Endlich wird die BRD angegriffen! Nie wieder frieden!!1!

Bundeswirtschaftsminister -- Habeck bezeichnet Gasdrosselung als Angriff auf Deutschland -- Die reduzierten Gaslieferungen Russlands sind laut Robert Habeck ein 'ökonomischer Angriff' auf Deutschland. Putin setze Energie als Waffe ein und wolle Ängste schüren.

Die kwelle, die webseit des fischblatts „zeit“, ist leider wegen ständiger und höchst kreativer lesergängelung nicht verlinkbar.

So so, herr bummswirtschaftsminister, das ist also ein angriff! Wenn ich einen lautstarken und kwasiöffentlichen streit mit dem marktleiter des näxstgelegenen aldi anfange, und mir deshalb ein hausverbot ausgesprochen wird, ist das wohl auch so ein ökonomischer gewaltakt gegen mich, oder was? Etwas, wogegen ich mich verteidigen muss? Weil aldi seine produktpalette als waffe gegen mich einsetzt und damit meine ängste schüren will, um mich und mögliche nachahmungstäter gefügig zu machen? Schon klar, Robert, nimm mal wieder deine medikamente und vergiss deine termine bei der professjonellen hilfe nicht! Du hast es echt bitter nötig.

Übrigens, Robert, du propagandagetriebener kriegstreiber, es waren doch ausgerechnet deine scheißgrünen, die lautstark verkündet haben, dass sie die BRD komplett vom russischen gas loslösen und damit russland schädigen wollen. Ach, du machst das jetzt mit der deutschen deklinazjon aus dem schönen alzheim „ich vergesse, ich vergaß, ich hatte vergast“? Was anderes habe ich von einem grünen aber auch nicht erwartet.

Ich habe diese worte aus meinem dank an die grünen [archivversjon für den fall, dass diese webseit demnächst verschwinden muss, weil sie im rechtsraum der BRD das missfallen der parteioligarchie erregt]…

Das wird sehr bei der zutreffenden Beurteilung der restlichen Politik der schwarzbraun-bürgerlichen »Grünen« helfen, vor deren Herzenskälte, sozialer Gleichgültigkeit, offener Feindschaft zur Wissenschaft, angstvoller Fortschrittsverneinung, sexistischer Männerfeindlichkeit, mit lehrerhaftem Spott dargebrachten Verachtung verarmter Menschen, ideologischer Verbohrtheit, innenpolitischer Gängelungsfreude und außenpolitischer Gewaltbereitschaft mir jetzt schon graut. Vor allem, weil das alles von den »Grünen« immer wieder mit unaufhaltsamem destruktivem Gestaltungswillen vorangetrieben wird. Hoffentlich bleibt uns wenigstens ein Krieg erspart

…ja durchaus ernst gemeint, aber ich hätte nicht gedacht, dass ihr es so dolle und mit so tiefen realitätsverlusten treiben würdet. Also, Robert, wenn deine tabletten eingefahren sind und du wieder halbwegs strukturiert mit deinem gehirn (statt mutmaßlich deinem arsch) denken kannst, dann mach mal einen urlaub in der ukraine. Da kannst du dir angucken, wie so ein russischer angriff aussieht. Oh, da sind ja trümmer; oh, da brennt es ja; oh, da sind ja hungernde und traumatisierte menschen; oh, da liegen ja tote…

Meine fresse! Robert, steck dir deine dumme und beschissene kriegspropaganda in genau die sonnenferne leibespforte, aus der sie dir entfleucht ist! Die ganze scheiße ist auch ohne so einen teletubbiezurückwinker wie dir schlimm genug.

