Und nun zur jornalistischen matematik

Achtung, es wird sehr dumm und hirnlos, denn hier wird vom bayerischen schundfunk ein bisschen „radiowissen“ vermittelt:

10¹² Bakterien pro Gramm ist eine Eins mit zwölf Nullen. Zehnmal so viele Viren wären eine Eins mit Hundertzwanzig Nullen

🤦‍♂️🤦‍♀️🤦🏿‍♂️🤦🏿‍♀️

(Jeder hauptschüler und sehr viele aufgeweckte sonderschüler mit einer note so um „ausreichend“ für ihre schulisch erworbenen rechenkünste sollten wissen oder sich wenigstens nach kurzem nachdenken daran erinnern, dass zehnmal so viel wie eine eins mit zwölf nullen dran eine eins mit dreizehn nullen dran ist. Die multiplikazjon… sorry… das malnehmen mit zehn ist wirklich nicht schwierig auszuführen, man hängt einfach eine null dran oder verschiebt das komma um eine stelle nach rechts, wenn eins in der zahl ist. Nur kwasibeamtete, von der fürs wohnen erhobenen zwangsabgabe für den scheißrundfunk bezahlte scheißjornalisten des BRD-parteienstaatsfunks sind damit manchmal überfordert… meine fresse!)

Auch weiterhin viel spaß beim zahlen der rundfunkabgabe! Wenn die so rechnen, ist es ja gar kein wunder, dass diese kwasibeamteten vollidjoten gar nicht mit geld umgehen können und IMMER MEHR davon brauchen… :mrgreen:

Ach!

Gut vier von zehn Befragten (45 Prozent) hält die Krisenpolitik für ausgewogen. Fast genauso viele Verbraucher finden jedoch, dass die Interessen der Unternehmen im Vordergrund stehen (41 Prozent). Diese Sicht ist bei jüngeren Verbrauchern sogar dominant. Dass die Politik eher die Interessen der Verbraucher verfolgt, glauben dagegen lediglich 4 Prozent

Erstaunlich, dass immer noch vier prozent der menschen in der BRD an der breit in presse und glotze verabreichten propaganda glauben, während in wirklichkeit nur wirtschaftssubvenzjonen auf unternehmen niederregnen, die vorm bankrott stehen, wenn die menschen mal für ein paar wochen nur das kaufen, was sie wirklich brauchen.

Ach, das ist ja eine telefonumfrage, also so ein scheißdreck von demoskopiesimulazjon, bei dem jeder hirntragende mensch sofort den hörer auflegt, wenn er herrn „ich bin wichtig wichtig meinungsforscher und jetzt sagen sie mir mal, was sie denken und wählen“ an der strippe hat. So weit kommts noch!

Aber bei so einer auswahl ist es kein wunder, dass immer noch vier prozent die scheißpropaganda aus presse und glotze glauben.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat mal wieder einen nebendschobb angenommen; diesmal beim bayerischen schundfunk, und da hat er voll investigativ was rausgekriegt, dass die sonne angesichts der schlachtzeile vor überraschung beinahe vergessen hätte, weiterzuleuchten:

Corona-Pandemie
Verspätete Daten gefährden Frühwarnsystem

[Archivversjon]

Datenjournalisten des BR analysierten den jeweils tagesaktuellen Corona-Datensatz des Robert Koch-Instituts (RKI) vom 1. April bis zum 20. Mai 2020 und gewannen Einblicke in ein Infektions-Meldesystem, das an einigen Stellen hakt

Oh, hat da etwa jemand gemerkt, dass der auffällige sieben-tage-zyklus in den zahlenwerken des robert-koch-institutes (ich empfinde diese benennung immer noch als eine beleidigung Robert Kochs) wohl nicht daran liegen wird, dass das virus unseren kalender beachtet? :mrgreen:

Morgen kriegt prof. dr. Offensichtlich bestimmt auch noch raus, dass die ganzen zahlen für das so genannte „frühwarnsystem“ nur meldezahlen sind und dass niemand weiß, in welchen dimensjonen sich die so genannte „dunkelziffer“ mit nicht gemeldeten erkrankungen bewegt.

