Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat zum baffen erstaunen der restwelt rausgekriegt, dass ein verschlüsselungsprogramm wie PGP kein anonymisierungsprogramm ist. Den assistenten, der ihm während seiner forschen forschungen gesagt hat, dass man das doch allein schon daran bemerken könnte, dass absender und empfänger weiterhin für das gesamte internetz lesbar in den kopfdaten der mäjhl stehen, hat er leider zum haschischnachschubkaufen nach draußen geschickt, als er seine erkenntnisse in angemessener sprache formuliert hat:

Die Geheimdienste lieben PGP. Es ist geschwätzig, es gibt dir jede Menge Metadaten an die Hand, deine gesamten Kommunikationsaufzeichnungen. PGP ist ein Freund der NSA

Die welt wird nach diesen enthüllungen nicht mehr die gleiche sein!

Wer anonyme kommunikazjon haben will oder gar aus irgendeinem grund haben muss, hat deutlich mehr aufwand als jemand, der „nur“ die inhalte der kommunikazjon für dritte unlesbar machen will, da auch noch der kommunikazjonskanal verschleiert werden muss. Das problem ist aber nicht unlösbar. PGP hat „nur“ niemals versucht, dieses problem zu lösen, sondern ganz im gegenteil sogar von anfang danach gestrebt, die identität des absenders über eine verteilte vertrauenskette sicherzustellen, was für einige anwendungen recht wichtig sein kann. Das kann man übrigens der PGP-spezifikazjon entnehmen, wenn man nicht gerade so ein vollid… ähm… „sicherheitsforscher“ wie Nicolas Weaver ist oder ein angebliche „technologie-webseit“ wie zdnet ist, die sich nach eigenem motto genau da hinstellt, „wo technologie geschäft bedeutet“.

Security des tages

Benutzt hier jemand „lastpass“, um seine passwörter in der „cloud“ von „lastpass“ zu verwalten?

Übrigens faszinierend, wie die jornalistischen produkte am reklametropf es vermeiden, in solchen fällen das sonst für solche externen speicherungen omnipräsente wort „cloud“ irgendwo im text zu erwähnen… :mrgreen:

Na, wenn man schon mal einen ausnahmezustand hat…

Ein Verbot von Tor wird hingegen als allgemeine Antiterror-Maßnahme vorgeschlagen

Hej, die massenmörder von paris haben zwar über unverschlüsselte SMS kommuniziert, aber wenn man schon mal gerade dabei ist, kann man ja jede form anonymisierender internetnutzung für illegal erklären. Wisst schon: wegen der sicherheit und so…

Ändräut des tages

Google kann nach Vorlage eines Durchsuchungsbefehls oder einer gerichtlichen Anordnung Passwörter zurücksetzen, um Strafverfolgern bei der Extrahierung von Daten zu helfen. Dieses Verfahren kann Google aus der Ferne durchführen und erlaubt forensischen Ermittlern, die Inhalte eines Geräts zu sehen

Auch weiterhin viel spaß mit den geräten, die ihr zwar kauft, bezahlt und immer eifrig und gefügig mit strom versorgt, die aber ganz jemanden anders gehören! Wo das internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Biometrie des tages

Hackers can remotely steal fingerprints from Android phones

Ja, angreifer können aus der ferne massenhaft fingerabdruckdaten einsammeln. Das ist doch toll, wo der fingerabdruck doch das bessere und vor allem viel sichererere passwort sein soll… :mrgreen:

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit der biometrie, die überall von werbeheins und scheißjornalisten als inbegriff größerer kompjutersicherheit angepriesen wird!

Moppelfox des tages

Wisst ihr, was ich im webbrauser wirklich nie vermisst habe? ein video-tschättprogramm

Mein vorschlag für feierfox fünfunddreißig: baut doch noch ein videoschnittprogramm, ein 3D-modellierungsprogramm und ein komplettes office mit rein! Und glaubt nur fest daran, dass alles viel besser wird, wenn es viel mehr können soll und viel komplexer ist, dieser glaube ist ja gerade recht modern (siehe zum beispiel „systemd“ in derzeitigen linux-distris).

Eine wichtige regel der softwäjhr-entwicklung lautet: die komplexität eines programmes wäxt so lange, bis die programmierer den überblick verlieren… danach wäxt nur noch die anzahl nicht mehr vollständig behebbarer fehler. :mrgreen:

Und noch eine riesenerfolgsmeldung für windohs acht!

Meikrosoft plant angeblich kostenlose versjon von windohs 8.1. Natürlich mit dem versuch, einnahmen aus einer kostenlosen windohs-versjon zu erzielen — also vermutlich mit reklame auf dem desktop, jede menge enteignung durch klaut und totalen ausverkauf der nutzer. Wer würde sich darüber nicht freuen! :mrgreen:

Windohs acht ist ein riesen erfolg!!1!

Windohs XP steigert auch noch im februar 2014 seinen marktanteil:mrgreen:

Aber natürlich sind diese zahlen so aussagekräftig wie ein horoskop. Irgendwelche zählerskripten, die in viele webseits eingebaut werden und den user-agent auswerten, geben vielleicht einen groben überblick, aber der von kwalitätsjornalisten gemeldete zuwax des marktanteiles wegen eines anstiegs von 0,2 prozentpunkten ist bullschitt. Und wenn ich dann höre, dass nur ein eindeutiger besuch pro tag gezählt wird, dass also im wesentlichen nur leute in die zählung eingehen, dass irgendwelchen drittseiten-kohdschnippseln das setzen von „cookies“ erlauben, dann weiß ich, dass vor allem die leute gezählt werden, denen ihre brausersicherheit am allerwertesten vorbeigeht. Und dass die häufiger windohs XP verwenden (weil so eine betriebssysteminstallazjon ja irgendwie angst macht und man deshalb doch besser dabei bleibt), das überrascht mich nicht besonders.