Kriegspropaganda des tages

Der ex-großmordsöldner general Klaus Neumann hat im fischblatt „die zeit“ [wegen lesergängelung und technikverhinderung nicht direkt verlinkt] mal ein bisschen mobilmachungspropaganda von sich gegeben [archivversjon]:

Deutschland fehlen drei Komponenten. Als Erstes muss unser Land wieder seine Schutzfähigkeit herstellen. Streitkräfte, Polizei, Technisches Hilfswerk und der Luftschutz, überall müssen wir uns verbessern. Zweitens müssen wir, ohne die Globalisierung aufzugeben, unsere wirtschaftliche Abhängigkeit von labilen und autokratischen Staaten überdenken. Autarkie kann nicht das Ziel sein, aber gewisse Fähigkeiten müssen auch in Deutschland vorhanden sein. Mein dritter Punkt ist, dass hierzulande der Wille fehlt, sich der Realität zu stellen, Risiken zu übernehmen und notfalls auch zu kämpfen. Wir haben die Augen zugemacht vor Problemen in der Welt, nun stehen wir vor der Pforte des verlorenen Paradieses

Hervorhebung von mir.

In diesem sinne, herr Neumann: auf nach russland! Nehmen sie ihr sturmgewehr und kämpfen sie! Nicht immer nur das kanonenfutter verrecken lassen, sondern mal selbst machen!

Die frage, wie es möglich ist, dass die kernkorrupte armee des staates mit dem siebtgrößten militärhaushalt der welt so im arsch ist wie ihre frühere bundeswehrmacht, die müssen sie ja nicht auch noch beantworten, das ragt dann möglicherweise doch ein bisschen in ihre eigene biografie rein. Dann schon lieber solche propagandareden aus der hirnfickschule.

Freuet euch über die gute nachricht!

Welche gute nachricht? Na, die gute nachricht, die das fischblatt „die zeit“ gestern abend zu verkünden hatte: die kernkorrupte bundeswehrmacht — auch ohne hundert-milljarden-øre-zusatzverschuldung der BRD war sie die armee des staates mit dem siebtgrößten militärhaushalt der welt — hat endlich wieder geld zum ausgeben und ist nicht mehr länger von insolvenz bedroht!!1!

Bildschirmfoto zeit onlein -- Bundeswehr: Endlich liquide -- Viele Rüstungsprojekte will die Bundeswehr seit Jahren – es scheiterte am Geld. Damit soll Schluss sein: Wohin die 100 Milliarden des Sondervermögens nun fließen. -- Von Hauke Friederichs -- 1. Juni 2022, 19:28 Uhr

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Wenn die menschheit eines im moment überhaupt nicht gebrauchen kann, ist es ein industrieller betrieb, der die menschen noch blöder macht.

Ach, ihr verreckt ja gar nicht im feldgrauen hemd im dreck…

Arschlöcher!

Woran man nazis erkennt?

Die kwalitätsjornalisten des fischblattes „zeit“ erklären es euch: ist doch ganz einfach, man erkennt die nazis daran, dass sie zu fuß gehen [archivversjon].

Das Wandern hat in der extremen Rechten eine lange Tradition. Die Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (Farn) des Verbands NaturFreunde Deutschlands untersucht, wie Rechtsextreme das Thema für sich zu vereinnahmen versuchen. Fachstellenleiter Lukas Nicolaisen erklärt, das Wandern knüpfe an die kulturgeschichtliche Epoche der Romantik und an die sogenannte Bündische Jugend, eine nationalistische Jugendorganisation aus der Zeit vor dem Dritten Reich, an. Nicht zuletzt stellten sich die rechten Wanderer in die Tradition der Hitlerjugend

Au mann!

Gasherd Schröder des tages

Werter herr gottseidanknichtmehrbummskanzler, gegen sie liegt eine strafanzeige wegen verbrechens gegen die menschlichkeit vor [archivversjon].

Aber seien sie unbesorgt, das wird sicherlich keine konsekwenzen haben. Ihnen ist ja auch nichts passiert, als sie der arbeitenden bevölkerung die renten weggenommen haben, als sie den menschen, deren arbeitskraft niemand mehr so bezahlen möchte, dass man davon leben könnte, den staatlichen hartz-IV-terror spendiert haben und als sie eine staatlich subvenzjonierten billigarbeitsstrich in der BRD eingeführt haben. Großverbrechern passiert in der BRD nichts.