Zahlenspiel des tages

Wenngleich diese Kennzahl für den Umgang mit der Pandemie und für die Möglichkeiten der Lockerung der derzeitigen Politik der sozialen Distanz von hoher Bedeutung ist, sollte sie dennoch mit einer gewissen Vorsicht interpretiert werden, da die Berechnung der Reproduktionszahl keineswegs trivial ist, einige wichtige Annahmen erfordert und daher mit einer erheblichen statistischen Unsicherheit behaftet ist. Deren Größenordnung lässt sich zudem auf Basis der bisherigen Datengrundlage nur schwer abschätzen

Auch weiterhin viel spaß mit p’litikern, die beim faseln von lockerungen — wisstschon, die arme darbende und notleidende wirtschaft — von den offenen kameras und mikrofonen mehr mit zahlen rumjonglieren, als sie überhaupt rechnen können. Wer auf der grundlage von schätzungen, deren mögliche fehler weit jenseits des wertes für lineares waxtum liegen, weitgehende „lockerungen“ einfordert und dabei so tut, als sei das wissenschaft, betreibt propaganda und ist nichts weiter als ein von euren fiesesten feinden aus der scheißwirtschaft geschmierter, stinkender schreibtischmörder.

In diesem sinne: gebt dem verrecken einen namen! Die näxste welle des verreckens ist die Laschet-Merkel-seuche, und sie wäre weitgehend vermeidbar.

Richtige wissenschaft würde in einer situazjon, in der man beinahe gar nichts weiß und beinahe alles schätzt, in einem versuch bestehen, erst einmal bessere daten zu bekommen, um wenigstens kwantisieren zu können, wie gut die schätzungen sind. Dafür bedarf es mindestens einer größeren stichprobe der bevölkerung, um den anteil der symptomfreien und milden verläufe vernünftig abschätzen zu können, noch besser (allerdings auch ungleich aufwändiger) wäre eine repräsentativ ausgewählte gruppe von menschen, die regelmäßig getestet werden, vielleicht um fragebögen nach den arbeits- und lebensumständen und nach sozjalkontakten ergänzt. Daran hat jetzt seit zwei verdammten scheißmonaten niemand interesse, denn mit willkürlichen, in der metodik auf dem niewoh eines horoskopes liegenden, bei bedarf beliebig manipulierbaren zahlen regiert es sich doch viel besser. Und das dafür eingesparte geld kann man doch wunderbar in irgendwelche pleiteunternehmen wie die lufthansa pumpen, deren bonität offenbar nicht mehr hinreicht, dass sie sich in der laufenden niedrigzinsfase mal darlehen aufnehmen, um ihre likwidität sicherzustellen. 🤮

Gruß auch an das statistische bundesamt, dass zurzeit nur melde- und todesfälle erhebt.

Wozu fakten, wenns auch angst und repressjon gibt?

Dass wir nach wie vor nicht genau wissen, wie viele Menschen als Folge einer Coronavirusinfektion schwer erkranken oder sterben, liegt vor allem am Fehlen repräsentativer Studien […] Wenn, wie Charité-Virologe Drosten gerade gegenüber der FAZ erklärte, dass [sic!] schon seit der dritten Märzwoche wöchentlich über 300.000 Corona-Tests durchgeführt werden, hätte man doch leicht 2.000 bis 10.000 für repräsentative Studien reservieren können […] Dass man stattdessen Bürgerinnen und Bürger tagtäglich mit so dramatischen wie missverständlichen Zahlen über „Neuinfektionen“ verängstigt, die aller Wahrscheinlichkeit nach ein statistisch verzerrtes Bild geben […], wie im zitierten FAZ-Artikel jetzt wohl auch Drosten einräumt, ist meiner Meinung nach schwer verzeihlich

Hej, bei einer repräsentativen studie handelt es sich ja auch nicht um einen hauptstadtfluchhafen oder ein ähnliches denkmal für die BRD-p’litik, sondern um den versuch, die so genannte „dunkelziffer“ auszuleuchten und völlig haltlose schätzungen durch etwas bessere schätzungen zu ersetzen.

