsekwenzen eines daseins als senkkopfzombie. Das muss dieser kwalitätsjornalismus sein…

Weltuntergang des tages

Wenn die sonne mal ein bisschen hustet, ist es mit der ganzen elektronik auf der erde erstmal vorbei, und das wird wohl irgendwann passieren. Leider gibt es zu wenig daten, um dieses irgendwann ein bisschen zu präzisieren, zum beispiel als ein wahrscheinlichkeitsintervall innerhalb eines jahrhunderts.

Das wird aber bitter, wenn es wunderschöne nordlichter bis afrika gibt und die leute halten ihre händis zum himmel, um ein foto zu machen, und die händis funkzjonieren gar nicht mehr. Genau wie insta-vergrämung, fratzenbuch und guhgell. Und dann machen sie das radio an, das noch rumsteht, aber das bleibt auch stumm. Und dann steigen sie ins auto, um einkaufen oder zur arbeit zu fahren, aber die motorsteuerung ist durch. Und wenn dann ihr leben auf einen schlag sinnlos geworden ist, können sie nicht einmal mehr guhgelln, wie man sein leben denn mal wirksam und schmerzlos beenden kann… 😀

Und nun zu den hanfnachrichten

Die Ergebnisse wurden unter dem Titel „Report of Objective Clinical Responses of Cancer Patients to Pharmaceutical-grade Synthetic Cannabidiol“ veröffentlicht und bringen eine erstaunliche Zahl zutage: 92 % der mit synthetischem CBD behandelten Probanden sprachen positiv auf das Mittel an. Insgesamt handelte es sich um 119 Tumor-Patienten, die in der Mehrheit eine deutliche Reduktion der Krebszellen erlebten. Der Beweis wurde durch regelmäßig [sic!] Scans erbracht […] Die Mediziner beobachteten keinerlei Nebenwirkungen

Ich glaube das allerdings erst, wenn die ergebnisse repliziert wurden. Spätestens, wenn von einer wirkung ohne nebenwirkungen die rede ist, steht mein bullschitt-o-meter nämlich an der rechten nadel vollausschlag und summt dabei ganz unangenehm vor sich hin. Es ist nun einmal sehr unwahrscheinlich, dass eine substanz zufällig so präzise in komplexes körperliches geschehen eingreifen sollte, das durch eine parallel laufende und im regelfall sehr grobe, harte und belastende krebsterapie nicht gerade weniger komplex wird.

Wenn sich diese studie (auch nur teilweise) bestätigt, wird am ende ein sogar in der BRD zugelassenes und unverschämt teures krebsmedikament mit chemisch hergestelltem CBD stehen, während sich in der BRD weiterhin die gefängnisse mit haschischrauchern und grasverkäufern füllen. Es kann ja nicht angehen, dass man jemanden einfach so einen rausch erlaubt! Nicht einmal, wenn er eine schwere krankheit hat.

Und nun zur fysik

Es ist zumindest unter bestimmten umständen möglich, kwantensprünge (ein unglückliches wort, ich weiß) vorherzusagen:

Demnach sind Quantensprünge zwar zufällige und diskrete Ereignisse. Gleichzeitig aber ist die Entwicklung des einzelnen Sprungs vorhersehbar und verläuft nicht zufällig. „Der Ablauf jedes Sprungs ist damit kontinuierlich, kohärent und deterministisch“, erklären die Physiker. „Die deterministische Natur des ununterbrochenen Fluges kommt für uns überraschend – es ist eine Insel der Vorhersagbarkeit im Ozean der Unsicherheiten.“

<spock>Faszinierend!</spock>

Gesundheit des tages

Nachdem hunderttausende von menschen mit ihren essstörungen in „psychosomatischen kliniken“ unter verbrennung erheblicher gelder aus der krankenversicherung systematisch psychisch gefoltert und entweder in den wahnsinn, die esoterik, in jahrelange terapiesucht oder auch mal in den freitod getrieben wurden, zeigt sich, dass es möglicherweise körperliche ursachen für essstörungen gibt.

Mädchen, die auf Grund einer schweren Infektion ins Krankenhaus eingeliefert worden waren, hatten anschließend ein um 22 Prozent höheres Risiko, eine Magersucht (Anorexia nervosa) zu entwickeln. Das Risiko für eine Bulimie stieg um 35 Prozent und das für andere, nicht näher spezifizierte Essstörungen um 39 Prozent im Vergleich zu Probandinnen, die nicht stationär behandelt werden mussten. Ein ähnlicher Trend zeigte sich im Hinblick auf die Behandlung mit antiinfektiösen Medikamenten wie zum Beispiel Antibiotika: Teilnehmerinnen, die drei oder mehr Rezepte für solche Mittel erhalten hatten, erkrankten später häufiger an Essstörungen als Personen, denen diese seltener verschrieben worden waren. Das Risiko war innerhalb der ersten drei Monate nach der Aufnahme ins Krankenhaus oder dem Einlösen eines entsprechenden Rezepts am größten

Auch weiterhin viel spaß mit der krankenversicherungsfinanzierten folter so genannten psychoterapien!

Zensorfone des tages

Du bist hier: Privatkunden -- Wichtiger Hinweis -- Dieses Portal ist aufgrund eines urheberrechtlichen Anspruchs vorläufig nicht verfügbar.

Zu dieser seite werden vodafone-kunden umgeleitet, die… ähm… webseits aufrufen wollen, die nach meinung geistiger eigentümer zensiert werden müssen.

Studenten, gesundheitssystemgenießern und wissenschaftlich interessierten menschen, die zum beispiel weiterhin scihub benutzen wollen, sei ein VPN empfohlen! Das ist jetzt das neue westfernsehen… 😦

Das bildschirmfoto wurde mir von einem leser zugesteckt.