Gruß auch an die genossen!

Heteromänner aufgemerkt!

Wenns euch nicht anmacht, wenn euch jemand in den arsch fickt, dann liegt das an euren rückständigen rollenbildern!!1!

Das ist mal wieder kwalitätsjornalismus höchster kwalitätsmaßstäbe!

Und übrigens, werte lesbische frauen, in einer einfachen übertragung dieser aussage gilt auch das folgende: wenn es euch nicht anmacht, wenn jemand seinen pimmel in euch reinsteckt, dann liegt das ebenfalls an euren rückständigen rollenbildern. 😁️

Keine angst: im gegensatz zu den hirnfickern aus der zeit-redakzjon meine ich den letzten absatz nicht ernst. Es ist mir nämlich völlig egal, wie sich erwaxene menschen einvernehmlich ihre genitaljen stimulieren, um ein bisschen lust zu erfahren.

Ihr wisst, dass ihr auswandern oder euch erselbstmorden solltet…

…wenn ihr lesen könnt, dass jornalisten in eurem scheißstaat härtere und wirksamere zensur fordern [archivversjon]. Natürlich ein bisschen verschwurbelter ausgedrückt, zielgruppe ist ja der bildungsbürger in seinem wahnzimmer. Am besten alles wegradieren, was nicht auf regierungslinje ist!!1!

Nein, ich mag die „kwerdenker“ auch nicht. Aber die menschen- und intelligenzverachtenden antidemokraten sitzen in genau der bürgerlichen scheißpresse, die auf der anderen seite solche staatsverbrecher wie Scholz und solche Trump-ähnlichen gestalten wie Laschet hochschreibt. Und fäjhknjuhs¹, mit der viele menschen teilweise gefährlich desinformiert werden, die kenne ich vor allem aus der scheißpresse.

¹Ich zähle abgeschriebene PResseerklärungen und vorsätzlich wie redakzjoneller inhalt aussehende scheißreklame (neusprech: native advertising dazu.

Erfolgsgeschichte

Nach dem riesenerfolg eines tiefergelegten bahnhofs in stuttgart mag sich auch frankfurt nicht länger zurückhalten und will wenigstens vier tiefergelegte bahnsteige für den fernverkehr [archivversjon]. Werft sie in die flammen, die milljarden! Wenn man hinterher doch „ein bisschen“ mehr geld als projektiert braucht, kann man ja einfach die fahrpreise erhöhen:

Enak Ferlemann, Staatssekretär beim Bundesverkehrsministerium, sagte: „So befreien wir das Netz von einem chronischen Engpass und steigern die Attraktivität der Schiene.“

Juchu!

Hadmut Danisch des tages

Hadmut Danisch hat jetzt die näxste eskalazjon der jeden scheißtag irgendwo zu lesenden kwellennennungs- und linkvermeidenden jornalistenfrase „kwelle: internetz“ am eigenen leibe erlebt — kwelle: rechter blogger.

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Und nehmt euer nach scheiße, lobbyismus und korrupzjon stinkendes „leistungsschutzrecht für presseverleger“ mit in euer würmerloch!

Schon lustig…

Es ist schon sehr lustig, wie sich die genderfeministischen drexzeitungen in ihrer bürgerlich-sexistischen scheißpropaganda selbst widersprechen, wenn sie die dinge immer so hinbiegen, wie sie sie gerade für ihre bürgerlich-sexistische scheißpropaganda brauchen. Gut, das sieht man auch ohne pandemie, aber gerade scheint es mal etwas deutlicher zu werden.

Man kann sogar in einem Medium beides gleichzeitig lesen, ohne dass das eine mit dem anderen in Beziehung gesetzt wird. Manchmal auch von derselben Person

Tja, ich wünsche der scheißpresse noch viel spaß beim pressesterben! Die arschlöch*innen von jornalist*innen können sich ja das „leistungsschutzrecht für presseverleger“ mit in ihre würmergrube nehmen!