Ich hoffe sehr, dass auch die Gerichte die Maßnahmen jetzt noch einmal stärker auf ihre Verhältnismäßigkeit hin prüfen

Aber wenn man sich die zahlen nach jeweiliger p’litischer beglückungsidee einfach zurechtschummeln kann, dann kann man eben alles damit begründen. Im zweifelsfall liefert man einfach angst statt fakten, jeden tag für jeden eine badewanne voll bedrückender, passiv machender, lähmender angst.

Frage an alle, die nicht an corona glauben wollen

Wo kommen nur die ganzen toten her [archivversjon]?

Aber hej, in der BRD unter der führung einer früheren FDJ-funkzjonärin und pfaffentochter, die das lügen von der pike auf gelernt hat, ist alles in bester deutscher butter:

Für Deutschland ist aber bislang keine Übersterblichkeit festzustellen. Nach offiziellen Angaben starben hier etwa 5000 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19. Der Virologe Christian Drosten sagte im NDR-Podcast, Deutschland stehe angesichts der relativ geringen Zahl sehr gut da. Infektionen seien frühzeitig erkannt und Schutzmaßnahmen umgesetzt worden. Allerdings könne Deutschland diese gute Position durch Lockerungen wieder verspielen, warnt er

Da kann man doch gleich mal die schulen wieder aufmachen, damit es hier endlich auch wieder richtige seuchenherde gibt. Das ist ja fürchterlich, wenn es überall waxtum gibt, nur in der BRD nicht!!!!!!1!!

In hannover wird gemessert

Nach bisherigen Erkenntnissen waren der 46-jährige Mann aus Neustadt am Rübenberge sowie sein 47-jähriger Begleiter (ebenfalls aus Neustadt) gegen 03:00 Uhr in der hannoverschen Innenstadt unterwegs. Hier kam es an der Nordmannpassage mit einem 28-Jährigen und einem bislang unbekannten Mann aus bisher ungeklärter Ursache zu Streitigkeiten. Dabei wurde der 46-jährige Neustädter durch den 28-Jährigen mit einem Messer verletzt

Das kennen wir ja alle, dass man mal „durch ein messer verletzt“ wird, wenn man streitigkeiten hat. Aber hej, leute, seid beruhigt und schlaft weiter, die faktensünder von der aktuellen kamera sagen euch ja, dass es überhaupt keine belege für die locker sitzenden messer gibt und dass ihr euch das folglich einfach nur einbildet oder dass ihr auf nazipropaganda reingefallen seid [archivversjon].

Homöopatie des tages

Bevor ich den link auf eine vom deutschen zentralverein homöopatischer ärzte PRessegemeldete dummfrage setze, betone ich noch einmal, dass die befragten nicht ein vierteljahr ausfall des schulunterrichtes hatten, weil in ihrer schulzeit eine hochinfekzjöse und gefährliche seuche bekämpft werden musste — es wird ja gerade p’litisch in kauf genommen, dass es in kürze durch schulöffnungen eine zweite infekzjonswelle geben soll.

Nein, nahezu alle teilnehmer dieser umfrage haben die bildung an einer BRD-zwangsschule genau so genossen, wie es p’litisch vorgesehen ist. Nach leer-plänen der kultusministerjen der BRD. Auch die naturwissenschaftliche und insbesondere die chemische grundbildung. Die wissen zumindest alle, was moleküle sind und dass moleküle eine kleine, aber endliche (und nicht etwa verschwindende) größe haben, so dass keine unendliche verdünnung möglich ist.

Die wissen vielleicht nichts mehr von der zahl 6 · 10^23, aber die tatsachen sollten ihnen bekannt sein. Ab D24, C12 oder gar Q5 ist weniger als ein molekül — also: nix mehr — vom „potenzierten“ wirkstoff in der „verdünnung“ enthalten. Um das auszurechnen, muss man nur mit einem wissenschaftlichen taschenrechner umgehen können, was hier angeblich jeder realschüler mit einem lebensalter unter vierzig jahren im schulunterricht gelernt haben sollte.