Und nun zum feministisch-sexistischen hygjeneverständnis

Ich habe lange geglaubt, dass jeder normale Mensch täglich morgens duschen sollte und dass alle das so machen. Bei einer kleinen Umfrage in meinem Freundeskreis konnte ich allerdings herausfinden, dass sie sich gegenseitig belügen. Vor allem die Frauen, die ich kenne, duschen nicht täglich – weil sie es gar nicht müssen. Aber sie verschweigen das, weil sie denken, sie wären die Einzigen. Das liegt daran, dass unsere Welt von alten, dicken Männern regiert wird – und von deren Hygienestandards. Mag sein, dass der durchschnittliche Patriarchenkörper einmal täglich morgens abgespült werden muss, um erträglich zu riechen

[Archivversjon]

Gut, dass es diesen menschenverachtenden, sexistischen häjhtspietsch nur in diesem interneulanddingsbumms gibt und nicht in der seriösen jornallje mit ihrem leistungsschutzrechtgeschützten kwalitätsjornalismus!

Jornalismus des tages

Die Redakteure von ZEIT und Merian sollten das zwar für sich durchaus kritisch sehen, da einen Text veröffentlicht zu haben, bei dem jeder, der mit dem Thema vertraut ist aufstöhnt und auf Anhieb ein halbes Dutzend grober Fehler findet. Aber ich sehe es hier mal positiv: Daran lässt sich nämlich schön illustrieren, warum wir Wissenschaftsjournalist*innen brauchen, die sich mit den Themen, über die sie schreiben, auch auskennen

[Archivversjon]

Wenn jornalisten — und keineswegs nur wissenschaftsjornalisten — sich mit den temen, über die sie schreiben, auskennen würden, dann wäre mein tonfall gegenüber diesem gleichermaßen hochmütigen wie dummen geschmeiß schon viel sanfter. Aber immer, wenn ich mich in einem gebiet auskenne, stelle ich fest, dass der jornalist weder kenntnisse noch lust auf reschersche hat, nicht einmal auf diese minimalreschersche durch kurzen blick in die wicked pedia.

Aber warum sollte sich so ein scheißjornalist für seine wegwerftexte auch mühe geben. Die dienen schließlich nur als köder, um die leute zum eigentlichen geschäft der contentindustrie zu holen: zur scheißreklame. 🎣

Da hätte ich dann auch keine richtige lust mehr, mir mit dem schreiben mühe zu geben. Und genau so sieht die leistung von scheißjornalisten regelmäßig aus.

„P’litische motivazjon“ des tages

Die Morde des rechtsextremen NSU gelten der offiziellen Statistik nach nicht als politisch motiviert. Stattdessen werden sie als organisierte Kriminalität geführt

[Archivversjon]

Ach, so kriegt man das in der BRD hin, dass es so wenig „rechte“ gewalt und so viel „linke“ gewalt gibt! Dieser praktische kleine rechentrick wird ja bestimmt öfter mal in der BRDDR angewendet, um das kriminalitätsplansoll auch schön zuverlässig zu erfüllen… 🏅

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal unter dem pseudonym Elisabeth Raether einen artikel für das bekannte fischblatt „die zeit“ geschrieben [archivversjon], in dem er/sie/es rausgekriegt hat, dass die hartz-IV-scheißgrünen gar nicht so richtig grün, geschweige dann in ihren p’litischen ambizjonen übereinstimmend mit ihren reklamelügen sind, sondern nur so tun.