Homöopathie behauptet, arzneien mit den geistern nicht vorhandener wirkstoffe zu verkaufen, die auch noch um so stärker wirken, je weniger der nicht mehr vorhandene wirkstoff vorhanden ist. Es ist okkulter hokuspokus, eine form der chemischen geistheilung, strikt antiwissenschaftlich, im widerspruch zu allen gesichert bekannten tatsachen über die wirklichkeit und deshalb — wenig überraschend, aber dennoch immer wieder durch saubere medizinische studien belegt — nachweislich wirkungslos. Punkt. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

So, jetzt zur PRessegemeldeten dummfrage:

Forsa-Umfrage zu Covid-19:
Große Mehrheit der Deutschen (61%) befürwortet Einsatz homöopathischer Arzneimittel

Ich wills mal so sagen: wenn das die früchte der schulbildung an BRD-zwangsschulen sind, kann ich nur hoffen, dass die schule noch ein paar jahre lang ausfällt. Ein unterrichtsausfall rettet gleich auf zwei verschiedene weisen menschenleben, nämlich…

  1. …indem eine zweite corona-infekzjonswelle über den „seuchenherd schule“ unterbunden wird, wo sich symptomlos erkrankte schüler untereinander anstecken und anschließend die krankheit nach hause zu ihren geschwistern, eltern und großeltern tragen; und…
  2. …indem menschen den verblödungs- und verdummungsanstalten der staatlichen zwangsschulen entzogen werden und damit wenigstens eine schangse bekommen, den umgang mit ihrem gehirn zu erlernen. Denn wenn dieses erlernen selbstständigen, klaren und razjonalen denkens ein ziel des schulunterrichtes wäre, dann hätte die schule so weitgehend versagt, dass man sich ihre weitere fortführung getrost sparen könnte. Es ist aber kein ziel des schulunterrichtes, sondern ganz im gegenteil.

Aber es kommt noch schlimmer:

Auch hinsichtlich der weiteren Erforschung von Methoden zur Vorbeugung gegen eine Infektion mit dem Corona-Virus und der Behandlung von Covid-19 fänden es viele Bürger (42 %) in Deutschland gut oder sehr gut- in der Altersgruppe über 45 Jahren sogar rund oder mehr als die Hälfte – dass staatliche Gelder nicht nur in Forschungsprojekte der konventionellen Medizin gesteckt werden, sondern dass auch Projekte der homöopathischen Medizin gezielt gefördert werden

Weia! Die p’litisch gewünschte verblödung in BRD-zwangsschulen führt dazu, dass ein nennenswerter anteil der menschen in der BRD medizinische forschung reduziert und die so freiwerdenden mittel in die „forschung“ zu chemischer geistheilung gesteckt sehen will. 👻

Ich muss mal weg vom kompjuter. Davon kriegt man ja atemnot. Ganz ohne corona-infekzjon… 😦

@tagesschau, lest das hier mal!

Wisst ihr, was in eurer 20:00-uhr-sendung die mit abstand sinnlosteste meldung mit eingeblendeter grafik ist. Es ist dieser bullschitt hier:

Bildschirmfoto VLC beim abspielen der 20:00-uhr-tagesschau vom 13. april 2020 -- Eine bildschirmgrafik mit der deutschlandkarte -- Corona-Pandemie -- 123.016 Infizierte (+2.537) -- 2.799 Tote -- 64.300 Genesene

Warum das bullschitt ist?

Schaut mal: ihr blendet da seit drei verfluchten scheißwochen eine große grafiktafel ein, um eure gut bezahlte sprechpuppe mit den immer gleichen frasen ein paar zahlen des robert-koch-institutes vorlesen zu lassen, die ihr wie im bildschirmfoto gezeigt begleitend über einer BRD-karte einblendet. Ganz ähnlich wie die lottozahlen, wenn man es mal etwas „wertneutral“ betrachet.

Dass ihr eine grafiktafel macht, ist ja im prinzip eine gute idee. Man kann ja nicht immer die sprechpuppe beim sprechen zeigen. In so einem gesicht bewegt sich viel zu wenig. Da wird die aufmerksamkeit schnell müde. Und ja, zahlen, die man nur hört, werden kaum richtig wahrgenommen.

Aber dass eure grafiktafel die zahlen nicht visualisiert und in keinerlei sinnvollen kontext stellt, ist dumm und ziemlich schlecht.