Voller atemlosen erstaunens wartet jetzt eine völlig verdutzte welt darauf, dass prof. dr. Offensichtlich in weiteren artikeln rauskriegt, dass die scheiß-CDU/CSU nicht kristlich, konservativ, demokratisch oder gar sozjal ist; dass die scheiß-SPD weder sozjal noch unterschichtsfreundlich noch fortschrittlich ist; dass die FDP seit jahrzehnten nichts mehr mit liberalismus, aber dafür viel mit apoteker- und gauselmannprivilegjen zu tun hat; dass die stark um sich selbst kreisende linkspartei auch eher so eine zweite SPD ohne wirklich gesellschaftsverändernde ambizjonen ist und dass die selbsternannte „alternative für täuschland“ alles andere als eine alternative für irgendwen oder irgendwas ist. Gar nicht auszudenken, wenn prof. dr. Offensichtlich dann womöglich noch bemerkt, dass die parteien nix als vereine zur verhinderung von demokratie sind. :mrgreen:

Ditschitäll detox

Das bekannte fischblatt „die zeit“ reizt zurzeit die lachmuskeln mit dem folgenden artikel, der hoffentlich als satire gemeint ist:

Digital Detox: Ein Leben nach dem Internet. Jetzt. -- Rumscrollen, hierkurzwaslesen, daschnellwasposten. Ah WhatsApp, oh Twitter, wow Tinder. Das digitale Leben macht uns krank und wir wissen das. Wir müssen es beenden! -- Von Anna Miller -- 11. August 2019, 10:15 Uhr

Oh, schön, habe ich mir gedacht. Endlich verlassen die scheißjornalisten in einem großen ditschitäll detox das internetz und bestempeln wieder bäume, damit das internetz wieder mehr für die menschen da ist. Leider habe ich nach genuss der ersten seite — wisst ja, contentindustrielle scheißzeitungswebseits wollen, dass ihr umblättert, als ob ihr es noch mit papier zu tun hättet, damit möglichst viel werbeplatz vermarktet werden kann — zu meiner großen erheiterung die folgende klickaktive ergänzung zum artikel gesehen:

Schaltflächen zum weitersagen auf fratzenbuch und zwitscherchen, schaltfläche für flipboard, schaltfläche für pocket, schaltfläche zum weitersagen über mäjhl -- Darunter eine schlagwortliste (hier nicht vollständig abgebildet): Soziale Netzwerke, Facebook, Netflix, Instagram, Social Media, Smartphone

Nicht einmal fäuleton kriegen diese kwatschjornalisten so hin, dass es nicht lächerlich, unglaubwürdig und dumm wird.

Danke, M., für den hinweis…

In der BRDDR wird lieber geflüstert…

Eine Mehrheit der Menschen in Deutschland hält sich mit der eigenen Meinung zu vermeintlichen Tabuthemen öffentlich zurück. Zu diesem Schluss kommt eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach, über die die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet. Demnach achten zwei Drittel der Befragten sehr darauf, was sie im öffentlichen Raum sagen […] Zu den heikelsten Themen zählt der Erhebung zufolge die Flüchtlingspolitik. So sind 71 Prozent der Befragten der Meinung, dass Äußerungen zu der Thematik mit Vorsicht ausgesprochen werden sollten. Gleiches gilt der Studie zufolge für Äußerungen über Muslime oder den Islam

[Archivversjon]

Tja, wenn massenmedial und in S/M jedermensch sofort pfui und nazi ist, wenn mensch mal feststellt, dass nicht jeder flüchtling oder jeder muslim eine bereicherung des miteinanders ist, dann kehrt halt der flüsterton in die kommunikazjon ein. Das ist ganz normale sozjale anpassung nach vorsätzlich und systematisch verabreichter jornalistischer volxerziehung. Dafür braucht man gar bei den meisten menschen keine umerziehungslager. Propaganda funkzjoniert eben. (Sie funkzjoniert so vortrefflich, dass selbst noch viele verarmte nach genuss der wie eine chinesische wasserfolter verabreichten propagalügen im staats- und kaufjornalismus sagen, es gehe der BRD — meist als „deutschland“ bezeichnet — gut. Ganz ohne dass sie mit richtiger folter dazu gebracht werden müssten.)