Die meldung dauert jedes mal rd. dreißig sekunden. Das ist eine ziemlich lange zeit in einer nur fünfzehn minuten langen nachrichtensendung. Der zur tafel verlesene text sagt die zahlen an, in immer der gleichen frase. Und dazu gibt es diese tafel. Seit drei verfluchten scheißwochen lang.

Auf dieser tafel ist berlin markiert, das reichshauptslum der BRD. Gemeint ist aber nicht, wie man dabei denken könnte, berlin, sondern die BRD, und noch genauer gesagt, die entwicklung der corona-epidemie in der BRD. Die große graue BRD mitten in europa, ein land, in dem wir gut und gerne leben. Oh, ich werde zynisch. Wird nicht wieder vorkommen.

Auf dieser tafel wird nicht sichtbar, an welchen orten in der BRD schwerpunkte des pandemie-geschehens sind, obwohl man das leicht machen könnte. Auf dieser tafel wird auch nicht sichtbar, wie die zeitliche entwicklung dieser zahlen über die letzten wochen ist, und erst recht nicht wird in einer solchen nicht gezeigten kurve mal der beginn der gegenwärtigen kontaktredukzjon markiert, damit man als betrachter die wirksamkeit oder unwirksamkeit dieser zurzeit — wisstschon, die arme, notleidende wirtschaft, behätschelt und gepämpert sei sie! — ziemlich heiß diskutierten maßnahmen einschätzen könnte. Es gibt nicht das geringste hilfsmittel, diese zahl in einer weise einzuordnen, die ihr persönliche bedeutsamkeit für genau den zuschauer gibt, für den ihr diese scheiße mit eurer nachrichtensendung zu machen vorgebt.

Es ist ja nicht so, als ob eure deseiner nix könnten! Die sind sich für keine doofe, effektheischende animazjon anwaxener grafikbalken zu schade, wenn ihr etwa mal wieder die zahlen vom so genannten „deutschlandtrend“ verkündet, als ob das ergebnis einer unseriösen telefonumfrage von herrn „hallo, ich bin meinungsforscher, und jetzt sagen sie mir mal bitte, was sie wählen“ eine meldung sei.

Es ist eine völlig sinnlose tafel. Sie wertet die meldung nicht auf, unterstützt sie nicht und visualisiert gar nix, sondern sie macht die meldung — die sich über immerhin über rd. 3,5 % der sendezeit erstreckt — für den zuschauer sinnlos und bedeutungsleer und damit den zuschauer gleichgültig. Ganz so, als ob für eure zuschauer das leben keine bedeutung mehr hätte oder mehr haben sollte.

Sie sieht inhaltlich aus, als hätte sich ein dadaistischer künstler diese präsentation ausgedacht. Aber der hätte wenigstens daran gedacht, die BRD ein bisschen bunter zu machen, damit der hohn angesichts der existenzjellen bedeutung nur um so hallender wird.

Habt ihr da beim mit wohnkwasikopfsteuern fettgemästeten ARD-fernsehen eigentlich fernsehjornalisten, die etwas von den möglichkeiten des fernsehens in der präsentazjon von meldungen verstehen? Oder macht ihr das mit absicht und nach gründlicher erwägung so schlecht? Zum beispiel, weil nähere informazjonen zum verständnis der zahlen die zuschauer nur beunruhigen könnten?

Ich frag ja nur mal, @tagesschau. Und ich weiß, dass ihr nicht antworten werdet, also stelle ich meine fragen um so suggestiver und aggressiver. Das spiegelt nur eure intelligenzverachtung zu euch zurück.

Welchen eindruck ihr damit bei mir erweckt, könnt ihr euch sicher schon vorstellen. Ich nehme an, es ist euch egal. Euch scheint nämlich vieles ziemlich egal zu sein. Das könnte man sich jeden abend anschauen, wenn man es noch erträgt.

(Und ja, ich weiß, dass es webseits gibt, die diese zahlen sehr viel besser präsentieren als ihr das bei der @tagesschau tut. Und ich bin froh drüber. Diese webseits sind aber auch nicht durch kwasikopfsteuern fürs wohnen finanziert und die macher dieser webseits werden nicht von p’litikern mit irgendwelchen günstlingen besetzt.)

Contentindustrie des tages

Auch weiterhin viel spaß mit der kwalitätsjornalistischen contentindustrie, die einfach den redakzjonellen teil ihrer medienmachwerke mit PResseerklärungen irgendwelcher unternehmen flutet [archvivversjon]. Unrelativiert, schleichwerbend, einfach aus der zwischenablage ins redakzjonssystem und dem leser als eigene leistung präsentiert:

Besonders frappierend die Beiträge der „Welt“ und der „FAZ“, die mit AutorInnenbildern ihrer KorrespondentInnen eine Eigenleistung suggerierten, die schlicht nicht gegeben ist

Ihr könnt davon ausgehen, dass ihr jedesmal, wenn euch ein kwantitätsjornalist etwas aus wissenschaft und forschung erklärt, obwohl er selbst keinen schimmer ahnung hat, nichts anderes als schleichwerbung durch absgeschriebene PResseerklärungen vor euch habt. Und dafür sollt ihr auch noch eure werbeblocker abschalten und irgendwelchen grenzkriminellen stalker-banden die kohdausführung im webbrauser gestatten, damit ihr diese gnade überhaupt lesen könnt!

Wirklich schade, dass dieses pressesterben so langsam geht!

Zahlenvisualisierung des tages

Vielleicht braucht man bestimmte Medikamente, die derzeit nicht geliefert werden können, um dieses Balkendiagramm […] verstehen zu können

🤣

Natürlich ist keinem kwalitätsjornalisten aufgefallen, dass mit diesem „content“ etwas nicht stimmen kann. Das ist ja auch nicht das hauptgeschäft. Das hauptgeschäft ist die vermarktung von reklameplätzen…

Die erklärung

Ich habe übrigens eine weitere erklärung dafür gefunden, dass die menschheit immer blöder wird: Es liegt an der seit rd. hundertfünfzig jahren deutlich zunehmenden konzentrazjon von distickstoffmonoxid in der irdischen atmosfäre, die durch eiskernbohrungen in der antarktis gut belegt ist.

(Wer jetzt beunruhigt ist: die skala für die N2O-konzentrazjon beginnt nicht bei null und sie weist ppb aus, also milljardstel. Sie beginnt also bei 0,00025 promille, und der jüngste anstieg ging von einem anteil von rd. 0,00026 promille auf einen anteil von rd. 0,00033 promille. Solche spiele mit irgendwelchen leicht manipulativen diagrammen machen die hirnfick-jornalisten jeden verdammten tag mit uns allen, und manchmal so dreist und vorsätzlich irreführend, dass man die propaganda darin beim bloßen hinschauen bemerkt. Für eine fysiologische wirksamkeit beim menschen bedarf es deutlich höherer N2O-anteile in der luft. Allerdings ist N2O ein klimagas. Und noch etwas: die zahlen mit dem distickstoffmonoxid sind zwar gut belegt, aber dass die menschen immer blöder werden, habe ich nicht im geringsten belegt.)

„P’litische motivazjon“ des tages

Die Morde des rechtsextremen NSU gelten der offiziellen Statistik nach nicht als politisch motiviert. Stattdessen werden sie als organisierte Kriminalität geführt

[Archivversjon]

Ach, so kriegt man das in der BRD hin, dass es so wenig „rechte“ gewalt und so viel „linke“ gewalt gibt! Dieser praktische kleine rechentrick wird ja bestimmt öfter mal in der BRDDR angewendet, um das kriminalitätsplansoll auch schön zuverlässig zu erfüllen… 🏅

Die aktuelle kamera des BRDDR-parteienstaatsfernsehens meldet

Zahlen der Bundesbank
Geldvermögen der Deutschen auf Rekordwert

[…] Das Geldvermögen der privaten Haushalte ist zum Jahresbeginn auf einen Rekordwert gestiegen […]

[Archivversjon]

Nein, aktuelle kamera! Der durchschnitt des geldvermögens der privaten haushalte ist auf einen rekordwert gestiegen. Das liegt sicherlich auch daran, dass immobiljen gerade einen unfassbaren wertgewinn haben — aber wehe dem, der zur miete wohnt!

Was die aktuelle kamera neben dem durchschnittswert nicht meldet, ist die standardabweichung und den median, die einen einblick in die vermögensverteilung und in das typische vermögen eines BRD-haushaltes geben würden. Aber vermutlich würden diese angaben, vor allem, wenn man ihre entwicklung über die letzten vierzig jahre betrachtet, einfach zu große teile der BRD-bevölkerung beunruhigen. Und die leute sollen ja intellektuell weiterschlafen und körperlich weiterfunkzjonieren…

Aber gut, ich gebe mal an den internazjonalen währungsfond weiter. [Warnung für allergiker, link geht auf eine sozjalistische webseit.]

Selbstfeier des tages

Die für denkende und fühlende menschen völlig unerträglichen BRD-radiosender freuen sich über die zahlen [archivversjon], und sie freuen sich und freuen sich. Riesenerfolge, weiter so, alles prima, großartige zukunft! Wie die regelmäßig vermeldete plansollerfüllung in der DDR.

Vermutlich werden sie in ihrer zwangsgebührenfinanzierten und mit p’litischen günstlingen vollgekackten rundfunkkloake erst ein bisschen besonnener, wenn ihnen einer in nicht allzuferner zukunft sagt, dass das mit dem dann kunstvoll ermittelten marktanteil von 134 prozent nicht hinkommen kann. Aber vorher geben sie das noch an ihre jornalisten, die rechenfähigkeiten als „häjhtspietsch“ und „fäjhknjuhs“ beschimpfen, klar nazi, in wirklichkeit ist alles prima, weiter so.

Und das sind die gestalten, die S/M-nutzern vorwerfen, in einer blase zu leben. :mrgreen:

Übrigens gibt es nur einen radiosender, den ich ertragen kann. Und der ist nicht aus der BRD. Den stream am besten direkt im VLC öffnen!

„Big däjhta“ des tages

[…] bei menschen, die [im fratzenbuch, meine anmerkung] die wörter „gott“, „familje“ und „beten“ verwenden, wird fünfzehn mal häufiger eine diabetes diagnostiziert

Ist doch toll! Die haben eine korrelazjon im datenabrieb der menschen gefunden, und schon kann man sich eine kausalität ausdenken. So funkzjoniert die wisschenschaft und die reklame im schönen neuen land big däjhta. Ich habe übrigens auch eine mögliche kausalität anzubieten, über die ich nicht einmal eine minute nachdenken musste: bewohner der ländlichen USA werden wesentlich häufiger die wörter „gott“, „familje“ und „beten“ verwenden als andere englischsprachige menschen — und wegen ihres ungesunden fraßes, den sie mit zuckerplörren runterspülen, auch wesentlich stärker zur diabetes neigen. Aber vermutlich hat das fratzenbuch die studie mitfinanziert, um den eindruck zu verstärken, dass das unseriöse und menschenverachtende geschäft der persönlich zugeschnittenen reklame irgendwie sinnvoll für reklametreibende sei. Demnächst gibts bestimmt auch reklame für medikamente und kwacksalbereien… 😦

Fäjhknjuhs des tages

Das fischblatt „frankfurter allgemeine zeitung“ und die menschenverachtende kriminelle organisazjon „CDU“ betreiben in ihrer propanganda ein bisschen matematikmissbrauch, behaupten falsche tatsachen über die berechnung des mittleren einkommens und rechnen fest damit, dass die opfer von BRD-jornalismus und BRD-zwangsschule so große matematische analfabeten sind, dass sie schlicht nicht wissen, was der unterschied zwischen dem (aritmetischen) mittelwert und dem median ist und es auch niemals nachlesen werden. Einfach nur, um mit diesem faulen zahlenzauber aus dem zauberkasten des propagandaarschloches so zu tun, als ob es deutlich weniger armut in der BRD gäbe, als es objektiv gibt. Zum glück wissen es die meisten menschen aus eigener, direkter erfahrung besser, und zum glück wurde es im bildblog mal aufgedröselt. Aber ich befürchte, der staats- und kaufjornalismus wird die angeblichen „fakten“ aus dem CDU-FAZ-dokument wiedergeben, als handele es sich dabei um tatsachen.